Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 00:14

hier findet ihr eine nette bastelanleitung:
www.wasserautos.de/files/pdf/bau-wasserauto-d.pdf
was sagen die experten dazu?

Tauchteddy

unregistriert

2

Mittwoch, 29. Oktober 2008, 07:27

Ja, klasse, tolle Sache. Fahre ich schon seit mein Unwahrscheinlichkeitsdrive kaputt ging, so unwahrscheinlich es klingt ...
Gibt es nicht genug Esoterikforen, wo man sich erleuchten lassen kann? Dann brauchst du gar keinen Kraftstoff mehr, dann schwebst du einfach.
Warum verlinken Menschen so etwas immer wieder, statt es einfach auszuprobieren? Ganz einfach: Tief im Inneren wissen sie, was für einen Schwachsinn sie da gerade verlinken, aber sie wollen es nicht wahrhaben. Wenn sie so etwas bauen würden, kämen sie nicht umhin, zuzugeben, dass das Unsinn ist. Sie wollen doch aber so gerne daran glauben. Und um diesen Glauben icht zu zerstören, versuchen sie es nie ...

3

Samstag, 1. November 2008, 19:43

Ich kenne ähnliche "Bauanleitungen" und es gibt sogar Seiten wo solche "Systeme" verkauft werden. Meine Warnung: seit vorsichtig. Bei diesen "Bauanleitungen" baut ihr Knallgasanlagen die hoch explosiv sind und eher explodieren als euer Fahrzeug auch nur einen Meter nach vorne zu bewegen!!!!

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 1. November 2008, 20:33

Ich schmeiss mich weg :-O :-O :-O

Über solch einen Schwachsinn stolpert man ja immer wieder aber das schlägt alles:

Zitat

Diese Pläne wurden an den Geist von Ma’at gesandt, anonym, von jemandem, der nicht möchte, dass sein oder ihr Name gedruckt wird (aus offensichtlichen Gründen).

Geil was? Oder der hier:

Zitat

Es ist möglich, ein Hybrid von beiden, Benzin und Wasser herzustellen (dieses System wird zurzeit in Mexiko getestet), welches die Notwendigkeit ausschalten würde, den (Zylinder)Kopf zu öffnen und das Abgas-System zu entfernen. Nur ein Gedanke. Es braucht nur einen geringen Anteil von Benzin um das System trocken zu halten.


Da hat irgendeiner viel Spass beim Schreiben gehabt :-O :-O

LG Christian

Wohnort: Northeim

Beruf: EDV

Fahrzeug: Volvo 740, Bürstner Wowa Hyundai H1

  • Private Nachricht senden

5

Samstag, 1. November 2008, 20:50

Tach auch,

wenn das funktioniren tät, dann wären die Patente entweder vernichtet oder die Auton bereits in Serie ;-)

Ich nehme eins wenn es im Handel ist ;-)

Grüße
Pit

6

Samstag, 1. November 2008, 20:52

...wachsen in Mexico nicht diesen lustigen Pilze...?

Ich bin sicher, dass das dort fungizioniert &rotflvvl

7

Samstag, 1. November 2008, 21:04

Zitat

wenn das funktioniren tät, dann wären die Patente entweder vernichtet oder die Auton bereits in Serie

Ich nehme eins wenn es im Handel ist


Es gibt seit diesem jahr ein Serienauto was zu 100% mit Wasser fährt. Das fahrzeug wurde dieses Jahr auf der Autoshow in Tokio präsentiert. Ist ein Kleinwagen. Das prinzip läuft auf ein Patent das vor einigen jahren schon gemacht wurde und das die Japaner umgesetzt haben und in ihr Wasserauto verbaut haben. Es ist eine Plastikmembrane, auf der einen Seite wird mit Druck Wasser reingedrückt, auf der anderen Seite der membrane kommt Wasserstoff raus. Die Membrane zerlegt also die Wasseratome in reinen Wasserstoff der dann an den Motor geleitet wird. Vorteil von dem Wagen, es muß nicht Wasserstoff unter Druck getankt werden, es kann Leitungswasser oder wie die Japaner auf der Messe vorführten Teewasser eingefüllt werden.
Nun zum Nachteil: Die Plastik-Membrane kostet ein Schweinegeld in der Herstellung. Wenn allerdings diese Technik Einzug finden würde in westliche Auto würde durch die hohe nachfrage der preis bezahlbar werden.
Zweiter Nachteil: Kein Automobilhersteller der westlichen Welt würde sich jemals trauen sowas in Produktion zu schicken. Jeder Ölscheich wäre sofort pleite und die haben einen so hohen Einfluß das für die westliche zu verhindern das diese japanische Technik hier auf den Markt kommt. Alternativ nach Japan fahren das Auto dort kaufen und selber rüber schiffen.

