Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Mittwoch, 25. März 2009, 21:44

Hiiiilfe!!! Nachdem ich den Energiebedarf erfasst habe (51,5 Ah pro Tag), ich demnach eine Modulnennleistung von 1188. Wp (was ist Wp?)habe, eine Akkukapazität von 515 Ah benötige habe ich aber noch immer nicht kapiert was für ein Solarmodul(e) das bringt bzw. ich denn nun brauche und was für Akku(s) dafür die besten sind...
mannomann ich bin doch eine liebe Hexe und kein Elektriker... wer kann mir die Infos geben so, dass ich sie auch verstehe...bzw. wer weiß wo ich diese Solargeschichte zum vernünftigen Preis
erstehen kann ohne gleich einen Großkredit aufnehmen zu müssen...

die Nell dankt euch schon mal

Almoedi25

unregistriert

2

Mittwoch, 25. März 2009, 22:16

Wp steht für Watt peak also der Spitzenwert den das Solarpaneel im Idealfall pro stunde für die ladung liefern kann

Hab gerade mal bei ebay geschaut da werden 150 wp panels für 770 euro angeboten. Geht bestimmt etwas günstiger spielt aber keine rolle mind. 5000 euro bist nur für die panels weg plus die ganze elektronik g ect des kostet auch noch mal ne stange geld
Nicht zu verachten sind auch die dimensionen der panels die mit 150 Watt haben 1,5m * 0,8 m
Davon dann 8 stück aufm wohnmobildach bin gespannt wo die unterbringst:)

Dann die Batterien die werden im günstigen fall auch so 500 - 800 euro kosten


Ausserdem hast du die 150wp pro panel ja nicht immer, eher selten gerade im Winter sinkt der wert drastisch

Eine günstige Alternative wäre ein invertierter stromgenerator 2000w mit 230 v/12V ladegeräten zu koppeln da kommst du insg mit Batterien und dem ganzen Ladekram ect. im günstigen fall zwischen 1500 - 2500 euro Gesamtkosten hin
Solaranlagen in etwas kleineren ausmassen kannst da dann auch noch einkoppeln wenn magst
um nich immer den lärm ertragen zu müssen

DA werden sich aber noch andere melden die da besser drüber bescheid wissen wie limeskiste

Grüsse Benny
- Editiert von Almoedi25 am 25.03.2009, 22:22 -
- Editiert von Almoedi25 am 25.03.2009, 22:23 -

3

Mittwoch, 25. März 2009, 22:25

Zitat

Original von nell
Hiiiilfe!!! Nachdem ich den Energiebedarf erfasst habe (51,5 Ah pro Tag), ich demnach eine Modulnennleistung von 1188. Wp (was ist Wp?)habe, eine Akkukapazität von 515 Ah benötige habe ich aber noch immer nicht kapiert was für ein Solarmodul(e) das bringt bzw. ich denn nun brauche und was für Akku(s) dafür die besten sind...
mannomann ich bin doch eine liebe Hexe und kein Elektriker... wer kann mir die Infos geben so, dass ich sie auch verstehe...bzw. wer weiß wo ich diese Solargeschichte zum vernünftigen Preis
erstehen kann ohne gleich einen Großkredit aufnehmen zu müssen...

die Nell dankt euch schon mal


Hallo,
irgendwas kann an deiner Rechnung nicht stimmen!

Wie bist du auf die 51,5 Ah Tagesbedarf gekommen?

Wie lange möchtest du abseits vom Stromanschluß stehen ohne das Womo zu bewegen?

Gruß
Peter
Signatur von »OPA-Peter« Träume nicht dein Leben,
sondern lebe deinen Traum.

lieselotte

unregistriert

4

Donnerstag, 26. März 2009, 08:34

wofür brauchst du 51Ah wie lang sitzt du vorm fernseher ? denn licht und pumpe brauchen nicht viel.
ich hab 85wp montiert und hab einen wiffen regler der mir anzeigt wieviel er in Ah reinlädt bring damit am tag zwischen 22 u 27 Ah zusammen mit zweimal 85Wp und einer 180Ah batterie müsste dein bedarf zu decken sein

5

Donnerstag, 26. März 2009, 11:24

Zitat

Original von OPA-Peter

Zitat

Original von nell
Hiiiilfe!!! Nachdem ich den Energiebedarf erfasst habe (51,5 Ah pro Tag), ich demnach eine Modulnennleistung von 1188. Wp (was ist Wp?)habe, eine Akkukapazität von 515 Ah benötige habe ich aber noch immer nicht kapiert was für ein Solarmodul(e) das bringt bzw. ich denn nun brauche und was für Akku(s) dafür die besten sind...
mannomann ich bin doch eine liebe Hexe und kein Elektriker... wer kann mir die Infos geben so, dass ich sie auch verstehe...bzw. wer weiß wo ich diese Solargeschichte zum vernünftigen Preis
erstehen kann ohne gleich einen Großkredit aufnehmen zu müssen...

die Nell dankt euch schon mal


Hallo,
irgendwas kann an deiner Rechnung nicht stimmen!

