Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 13. Februar 2009, 17:08

Servus,

ich fahre ja einen MB 207 D. Allerdings habe ich das Auto im Winter meist abgemeldet, da er schon einmal sehr stark verrostet war und wieder alles ausgebessert wurde.

Ich mache mir sorgen, dass das Womo wieder sofort rosten würde, wenn es mit Salz in Kontakt kommt.

Wenn ich nun das Auto demnächst wieder anmelden werde und auch hin und wieder auf einer Straße fahre, die voller Salz ist, auf was sollte ich achten?

Das Auto am besten nach jeder Fahrt gleich waschen? Oder den Unterboden mit viel Wachs oder einen anderen Rostschutz einsprühen?

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht bzw. was würdet ihr mir für einen Tipp geben?

Gruß

Metzi

2

Freitag, 13. Februar 2009, 17:34

http://www.busfreaks.de/strohrum/showthread.php?id=28703&highlight=Sander
http://www.busfreaks.de/strohrum/showthread.php?id=26810&highlight=Sander

etc.
Suchenfunktion: Rostschutz, Versiegelung, Hohlraumschutz etc. suchen.
Sind massig Ergebnisse da.

Viel Zeit beim Lesen
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Wohnort: Northeim

Beruf: EDV

Fahrzeug: Volvo 740, Bürstner Wowa Hyundai H1

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 13. Februar 2009, 20:22

Hallo Metzi,

ich mache es so:

Das Auto von Salz befreien ist immer gut.

Der Unterboden wird entrostet, gestrichen und gewachst. Es gibt glaube ich keinen Unterboenschutz den man mal aufträgt und dann hat man Ruhe ;-) Ich glaube es ist ein ständiges wiederholen von schleifen streichen wachsen.

Aber das ist wohl so etwas wie eine Philosophie für sich ;-)

Grüße

Pit

4

Freitag, 13. Februar 2009, 22:57

Hallo,

schon mal danke für die Antworten. Scheint wirklich eine eigene Philosophie für sich zu sein,..

Wie ist es jetzt, wenn ich z.B. kurzfristig bei ner Autowaschanlage heißes Wachs verwende? Schützt das auch kurze Zeit einigermaßen gut oder sollte man gleich höherwertigen Unterbodenschutz wo bestellen und auftragen?

Gruß

Metzi

siestamaster

unregistriert

5

Montag, 16. Februar 2009, 01:13

hy nimm doch altöl fürn unterboden

Zitat

Original von Metzi
Servus,

ich fahre ja einen MB 207 D. Allerdings habe ich das Auto im Winter meist abgemeldet, da er schon einmal sehr stark verrostet war und wieder alles ausgebessert wurde.

Ich mache mir sorgen, dass das Womo wieder sofort rosten würde, wenn es mit Salz in Kontakt kommt.

Wenn ich nun das Auto demnächst wieder anmelden werde und auch hin und wieder auf einer Straße fahre, die voller Salz ist, auf was sollte ich achten?

Das Auto am besten nach jeder Fahrt gleich waschen? Oder den Unterboden mit viel Wachs oder einen anderen Rostschutz einsprühen?

Was habt ihr für Erfahrungen gemacht bzw. was würdet ihr mir für einen Tipp geben?

Gruß

Metzi

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 16. Februar 2009, 08:44

Zitat

hy nimm doch altöl fürn unterboden


Hallo siestamaster,

ist definitiv verboten und eine gnadenlose Sauerei.

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

7

Dienstag, 17. Februar 2009, 00:04

Hallo,

klar, das mit Altöl hab ich auch schon gehört,.. kann und sollte man aber wirklich nicht machen!

Aber wie schaut es denn jetzt mit Wachs aus?

Gruß

Metzi

8

Samstag, 21. Februar 2009, 20:01

altöl ist umsonst und hilft definitiv sehr gut gegen rost.
ist natürlich wechen der umwelt verboten, hier in ..schland......
kauf dir nen kompressor bei aldi und jauche das gute stück im ausland!! einmal im jahr nachem ölwechsel gründlich ein, wirst sehen, da rostet so schnell nix mehr

Nevadatreiber

unregistriert

9

Samstag, 21. Februar 2009, 20:08

Zitat

Original von tom
altöl ist umsonst und hilft definitiv sehr gut gegen rost.
ist natürlich wechen der umwelt verboten, hier in ..schland......
kauf dir nen kompressor bei aldi und jauche das gute stück im ausland!! einmal im jahr nachem ölwechsel gründlich ein, wirst sehen, da rostet so schnell nix mehr


Selbst auf die gefahr hin als meckerbüddel in die geschichte einzugehen,

aber: Allein für diesen Tip sollte man dir den Hintern versohlen.
How, ich habe gesprochen.


