Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 6. Januar 2009, 19:02

Hallo Busfreaks,

habe ein Problem mit meinem Unterbodenschutz. Hatte vor zwei Jahren Teroson Unterbodenschutz zum streichen bestellt, aber der Großhändler hatte Schutz von Holtz geliefert. Nach kurzem Gespräch wurde mitgeteilt, dass zur Zeit kein Teroson dar ist und dieser in etwa gleich ist.

Nachdem ich meinen kompletten alten Unterbodenschutz in monatelanger Kleinarbeit komplett entfernt, alles geschweißt und lackiert hatte, habe ich eben diesen Unterbodenschutz aufgetragen. Genau nach Gebrauchsanweisung, zwei mal. Auf der Verpackung steht auch noch drauf \"Dauerelastisch\".

Leider habe ich einige Monate später festgestellt, dass der Unterbodenschutz hart wird, also nicht Dauerelastisch bleibt, und durch diesen Umstand komplett reißt. Ähnlich wie, wenn ein See austrocknet. Beim Gespräch mit Holtz wurde mir mitgeteilt, dass ich es nicht richtig verarbeitet habe (ist aber nach meinem Gefühl wohl die Standartantwort)

Ich nochmals etxtra dünn aufgestrichen, aber nach einiger Zeit reißt es wieder. Mist!

Habe gehört, dass es Unterbodenschutz geben soll, der Faserverstärkt ist. Ist der Besser? Hat jemand gute Erfahrungen mit einem Unterbodenschutz gemacht, der Dauerelastisch bleibt, also nicht nach einiger Zeit aushärtet, nicht reißt. Bitte teilt mir Eure Erfahrungen mit, was nach Eurer Meinung der beste Unterbodenschutz ist, den man Aufstreichen kann.

Grüße vom Flummi aus Berlin

Steinobst 407

unregistriert

2

Dienstag, 6. Januar 2009, 19:46

Hallo Flummi,

meine Meinung: schwarzer Bitumenunterbodenschutz ist ungünstig, da er irgendwann immer reißt und Feuchtigkeit darunter kriecht. Wenn nicht morgen, dann in 6 Jahren. Wenn es unter dem Schutz anfängt zu blühen, merkt man es zuerst nicht. Den Unterbodenschutz alle paar Jahre zu renovieren ist eine Sauarbeit, wie Du gemerkt hast.

Daher werde ich meinen Düdo in Kuhzunft nur saubermachen, entfetten, neu lackieren und so lassen. Kleine Rostflecken werden so schnell entdeckt, wenn man sich die Mühe macht, 2x im Jahr unter der Karre herzukriechen.

Wenn es noch ein Unterbodenschutz sein soll, empfehle ich Perma Film Transparent. Ich habe zwar keine Erfahrung damit, aber es scheint den Lack zu schützen und ist inspektionsfähig. Alternativ transparente Wachse oder Mike Sanders (wenn Du so schnell nicht wieder Schweißen mußt).

Vielleicht könnte für Dich eine Lösung sein, den Wagen mit Fluid Film aus der Spraydose nachzubehandeln. Dies ist ein sehr dünnflüssiges Öl (ähnlich Owatrol, es härtet aber nicht aus), das in feine Risse zieht und versiegelt. Es wird auch empfohlen, um alten Unterbodenschutz wieder aufzufrischen, da es Weichmacher zurückgibt.

Ich weiß ja nicht wie Dein Auto von unten aussieht, aber Deiner Beschreibung nach (ausgetrockneter See) hast Du eventuell den Unterbodenschutz zu dick aufgetragen, so daß die Risse durch Trocknung entstanden sind. Interessant wäre zu wissen, was Holtz gesagt hat, und ob es reparabel ist.

Prinzipiell ist die gesamte Sache schon recht ärgerlich, aber wenn Du vernünftig lackiert hast, ist der Schaden nicht zu groß, da der Unterbodenschutz ja nur den Lack vor Steinschlag schützt.