Ich finde leider den Link von der Japan-Messe und der Beschreibung des Autos nicht, aber ich such mal und reich den Link nach

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: 817

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 1. November 2008, 21:11

Ja klar klappt das.
Du musst nur vor dem Start dreimal um den Wagen tanzen,deine Namen singen und Hühnerknochen in die Luft werfen.... &koppannewand

Das hat mir übrigens einer vom Mossad erzählt .........der hat die Pläne. ;-)

Gruß Rainer

9

Samstag, 1. November 2008, 21:36

Sieht bestimmt komisch aus wenn du um deinen Wagen rumtanzt und Hühnerknochen in die Luft wirft während dein Nachbar Leitungswasser tankt :-O

Hier ist ein Bericht über das Japan Auto, ist von Reuters (Nachrichtenagentur, also seriöses Video!!), nen Video:
http://www.reuters.com/news/video?videoId=84561&videoChannel=1

hier der jap. Autombilhersteller von dem Ding:
http://www.genepax.co.jp/

"Der Kern der Technologie beruht auf einem Generator, der mit einer Membran-Elektronen-Einheit (MEA, membrane electrode assembly) und einem speziellen Material durch eine chemischen Reaktion das Wasser in seine Bestandteile Wasserstoff und Sauerstoff aufspalten kann. Der grosse Vorteil ist, dass bei dieser Energieumsetzung kein CO2 ausgestossen wird.

Die Preise für derartige Systeme werden derzeit mit 18,522 US-Dollar angebeben (ohne Auto) und werden bei Massenproduktion sogar unter 5000 US-Dollar sinken."

Hier das Prinzip dieser Membrane:
http://www.jonneycobalt.co.uk/work_clip_image002.gif

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 1. November 2008, 21:40

Zitat

Es ist eine Plastikmembrane, auf der einen Seite wird mit Druck Wasser reingedrückt, auf der anderen Seite der membrane kommt Wasserstoff raus.

&rotflvvl :-O %-/

Das wird ja immer besser hier. Ich lieg schon unterm Tisch!

Sorry Dirk, nimms mir nicht übel, aber da hat dir jemand nen Bären aufgebunden. Das was du da beschreibst ist sicher nicht machbar. Selbst wenn es so eine Membran gäbe, müsste man dann beim durchdrücken mindestens soviel Energie aufwenden, wie nachher der Wasserstoff im Motor wieder freigibt, sonst hätten die das Perpetuum Mobile erfunden.

Vielleicht liegt da auch eine Verwechslung vor. Es gibt Membranen, die wasserstoffhaltiges Gas, quasi filtern können. Wasserstoffhaltiges Gas kann z.b. aus Methanol erzeugt werden. Dieses Gas wird durch die Membran gedrückt, hinten kommt dann reiner Wasserstoff raus. Den kann man dann z.B. in einer Brennstoffzelle in elektrische Energie umwandeln um einen Elektromotor anzutreiben.

LG Christian

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: 817

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 1. November 2008, 21:43

Na,
der Bericht bei Reuters is ja ziemlich ausführlich. Jetzt hab ichs auch verstanden.

Meinst du ich kann die Magnete von meiner Dieselleitung wieder abmachen? Weil die habens echt voll gebracht. ;-)

12

Samstag, 1. November 2008, 21:45

Haste dir überhaupt das Reuters Video angeschaut, Reuters ist wie dpa eine Nachrichtenagnetur!!!!
Die Membrane ist auch nicht neu, die gibts ich glaube schon seit 2 jahren als Patent. Die kleinen Japaner waren aber die ersten die diese membrane in ein Auto einbauten.

