Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Dienstag, 17. März 2009, 11:38

Hallo zusammen

Wir haben hier bei uns in geschäft einen starterbatterie rumliegen die niemand mehr braucht aber noch o.k. ist.
Das teil hat 180 ah und wäre ideal für mich.
Das problem ist, dass die batterie über die deckel entlüftet.
Gibt es da gescheite lösungen oder soll ich mir dieses baby wieder aus dem kopf schlage?

Danke und gruess aus der schweiz

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 17. März 2009, 12:16

moin.

wen du die in deinem womo einbaen wilst also bortnetz oder so dan mus der raum belüftet sein.
denke mal das das eine grosse starterbatterie ist den gehl batterien sind versigelt.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

3

Dienstag, 17. März 2009, 12:29

Zitat

Original von Eicke
moin.

wen du die in deinem womo einbaen wilst also bortnetz oder so dan mus der raum belüftet sein.
denke mal das das eine grosse starterbatterie ist den gehl batterien sind versigelt.


Ja es ist eine grosse starterbatterie und keine gelbatterie. Ich glaube die ist von einem stromagregat.

Gruess

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 17. März 2009, 12:43

du kannst doch die Batterie in eine Kiste mit Deckel stellen,und dann die Gase aus der Kiste über einen Schlauch nach außen leiten

sitt
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

nunmachabermal

unregistriert

5

Dienstag, 17. März 2009, 12:43

Wenn du die Batterie einsetzen willst, dann mach doch eine dichte Abdeckung über die Decken und entlüfte nach außen.
Müsste mit wenigen Teilen zu bauen sein.
Sollte das nicht klappen und du eine Batterie kaufen müssen, ich empfehle lieber zwei kleine Batterien als eine Große.

Gruß Nunmachmal

6

Dienstag, 17. März 2009, 13:14

Hallo

Ich habe schon respekt vor einer batterie im innenraum und frage mich darum auch wie dicht dieser deckel sein muss.
Es werden ja auch noch kabel nach innen und aussen geführt und einfach zum demontieren müsste es auch sein um den wasserstand zu kontrollieren.

@nunmachmal

Ich werde sonst 2 70 ah batterien verbauen. Aber wenn ich das teil schon gratis bekommen würde, kann ich es ja mal mit einer grossen probieren, oder? ;)

Gruess Beat

nunmachabermal

unregistriert

7

Dienstag, 17. März 2009, 13:33

Ich stelle mir ein Kunststoffprofil so ähnlich wie ein Rechteck-Kabelkanal vor, vorne und hinten mit Karosserie-Knette verschossen. Da ein Entlüfterschlauch reingesteckt und das ganze mit gepolstertem doppelseitigen Klebeband auf die Batterie geklebt, das die Deckel abgedeckt sind.
Nach dem Batteriewasser kontrollieren einfach wieder aufkleben.
Je nach Auto und Lichtmaschine kriegst du die eh nicht zum gasen.

Gruß Nunmachmal

8

Dienstag, 17. März 2009, 14:26

Zitat

Original von nunmachmal
Ich stelle mir ein Kunststoffprofil so ähnlich wie ein Rechteck-Kabelkanal vor, vorne und hinten mit Karosserie-Knette verschossen. Da ein Entlüfterschlauch reingesteckt und das ganze mit gepolstertem doppelseitigen Klebeband auf die Batterie geklebt, das die Deckel abgedeckt sind.
Nach dem Batteriewasser kontrollieren einfach wieder aufkleben.
Je nach Auto und Lichtmaschine kriegst du die eh nicht zum gasen.

Gruß Nunmachmal


@nunmachmal

He... Klasse idee....

Das auto ist ein vivaro 1.9 disel mit einer 125 a lima.
Und natürlich noch ein ladegerät.

Gruess

nunmachabermal

unregistriert

9

Dienstag, 17. März 2009, 14:59

Zitat

Original von Vivaro
...
Und natürlich noch ein ladegerät.

Gruess


Was ist an einem Ladegerät "natürlich" ??
Ich habe "natürlich" keines!!

Scherz bei Seite, wenn man so eine Batterie abgreifen kann,
sollte man sie auch einsetzten.
Ich hatte das Pech, das auch mir in der Bauzeit große Batterien angeboten wurden,
aber nur Platz für 3 weitere kleine (originale) Batterien waren.
So habe ich leider Geld zu meinem Teile-Dealer getragen 8-( 8-(
Wobei die kleinen den Vorteil haben, das beim defekt einer Zelle nur eine kleine Batterie
nachgekauft werden muss.

Gruß Nunmachmal

10

Dienstag, 17. März 2009, 15:04

Hi

Gasen Batterien nur während dem Ladevorgang?

Gruess

nunmachabermal

unregistriert

11

Dienstag, 17. März 2009, 15:23

Ja, wenn sie zulange oder zu stark geladen werden.
Warte kurz, gleich werden sich die Batterie-Experten einklinken.
Ich bin nur der Pragmatiker 8-) 8-)

Gruß Nunmachmal

12

Dienstag, 17. März 2009, 16:29

hi beat,

die lima macht die batterien nicht sooo voll, dass sie sehr arg gasen, dass es zu einem problem werden koennte.
und wenn du mit nem ladegeraet laedst, halt aufpassen und lueften.
ich hab selbst auch grosse batterien und mach das so.

der SUPEREXPERTE &tuete

zimbo!

