Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

strandläufer

unregistriert

1

Montag, 16. Februar 2009, 20:03

moin leute
heute morgen rief mich mein kumpel an der meinen alten bus fährt.
er erzählte mir das er probleme mit seinen batterien hat.waren wohl richtig leer durch fahrt mit licht und scheibenwischer.als er wieder los wollte hat er sich überbrücken lassen.soweit so gut.batterieleuchte war am glimmen.also war klar das die lichtmaschine nicht mehr richtig funzt.
fuhr dann wieder richtung heimat.halbe stunde vor ankunft mußte er wieder licht anmachen.als er dann die ausfahrt von der autobahn nimmt und auf die bremse latscht merkt er das sein bremskraftverstärker ohne funktion ist.mist denkt er.endlich zuhause angekommen mit augen auf bevor er bremsen muß hängt er seine wohnraumbatterie mit an seine starterbatterien.
und siehe da...sein bremskraftverstärker arbeitet wieder als wenn nie was war.
er nun etwas rat und planlos gefragt mich ob das irgendwie zusammen hängen kann.
aber das ist doch totaler quatsch.....das einzige was die bremse an strom brauch ist doch nur der bremslichtkontaktschalter und die bremslichter selber.
hat einer von euch schon mal so einen blöodsinn an seinem bus gehabt?

lg
arne

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 16. Februar 2009, 20:07

die bremse hat mit der lehren batterie nix zu tuhen das sind zwei verschidene bzw getrente probleme.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

NiceLife

unregistriert

3

Montag, 16. Februar 2009, 22:06

Wenn dein Riemen ist kaputt oder nicht gespannt, hast du kein Bremskraftverstärkung, Servolenkung und Batterie Ladung...

Sparkassenmobilist

unregistriert

4

Montag, 16. Februar 2009, 22:26

Bremskraftverstärkung über Keilriemen (?)

bei welchem Auto/LKW/Bus solldas denn sein :O (?)

Peter

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 16. Februar 2009, 23:02

Seine Bremskraftverstärkung funzt mit Unterdruck. Der wird vom Luftpresser aufgebaut, der wiederum rechts hinten seitlich an seinem Motorblock sitzt (wenn es ein OM314 ist) und direkt von der Kurbelwelle angetrieben wird solange sich der Motor dreht.

Da kann höchstens die Unterdruckleitung zum Bremskraftverstärker das Problem sein. Das würde sich aber nicht "von selber" reparieren. Ich tippe mal eher auf mangelende Bremsflüssigkeit und/oder Luft im System.

Das alles hat jedenfalls überhaupt gar nichts mit der Elektrik zu tun. Da sollte dringend jemand mit Ahnung die Bremsen prüfen. So sollte er auf keinen Fall rumfahren. Mal angenommen die Verstärkung geht grad mal wieder nicht und ein Fussgänger hat gerade nicht geguckt und läuft auf die Strasse....

LG Cheesy

Scrapdealer

unregistriert

6

Montag, 16. Februar 2009, 23:04

Hallo zusammen!


Um was für einen Bus handelt es sich eigentlich?


Bis denn, Christian 8-)

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 16. Februar 2009, 23:07

Ups, bin mal wieder vom Düdo ausgegangen. Aber wenn er nicht explizit was anderes schreibt, dann kann man ja nie draufkommen, daß er was anderes meinen könnte ;-)

LG Christian

Sparkassenmobilist

unregistriert

8

Montag, 16. Februar 2009, 23:38

ja egal was er für ein Auto meint :O

Eine Bremskraftverstärkung per Keilriemen gibt es nicht (wär mir jedenfalls völlig neu und auch völlig absurd weil gefährlich)

es gibt meines Wissens nur 2 Systeme die in Autos verbaut werden ... unterdruck oder überdruck (beides mit luft)

Die einzige Bremse die ich kenne die einen zusammenhang mit Strom hat ist die der Bahn (hier kommt eine Wirbelstrombremse zum Einsatz):. Sollter er sowas in seinem Bus haben kann natürlich eine leere Batterie schuldig sein ;-) ;-)

Peter

NiceLife

unregistriert

9

Dienstag, 17. Februar 2009, 06:19

Der Unterdruck pumpe bei der meisten von Autos ist über Keilriemen. Ich bis jetzt habe nichts anderes gesehen.

Sparkassenmobilist

unregistriert

10

Dienstag, 17. Februar 2009, 06:56

:O

NEIN! Das ist falsch! Bei Otto-Motoren wird der unterdruck hinter der Droselklappe (im Ansaugkrümmer) genutzt.

Bei dieselmotoren wird eine seperate Unterdruck (manchmal auch Überdruck) Pumpe über den Mototr angetrieben. Diese Pumpen habe ich noch nie mit Keilriemen verbaut erlebt ;-)

bei Mercedes z. B. gibt es am Motorblock einen seperaten Zylinder dafür...

Ich vermute mal das Nicelife hier die Servopumpe gesehen hat und diese versehentlich als eine Pumpe für den BKV hält...

Peter

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 17. Februar 2009, 08:50

...beides ist richtig.