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 1. November 2008, 21:59

Ahh, langsam wird klarer Dirk!

Sorry dein letzer Post hat sich mit meinem überschnitten.

Was da beschrieben wird ist das Prinzip der sogenannten Proton-Exchange-Membrane-Brennstoffzelle (Fuel Cell) abgekürzt: PEM-FC
So ein Ding treibt übrigens auch die Brennstoffzellenautos von Mercedes an.

Die sogenannente MEA (Membrane-Electrode-Assembly) ist der Kern einer Brennstoffzelle. Das ist ein Goretex-ähnliche Membran, die von beiden Seiten mit Elektroden und Katalysatoren beschichtet wird.

So, und was macht das Ding?
Wenn du auf die eine Seite Wasserstoff bringst und auf die andere Luft, dann entsteht zwischen den beiden Anoden eine Spannung von ca. 1 V. Die kannst du abgreifen und z.B. ein Lämpchen zu brennen bringen. Wenn man nun viele dieser Membranen mit Verbindungsplatten (Bi-polar plates) aufeinanderstapelt, ensteht ein sog. Brennstoffzellen-stack (-stapel). Durch die parallelschaltung ist die Spannung nun deutlich höher und man kann damit ein Motörchen antreiben. Der Wasserstoff und der Luftsauerstoff werden dabei kontinuirlich zugeführt und an der Membran zu Wasser kombiniert.

Das Ganze ist der Umkehrprozess der Elektrolyse. Hier wird elektrischer Strom über Elektroden durch Wasser geleitet und das Wasser spaltet sich in Wasserstoff und Sauerstoff auf. Das ist übrigens die einzige Möglichkeit, aus Wasser Wasserstoff zu erzeugen. Wie oben schon geschrieben, wird in der Brennstoffzelle nicht mehr Energie erzeugt, als man vorher bei der Elektrolyse reingesteckt hat. Das ist das Prinzip der Energieerhaltung, ein universelles Gesetz der Physik, das man auch nicht wegbeten kann.

Auf der Homepage wird mit ein paar netten Bildchen suggeriert, dass man mit einer Kombi aus Brennstoffzelle und Elektrolyse ein Autoantreiben kann. Das ist Schwachsinn, es wäre dann nämlich wirklich ein Perpetuum Mobile.

Puuhhh, soviel Klugscheisserei auf einem Haufen ist anstrengend. Falls aber noch irgendjemand fragen zu Brennstoffzellen hat, nur zu, damit kenn ich mich ein wirklich aus.

LG Christian

Wohnort: Duisburg

Fahrzeug: 817

  • Private Nachricht senden

14

Samstag, 1. November 2008, 22:07

Mmhh,
wenn ich Fragen zu alternativen Antrieben,Akku-Technik oder Brennstoffzellen habe frag ich meine Arbeitskollegen..... 8-)

Aber jetzt mal im ernst:Wenn wirklich jemand sowas ans laufen kriegt verdient der Milliarden.
Die Autoindustrie steckt da reichlich Geld rein.

Die wollen auch noch Geld verdienen wenn es kein Öl mehr gibt..

Nixfürungut Rainer &winke3

Achso: Die Beschreibung von Cheesy is gut :-)

15

Samstag, 1. November 2008, 22:08

Zitat

Original von -Dirk-

hier der jap. Autombilhersteller von dem Ding:
http://www.genepax.co.jp/



&rotflvvl &rotflvvl &rotflvvl ...sprichst du eigentlich fließend japanisch ? Dann übersetze doch bitte mal...

Ich hab selten solch schwachsinnigen Beitrag gesehen, wie den von Reuters über das Wasserauto. Ich kann Christian hier nur beipflichten.
Aber ok, wenn schon jemand das Perpetuum mobile erfindet, dann die Japaner ! :-O ;-)

16

Samstag, 1. November 2008, 22:40

Zitat

...sprichst du eigentlich fließend japanisch ? Dann übersetze doch bitte mal...


Ne ich hab Grips und den Button gefunden auf der Seite wo english Page drauf steht, so als Tip der ist orange :-O

Zitat

Ich hab selten solch schwachsinnigen Beitrag gesehen, wie den von Reuters über das Wasserauto.


