Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 18. November 2008, 18:09

Hallo,

ich habe vor meinen Opel Vivaro zu isolieren. Als Isolationsmaterial kommen für mich nur Trocellen oder der Xtrem Isolator von Reimo in Frage.

Ich hab zwei spezielle Fragen:

1. Soll ich die Bleche, die ich verklebe mit Rostschutz behandeln oder kann ich die Matten einfach darauf verkleben? (Wie habt ihr verklebt. Flächig den Kleber drauf oder nur punktuell?)

2. Die große Diskussion mit den Holmen. Soll ich die Holme mit der Isolierung umkleben, gar nichts machen oder so gut es geht mit der Isolierung füllen. Wenn ich sie umklebe, dann erreiche ich doch nur, dass der Taupunkt von Außen nach Innen wandert und ich dann das Kondenswasser im Holm habe, was ja genau nicht beabsichtigt ist. Teilweise mit Isolierung füllen ist irgendwie auch dämlich. Aber gar nicht isolieren..?

Danke schon mal für die Antworten.

Gruß

Azador

Grenzländer

unregistriert

2

Mittwoch, 19. November 2008, 22:00

Moin Azador,

ein Wohnmobil zu dämmen ist ein Kompromiss, egal in welche Richtung man es optimiert.

Die Holme von innen zu Dämmen halte ich für keine gute Idee, Fiat hat in den 70er´n da schon Erfahrungen gemacht. Die Dämmung verhindert das Ablüften von Kondensat, so das es über Jahre hinweg Schaden anrichten kann.

Die Holme ungedämmt zu lassen ist auch nicht gut, denn dann sind diese viel kälter als die gedämmten Bereiche, so das sich dort von der Raumseite Kondensat bildet und dann entweder die Innenverkleidung (sofern vorgesehen) durchnässt und oder schädigt oder eben \"nur\" an den Wänden runterläuft oder vom Dach tropft. Daneben wirst du das Gefühl haben, es zieht im Bereich der Holme, da dies Kalt sind und (physikalisch falsch) Kälte abstrahlen.

Versuche eine, wenn auch reduzierte Dämmung, auf den Holmen aufzubringen. Durch die relativ kleine Oberfläche der Holme wird die geringere Dämmung wenig Einfluss auf die Gesamtwärmedämmung haben.

Gleichzeitig solltes du Prüfen, was mit dem Kondensat in den Holmen passieren wird. Wo läuft es ab? Was kann es schädigen? Kann ich mit Hohlraumversiegelung vorbeugen? Muss ich extra Ablauflöcher bohren?

Übrigen entsteht immer Kondensat in den Holmen, allein durch schwankende Außentemperaturen. Wenn du innen heizt, wird es natürlich noch mehr. Wichtig ist nur das es ablüften oder abfließen kann.

Gruß Andre

3

Sonntag, 23. November 2008, 12:28

Danke für die Antwort.
Wie sieht es mit Rostschutz oder ähnlichem aus? Kann man die Matten ohne Vorbehandlung des Bodens auf selbigem drauf kleben oder sollte man da noch was machen?

Grenzländer

unregistriert

4

Montag, 24. November 2008, 08:56

Eine unbeschädigte originale Lackierung sollte eigentlich genügen, bei allen zusätzlichen Versiegelungen (Unterbodenschutz o.ä.) ist halt zu beachten das sich das Zeug mit Kleber und Dämmung auch langfristig verträgt, und auch gut verkleben lässt. Ach ja, mit DIR sollte sich das auch gut vertragen (Dämpfe, Ausdünstungen und ähnliches vermeiden). Konkrete Tipps oder Produktempfehlungen kann ich dir dazu leider nicht geben...

soo Long, Andre