Wie bist du auf die 51,5 Ah Tagesbedarf gekommen?

Wie lange möchtest du abseits vom Stromanschluß stehen ohne das Womo zu bewegen?

Gruß
Peter


Hoi Peter,
da ich nu meinen Traum leben will brauche ich doch einiges an Strom...
Habe das mal bei esomatic.de (nach einem Tipp von hier...an dieser Stelle
mal Dank dafür) ausgerechnet... Also es können schon Tage sein und der
Lappy muß! funktionieren...naja und Radio und Glotze will ich ja auch mal
hören respektive sehen...

Grüssli Karina

6

Donnerstag, 26. März 2009, 11:27

Zitat

Original von lieselotte
wofür brauchst du 51Ah wie lang sitzt du vorm fernseher ? denn licht und pumpe brauchen nicht viel.
ich hab 85wp montiert und hab einen wiffen regler der mir anzeigt wieviel er in Ah reinlädt bring damit am tag zwischen 22 u 27 Ah zusammen mit zweimal 85Wp und einer 180Ah batterie müsste dein bedarf zu decken sein


Bei mir muß auch ein Labby mit d´ranhängen und der frisst reichlich...

Grüssli Karina

7

Donnerstag, 26. März 2009, 11:37

Zitat

Original von Almoedi25
Wp steht für Watt peak also der Spitzenwert den das Solarpaneel im Idealfall pro stunde für die ladung liefern kann

Hab gerade mal bei ebay geschaut da werden 150 wp panels für 770 euro angeboten. Geht bestimmt etwas günstiger spielt aber keine rolle mind. 5000 euro bist nur für die panels weg plus die ganze elektronik g ect des kostet auch noch mal ne stange geld
Nicht zu verachten sind auch die dimensionen der panels die mit 150 Watt haben 1,5m * 0,8 m
Davon dann 8 stück aufm wohnmobildach bin gespannt wo die unterbringst:)

Dann die Batterien die werden im günstigen fall auch so 500 - 800 euro kosten


Ausserdem hast du die 150wp pro panel ja nicht immer, eher selten gerade im Winter sinkt der wert drastisch

Eine günstige Alternative wäre ein invertierter stromgenerator 2000w mit 230 v/12V ladegeräten zu koppeln da kommst du insg mit Batterien und dem ganzen Ladekram ect. im günstigen fall zwischen 1500 - 2500 euro Gesamtkosten hin
Solaranlagen in etwas kleineren ausmassen kannst da dann auch noch einkoppeln wenn magst
um nich immer den lärm ertragen zu müssen

DA werden sich aber noch andere melden die da besser drüber bescheid wissen wie limeskiste

Grüsse Benny
- Editiert von Almoedi25 am 25.03.2009, 22:22 -
- Editiert von Almoedi25 am 25.03.2009, 22:23 -


Hoi Benny,
Danke deine Infos waren bis jetzt die besten...
Bei der Vorstellung, dass ich mein Womo Dach mit den
Platten pflastere muß ich denn doch grinsen...aber
bei der Vorstellung vom Lärm eines Generators ver-
geht´s mir dann schnell wieder...ich schau mal...

Grüssli Karina

8

Donnerstag, 26. März 2009, 11:58

Zitat

Original von nell

Zitat

Original von OPA-Peter

Zitat

Original von nell
Hiiiilfe!!! Nachdem ich den Energiebedarf erfasst habe (51,5 Ah pro Tag), ich demnach eine Modulnennleistung von 1188. Wp (was ist Wp?)habe, eine Akkukapazität von 515 Ah benötige habe ich aber noch immer nicht kapiert was für ein Solarmodul(e) das bringt bzw. ich denn nun brauche und was für Akku(s) dafür die besten sind...
mannomann ich bin doch eine liebe Hexe und kein Elektriker... wer kann mir die Infos geben so, dass ich sie auch verstehe...bzw. wer weiß wo ich diese Solargeschichte zum vernünftigen Preis
erstehen kann ohne gleich einen Großkredit aufnehmen zu müssen...

die Nell dankt euch schon mal


Hallo,
irgendwas kann an deiner Rechnung nicht stimmen!