Wenn du wirklich glaubst Reuters würde über Schwachsinnigkeiten oder fakes berichten na dann würd ich mir Sorgen machen. Reuters ist eine nachrichtenagentur, sowas wie DPA hier zu Lande. Hälst du DPA auch für Schwachsinnigkeit und glaubst das die über fakes berichten würden?

17

Sonntag, 2. November 2008, 02:06

hallo leute
hier ist immer wieder die rede von perpetummobile, die meisten wissen nicht wie viel kraft im wasser steckt! man wird bestimmt noch wege finden diese mit weniger energieaufwand zu nutzen

habe als jugendlicher mit meinen kumpels folgendes experimentiert :
an einem 2taktmofa mit 12V stromkreis (licht, starter..)hab ich im luftfilterkasten eine kleine kaputte 6V mofabat. instaliert , diese schaltbar mit dem 12V stromkreis verbunden
in der 6V bat war nur ca ein viertel batt.säure , den rest hab ich mit destilierten wasser aufgefüllt
also; anlassen, 6Vbat zuschalten, im standgas laufenlassen und aus sicherer entfernung zuschauen
nach ca 10 min fingen die batterien (ich glaub beide) an zu kochen; resultat : drehzahl steigt , erst nur ein wenig , dann mehr , dann nochmehr , dann nochnochmehr...heuuuul
ach wie schön , doch nach weiteren 10 min nahm die geschichte ein apruptes ende,
mit einem kleinen ruck verabschiedete sich der kolben bei seinen leidensgenossen, nahm sich ein stück pleuel und vereinigte sich dann untrennbar mit dem zylinder

tiger im tank? nee... aquarium im luftfilter!

was mich ein bischen nervt: alle reden drumherum ob\'s denn funktioniert oder nicht , da kann ich ja gleich ins esoterikforum wechseln ....bei denen wachsen sogar schon die blumen ausm auspuff..
nur hab ich bis jetzt noch keinen bericht gefunden mit : ich habs probiert und es hat nicht geklappt!

manchmal giebts auch gravierende übersezungsprobleme zb:
esoteriklatein: "freie energie", bedeutet in schrauberdeutsch nichts anderes als: nimmst du einen 1kg hammer, haust ihn deinem nachbarn auf die birne, kriegst dus mit einem 5kg hammer zurück

last es uns doch probieren um klarheit zu schaffen:
ich würd gerne den mechanischen teil organisieren , wenn ein 2. den elektrischen teil übernimmt (da kenn ich mich leider zu wenig aus) und ein 3. vieleicht einen schrottreifen aber funktionierenden diesel zur verfügung stellt ....dann wären wir der sache einen schritt näher


mfg

18

Sonntag, 2. November 2008, 04:46

Zitat

last es uns doch probieren um klarheit zu schaffen:
ich würd gerne den mechanischen teil organisieren , wenn ein 2. den elektrischen teil übernimmt (da kenn ich mich leider zu wenig aus) und ein 3. vieleicht einen schrottreifen aber funktionierenden diesel zur verfügung stellt ....dann wären wir der sache einen schritt näher


Du meinst hoffentlich nicht die Bauanleitung da oben. Da bauste ne Knallgasanlage mit, die dir um die Ohren fliegt.

19

Sonntag, 2. November 2008, 09:02

Moin,

da kann ich Dirk nur zustimmen. Aber sag mal Bescheid wenn die Anlage getestet wird. Den Knall möchte ich mir anhören (aus sicherer Entfernung :-O )

Grüße, Robert.
Signatur von »Rob« bus-community.de

Tauchteddy

unregistriert

20

Sonntag, 2. November 2008, 15:44

@Fengi
"fungizioniert" ist genial :-O

@Dirk
Ja, sicher, jeder Ölscheich wäre sofort pleite ... Weil schlagartig, von einem Tag auf den anderen alle vorhandenen Autos (wieviel Millionen sind das weltweit?), alle Ölheizungen, alle Kraftwerke, die mit Öl laufen, alle Kunststoffprodukte usw. verschwinden würden. Schnips, lösen die sich alle in Luft auf. Und die Milliarden, die die Scheichs in den letzten Jahrzehnten angehäuft haben, verschwinden ebenso schnell ... &rotflvvl