LG
Steinobst407

Josh´74

unregistriert

3

Dienstag, 6. Januar 2009, 20:04

Super geschrieben Steinobst!
Schließe mich dem an. Alles was ich bisher an Bitumen oder "schwarzem" Unterbodenschutz gesehen habe, war stellenweise gerissen und unterrostet. Genau DA haben sich dann die heftigsten Schäden gezeigt.
Ich würde,werde,und habe, auch Wachs nehmen/genommen. &klasse1

Wohnort: edertal

Fahrzeug: mb206d mb406

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 6. Januar 2009, 20:23

hallo verarbeite seit 20 jahren nur schwarze silofarbe von den bauern.billig und in grossen gebinden bei raiffeisen zu kaufen.hat sich bestens bewährt,macht einfach mal ne probe.gruss fidel

Steinobst 407

unregistriert

5

Dienstag, 6. Januar 2009, 20:52

Was ist denn das für ein Zeug, das man 20 Jahre lang verarbeiten muß? Flummi hatte doch schon nach einigen Monaten die Schnauze voll!

Heute mal witzig, da angetrunken (Feierabend / morgen Spätdienst)

&pfeif1
Steinobst407

Hornblower

unregistriert

6

Dienstag, 6. Januar 2009, 21:44

Hallo Flummi,

ich hab meinen Unterboden, der komplett rostfrei war, nach kurzem Telefonat mit dem Korosionsschutzdepot fett mit Mike Sander eingepinselt und bin zufrieden. Wär vielleicht auch eine Alternative für dich. Würde die Risse verschließen und wahrscheinlich in neue Risse reinkriechen. Und drunter ist ja alles entrostet, also keine Gefahr. Fluid Film hab ich mir für die Hohlräume auch besorgt und fand es im Vergleich zu MS wässrig und wenig haftend. Das würd ich, zumal es nicht billiger ist, nicht für den Unterboden nehmen.

Gruß
HH

Steinobst 407

unregistriert

7

Dienstag, 6. Januar 2009, 22:28

Das wird Fluid Film nicht ganz gerecht, finde ich.
Es gibt verschiedene Fette/Öle von Fluid Film und Liq A (dünnflüssig) ist sicher nicht als Unterbodenschutz auf Lacken geeignet. Es gibt aber auch Seilfett von FF. Das ist zäher als Mike Sanders.
Auch für die Hohlraumversiegelung ist dünnes FF bedingt geeignet, da es nur auf recht porösem Unteergrund haften kann. Ich habe ja FF empfohlen, um in den Bitumenunterbodenschutz hereinzukriechen, der ist porös genug, um durchdrungen zu werden. Für gute Hohlräume ist Mike Sanders eine gute Wahl.

LG
Steinobst407

8

Mittwoch, 7. Januar 2009, 08:46

Hallo,

erstmal vielen Dank für Eure Infos, aber was ist Mike Sanders und was ist schwarze Silofarbe?

Habe mir natürlich selbst die Frage gesetllt, ob man so ein Zeug zu dick auftragenn kann, aber auf der Gebindedose steht: einmal 1 bis 2 mm aufstreichen, dann etwa zwei Stunden warten und bei Bedarf nochmals etwa 1 bis 2 mm aufstreichen. Nach meinem Verständnis kann man bedenkenlos also bis zu 4 mm, laut Hersteller auftragen. Da ja in der Regel alle einkomponentigen Produkte durch Ausdünstung der Lösungsmittel trocknen, also an Masse verlieren, kann ich mir schon vorstellen, dass dadurch die Risse im Unterbodenschutz nach und nach entstehen.

Wie Josh74 beschreibt, reißt Unterbodenschutz im Laufe der Zeit immer und gerade da rostet es. Auch das ist meine Befürchtung, dass Wasser in die Risse kriecht und es dann anfängt zu rosten, gerade weil ich auch im Winter in die Berge fahren möchte und auf der Autobahn Salz gestreut wird. Mein Womo habe ich in fast 4 Jahren komplett restauriert, ne Menge Zeit und Geld investiert und steht immer in der trocknen Garage, damit ja mein Schätzchen nicht gammelt. Wenn ich mir so die Bilder von den Womos von anderen Busfreaks anschaue, denke ich, ich bin nicht der einzige der sein Schätzchen hegt und pflegt. Um so ärgerlich ist der Umstand, dass ich für viel Geld diesen Scheiß Unterbodenschutz gekauft und verwendet habe, der eigentlich genau das Gegenteil bewirkt, wie er soll. Jeder der schon einmal alten Unterbodenschutz abgekratzt hat, weiß was ich fühle.

