Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »karmannmb207« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niederzissen

Fahrzeug: Karmann MB 207 Womo 1979

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 25. Januar 2009, 13:20

Ich habe beim Suchen nach Atwood Boilern im Forum gelesen, das z. B. Opa Knack einen solchen in seinem Arnold verbaut hat, aber vielleicht wissen auch andere etwas darüber.
In meinem Karmann von 1977 war original auch ein solcher verbaut. Weil der wohl kaputt war hat der Vorbesitzer diesen bis auf die äußere Abschlußabdeckung und die Klappe ausgebaut. Auf der Klappe befindet sich aber innen erfreulicherweise noch ein Aufkleber mit der DVGW Zulassungsnummer. Das Gerät selber existiert aber nicht mehr und ist natürlich aus den aktuellen gelben Prüfheften ausgetragen, aber die Erstabnahmebescheinigung von 1979 habe ich noch.
Da es in Europa keinen Atwood Importeur mehr gibt ;-( bleibt nur ein noch erhältliches, baugleiches Ersatzgerät aus den USA zu bestellen und dies wieder einzubauen. ;-) Dies hätte dann aber eigentlich keine Zulassung für Europa. 8-(
Ich könnte mich aber auf den Standpunkt stellen, wenn ich die alte Klappe mit dem Typenschild wiederverwende, das es sich um den alten Boiler handelt, nur das ich eben alle Teile bis auf die Klappe gegen baugleiche, bzw identische Ersatzteile getauscht habe, und deshalb die Zulassung für das Gerät gemäß Bestandschutz weiter gilt. :-O
Was meint Ihr dazu? (?)
Desweiteren wüßte ich gern von denen die einen Atwood Beuler verbaut haben, wie ihr den amerikanischen SAE 3/8" Gasschluß mit dem deutschen Gasleitungsrohr verbunden habt (Adapter?)? Außerdem will ich das Gerät ja an meiner 50 mbar Anlage betreiben obwohl ja eigentlich für 30-35 mbar (11-13 w.c.) vorgesehen.
Ich denke das läßt sich aber durch die verstellbare Luftdüse am Brenner so ausgleichen, das er wieder eine saubere Flamme hat. Allerdings hätte er dann eine 20 % höhere Leistung. Wisst Ihr ob eure Brenner umbedüst wurden, wenn ja , wo kann ich eine kleinere Düse herbekommen?
Mich würden dazu alle Eure Meinungen oder auch Bedenken interessieren!

Gruß Frank
Signatur von »karmannmb207« karmannmb207

Limeskiste

unregistriert

2

Sonntag, 25. Januar 2009, 15:16

Zitat

Original von karmannmb207

...
Desweiteren wüßte ich gern von denen die einen Atwood Beuler verbaut haben, wie ihr den amerikanischen SAE 3/8" Gasschluß mit dem deutschen Gasleitungsrohr verbunden habt (Adapter?)?


Was der unterschied zwischen 3/8" und 3/8" ? :)
Nimm eben eine 3/8 Verschraubung

Zitat


Außerdem will ich das Gerät ja an meiner 50 mbar Anlage betreiben obwohl ja eigentlich für 30-35 mbar (11-13 w.c.) vorgesehen.
Ich denke das läßt sich aber durch die verstellbare Luftdüse am Brenner so ausgleichen, das er wieder eine saubere Flamme hat. Allerdings hätte er dann eine 20 % höhere Leistung. Wisst Ihr ob eure Brenner umbedüst wurden, wenn ja , wo kann ich eine kleinere Düse herbekommen?


Lass die Finger von so Spielereien wenn du kein Ahung davon hast :O
Mach ein Druckminderer von 50 auf 30 mbar dazwischen und gut ist

Verschraubung und Druckminderer gibt es bei jedem guten Campingladen

Gruß

Limeskiste

3

Sonntag, 25. Januar 2009, 16:10

http://www.pplmotorhomes.com/parts/rv-water-heaters/60154.htm

Würde vor dem Kauf alles mit dem "Gasmann" - Prüfer absprechen.
Ist sonst evtl. eine Investition für den Sandsack.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Wohnort: Northeim

Beruf: EDV

Fahrzeug: Volvo 740, Bürstner Wowa Hyundai H1

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 25. Januar 2009, 16:52

Uli hat Recht.
Der Druckminderer wird bei TÜV wahrscheinlich bemengelt. Du darfst nur entweder 30 oder 50 mB im Auto verbaut haben.
Also besser vorher abklären und nur selber machen wenn genug Fachkenntnisse vorhanden sind. Sonst kann es ganz schnell zu einer Vergiftung oder schlimmeren Dingen führen

Grüße
Pit

  • »karmannmb207« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niederzissen

Fahrzeug: Karmann MB 207 Womo 1979

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 25. Januar 2009, 18:35

Zitat

Original von Limeskiste

Zitat

Original von karmannmb207

...
Desweiteren wüßte ich gern von denen die einen Atwood Beuler verbaut haben, wie ihr den amerikanischen SAE 3/8" Gasschluß mit dem deutschen Gasleitungsrohr verbunden habt (Adapter?)?