Wie bist du auf die 51,5 Ah Tagesbedarf gekommen?

Wie lange möchtest du abseits vom Stromanschluß stehen ohne das Womo zu bewegen?

Gruß
Peter


Hoi Peter,
da ich nu meinen Traum leben will brauche ich doch einiges an Strom...
Habe das mal bei esomatic.de (nach einem Tipp von hier...an dieser Stelle
mal Dank dafür) ausgerechnet... Also es können schon Tage sein und der
Lappy muß! funktionieren...naja und Radio und Glotze will ich ja auch mal
hören respektive sehen...

Grüssli Karina


Hi Karina,

nur mit Solar wird das nur schwer zu machen sein
und ein Generator wohl einfach zu laut.

Wie wäre es mit sowas:
Brennstoffzelle + Solarset

Gruß
Peter
Signatur von »OPA-Peter« Träume nicht dein Leben,
sondern lebe deinen Traum.

nunmachabermal

unregistriert

9

Donnerstag, 26. März 2009, 12:36

Hallo Nell,

Energie ist ein wichtiges Thema das oft diskutiert wird.
Ich vertrete die Meinung das viel zu wenig über Energie sparen gesprochen wird.
Alle rüsten Spezialregler XY nach und legen sich Solarzellen aufs Dach.
Gelbatterie ist Standard und .......
.... alle hängen rund um die Uhr an der Steckdose (erst kürzlich erlebt 8-) )
"Ja, man lädt halt gleich wieder die Batterien nach, wenn da schon mal eine Steckdose ist.",
war die Antwort der Teilnehmer als ich sie darauf ansprach.
Da baut einer sein Womo neu aus und fragt wie dick das Kabel zu seiner 21Watt-Lampe sein muss.
Bei mir haben alle Lichter, incl. der Spiegelbeleuchtung in der Dusche, nur 15 Watt.

Nun kenne ich dein Wägelchen nicht, aber ich glaube du musste einen anderen Weg gehen.
Ich würde komplett auf Strom umstellen. (Gas raus)
Kochen auf einem Induktionsherd der über ein Notstromaggregat gespeist wird.
Immer wenn du kochen willst wir per E-Starter das Notstromaggregat gestartet (fest eingebaut und gut gekapselt).
Ein richtig gutes Ladegerät pumpt dir gleichzeitig deine Batterien voll (kein 5A-Lader vom Aldi!!).
Das ist in meinen Auge die preisgünstigste Art deinen Energieverbrauch selber zu decken.
Alternativ empfehle ich einen Stellplatz mit Stromanschluss.

Gruß Nunmachmal

10

Donnerstag, 26. März 2009, 13:40

Hallo zusammen,

amS gibt es kein pauschales Konzept für die Energieversorgung. Das ist ziemlich individuell, wir z.B. sind bisher immer ohne Solar oder Moppel ausgekommen trotz eines Energieverbrauchs von ca. "80 A/24h" aufgrund des Kompressorkühli's. Da wir genau wussten, dass wir jeden Tag ca. 3-4 Stunden fahren und somit die Batterien (2x 100Ah) immer wieder ausreichend nachgeladen wurden.

In diesem Jahr werden wir wohl auch öfter mal 2-3 Tage stehen bleiben, daher kommt ein 87WP auf's Dach und ein flexibles 40WP ins Reisegepäck ... aber ganz klar mit dem Ziel, den Energieverlust zu verlangsamen und in Kombination mit den anderen Lademöglichkeiten den Bedarf zu decken.

Also, setze auf mehrere Energiequellen optimiert auf dein Art zu reisen.

Grüße, Dirk

nunmachabermal

unregistriert

11

Donnerstag, 26. März 2009, 13:56

Zitat

Original von Axfox
... eines Energieverbrauchs von ca. "80 A/24h" aufgrund des Kompressorkühli's. ..

Grüße, Dirk


Hallo Dirk,

was für einen Kompressorkühli hast du den?
Der Verbrauch kommt mir sehr hoch vor.
Hat der Kühlschrank etwa schon eine "H-Zulassung"?

Gruß Nunmachmal

Almoedi25

unregistriert

12

Donnerstag, 26. März 2009, 14:31

Hy Nelli

Fakt is stehe seit einem Monat hier in meinem Wohnmobil vor dem selben problember wenn icvh dauerhaft hier drinnen wohne hab ich halt meinen Verbrauch
Viele hier sagen sie brauchen nicht soviel Strom
Mag ja sein wenn man im Urlaub ist oder ein Medienverfechter

Ich hab auch meist den laptop laufen und der braucht halt locker mal 50 Watt in der Stunde
Somit haben wir ziemlich identische verbrauchswerte pro tag

Bis nächste woche stehe ich noch hier aufm Stellplatz mit steckdose ab dann nur noch frei
Das lässt sich günstig nur mit einem Stromgenerator lösen
Dann muss das ding halt mal alle paar tage 4 std. rennen um mir die batterien wieder vollzupumpen.