Aber es kann doch nicht sein, dass alle Produkte die Angeboten werden, schlecht sind. Es muß doch etwas geben was den Namen Unterbodenschutz verdient, der Dauerelastisch bleibt, nicht reißt und den man alle paare Jahre durch nachstreichen auffrischt. Vielleicht gibt es etwas mit Härter, so dass die Trocknung nicht durch Ausdüstung der Lösungsmittel, sondern durch den chemischen Prozess des Härters erfolgt. Hat jemand schon einmal Erfahrung mit Faserverstärktem Unterbodenschutz gemacht?

Aber bei meinen alten Autos (91er und 97er Baujahr, Fiat)ist auch Unterbodenschutz vom Werk aufgetragen und der hält. Es wäre für mich auch kein Problem, ab und zu etwas Unterbodenschutz nachzupinseln.

Bevor ich nun nochmals alles nachstreiche, um die Risse zuzuschmieren bzw. abzudichten, möchte ich erst sicher sein das Richtige zu verwenden. Wenn ich weiß was Mike Sanders und Silofarbe ist und ich Infos habe, ob es noch andere Unterbodenschütze gibt, entscheide ich mich was ich verwende.

Nochmals Danke für Eure Infos.

Grüße vom Flummi

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 7. Januar 2009, 09:37

...Hi Flummi,

ich kenne mich mir diesen "neumodischen" Mitteln auch nicht aus.

Fest steht, dass der U-Schutz aufgeweicht werden muß, damit die Rißbildung unterbleibt

Irgendwer schrieb weiter oben, welches Mittel das kann.

Grüße aus der Nachbarschaft;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Lasterlaube

unregistriert

10

Mittwoch, 7. Januar 2009, 09:48

erste Adresse für sowas ist meines Erachtens das Korrosionsschutz-Depot.
Die suchen Dir genau das Richtige raus. Dort gibt es auch die von Steinobst erwähnten Mittel wie Mike Sanders oder Permafilm.
Ein Freund von mir hat vor 2 Jahren auch Permafilm (dauerelastisch) verwendet und bis jetzt hält das spitze.

Viele Grüsse,
Jürgen

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 7. Januar 2009, 12:56

Beitrag wieder gelöscht. Jürgen war schneller.
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Wohnort: berlin

Beruf: Kfz.-Mechatroniker/Nutz

Fahrzeug: MB 308 T1 Koffer,Honda XL 600L,

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 7. Januar 2009, 13:46

Wachsunterbodenschutz der Firma "Würth"
Muss allerdings mit einer Sprühpistole aufgetragen werde.Kompressor?

Gruß Flo
Signatur von »Flo« Mopedrider:Hallo Forum,
Mein Drehmomentschlüssel geht nur bis 100Nm,wenn ich eine Schraube mit 120Nm anziehen will kann
ich dann mit 100Nm anziehen und nochmal mit 20 hinterher?
Axel-Speiche:Na Klar,wenn du ein 8mm-Loch bohrst nimmst du ja auch erst einen 5mm Bohrer und arbeitest dann
nochmal mit 3mm nach.
Petethepirate:nimm am besten 2x 4mm dann brauchst du nicht mal umspannen.

Hornblower

unregistriert

13

Mittwoch, 7. Januar 2009, 19:09

Das Korrosionsschutzdepot hat eine elektr. Pistole im Programm, also Kompressor nicht nötig. Hab mir die für Fluid Film gekauft und kann sagen, dass es klappt.

14

Donnerstag, 8. Januar 2009, 17:25

Vielen Dank für die freundliche Unterstützung!!!

Das Korrisionsschutz-Depot sieht erst einmal nach der Internet-Seite so aus, dass Sie wissen von was Sie reden. Da werde ich mich Beraten lassen, was ich am besten über das alte Zeug schmieren kann. Hätte ich das vorher gewußt, hätte ich wohl das Wachszeug genommen, aber nochmal den ganzen Unterbodenschutz runterholen möchte ich auch nicht so unbedingt. Aber aus Schaden wird man klug.

Werde berichten was Sie empfehlen und ob es funktioniert.

Grüße vom Flummi, der hoffentlich bald wieder einen schönen Unterbodenschutz hat.

