Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Halunke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 24. Oktober 2008, 15:09

Huhu in die Runde.
Habe mir so überlegt, dass es ja sinnvoll sein kann an den Verbraucherstrang das Aufbaus oder die Solarplatten ein Amperemeter zu hängen, damit man seinen Verbrauch so Pi mal Daumen kontrollieren und berechnen kann.
Hat jemand ne Idee, mit welchen Ampere-Anzeigen das gut geht? Verbrauchen die Strom und wieviel.
Schließt man die einfach in Reihe an?

Halunkengrüße
Jörg
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

nunmachabermal

unregistriert

2

Freitag, 24. Oktober 2008, 18:17

Suche mal bei ELV.
Die haben einen Stomzähler?

Mehr später habe gerade keine Zeit.

Gruß Nunmachmal

nunmachabermal

unregistriert

3

Freitag, 24. Oktober 2008, 19:47

Hab mal eben nachgesehen.
Das Gerät wird nicht mehr gebaut.
Es hat die Ampereleistung überwacht.
Es zählte Stromeingang und -ausgang und hat damit die Akkustand ermittelt.

Gruß Nunmachmal

Grenzländer

unregistriert

4

Sonntag, 26. Oktober 2008, 20:42

Hilft dir zwar nicht konkret weiter, aber manche Mobile habe so was von Werk ab, meiner (Hymer S720 Bj76) auch, nur geht das Ding nicht mehr. Aber wenn es das gibt, ist es auch irgendwo dokumentiert.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 26. Oktober 2008, 23:11

moin
sowas giebs HIER

mus ja nicht gleich der von sterling sein , die weiter unten langen um eine batterie zu überwachen.
aber fielicht giebs sowas ja noch irgent wo günstiger.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

timobil

unregistriert

6

Montag, 27. Oktober 2008, 10:06

Zitat

Original von Eicke
moin
sowas giebs HIER

mus ja nicht gleich der von sterling sein , die weiter unten langen um eine batterie zu überwachen.
aber fielicht giebs sowas ja noch irgent wo günstiger.


Ich habe ja auch schon des öfteren darüber nachgedacht, so etwas zu kaufen. Aber mich schrecken die Preise zurück.
Wieso sind die so sehr teuer? Wobei das ein Angebot für 199 Euro inkl. Shunt sich nicht schlecht liest.
Aber der Preis ist der Grund, warum ich es vor mir her schiebe, seid 5 Jahren 8o)

  • »Halunke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 27. Oktober 2008, 15:30

Was ist den mit den Zeigerintrumenten aus dem PKW-Bereich?

Mir würde es ja reichen, wenn ich den momentanen Verbrauch, bzw. Ladung sehen kann. Wie werden die angeschlossen? Einfach in Reihe vor die Batterie, so dass man den Stromeingang und Ausgang erkennen kann. Halten die Geräte die angezeigten Ladeströme von 50 Ampere aus? Sind die Kabel der Intrumente dafür ausgelegt? Oder wird der Strom irgendwie anders abgegriffen, wie Induktion etc.?
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

WomoFlow

unregistriert

8

Montag, 27. Oktober 2008, 17:32

Meine Amperemeter sind Zeigerinstrumente die am Shunt angeschlossen werden und über den Spannungsabfall am Shunt messen (100A entspricht 60mV), dieser ist in Serie geschaltet zwischen Verbrauchern und Batteriebank.

Der zweite wird noch (im winter ist eh Zeit ;) ) in Serie geschaltet zwischen Batteriebank und Ladegerät.

Optimal wäre ein Anzeigegerät das eine "+" und "-" Skala hat also Ladung und Entladung anzeigen kann, es ist mich aber ein solche noch nicht angesprungen :)

Wichtig ist, wenn Du was günstiges suchst (wovon ich mal ausgehe), dass das Anzeigeinstrument mit dem Wert des Shunts zusammenpasst (also beide z.B. 60mV wie in meinem Fall) der Wert ist im Anzeigeinstrument unten in der Ecke aufgedruckt, und am Shunt eingeprägt...viel Erfolg beim suchen! Meine stammen aus einer alten Stromschulungtafel und erfüllen Ihren Zweck...