Meine Devise ist dabei der Generator soll alle paar Tage nicht länger laufen als 4 std um die batterien wieder voll zu bekommen.
Also kaufe ich mir 100Ah Batterien die einzeln an einem 30 Amp Ladegerät hängen und wenn eine leer is schalte ich per batteriewahlschalter auf die nächste Batterie
Jede Batterie reicht da bei unserem Strombedarf so 1 - 1,5 Tage Bei 5 Stück reicht das dann eine Woche und dann schmeiß ich halt wieder den Generator für 4 Std an
Das bischen Lärm einmal in der woche stört mich dann auch nich wirklich und vom benzinverbrauich nicht wirklich teuer der Generator brauch 0,5 - 1 Liter die Std

Ist halt technisch etwas frikelig und n bischen umständlich aber günstig und für mich so perfekt ohne tausende für irgendwelche Ladekontrollelektronik ect. auszugeben

Für eine Batterie zahlst 100 Euro + Ladegerät 30 Amp IoIo 130Euro + Batteriewahlschalter 20 Euro + Kabel ect 20 Euro

Von einem Generator mit Elektrostarter und Kapselung habe ich ertsmal abgesehen, die können sauteuer sein So ab 2000 -3000 Euro zu haben in der stärke die du benötigst

Wenn du einen günstigen mit e starter möchstetst ist das beste und günstigeste einen kipor 3000 Watt Inverter zu besorgen der is für den preis zwar nicht so leise wie die vollgekapselten aber dennoch bei weitem nich so laut wie die billigbaumarkt dinger. Außerdem hat der ne perfekteinvertierte Sinuskurve

Bekommste bei Ebay in Deutschland für 900 Euro

http://cgi.ebay.de/KIPOR-SUPER-INVERTER-Generator-IG3000-mit-E-Start_W0QQitemZ120396756399QQcmdZViewItemQQptZDE_Haus_Garten_Heimwerker_Generatoren?hash=item120396756399&_trksid=p3286.c0.m14&_trkparms=72%3A1229%7C66%3A2%7C65%3A12%7C39%3A1%7C240%3A1318

In England bei Ebay schon für 570 Euro plus versand

Wenn fragen hast frag

Lg Benny
- Editiert von Almoedi25 am 26.03.2009, 14:39 -

Almoedi25

unregistriert

13

Donnerstag, 26. März 2009, 14:58

Opa Peter

Sorry aber Brennstoffzelle ist pro kw einfach zu teuer das kannst vergessenzu fahren:)

Ideal wäre es wenn die Möglickeit bestünde alle paar tage mal nen bekannten oder stellplatz zum vollpumpen ohne stromgenerator.
Vielleicht kann man ja auch beides mischen
So kommst bestimmt Stresslos komplett ohne Solar aus

Per Lichtmaschine gehtsa auch nciht außer du hast lust jeden tag stundenlang durch die gengend zu gurken

Bei der Generatorvariante fallen pro kw Verbrauchskosten von höchsten 50 cent an
Nicht einbezogen der Batterienverschleiß alle paar jahre

Grüsse Benny

14

Donnerstag, 26. März 2009, 15:25

Zitat

Original von Almoedi25
Opa Peter

Sorry aber Brennstoffzelle ist pro kw einfach zu teuer das kannst vergessenzu fahren:)


Bei der Generatorvariante fallen pro kw Verbrauchskosten von höchsten 50 cent an
Nicht einbezogen der Batterienverschleiß alle paar jahre

Grüsse Benny


Hallo,

die Brennstoffzelle hat einen Verbrauch von ca 0,9 L Metanol (ca 2 Euro) pro Stunde wo sie in Betrieb ist.
Unterstützt wird die aus dem Link noch von der Solarzelle die zumindest in den Sommermonaten
(bei leicht geneigter Montage) schon einen Großteil des Strombedarfs liefert.

Man kann sie fest einbauen und sie arbeitet Automatisch,
schaltet sich also nur zu wenn Bedarf besteht und das fast Geräuschlos.

Man hat einen riesen Vorteil da man keine dicken Batteriebänke,
Ladegeräte und einen Generator mitschlüren muß (was ja auch Geld kostet und Folgekosten bringt).


