Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »bernie53« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Senden

Fahrzeug: 508D

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 14:10

Hallo,

wir haben vor einiger Zeit einen 508er gekauft. Da uns der Fußbodenteppich nicht gefiel haben wir diesen dann mit Linoleum überklebt. Allerdings nur an den Seitenrändern.
Jetzt habe ich festgestellt, daß sich auf dem Linoleum innerhalb der letzten 4 Tage (war saukalt hier) immer wieder Feuchtigkeit bildet. Die Luftfeuchtigkeit habe ich gemessen. Liegt bei ca. 80%. Decken und Fenster habe ich geprüft. Alles dicht.
Hab jetzt mal die Heizung angeworfen und Dachfenster geöffnet.
Weiß jemand wie ich die Bildung von Feuchtigkeit verhindern kann?

Bernie

2

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 15:06

Tach,

dann ist der Fußboden wohl das KÄTESTE Teil in Bus und die Luftfeuchtigkeit Kondensiert dort.

Das ist wie an der Windschutzscheibe.

Beim Teppichboden hast du das nicht gesehen,weil der eine gewisse Menge Wasser speichern kann.

Da hilft nur eins,den Fußboden Isolieren.

zahny

  • »bernie53« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Senden

Fahrzeug: 508D

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 15:13

@zahny

Fußboden isolieren???? Meinst Du Teppichboden raus, Boden isolieren, Teppichboden wieder rein?
Mit was kann ich denn dann den Boden isolieren????

Bernie

Sparkassenmobilist

unregistriert

4

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 15:15

mit styrodor ;-)

das blaue,... sehr feinporig, recht trittfest

peter

5

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 15:18

Zitat

Original von zahny

Tach,

dann ist der Fußboden wohl das KÄLTESTE Teil in Bus und die Luftfeuchtigkeit kondensiert dort.

Das ist wie an der Windschutzscheibe.

Beim Teppichboden hast du das nicht gesehen, weil der eine gewisse Menge Wasser speichern kann.

[size=10pt]Da hilft nur eins, den Fußboden isolieren...[/size]

zahny



Moin Bernie,

ich möchte noch ergänzen ...

und zunächst lüften, lüften, lüften!!!

Bei der Isolierung - wenn möglich - für eine Hinterlüftung | Ablüftung sorgen!


Gruß
Thomas

  • »bernie53« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Senden

Fahrzeug: 508D

  • Private Nachricht senden

6

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 15:55

Hallo,

hab jetzt mal im www gesucht. Da ist immer die Rede von Versiegelung!?
Muß aber wohl eine Spezialversiegelung sein da das Zeugs sonst schmilzt?!
Was habt Ihr verwendet bzw. wie habt Ihr das verlegt?

Bernie

regentrude

unregistriert

7

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 16:25

Moin bernie,

genau wie thobi sagt ist LÜFTEN im winter so das wichtigste...
HEIZEN-LÜFTEN-HEIZEN-LÜFTEN

Wenn du den fußboden vom bodenblech her neu aufbaust, ist x-treme isolator bestimmt
auch eine gute, vielleicht aber teurere wahl?
darüber dann wasserfest-verleimtes schichtsperrholz.
hier im forum wurde dazu übrigens noch eine bessere alternative erwähnt:einfach \"suchen\"

dachhauben mit zwangsentlüftung sind gegen feuchtigkeit auch ne gute sache, sich gegenüberliegende fenster ebenso (stoss-lüften wie im stationären wohnen, mehrmals täglich &winke3)

wenn du kondensat am linoleum hast, dann wahrscheinlich auch an allen anderen flächen,
wie metall. plastik usw..., wenn sie nicht entsprechend isoliert sind oder diffundieren
(?)heisst dat so) können. (=feuchtigkeit aufnehmen bei kälte und wiederabgeben bei wärme)

(!) richtiges isolieren hilft also und viel naturmaterialien (holz und textil) im ausbau auch.

ich wohne jetzt den 2. winter (wo isser eigentlich :-O )im selbstausbau und geniesse ein raumklima mit 55% luftfeuchtigkeit, obwohl ich, bevor ich hier gelandet bin, den ausbau mit try and error betrieben habe.
allerdings lasse ich auch im winter bei abwesenheit im womo (bis zu 5 tagen)die heizung auf 10°C laufen. ;-) .. schließlich soll mir ja das wasser nicht einfrieren..

lg magda

8

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 17:31

Zitat

Original von allerleihrauh

... wenn du kondensat am linoleum hast, dann wahrscheinlich auch an allen anderen flächen,
wie metall. plastik usw..., wenn sie nicht entsprechend isoliert sind oder diffundieren
(?)heisst dat so) können. (=feuchtigkeit aufnehmen bei kälte und wiederabgeben bei wärme)

(!) richtiges isolieren hilft also und [size=8pt]viel naturmaterialien (holz und textil) im ausbau[/size] auch.

lg magda



Moin Bernie,

Magdas Vorschläge und Herangehensweise ist vom Grunde her absolut richtig!

