Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 00:40

Hilfe, Hilfe, wer kann mir helfen? Fahre ein Hymer auf Ducato 290 Bj. 1992. Im Sommer war die Fahrzeugbatterie defekt. Bei ATU wurde eine neue Batterie eingebaut. Nach 2 Monaten war auch diese defekt. Habe bei Fiat das Fahrzeug überprüfen lassen. Angeblich war nur die neue Batterie defekt. Also bei Fiat eine neue Batterie einbauen lassen (240.-€). Jetzt steht das WoMo seid 3 Wochen im Winterlager. Ich war heute dort. Anlasser dreht keinen mm durch und auch diese Batterie ist völlig leer. Ich bin am Ende. Habt ihr einen Tipp für mich? Danke schon mal.

Lasterlaube

unregistriert

2

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 00:56

na da ist wohl irgendwo ein kriechstrom am werk, oder? einfachste möglichkeit: neu laden und abgeklemmt lassen bis du wieder fahren willst. ansonsten schauen was die leerzutscht, radio-standby, uhr etc...

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 06:32

Wenn Deine Batterie noch nicht allzu alt ist gibt es bei den meisten Ladegeräten Probleme beim laden, da sie erst gar nicht "anspringen". Als Tipp. Eine andere Batterie mit anschließen und das Ladegerät somit überlisten. Dann die zweite wegnehmen und die Leere zu ende laden. So habe ich schon so manche Totgeglaubte Batterie wieder hinbekommen.
Immer ne neue Batterie ist ja nicht bezahlbar.
Halunkengrüße
Jörg
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

Steinobst 407

unregistriert

4

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 09:38

Falls Du den Fehler nicht findest: Es gibt im Handel Batteriewächter mit Fernbedienung, die auch als Diebstahlschutz verwendet werden können. Die sind nicht teuer und werden direkt an der Fahrzeugbatterie montiert. Damit könntest Du dann bei längeren Standzeiten die komplette Elektrik lahmlegen.
Mein Düdo hat einen Natoknochen zum Abschalten der Batterie, da er auf lange Standzeiten ausgelegt ist (Katastrophenschutz).

LG
Steinobst407

Wohnort: LG

Fahrzeug: O309D H, 207D, XT350

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 12:33

Zitat

Original von Halunke
Wenn Deine Batterie noch nicht allzu alt ist gibt es bei den meisten Ladegeräten Probleme beim laden, da sie erst gar nicht "anspringen". Als Tipp. Eine andere Batterie mit anschließen und das Ladegerät somit überlisten. Dann die zweite wegnehmen und die Leere zu ende laden. So habe ich schon so manche Totgeglaubte Batterie wieder hinbekommen.
Immer ne neue Batterie ist ja nicht bezahlbar.
Halunkengrüße
Jörg


Moin ....klingt gut, ist das aber auch "elektrisch" vertetbar?...kille ich vielleicht so auch noch die nächxte intakte Batterie?...meines Wissens sind auch nur einmal tiefentladene Batterien unbrauchbar, weil sie nur noch ca 40% (oder weniger) der ursprünglichen Kapazität haben...oder wie ist "wieder hinbekommen" gemeint...LG
Signatur von »ärpe« alles wird gut

Tauchteddy

unregistriert

6

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 13:58

Laden und abklemmen hat wohl keinen Sinn, du musst tatsächlich den Grund suchen. Was noch interessant zu wissen wäre, ist, ob das Auto mit der ATU-Batterie auch nur stand oder ob er in der Zeit gefahren wurde.

rossi-mike

unregistriert

7

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 15:00

also das geht super einfach zu prüfen was die batterie leerzieht! klemm nur den massepol der batterie ab dazwischen hängst du eine prüflampe wenn diese aufglimmt hast du einen abnehmer der die batterie leerzieht !! nun musst du raus finden wo der abnehmer herkommt : ziehe nach und nach die sicherungen aus deinem sicherungskasten in dem moment wo die lampe ausgeht hast du den übeltäter gefunden vom sicherungskasten ablesen welcher es ist und konroliernen was da defeckt ist
vorher aber die batterie wenigstens etwas laden denn wenn sie überhaupt kein strom hat kannst du natürlich nicht messen!!
dann mal an die arbeit!! :-O :-O

rossi-mike

unregistriert

8

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 15:04

achso das trenn relais is ja auch noch da dieses auch kontrolieren den die gehen manchmal auch kaputt du brauchst nur die plusleitung des trennrelais zur batterie unterbrechen dann siehst du ja ob die prüflampe ausgeht ;-)

rossi-mike

unregistriert

9

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 15:06

ich schon wieder *stirnklatsch* und bei allem den zündschlüssel abziehen !!!!

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 4. Dezember 2008, 15:49

Zitat

Original von ärpe

Zitat

Original von Halunke
Wenn Deine Batterie noch nicht allzu alt ist gibt es bei den meisten Ladegeräten Probleme beim laden, da sie erst gar nicht "anspringen". Als Tipp. Eine andere Batterie mit anschließen und das Ladegerät somit überlisten. Dann die zweite wegnehmen und die Leere zu ende laden. So habe ich schon so manche Totgeglaubte Batterie wieder hinbekommen.
Immer ne neue Batterie ist ja nicht bezahlbar.
Halunkengrüße
Jörg


Moin ....klingt gut, ist das aber auch "elektrisch" vertetbar?...kille ich vielleicht so auch noch die nächxte intakte Batterie?...meines Wissens sind auch nur einmal tiefentladene Batterien unbrauchbar, weil sie nur noch ca 40% (oder weniger) der ursprünglichen Kapazität haben...oder wie ist "wieder hinbekommen" gemeint...LG


Hatte früher, d.h. bevor ich für alle Batterien ein eigenens ladegerät hatte, öfter das Problem, dass die Batterein leer waren. Autos, Rasentrecker oder Mopeds gaaaanz lange nicht gefahren und natürlich nicht um die Batterie gekümmert.
Da die Batterien nicht so alt waren und neue teuer, wollte ichsie wieder laden. Leider haben die elektronischen Ladegeräte wie das Ctek die Arbeit verweigert. Also eine andere Batterie oder gleich Fzg. mit laufendem Motor angeklemmt und dann das Ladegerät dran. Nach ca. 10 Minuten läd dann das Ladegerät alleine weiter. Bisher ist keine Batt. dabei gestorben. Die Ladezeiten waren aber ewig lang. Mein Ctek hat nur 3,6 A.
Wegschmeissen geht dann immer noch. Ggf. Wasserstand prüfen!!
Viel Erfolg

Haunkengrüße
Jörg
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.