Aber jeder muß für sich selber rechnen was für ihn günstiger oder einfacher ist.

Gruß
Peter
Signatur von »OPA-Peter« Träume nicht dein Leben,
sondern lebe deinen Traum.

15

Donnerstag, 26. März 2009, 15:29

@Nunmachmal: Hab mich verrechnet (bin auch noch parallel am arbeiten :)) ... die Stromaufnahme beläuft sich für den Kühli auf 40,8 A und 15 A hab ich mal für den Rest gerechnet ... als ca. 56 A / 24h.

nunmachabermal

unregistriert

16

Donnerstag, 26. März 2009, 15:38

Zitat

Original von Axfox
@Nunmachmal: Hab mich verrechnet (bin auch noch parallel am arbeiten :)) ... die Stromaufnahme beläuft sich für den Kühli auf 40,8 A und 15 A hab ich mal für den Rest gerechnet ... als ca. 56 A / 24h.


Dachte ich mir doch.
Weil mein kleiner nur 13A in 24h verlangt kamen mir deine Angaben sehr hoch vor.
Da sieht man das ein neuer Kühlschrank sich unter Umständen rechnet, besser wie eine Solarzelle.
Aber das Thema "Energie sparen" ist zu den Womo-Besitzern noch nicht vorgedrungen.

Gruß Nunmachmal

17

Donnerstag, 26. März 2009, 16:08

Doch, LED wurde schon angesprochen (mehrfach).

Aber es fängt mit den Ansprüchen an.
Manch einer kommt ne Woche mit 50 l Wasser aus, Andere benötigen das täglich.
Ich bin 25 Jahre mit "nur" Solarenergie ausgekommen.
Und das bleibt das Ziel (u.a.)
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Almoedi25

unregistriert

18

Donnerstag, 26. März 2009, 16:12

Opa knack:

Ich dachte das die Verbräuche wesentlich teurer bei Brennstoffzellen sind

Zwei Euro für ne Ethanol Kwh ist zwar auch kein schnäppchen aber durchaus eine überlegung wert

Das sollte ich mir mal hinterkopf behalten wieder was gelernt

Grüsse Benny

19

Donnerstag, 26. März 2009, 16:20

@nunmachmal: der ist erst ein jahr alt. :) Aber hat auch halt 80l Volumen und *** Tiefkühlfach.

Wenn man natürlich in einem Wohnmobil wirklich richtig wohnt, dann würde ich mir auf jedenfall einen Generator mit E-Starter fest einbauen und schön verkapseln und richtig dicke Ladegeräte anschliessen, damit ich die Batteriebank ruck zuck voll habe.

Aber auch da vorher nochmal genau den Bedarf checken, und ob ich wirklich jeden Tag die gleiche Menge an Strom benötige.

Team Huckepackmobil

unregistriert

20

Donnerstag, 26. März 2009, 16:53

Hallo an Alle !

Wir möchten unser Huckepackmobil auch auf autarke Stromversorgung umbauen. Haben uns zum Schnäppchenpreis einen Generator aus einem US-Mobil ersteigert.Der macht 240 V-und ca.4,5 KW - müssen wir noch auf 230 V absenken und 12 V, ca. 20 A für die Batterieladung. Ist aber superschwer und groß. Batterien besorge ich mir von einer Spedition. Wenn die da ausgesondert werden, reichen die im Wohnmobil noch für gut 2 Jahre. Dann überwiegend L E D - Leuchten verbauen. Spart sehr viel Leistung. Steht man auf einem Campingplatz, am besten ans Stromnetz anschließen, wenn man frei steht, kann man auch mal den Generator laufen lassen, um die Batterien aufzuladen. Eine andere Möglichkeit wäre der Selbstbau eines Generators mit Lichtmaschinenanbau. Dieselmotoren gibt es bei ebay schon um die 300 Euronen und eine gute gebrauchte Lichtmaschine für ca. 100 Euronen. Dazu einen Spannungswandler 12 V auf 230 V, Leistung ab 500 W aufwärts. Den Generator kann man dann auch mit Heizöl betreiben. Am günstigsten ist es, den Wohnmobilmotor im Standgas auf etwa 1600 Umdrehungen einzustellen, damit die Lichtmaschine Leistung bringt, und laufen zu lassen. Wenn man damit keinen stört - warum eigentlich nicht ? Der Motor ist da, muß nicht erst gekauft werden und braucht auch nicht mehr Platz. Unter anderem bei Phillipp aus dem Hanfbachtal gibt es gebrauchte 12 Generatoren von der Bundeswehr. Die können direkt Batterien aufladen.

Liebe Grüße

Daniela und Michael