Du musst/solltest also dafür sorgen, dass Dein "Tauwasserausfall" nicht in Deinem Wohnbereich liegt,
sondern der Taupunkt so weit wie möglich "nach außen" verlegt wird. Luftfeuchtigkeit = Wasser, insofern
brauchst Du Materialien, die - und das wäre das Optimum - in der Lage sind, schnell ganz viel Wasser
aufzunehmen und dann langsam wieder an Deine Raumluft abzugeben.
Lehm ist da ein hervorragender Baustoff, nur leider für Deine Zwecke nicht zu verwenden.
Aber naturbelassenes Holz und Baumwollstoffe tun es in diesem Fall auch.
So schaffst Du nebenbei ein angenehmes und auch noch gesundes Raumklima (Schleimhäute pp.)!


@ Magda,

mit diffundieren bzw. Diffusion meinst Du sicher das Richtige!
Den Transport von Feuchtigkeit durch ein Material / durch einen Stoff hindurch ... &winke3


Gruß
Thomas

Grenzländer

unregistriert

9

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 19:06

Meine Meinung: Hier wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen!

Es geht um ein paar tropfen Kondensat auf PVC und eine Totalrestauration wird vorgeschlagen.... :-/

Die erste Post von Zahny hatte es eigentlich schon am besten getroffen, nur die Schlussfolgerung... :=(

Wenn ich es richtig sehe, ist der Bus doch derzeit kalt, also unbenutzt und unbeheizt. Richtig? Dann reicht es doch völlig, die Kondensation von Wasser zu minimieren, indem die kondensatreiche Luft durch kondenstarme Luft ersetz wird.

Und das ist nicht anderes als lüften, um (leicht) angewärmte Luft mit (etwas) angereichertem Kondensat abzutransportieren und gegen kondensatarme Außenluft auszutauschen. Natürlich sollten nirgend wo schleichend Feuchtigkeit eindringen, schon gar nicht an der Lüftungsöffnung.

Allen Isolationsbefürwortern müsste ich recht geben, wenn es sich denn um ein bewohnten Bus handeln würde...

&winke3

  • »bernie53« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Senden

Fahrzeug: 508D

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 19:24

Hab jetzt mal die Heizung ein paar Stunden laufen lassen. Im Fahrerhaus sind die Scheiben ziemlich beschlagen. Danach Heizung aus und gelüftet, gelüftet ...
Die Luftfeuchtigkeit im Bus ist dann von ca. 80% auf ca. 60% gesunken. Hab mir auch einen Raumentfeuchter mit Granulat vom Discounter besorgt. Soll angeblich die Luftfeuchtigkeit sehr zuverlässig reduzieren.
Werde das selbe morgen nochmal machen und testen ob die Luftfeuchtigkeit wieder steigt bzw. sinkt.
Leider haben meine Dachfenster keine Zwangsentlüftung und über Nacht möchte ich den Bus nicht mit offenen Fenstern stehen lassen.
Wie oft oder lange heizt und lüftet ihr denn so?

Bernie

11

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 20:22

Zitat

Original von Grenzländer

Meine Meinung: Hier wird mit Kanonen auf Spatzen geschossen!

[size=10pt]Es geht um ein paar Tropfen Kondensat auf PVC und eine Totalrestauration wird vorgeschlagen ...[/size] :-/



Moin Grenzländer,

... hab ich jetzt nicht so gelesen ... Totalrestauration, nee, nicht wirklich.

Das, was Bernie gemacht hat, ist im Prinzip zunächst schon richtig, denn das Wichtigste ist wohl,
die Feuchtigkeit zunächst heraus zu bekommen!
Darüber hinaus kann es m. E. nicht verkehrt sein, die thermischen Zusammenhänge zu verstehen und zu
wissen, wie ich dem begegnen kann. Wie kann ich vermeiden, dass sich Kondenswasser auf dem Fahrzeugboden
niederschlägt? Da gehört doch kein Wasser hin, da sind wir sicher einer Meinung!

Von daher könnte es natürlich auch schwierig werden, den Bus so dicht zu bekommen, das eben nicht schleichend
wieder feuchte Luft eindringt und dann irgendwo kondensiert. Das hat natürlich auch ganz viel mit dem aktuellen
Standplatz des Fahrzeugs zu tun. In einer trockenen Halle wäre dies sicher unproblematischer!

Und ich denke, gegen warme Füße durch einen gedämmten Fußboden hast auch Du nichts.
Das Glück ist mit denen, die dann auch noch über eine luxuriöse FBH verfügen! ;-)

Gruß &winke3
Thomas

regentrude

unregistriert

12

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 20:27

Moin

@grenzländer: hier wird nich geschossen, auch nich mit wasserpistolen :-O

zu zahny s tip: dann ist wohl textiler bodenbelag besser als linoleum, sic!

aber ich würde da nix versiegeln, bernie, denn kältester punkt bleibt ja
trotzdem fußboden, windschutzscheibe ..

granulat hilft IMHO so WAS von NIX, denn es soll feuchtigkeit aus der luft nehmen
und deine probleme sitzen als kondensat an o.g.flächen fest.

wenn du im bus nicht wohnst, würd ich nicht mehr machen als du zuletzt gepostet hast.