Was der unterschied zwischen 3/8" und 3/8" ? :)
Nimm eben eine 3/8 Verschraubung

Zitat


Außerdem will ich das Gerät ja an meiner 50 mbar Anlage betreiben obwohl ja eigentlich für 30-35 mbar (11-13 w.c.) vorgesehen.
Ich denke das läßt sich aber durch die verstellbare Luftdüse am Brenner so ausgleichen, das er wieder eine saubere Flamme hat. Allerdings hätte er dann eine 20 % höhere Leistung. Wisst Ihr ob eure Brenner umbedüst wurden, wenn ja , wo kann ich eine kleinere Düse herbekommen?


Lass die Finger von so Spielereien wenn du kein Ahung davon hast :O
Mach ein Druckminderer von 50 auf 30 mbar dazwischen und gut ist

Verschraubung und Druckminderer gibt es bei jedem guten Campingladen

Gruß

Limeskiste


Hallo Limeskiste,
so einfach ist das leider nicht! SAE 3/8" hat erstens ne andere Steigung als die in Europa für Gas verwendeten 3/8" Verschraubungen und zweitens, ist der Konus am Schraubenteil (Gerät) und nicht umgekehrt in der Überwurfmutter! Hier könnte man nur eine gebördelte Kupferleitung 10mm (in Deutschland neben Stahlrohr auch für Montage im Womo zugelassen)mit einer speziellen SAE 3/8" Überwurfmutter verwenden. Dann könnte ich mit einem Übergangsstück mit zwei Schneidringverschraubungen an mein 8mm Ermetorohr anschließen. Das ist alles machbar nur Umständlich und beinhaltet viele Verschraubungen, auf die ich lieber verzichten würde(potentielle Quellen für Undichtigkeiten).
Im Campingladen gibts sowas nicht, die haben nur Standardverschraubungen. Fa. Wynen Gas hat alle benötigten Teile.
Wenn es einen Adapter Übergangsstück von SAE 3/8" auf 3/8" UH gäbe wärs halt besser!
Druckminder 50mbar auf 30mbar ist rechtliche Grauzone und auf jeden Fall sofort von der originalen Installation zu unterscheiden.
Gruß Frank
- Editiert von karmannmb207 am 25.01.2009, 18:58 -
Signatur von »karmannmb207« karmannmb207

  • »karmannmb207« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niederzissen

Fahrzeug: Karmann MB 207 Womo 1979

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 25. Januar 2009, 19:10

Vagabund und Schneckchen Ihr mit Euren Einwänden natürlich grundsätzlich Recht. Ich werde das mal mit einem relativ liberalen und flexiblen aber dennoch ausreichend amtlichen "Gasmann" besprechen. Wo ein Wille ist ist auch ein Weg, so ´ne halbe Sache wie mit einem 50/30mbar Reduzierregler mache ich nicht, entweder läßt sich vernüftig auf 50mbar Umrüsten (ca. 13% kleinere Düse) oder passende Lufteinstellung oder ich lasse es bleiben. Vielleicht weis ja jemand was zur Verfügbarkeit und der Größe der Düse.
Gruß Frank
Signatur von »karmannmb207« karmannmb207

7

Sonntag, 25. Januar 2009, 20:31

Bezüglich Verbindung frag mal bei Reyher-Schrauben - Verbindungstechnik nach.
Die sind international gut sortiert
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 26. Januar 2009, 11:42

Tach Frank,

der 30-50mbar-Regler 0-30mbar Regler scheint nicht unbedingt eine Grauzone zu sein, wird immerhin von Truma vertrieben und scheint -nach deren Aussage- auch den gültigen Vorschriften zu entsprechen.
Richtig ist allerdings, daß du an dem Regler sofort erkennen kannst, daß das Gerät ausgetauscht wurde.

Aber wenn du keine 50mbar-Düse findest, würde ich eher so einen Zwischendruckregler einbauen als den Boiler mit zu großer Flamme zu betreiben...

Zur Verschraubung... Liegt nicht zwischen Brenner und Verschraubung ein Gasrohr? Kannst du da nicht einen passenden deutschen Anschluß anbrigen? Löten? Schneidring wird nicht gehen, weil das Rohr wahrscheinlich auch zöllig ist und nicht metrisch...
Andererseit, wenn Wynen die passenden Teile hat... Ein paar Schraubstellen sind zwar nicht schön, aber auch nicht sooo tragisch. Die sind bestimmt besser als die "Afrika-Variante": Stückchen Gartenschlauch zwischen die beiden Rohrenden tüddeln und mit nem Rödeldraht sichern 8-) .
NEE; BITTE SO NICHT; WAR NUR EIN SCHERZ!

Oder du lässt dir einen Adapter drehen... Wird allerdings viel Arbeit, den Adapter zu definieren und zu zeichen, damit der Dreher auch weiß was er machen soll...