Steinobst 407

unregistriert

13

Dienstag, 17. März 2009, 20:23

Hallo Beat,

bei mir im Düdo steht die Starterbatterie unterm Sitz, also im Innenraum. Ich denke, Gasung bei Batterien ist etwas überschätzt, da mir mein damaliger Tüvmensch in D sagte, daß es das Gesetz mit der Entlüftung noch gar nicht so lange gebe.
Auch der Käfer hatte seine Batteire im Innenraum.
Wichtig ist, denke ich, daß Du kein ungeregeltes Ladegerät dranhängst und auch, wie Du das ganze System verkabelst. Dann wird es mit der Gasung nicht so gefährlich. Natürlich mußt Du schauen, was die Universitätsspezialexperten bei der MFK zu melden haben.

Kannst ja mal schauen, wie das Gas abgeleitet werden soll. Meine Starterzusatzsbatts in meinem damaligen T3 hatten an der Seite Öffnungen in die man Plastikröhrchen zur Ableitung des Gases stecken konnte. Das erspart Dir den Kasten.

Gutes Gelingen!
Steinobst407

Schoner

unregistriert

14

Mittwoch, 18. März 2009, 07:08

Servus!

Habe in einem Link von hier (finde ihn leider nicht mehr, ging zu einer Seite mit Oltimerzubehör usw) Batteriestopfen gesehen, die einen schlauchanschluß hatten, den man dann ins freie legen konnten. Kostete aber für glaube 6 o 8 Stopfen mit schlauch 57 Tacken, etwas übertrieben finde ich. Gibt es aber auch an Staplerbatterien bzw. in meinem Geschäftsvito habe ich die auch gesehen - da gibts also was...

Grüsse, schoner

[URL=http://cgi.ebay.de/BATTERIEENTGASUNG,NVA,IFA,W50,LO,UAZ,GAZ,URAL,SIL,ZIL,_W0QQitemZ260377702947QQcmdZViewItemQQimsxZ20090316?IMSfp=TL090316137005r30560]Sowas[/URL] in der Richtung...
- Editiert von Schoner am 18.03.2009, 07:20 -

15

Mittwoch, 18. März 2009, 08:12

@ Schoner

Vielen dank... Super diesen weg werde ich weiterverfolgen.

Was würdet ihr mir den für ein ladegerät für diesen "mocken" empfehlen?

Gruess

nunmachabermal

unregistriert

16

Mittwoch, 18. März 2009, 08:22

An Staplerbatterien brauchst du nicht zu schauen.
Die dortigen Schläuche sind für die Aqua-Matic und die EU-Umwälzung.
Die Entlüftung geht frei in den Raum.

Gruß Nunmachmal

17

Mittwoch, 18. März 2009, 08:37

Bei mir fehlten nach einer Urlaubsfahrt aus 2x 230AH siebzehn Liter Wasser.

Ob das während der Fahrt oder auf dem CP passiert ist, weiss ich nicht, nur es kann eben passieren.
Die B. standen im Aussenstaufach mit Schlauchanlage.

gruss
thomas

nunmachabermal

unregistriert

18

Mittwoch, 18. März 2009, 08:59

Na ja, da tippe ich auf den CP.
Sicher hing da die ganze Zeit ein Ladegerät dran.
Eine normal belastete Batterie brauch kein/kaum Wasser.
Das Wasser wird beim (über)laden verkocht.
Wohlgemerkt, ich tippe!
Seit mir ein kaputter Regler ne Batterie verkocht hat,
fahre ich nur noch mit Volt/Amperemeter.
Und Ladegerät brauche ich nicht, da mein Energiehaushalt,
auch beim (freien) Stehen, ausgeglichen ist.

Gruß Nunmachmal

19

Mittwoch, 18. März 2009, 09:21

hallo beat!

du solltest ein ladegeraet haben, dass den zustand der batterie automatisch erkennt, und dann dementsprechend handelt. ladestrom sollte dann aber schon mind. 15A sein, sonst dauert das ewig bis sie richtig voll ist. ein ladegeraet mit ner speziellen ladecharakteristik ist natuerlich die feinste sache.
die ganz billigen baumarktlader tun es natuerlich auch, nur musst du da dabei sein, und messen und ueberwachen.......denn die pumpen die batterie konstant voll, selbst wenn sie schon voll ist.

gruss zimbo!

20

Mittwoch, 18. März 2009, 09:36

Zitat

Original von nunmachmal
Na ja, da tippe ich auf den CP.

Wenn ich das Fahrzeug nutze, gucke ich bestimmt 20x/Tag auf das Controlpanel und mir ist nichts aufgefallen. Den Säurestand habe ich nur vor- u. nach der Fahrt kontrolliert.
Ich habe die B. dann getauscht und es ist nie wieder etwas aufgetreten.

Mein Fahrzeug ist im Stand fast immer am Netz, manchmal über Monate.

Ich habe jetzt das erste mal Gelbatterien, ich muss sagen, ich bin begeistert.

gruss
thomas