Lg Flow

nunmachabermal

unregistriert

9

Montag, 27. Oktober 2008, 17:37

Der Amperemeter wird im Normalfalle so angeschlossen:

Wo ist mein Schaltplan?????

Batterie - Anlasser bleibt

Ladestrom der Lima zum Amperemeter und direkt weiter auf die Verbraucher.
Andere Klemme des Amperemeter geht zu den Batterien.

So zeigt das Amperemeter immer den Strom der von oder zu den Batterien geht.

Gruß Nunmachmal

Tauchteddy

unregistriert

10

Montag, 27. Oktober 2008, 18:24

Ich habe den Philippi-Batteriemonitor mit 600A-Shunt und bin sehr zufrieden damit. Ob man es braucht, weiß ich nicht, aber ich bin für solche Gimmicks immer zu haben :-) Und es schadet zumindest nicht.

11

Dienstag, 28. Oktober 2008, 12:52

Hallo Halunke,

Zitat

Habe mir so überlegt, dass es ja sinnvoll sein kann an den Verbraucherstrang das Aufbaus oder die Solarplatten ein Amperemeter zu hängen, damit man seinen Verbrauch so Pi mal Daumen kontrollieren und berechnen kann.


Amperemeter fuer rein/raus aus der Solarbatterie
hab ich z.B. hier gesehen.
CXN ist der dazugehoerige Controller.

dumpf
(der einen CXN Controller hat aber leider noch keine CXM Anzeige dazu,
hoffe der Weihnachtsmann liest hier mit.. 8-)

  • »Halunke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 11. November 2008, 18:29

Immer noch auf der Suche!!!

Weiß denn einer wie die KfZ-Amperemeter angeschlossen werden? Da sind zwei Anschlüsse auf derRückseite. Einfach vor die Batterie in Reihe und das Teil zeigt was rein und was raus geht. Dann müßte ich ja meine fetten Kupferkabel bis in den Innenraum, denn da will ich ja gucken, umlegen?
Die Digitalen haben wohl einen Shunt und ein laaanges Kabel zum Instrument. Ebenso die Bauweise von "womoflow".
Wer hat ne Idee?

Halunkengrüße
Jörg
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

13

Dienstag, 11. November 2008, 20:23

schaut mal hier:

http://www1.conrad.de/scripts/wgate/zcop_b2c/~flN0YXRlPTczMjY1Mzc0OA==?~template=PCAT_AREA_S_BROWSE&glb_user_js=Y&shop=B2C&p_searchstring=amperemeter&s_haupt_kategorie=alle&zhmmh_area_kz=&p_init_ipc=X&p_page_to_display=DirektSearch&~cookies=1&scrwidth=1280


ähm, ein wenig lang..............tschuldigung

Gruß Karsten

14

Dienstag, 11. November 2008, 20:25

shit, geht nicht. Einfach mal da auf der Hauptseite "Amperemeter" eingeben, und glücklich sein.... :-)

Wohnort: Walzbachtal-Wössingen

Fahrzeug: Clou 670 auf MB 609

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 12. November 2008, 06:55

oder so

Ampermeter für Lade- Entlade-Strom

wobei hier wirklich der komplette Strom über das Amperemeter geht, d.h. die 50 A sollten möglichst auch nicht überschritten werden.

Gruß

Oliver

nunmachabermal

unregistriert

16

Mittwoch, 12. November 2008, 18:01

Zitat

Original von Halunke
Immer noch auf der Suche!!!

Weiß denn einer wie die KfZ-Amperemeter angeschlossen werden? .....


Ich habe es weiter oben beschrieben. Was ist unklar?

Gruß Nunmachmal, der das Amperemeter vom Conrad drin, aber zeittechnisch noch nicht angeschlossen, hat.

  • »Halunke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

17

Freitag, 14. November 2008, 07:34

Zitat

Original von nunmachmal

Zitat

Original von Halunke
Immer noch auf der Suche!!!

Weiß denn einer wie die KfZ-Amperemeter angeschlossen werden? .....