Zitat

Peter schrieb: Bei dieselmotoren wird eine seperate Unterdruck (manchmal auch Überdruck) Pumpe über den Mototr angetrieben


Auch bei einem Keilriemenantrieb kommt der Antrieb vom Motor, gell?
;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Sparkassenmobilist

unregistriert

12

Dienstag, 17. Februar 2009, 09:03

ja bobby das richtig

aber nu nenn mir mal ein Auto/Lkw/bus der seinen Unterdruck für den BKV per Keilriemen bekommt :D

also ich hab sowas noch nie gesehen :O

Peter

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 17. Februar 2009, 09:03

Moin Moin !

Zitat

Das alles hat jedenfalls überhaupt gar nichts mit der Elektrik zu tun. Da sollte dringend jemand mit Ahnung die Bremsen prüfen. So sollte er auf keinen Fall rumfahren. Mal angenommen die Verstärkung geht grad mal wieder nicht und ein Fussgänger hat gerade nicht geguckt und läuft auf die Strasse...

Dem kann ich mich nur anschliessen ! Auch ich meine,dass ein anderer Fehler vorlag,ein defekter Bremskraftverstärker wird immer wieder von Unwissenden diagnostiziert,wenn irgendetwas mit der Bremse nicht funktioniert.Möglicherweise muss die Bremse mal nachgestellt werden,er hat womöglich ein paar mal ins Leere getreten,um die Bremse "aufzupumpen".Dank eines heilem Bodendruckventils hält der Vordruck dann eine Zeitlang. Aber es stimmt schon,eine Angabe des Fzgtyps wäre hilfreich.
Es gibt sehr wohl mit Keilriemen angetriebene U-Pumpen,bei denen sogar ein Zusammenhang mit der Lima existiert.Fast alle Japaner mit Dieselmotoren haben die Unterdruckpumpe an der Lima angeflanscht.Ohne Limakeilriemen keine Verstärkung !
MfG Volker

Sparkassenmobilist

unregistriert

14

Dienstag, 17. Februar 2009, 09:13

AHA.... 8-)

na, nu muß ich mal gestehen das ich noch keinem Japaner-Diesel unter die Haube geschaut hab 8-)

Bremskraftverstärke per Keilriemen halte ich für recht gefährlich... Wie schnel mal ein Keilriemen das Leben aushaucht weiß ja jeder von uns und wenn ich mir vorstelle das mir sowas auf der BAB passiert und ich bei 100 plötzlich Bremsleistung brauch :O :O

wenn es sich hier um ein solches Auto handelt dann kann da natürlich schon ein Zusamenhang bestehen

Peter

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 17. Februar 2009, 09:27

Moin Moin !

Zitat

Bremskraftverstärke per Keilriemen halte ich für recht gefährlich... Wie schnel mal ein Keilriemen das Leben aushaucht weiß ja jeder von uns und wenn ich mir vorstelle das mir sowas auf der BAB passiert und ich bei 100 plötzlich Bremsleistung brauch

Natürlich kann so etwas häufiger ausfallen als andere Lösungen. Aber:Beim Keilriemenriss geht die rote Ladekontrolleuchte an und signalisiert schon mal einen Fehler.Ein Käferfahrer würde auch sofort anhalten! Desweiteren sollte durch ein Rückschlagventil der Unterdruckvorrat im BKV noch für wenige Bremsungen ausreichen.

Zitat

na, nu muß ich mal gestehen das ich noch keinem Japaner-Diesel unter die Haube geschaut hab

Muss kein Japaner sein,auch z.B. Opel verbaut viele Motore von Isuzu,bzw einige Isuzu Modelle werden als Opel verkauft.
MfG Volker

NiceLife

unregistriert

16

Dienstag, 17. Februar 2009, 18:34

Zum Beispiel die Peugeot 504, Peugeot J7, einige Renault haben Unterdruck Pumpe über Keilriemen. Sowieso wenn ein Unterdruck Pumpe nicht funktioniert, heisst es nicht das die Bremse funktionieren schlechter, nur dass man härter drucken muss.

Scrapdealer

unregistriert

17

Dienstag, 17. Februar 2009, 19:39

Naja, also wenn einem kurz vor einer scharfen Kurve der Keilriemen der Servopumpe reißt... auch nich ohne...

Mir übrigens schon passiert mit nem 524td mit Breitreifen...echt nich lustig...


Bis denn, Christian 8-)

strandläufer

unregistriert

18

Mittwoch, 18. Februar 2009, 21:59

hey leute
dank für die rege beteiligung.
ich denk auch es ist quatsch mit quark das die bremse irgendwie abhängig vom ladestrom ist.
welcher ing.würde sich so eine scheiß auch einfallen lassen.

ach so,und es handelt sich natürlich um einen düdo..seines names ein 608....
ist mein alter bus
ich könnte mir vorstellen das der unterdruckschlauch vielleicht durch den frost ne macke weg hat.
wer weiß....werde meinen kumpel mal antackern das er am wochenende mal in die halle fährt um der sache auf die spur zu gehen.