Viel Erfolg und Gruß
Andi

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 26. Januar 2009, 11:50

...ich könnte fast wetten, dass es einen passenden Schraubadapter von zölligem auf metrisches geöns gibt. Einfach mal die übliche Verdächtigen für Ami Installationen interviewen . Z.B. Lilie

K L I C K M I C H

Wenn der Katalog nicht hülft, einfach mal anrufen. Die sind nett und kompetent
;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

  • »karmannmb207« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niederzissen

Fahrzeug: Karmann MB 207 Womo 1979

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 26. Januar 2009, 15:03

Danke für Eure zahlreichen Antworten!
Ich habe heute definitiv Auskunft von einer Firma die amerikanische Wohnmobile nach Deutschland importiert und auch noch Ersatzteile für Atwood Boiler führt. Die haben auch eine eigene Werkstatt mit "Gasmann":
Keine Umrüstung erforderlich! Die Brenner seien seinerzeit ohne Umbedüsung für den deutschen Markt verwendet und auch offiziell abgenommen worden. Es muß lediglich die verstellbare Luftzufuhr weiter geöffnet werden.Die etwas größere Heizleistung sei dann unbedenklich.
Gruß Frank
Signatur von »karmannmb207« karmannmb207

Opa _Knack

unregistriert

11

Montag, 26. Januar 2009, 15:23

hallo,
hab deine frage erst heute gelesen.falls du papiere für den Atwood brauchst zwecks eintragung, ich hab alles im Original zu meinem auto bekommen. Könnte ich scannen oder kopieren.meiner läuft
auch auf 50 mb ohne probleme und ist durch die grosse wassermenge,die auch gut hoch erhitzt wird,
zum Duschen fast so komfortabel wie zu Hause.Nachteilig ist halt, dass man zum ersten Zünden,oder wenn der Wind die Pilotflamme ausbläst, nach draussen muss.
Die neuen Atwoods sind ja mit Zündautomatic von innen zu starten und somit viel besser.Aber auch teuerer,trotzdem billiger als ein Truma-teil.

gruss,Klaus

  • »karmannmb207« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Niederzissen

Fahrzeug: Karmann MB 207 Womo 1979

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 26. Januar 2009, 16:17

Zitat

Original von Opa _Knack
hallo,
hab deine frage erst heute gelesen.falls du papiere für den Atwood brauchst zwecks eintragung, ich hab alles im Original zu meinem auto bekommen. Könnte ich scannen oder kopieren.meiner läuft
auch auf 50 mb ohne probleme und ist durch die grosse wassermenge,die auch gut hoch erhitzt wird,
zum Duschen fast so komfortabel wie zu Hause.Nachteilig ist halt, dass man zum ersten Zünden,oder wenn der Wind die Pilotflamme ausbläst, nach draussen muss.
Die neuen Atwoods sind ja mit Zündautomatic von innen zu starten und somit viel besser.Aber auch teuerer,trotzdem billiger als ein Truma-teil.

gruss,Klaus


Hallo Opa Knack
wenn Du mir Papiere und evtl. eine deutsche Betriebsanleitung mailen könntest wäre das echt super! Der Boiler den ich in der USA bestellt habe hat auch keine Zündautomatic sondern die Pilotflamme. Echt gute alte Technik die die Amis da seit 30 Jahren unverändert bauen.Absolut wartungsfreundlich und sicher, da alles an Brenn und Gastechnik ja außerhalb des Womo Innenraumes sitzt.

Gruß Frank
Signatur von »karmannmb207« karmannmb207

Opa _Knack

unregistriert

13

Montag, 26. Januar 2009, 17:04

Du hast post!! ;-)

klaus

14

Dienstag, 27. Januar 2009, 11:35

In England gibt es wohl noch eine Firma mit Ersatzteilen

Adresse in UK:
Caravan Accessories CAK Tanks LTd.
10 Princes Drive Industrial Estate
Kenilworth
Warwickshire
CV8 2FD UK.
Tel. +44 1926 854271
fax: 853954

Aber ob die verschicken weiß ich nicht.

Ersatzteile bekommt man teilweise auch bei Bootshändlern die mit Amerikanischen Jachten handeln, da dort auch Atwood Boiler verbaut werden.

Adapter bekommst Du hier

http://www.wynen-gas.de/



Ich bin auch sehr zufrieden mit meinem Atwood Boiler, ich habe den vor Jahren mal erneuert nach einem Frostschaden.
Es ist das Modell wo man vom Innenraum nur einen Schalter drückt und schon wird automatisch gezündet.
Heißes Wasser bis der Arzt kommt...oder der Tank leer ist.

Opa _Knack

unregistriert

15

Dienstag, 27. Januar 2009, 13:31

whoow,urban, wie fürnehm....ich muss mit Feuerzeug nach draussen,aber wenn er dann an ist:
siehe Urbans letzten satz.....

grüsse,Klaus

PS.frostschaden hatte meiner auch,der Behälter war geplatzt.Dank eines Spezialisten,der Aluschweissen kann, problemlos behoben.Funktioniert wieder bestens.