Ich habe es weiter oben beschrieben. Was ist unklar?

Gruß Nunmachmal, der das Amperemeter vom Conrad drin, aber zeittechnisch noch nicht angeschlossen, hat.



Habe das schon verstanden, dass heißt ich lege meine 70 mm² bis an das Amperemeter und wieder zurück! Da kosten die Kabel bei den derzeitigen Kupferpreisen mehr als ein teures Amperemeter mit Shunt und Fernanzeige. Zudem muß ich die dicken Kabel durch das verbaute Womo ziehen, ist keine Kleinigkeit.
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

nunmachabermal

unregistriert

18

Freitag, 14. November 2008, 13:49

Nee, so dolle braucht das nicht zu sein.
Anlasser und Co. geht nicht über das Messinstrument.
Was bringt deine Lichtmaschine?
Wie viel davon geht direkt zu den Verbrauchern?
Der Rest läuft über den Amperemeter.
Kabellänge ermitteln und Querschnitt berechnen.
Ich weis nicht genau, wie bei dir die Kabel liegen.
Normalerweise ist ein kurzes Ladekabel von der Lima zum Anlasser.
Das muss man entfernen und ein Kabel von der Lima zum Verteilerpunkt der Verbraucher legen.
Diesen Dienst übernimmt im Wagen das dicke Anlasserkabel und/oder ein Kabel von der Batterie zum Sicherungskasten.
Dieser Punkt liegt bei mir z.B. im Motorraum beim Sicherungskasten (Transit).
Von diesem Punkt ein Kabel zum Amperemeter und dann zu den Batterien.
Bei einen Düdo reichen dort vielleicht 6mm², je nach Länge.
Ich brauche wegen der 90 Amperelichtmaschine dort 10mm².
Über dieses Kabel und somit auch über das Instrument laufen nur der Ladestrom, oder der Strom zu den Verbrauchern, wenn die Maschine steht.
Großverbraucher, wie Seilwinde und Co. laufen nicht über das Instrument.

Gruß Nunmachmal

  • »Halunke« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

19

Freitag, 14. November 2008, 15:49

Hatte vor, den STrom in die Batterien und / oder Solarplatten / Und / oder zu den Verbrauchern zu messen:
Meine Stromführung sieht so aus:

35 A Originallima -> ca. 1 Meter 35 mm² -> Sterling (Lima-Batterielader) -> ca. 5 m 70 mm² -> Aufbaubatterien (2 x 200 Ah)
Verbraucher \-> 70 mm² -> Starterbatterien (2 x 110 Ah)

Landstrom -> 45 A Ladegerät -> Aufbaubatterien
\-> 15 A Ladegerät -> Starterbatterien

Solar -> Laderegler -> Aufbaubatterien

Sollte ich nun diese kfz-Teile dazwischen Schalten, dann setze ich sie ja zwischen die "dicken" Kabel. Nehme ich dann ein dünneres für die STrecke vom und zum Amperemeter, macht es doch keinen Sinn, sonst bräuchte ich ja nicht die fetten Kabel?
Sinnvoler scheint es mir, einen dicken Shunt dazwischen zu setzen und mit einem Kleinen Ammperemeter zu messen. Für die ganze Kontruktion ist es sowohl vom Material, als auch vom Arbeitsaufwand dann günstiger. Oder liege ich da falsch?
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

Tauchteddy

unregistriert

20

Freitag, 14. November 2008, 16:25

Welchen Strom willst du messen, nur zu/von den Aufbaubatterien oder auch zu/von den Starterbatterien? Meine Starterbatterien ignoriere ich, die sind ja getrennt vom Wohnteil. Für die Aufbaubatterien habe ich einen Shunt in der Masseleitung, d.h. die Minuspole der Batterien sind nicht direkt mit der Gerippe (der Masse) verbunden, sondern mit dem Shunt. Der wiederum geht auf kürzestem Weg an Masse. Jeder Strom, der zu oder von den Batterien geht oder kommt, muss also über den Shunt. Und an dem hängt mein Batteriecomputer, wobei natürlich ein Amperemeter völlig ausreicht.