15

Donnerstag, 8. Januar 2009, 17:45

nochmal ich.

habe gerade mit der Firma telefoniert und eine sehr freundliche und kompetente Beratung erhalten. Also für den, den es interessiert: es gibt ein Spray, was ich über das alte Zeug rüber sprühe, was dann (wie von Bobby gemeint)den alten Unterbodenschutz wieder weicht macht, in die Ritzen kricht und so den Schutz wieder herstellt. Nach etwa 6 bis 8 Wochen kann ich dann ein ähnlichen Zeug in schwarz drüberstreichen und das verbindet sich dann mit dem Spray. Alle zwei, drei Jahre drüberstreichen und mein Womo hält bis zum jüngsten Tag. Hört sich Super an und habe ich gleich bestellt. Mein Testbericht kommt in den nächsten Wochen.

Grüße vom Flummi

Steinobst 407

unregistriert

16

Donnerstag, 8. Januar 2009, 21:58

Jetzt sag bloß noch die Zeugs heißen Fluid Film und Perma Film, dann mache ich hier in der Schweiz einen Korrosionschutzshop auf! :-)

LG
Steinobst407

17

Freitag, 9. Januar 2009, 08:59

Hallo Steinobst407,

ich Glaube es ist genau das Zeug, was Du empfohlen hast. Aber ich weis immer noch nicht was Mike Sanders und Silofarbe ist?

Grüße vom Flummi

Steinobst 407

unregistriert

18

Freitag, 9. Januar 2009, 10:05

Über Silofarbe kann ich Dir nichts sagen, ich vermute, es ist etwas ähnliches wie Bitumenunterbodenschutz, ist aber preiswerter oder läßt sich besser verarbeiten. Vielleicht google oder fidel noch mal fragen.

Mike Sanders ist ein Korrosionsschutzfett. Es ist mal Testsieger bei einem Test mit Hohlraumversiegelungen geworden. MS wird zur Verarbeitung auf 100 - 120 Grad erhitzt und mit Druckbecherpistole und Kompressor verarbeitet. Das heiße Fett kriecht in jeden Winkel und "erstarrt" dort. Dann hat es je nach Außentemperatur die Konsistenz von Magarine. Im Sommer, wenn's heiß wird, kriecht MS weiter und dichtet eventuelle Risse wieder ab. Daher kann ein mit MS behandeltes Auto im Sommer auch mal etwas tropfen.

MS ist auch für den Unterboden geeignet, man hat dann aber immer einen schmierigen Unterboden, an dem auch Staub o.ä. kleben bleibt.

Die Verarbeitung von MS ist eine Erzsauerei, ich habe es damals in der Tiefgarage verarbeitet und durch die Fettnebelschwaden die Autos meiner Nachbarn gleich mitbehandelt. Problematisch ist MS in Hohlräumen, wenns es dort in Kürze was zu schweißen gibt.

Für Dich wäre MS auch geeignet, es ist aber nicht überlackierbar und Du hast den leicht schmierigen Unterboden.

Ich glaube aber mit FF und Perma Film hast Du eine gute Wahl getroffen. FF gibt es is der Sprühdose (sehr leicht zu verarbeiten), man sollte darauf achten, daß man nicht zu viel verwendet, da der Unterbodenschutz dann auch zu weich werden kann.

LG
und gutes Gelingen!
Steinobst407

19

Freitag, 9. Januar 2009, 14:24

Danke Steinobst407

für den Hinweis. Hätte jetzt besonders viel von dem Sprühzeug draufgemacht, nach dem Motto viel hilft viel. Werde ich aber besser sein lassen und erst mal dünn aufsprühen. Mike Sanders werde ich wohl nicht verwenden, da ich die Hohlräume bereits voll mit Hohlraumwachs versiegelt habe.

Grüße vom Flummi

rooster

unregistriert

20

Sonntag, 11. Januar 2009, 17:42

Hallo,
du musst nicht unbedingt die Spraydosen holen, es gibt auch ein gelartiges Fluid-Film. Ist dann etwas billiger wenn du es aufpinselst. Ich hatte das Spray von innen auf die Nähte meines T3 gesprüht und nach einiger Zeit kam es außen heraus, auch nach dem Waschen wieder. Ein gutes Gefühl.
Wachs soll generell aushärten und Risse bilden. Von daher wäre ich vorsichtig mit der Aussage über die "versiegelten" Hohlräume. Wer dir das Zeug angedreht hat, dem gehört die Unterhose von innen damit eingerieben.
Aber eine Spraydose solltest du dir für die tägliche Schmiererei trotzdem unbedingt holen.
Jürgen