... und wenn deine jetztigen dachfenster mal undicht werden, ersetzt du sie eben durch zwangsentlüftete.., das hilft viel:
denn warme luft nimmt mehr feuchtigkeit auf, steigt nach oben..und wech is sie..
(zumindest stelle ich mir so dieses physikalische problem vor :=- )

übrigens habe ich bei meinenm letzten neubauprojekt von einem fachplaner gelernt,
das die luft im winter viel trockner ist, als im sommer
(deshalb trocknet z.B. der estrich in neubauten im sommer ca. 2 wochen länger als im winter)
also hast du du zu dieser jahreszeit beim ausbau null problemo!

zur 2. frage wie oft heizen/lüften:
beim wohnen im bus 8-)
morgens nach aufstehen und kaffeekochen
(menschen im schlaf und gasflamme machen kondensat ohne ende, warum erklären dir hier die fachMÄNNER &pfeif1 )
querlüften durch fenster und dachhauben 15 minuten, da geh ich mitm hund
und danach heizung wieder auf 15°C

tagsüber bin ich weg

abends beim arbeiten über die ganz geöffnete dachhaube jede stunde ein paar minuten.
:-O nicht wegen feuchtigkeit..\\\"nichtvorhandenes rauchersmiley\\\"

lg magda

13

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 21:01

Zitat

Original von allerleihrauh

übrigens habe ich bei meinenm letzten neubauprojekt von einem fachplaner gelernt,
das die luft im winter viel trockner ist, als im sommer
(deshalb trocknet z.B. der estrich in neubauten im sommer ca. 2 wochen länger als im winter)
also hast du du zu dieser jahreszeit beim ausbau null problemo!

lg magda


[OT]

... ja genau Magda, sonst müssten die Jungs und Mädels auf den Lofoten auch alle hungern,
weil sie keinen Trockenfisch mehr hätten!

Trotzdem solltest Du mal im Sommer und im Winter die relative Luftfeuchte über einen gewissen
Zeitraum messen. Das spricht dann eine andere Sprache! ;-)

[/OT]


Gruß
Thomas

  • »bernie53« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Senden

Fahrzeug: 508D

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 10. Dezember 2008, 22:01

An ALLE,

das ist absolut SUPER wie viel sehr gute und vor allem hilfreiche Resonanz hier auf meine wahrscheinlich ziemlich naive :O :O :O Frage gekommen ist. Ich bitte um Nachsicht. Aber den Bussi haben wir erst ein paar Wochen und wir (also Bussi und ich) sind noch in der Kennenlernphase. Wobei ich peinlichst genau darauf achte, daß es "ihm" gut geht.
Wenn ich dann solche Dinge wie Nässe bemerke, mache ich mir dann doch schon ziemliche Sorgen.
Jedenfalls werde ich morgen eure Ratschläge weiter befolgen und mit Argusaugen die Ergebnisse beobachten.
Aber wenn ich grad richtig gesehen habe, haben die Aktionen heute schon mal sehr guten Erfolg gehabt.

Dank an alle
Bernie53

15

Samstag, 13. Dezember 2008, 12:37

Zitat

Original von bernie53
Hab jetzt mal die Heizung ein paar Stunden laufen lassen. Im Fahrerhaus sind die Scheiben ziemlich beschlagen. Danach Heizung aus und gelüftet, gelüftet ...
Die Luftfeuchtigkeit im Bus ist dann von ca. 80% auf ca. 60% gesunken. Hab mir auch einen Raumentfeuchter mit Granulat vom Discounter besorgt. Soll angeblich die Luftfeuchtigkeit sehr zuverlässig reduzieren.
Werde das selbe morgen nochmal machen und testen ob die Luftfeuchtigkeit wieder steigt bzw. sinkt.
Leider haben meine Dachfenster keine Zwangsentlüftung und über Nacht möchte ich den Bus nicht mit offenen Fenstern stehen lassen.
Wie oft oder lange heizt und lüftet ihr denn so?


Bernie


Moin,

so mache ich es jeden Winter, ich stelle eine Schale mit Granulat ins Womo und im März ist ca. 1 Liter Wasser in der Schale.
Als ich das noch nicht gemacht hatte, waren jedesmal im Frühjahr die unbehandelten Wände angeschimmelt.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 13. Dezember 2008, 16:34

zum nachträglichen einbau giebs auch dachpilze.
sehen voben eben wien pilz aus und innenist eine klape die man aufmachen kan damit eben die warme luft raus kan bzw die luft zirkoliren kan. son teil habe ich aufm dach und wenner mal stehen solte ne längere zeit ohne das ich drinne wohne dan is der imma auf und da is nix mit kondeswasser.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666