Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 25. Februar 2009, 09:59

Moin,

weiss jemand wie hoch der Innendruck im Gastank ist?

Der Hintergrund ist, dass mir ein Prüf-Ing. vom Tüv für Tankanlagen sagte, dass ein Gastank mit einem [Innendruck (bar) mal V (Liter) < 1000] ist, lt. Betriebssicherheitsverordnung nicht prüfpflichtig ist und somit nicht alle 10Jahre zur Prüfung muss.

gruss
thomas

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 25. Februar 2009, 10:33

Moin Moin !
Für ältere Anlagen gilt die Druckbehälterverordnung.
Der Prüfdruck für LPG-Tanks beträgt meines Wissens 30 bar.
Das entspricht etwa einer Temperatur von 75 Grad.
Dr innere Druck in einem Flüssigkeitsbehälter ist vom Inhaltsstoff und der Temperatur abhängig,er entspricht genau der Dampfdruckkurve.Siehe hier :

http://camping-wiki.kwherzog.de/Physikalische_und_technische_Daten_von_Fl%C3%BCssiggasen

In der Druckbehälterverordnung gibt es auch eine Grenze von 200 (P x V),welche in deinem Fall zutrifft,kann ich nicht sagen.Du kannst jedoch mit Sicherheit davon ausgehen,wenn dein Tank ein Prüfdatum hat,dass er auch geprüft werden muss.Wenn das mit den 1000 (P x V) zutrifft,wäre die 11 kg Flasche gerade noch nicht prüfpflichtig.
MfG Volker

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 25. Februar 2009, 19:02

prüfen hin und her aber is dan schon merkwürdig das die gans neuen tanks mit der extra lakirung und schutzlak keine prüfung mehr brauchen egal wie gross die sind.

mein tank kommt in glaube 6 jahren wider raus zum prüfen und dan wider rein feierabend.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

4

Donnerstag, 26. Februar 2009, 09:33

Zitat

Original von schreyhalz

http://camping-wiki.kwherzog.de/Physikalische_und_technische_Daten_von_Fl%C3%BCssiggasen



Danke Volker,

dass Du die Seite rausgesucht hast, dass sich der Druck bei Temperaturanstieg dermassen erhöht hätte ich nicht gedacht. Ich hätte auch gedacht, dass der Füllgrad den Druck beeinflusst, aber davon ist nichts beschrieben. Jedenfalls passt für meinen 100l-Tank wohl nix.

Dreh mich grad im Kreis, Wagen ist tüvfällig, keinen Tüv ohne Gasprüfung, Gasprüfung gibts nicht
weil Tanktüv abgelaufen ist. 8-( 8-( 8-(

gruss
thomas

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 26. Februar 2009, 22:58

Moin Moin !

Zitat

Ich hätte auch gedacht, dass der Füllgrad den Druck beeinflusst, aber davon ist nichts beschrieben.

Nee,dem ist nicht so! Im Unterschied zum CNG,welches komprimiert wird und der Druck proportional zur Füllung steigt,verflüssigt sich das LPG bei einem bestimmten Druck.Dieser ist aber nur von der Temperatur abhängig.Deswegen dürfen LPG-Tanks auch nur bis zu 80% gefüllt werden,die restlichen 20% Volumen muss der Gasblase zur Verfügung stehen bzw.dem Ausdehnen der flüssigen Phase.Die flüssige Phase dehnt sich auch aus,wäre jetzt kein ausreichendes Volumen dafür vorhanden,würde der Druck wesentlich stärker steigen.Als Folge würde das Sicherungsventil ansprechen und den Überdruck abblasen.Da das Sicherungsventil eine federbelastete Kugel ist,merkt man dem Ventil nichts hinterher an.Hatten hier gerade im Ort am Wochenende den Fall,wo ein Pkw mit Gasanlage nach einem Unfall ausgebrannt ist,die Löscharbeiten wurden dadurch erheblich behindert,weil das Sicherungsventil in rhytmischen Zeitabständen abgeblasen hat.
MfG Volker

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 26. Februar 2009, 23:33

thomas da hilft nur eine tankprüfung sonst wirt das nix mit dem womo tüv.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

immer unterwegs

unregistriert

7

Freitag, 27. Februar 2009, 00:07

Hallo,
In der Tat brauchen die neuen Tanks keine Zehnjahresprüfung, Warum ?, das versteht kein Mensch, ist aber EU Verordnung, die alten Tanks müssen aber weiterhin bis zum Lebensende geprüft werden.
Mit Logik kommt man da nicht weiter.
Gruß Harald

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 27. Februar 2009, 09:11

Moin Moin !

Zitat

Hallo, In der Tat brauchen die neuen Tanks keine Zehnjahresprüfung, Warum ?, das versteht kein Mensch, ist aber EU Verordnung, die alten Tanks müssen aber weiterhin bis zum Lebensende geprüft werden. Mit Logik kommt man da nicht weiter.

Doch,diese Tanks müssen auch bestimmten Ansprüchen bzgl.Material,Beschichtung,Verarbeitung usw. genügen,was früher nicht geregelt war.Vergleichbar mit den Standheizungen,erst die EG schrieb Edelstahlwärmetauscher vor,womit die Lebensdauer von 10 auf 30 Jahre angehoben wurde,aber eben auch nur für die mit EG-Prüfzeichen.
MfG Volker