Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 10. März 2009, 08:37

Habe vor, erstmals 220V an den Außenanschluß zu lassen.
Musste feststellen, dass bis zur Innensteckdose überhaupt keine Sicherung vorhanden ist.
Und so viel Gottvertrauen habe ich nicht.

Deshalb die Frage, was muss alles beachtet werden, wenn ein FI-Sicherungsautomat eingebaut wird.

Verbraucher auf 220V
Kühlschrank und Ladegerät.

Habt Dank für Tipps und Anregungen.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

regentrude

unregistriert

2

Dienstag, 10. März 2009, 08:48

moin,

FI brauchst du vielleicht nicht unbedingt..

der damalige elektriker meines vertrauens hat ins allerleihrau nur so eine normale kippsicherung eingebaut und dort dann den kühlschrank und 2 steckdosen rangehängt.
er meinte, das auf cp s eh alles nochmal mit fi abgesichert sei..

was aber nicht überall da der fall ist, wo ich nun tatsächlich strom ziehe.. :-O

achso, die 220 kabel(nimm am besten aussenkabel) musst du getrennt von den 12 v verlegen, aber das weisst du bestimmt, und sone fi sicherung muss auch öfter mal ausgelöst werden, zur prüfung.

lg magda

Wohnort: Rendsburg

Beruf: Dieselknecht

Fahrzeug: 508mitH,W123mitH,2XS124,Katana

  • Private Nachricht senden

3

Dienstag, 10. März 2009, 10:16

Zitat

Musste feststellen, dass bis zur Innensteckdose überhaupt keine Sicherung vorhanden ist.

Bist Du dir da sicher Uli?
Kan mir gar nicht vorstellen,daß Hymer da keinen Sicherung eingebaut hat.
Oder is der Außenanschluß nachgerüstet?
Normalerweise is die Sicherung direkt in der Nähe des Außenanschlusses.
Falls ich Sonntag zu Nevadatreiber fahre,könnte ich mal bei Dir vorbeischauen,
oder steht das Schneckchen noch im Winterlager?

Gruß Jörg
Signatur von »Seestern« ... und mit ´m Öl nich sparsam sein!!!

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 10. März 2009, 11:33

Moin, muß nicht viel beachtet werden.
Es gibt Kombischalter aus FI und Leitungsschutzschalter (Sicherungsautomat). So einen würde ich einbauen. 30mA Fehlerstrom, und 10A oder 16A Leitungsschutz. Der Maximalstrom hängt von der Bordverkabelung ab. Wenn alles in 1,5mm² verlegt ist, kannst du 16A nehmen.

Der Schalter wird hinter der Steckdose an gut erreichbarer Stelle in die Zuleitung gebaut. Pase und NUll laufen durch den Schutzschalter, Erde geht an die Karosserie.

Die Testauslösung mache ich nach jedem Einstöpseln vom Landstrom, alleine schon um zu testen ob Strom da ist, hab nämlich keine Kontroll-Lampe für Landstrom eingebaut.

Andi

5

Dienstag, 10. März 2009, 17:00

Danke Magda, AndiP und Seestern!
Ja, das Schneckchen hat erst den Probestart nach dem Winterschlaf hinter sich.
Aber bald kommt es wieder auf die Straße.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

6

Dienstag, 10. März 2009, 18:22

Zitat

Original von AndiP

Die Testauslösung mache ich nach jedem Einstöpseln vom Landstrom, alleine schon um zu testen ob Strom da ist


Moin,

wie mache ich eine Testauslösung?
Den Schalter oder Knopf drücken?

gruss
thomas

panman53

unregistriert

7

Dienstag, 10. März 2009, 18:35

Zitat

Original von liner1

Zitat

Original von AndiP

Die Testauslösung mache ich nach jedem Einstöpseln vom Landstrom, alleine schon um zu testen ob Strom da ist


Moin,

wie mache ich eine Testauslösung?
Den Schalter oder Knopf drücken?

gruss
thomas


... den knopf..

lg
willi

8

Dienstag, 10. März 2009, 18:38

und was passiert denn, was kann man damit kontrollieren? Gut, wenn vorher Licht an war, geht das aus. Meint ihr das ?

gruss
thomas

regentrude

unregistriert

9

Dienstag, 10. März 2009, 19:07

Zitat

Original von liner1
und was passiert denn, was kann man damit kontrollieren? Gut, wenn vorher Licht an war, geht das aus. Meint ihr das ?

gruss
thomas



:-O ne damit testest du den fi schalter...

aber das licht geht dann wahrscheinlich auch aus.. :-O

lg magda

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

10

Dienstag, 10. März 2009, 19:26

Mit dem Testknopf wird ein definierter Fehlerstrom am FI "vorbeigeleitet". Der FI muß das als Fehler erkennen und auslösen. Das Licht geht dann natürlich aus. So kann man den FI zumindest grob testen.
Wenn ich die Dinger (heißen heute übrigens RCD und nicht mehr FI) beruflich teste, mache ich das mit einem Testgerät das mir auch die Auslösezeit anzeigt. Damit ist eine wirklich sichere Aussage über die Funktion des RCD möglich.

Andi

Opa _Knack

unregistriert

11

Dienstag, 10. März 2009, 23:41

hallo Uli,
normalerweise sitzen feinsicherungen in der eingangssteckdose.wenn die von innen zugänglich ist,
sitzen da von hinten verschraubungen drauf,in denen Si 5x20 mm sitzen,und zwar in beiden kontakten.
meistens sind das 10 A /Flink sicherungen.Sonst evtl. mal die eingangsdose ausbauen und ansehen.
ganz unabgesichert habe ich selbst bei uralten wohnwagen noch nicht gesehen.

grüsse,klaus

12

Mittwoch, 11. März 2009, 08:09

Klaus, das wäre klasse,

aber hier ist definitiv keine Sicherung verbaut.
Außensteckdose - von dort gehen die Kabel direkt (ohne Verteiler etc. zur Steckdose im Fahrzeug.

Kann natürlich auch an meinem Vorbesitzer liegen. Das war ja so ein Bastelspezi!
(Nicht Spezii (!) )
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 11. März 2009, 14:25

Sehe das genauso wie AndiP.
Einen Fi - bzw. RCD erachte ich persönlich gerade für Stromtechnisch
unbedarfte Personen ohnehin für zwingend Notwendig.
Dabei ist es vollkommen egal, ob am CP einer vorhanden ist oder nicht.
Ein einziges Defektes Gerät kann ausreichen um einem das Lebenslicht
für Immer "auszuschalten"

Am CP bzw. an sonstigen frei verfügbaren Aussensteckdosen hab ich eh meist keinerlei
Kontrolle darüber, ob einer vorhanden ist und wie gut oder schlecht der RCD gewartet ist.
(regelmässige Kontrollauslösung wie es AndiP schon beschrieben hat)


Allein die zyklische Testauslösung über den integrierten kleinen Testschalter
gibt einem schon mal die Sicherheit, daß der RCD (Fi-Schutzschalter) im Fehlerfalle
auch funktioniert und den Strom abschaltet.
Wie schnell er dabei auslöst, ist dabei IMHO eher zweitrangig.
Einen RCD kann Dir übrigends jeder Elektriker nachrüsten bzw. anschliessen.
Dazu gibt es auch in jedem Baumarkt das Material dafür incl. kleiner unauffälliger
Stromanschlußkästchen, worin er sich auch ordentlich und sicher einbauen lässt.


Eine normale Sicherung (egal ob geschraubt oder ein Automat) im Fahrzeug,
ist für mich sowieso eine absolute Minimalvorrausetzung.
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will