Michael

10

Samstag, 21. Februar 2009, 22:58

...versteh ichnisch, wiso 8-)
hat mein papa bei meim alten Kapitän vor 50 Jahr`n auch schon gemacht.
wo wohnstdu (?)

11

Sonntag, 22. Februar 2009, 00:51

...musst halt für unter der Grub wegen der Sauerei ganz alte Klamotten anziehen und hinterher lang duschen,
und wegen der Umwelt den karren 2 Tag stehen lassen.

Gruss Norbert

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

12

Sonntag, 22. Februar 2009, 04:07

...nicht nur, dass Altöl umweltmäßig mehr als bedenklich ist, so ist es dazu auch noch "GIFT" fürn Unterboden.

Motorenöl ist "sauer" (Waffenöl ist "basisch", deshalb darf man Metalle damit konservieren) und außerdem im Laufe der Zeit durch Motorenkaltlauf mit allen möglichen giftigen Stoffen u.A. Schwefelsäure (bildet sich aus unverbrannten Kraftstoffkondensaten bei Kurzstreckenbetrieb) belastet.

Motorenöl pur wäre für sich genommen schon der ideale Rostbeschleuniger, aber als Altöl das absolute Unding.
;-) &fackel1
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Steinobst 407

unregistriert

13

Sonntag, 22. Februar 2009, 10:50

Bei der Bundeswehr wurden früher die LKWs erst gewaschen und dann eingedieselt.
Auch eine ziemliche Sauerei.

Heute gibt es viele gute Produkte, die leider auch ihren Preis fordern:

Zum Auffrischen des Unterbodenschutzes gibt es Fluid Film, ein nicht aushärtendes Kriechöl. das in den Unterbodenschutz zieht und Weichmacher zurückgibt, so daß er geschmeidig bleibt und nicht so schnell reißt und von Wasser unterwandert wird.

Zum Lackieren oder Versiegeln auf Rost gibt es die Produkte von oder mit Owatrol. Dies ist ein Kriechöl, das ebenfalls in den Rost zieht und ihm so dem Sauerstoff nimmt zum weiterrosten. Reines Owatrolöl kann man mit 1k Lacken überlackieren.

Ebenfalls zum Lackieren auf porösen Untergründen eignet sich Brantho-Korrux 3in1, als Primer und Deckschicht in einem.

Unterbodenschutz auf Bitumenbasis ist nicht mein Ding, da er irgendwann reißt, unterwandert wird und das Ausmaß des schadens erst sehr spät sichtbar wird. Da würde ich Perma Film transparent nehmen, den vorhandenen Unterbodenschutz, wenn noch in Ordnung, vorher leicht mit Fluid Film einsprühen.

Für den Schutz der Hohlräume eignet sich Mike Sanders Korrosionsschutzfett oder ebenfalls Produkte von Fluid Film.

Rostumwandler verwende ich nur an Stellen, an denen ich die umgewandelte Schicht auch komplett wieder abschleifen kann.

Nenne doch mal genauer Deine "Problemzonen" (am Auto), dann finden wir sicher eine gute Lösung!

Daß man mindestens 1x pro Jahr unter einem alten Auto herkriechen muß, läßt sich wohl nicht vermeiden. Und Salzrückstande möglichst oft abwaschen ist auch immer gut.

LG
Steinobst407

14

Sonntag, 22. Februar 2009, 19:22

Hallo,habe gerade etwas mitgelesen,das mit dem Owatroloel ist eine sehr gute Sache.ich arbeite auf einer kleinen Holländischen werft,da wird es sehr oft für unzugängliche stellen benutzt.Und ist auch nicht so eine sauerrei wie bei dem altoel.achja der preis hält sich auch noch in grenzen den genauen preis weiss ich nicht mehr könnte aber morgen fragen. ;-)

Steinobst 407

unregistriert

15

Montag, 23. Februar 2009, 20:37

ca. 20 Euro der Liter...

LG
Steinobst407