Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Zartbitter

unregistriert

21

Donnerstag, 26. März 2009, 17:04

Die Brennstoffzelle aus dem Link liefert 50Ah täglich. Wer nur 25 verbraucht, muss sie also 12 Stunden am Tag laufen lassen. Die angegebene Lebensdauer beträgt 3000 Stunden. 3000:12=250. Das bedeutet, dass der Hersteller garantiert, dass die Zelle bei einer Nutzung von 12h/Tag 250 Tage mit voller Leistung arbeitet, danach fällt die Leistung ab, was sich natürlich mit jeder Stunden verstärkt.
Das zeigt, dass die derzeit erhältlichen Brennstoffzellen nur für Wochenendcamper und Urlaubsfahrten geeignet sind, nicht für dauerndes Wohnen.

nunmachabermal

unregistriert

22

Donnerstag, 26. März 2009, 17:05

Zitat

Original von Team Huckepackmobil
....Den Generator kann man dann auch mit Heizöl betreiben......


Aber nur wenn der erzeugte Strom ausschließlich für Koch- und/oder Heizzwecke verwendet wird!!!

Gruß Nunmachmal


PS: Die 240 Volt am Generator sind okay, da brauchst du nichts ändern!

Team Huckepackmobil

unregistriert

23

Donnerstag, 26. März 2009, 17:33

Hallo !


Zitat

Original von nunmachmal

Zitat

Original von Team Huckepackmobil
....Den Generator kann man dann auch mit Heizöl betreiben......


Aber nur wenn der erzeugte Strom ausschließlich für Koch- und/oder Heizzwecke verwendet wird!!!

Gruß Nunmachmal


PS: Die 240 Volt am Generator sind okay, da brauchst du nichts ändern!



Mit dem Heizöl darf ich nicht fahren, der Betrieb von Generatoren ist erlaubt - auch bei Blockheizkraftwerken. Stimmt doch so, oder ?

Die Spannung von 240 V wäre noch OK. - Mein Meßgerät hat mir aber - unter Last von 2 KW - Impulse von bis zu 260 V angezeigt und die mögen empfidliche Geräte eher nicht. Ist wohl auch eine Einstellsache. Laut englischer Bedienungsanleitung gibt es ein Poti für die Frequenz und eins für die Spannung. Muß ich nur noch finden.
Und wenn noch jemand Unterlagen in Deutsch für Kohler Generatoren aus den 80 zigern, besitzt, würde ich freuen, wenn ich die mal ausleihen dürfte.

Liebe Grüße

Daniela und Michael

Almoedi25

unregistriert

24

Donnerstag, 26. März 2009, 17:38

huckepack des mit dem speditör kling gut sollte ich auch maöl anfragen

Das mit der selbbaulichtmaschine is so eine sache für sich
Die Lichmaschine ladet nunmal nicht optimal und batterieschonend außerdem bekommste für dem gesamtpreis nen kipor inverter mit 2 kv die ähnlich wie die teuren honda auch sehr leise sind

Das mit dem motor dachte ich mir auch las ihn einfach laufen und schnell sind die batterien wieder voll brauch pro std vielleicht im leerlauf nen halben liter
Nur leider ist das schädlich für den motor da er nicht richtig warm wird und somit nicht richtig verbrennt an den Ventilen verkokelt der dann auf dauer
Ich halte nach längerem lesen davonabstand ausßerdem ist das so gesetzmässig verboten
Nich das die rennleitung bei dir vor der tür steht

Zu dem generator aus usa
Wundert mich das der 240 liefert norm haben die da 120 v mit 60 hertz bis dir da sicher?
und 4,5 kw der wird schlucken mmhhhh was hat der gekostet und ist die spg invertiert?

Almoedi25

unregistriert

25

Donnerstag, 26. März 2009, 17:42

zur brennstoffzelle

Schade das mit den 250 tg lebendauer bei voller leistung ist mist
somit hat sich das schonmal bei dem anschaffungspreis erledigt

nunmachabermal

unregistriert

26

Donnerstag, 26. März 2009, 17:52

Zitat

Original von Team Huckepackmobil
..
Mit dem Heizöl darf ich nicht fahren, der Betrieb von Generatoren ist erlaubt - auch bei Blockheizkraftwerken. Stimmt doch so, oder ?
...


Laut Gesetz ist der Betrieb von Generatoren mit Heizöl ist nur erlaubt wenn der erzeugte Strom ausschließlich für Koch- und/oder Heizzwecke erzeugt wird. Wohlgemerkt ausschließlich!

So ist mein Wissensstand, den ich wegen meinen Dieselkocher aufgebessert habe. Der läuft mit Heizöl.
Da steht nirgendwo das man Notstomaggregate mit Heizöl betreiben darf!
Normale Notstromggaregate müssen demzufolge mit Diesel betreiben werden.

Gruß Nunmachmal

Team Huckepackmobil

unregistriert

27

Donnerstag, 26. März 2009, 18:29

Hallo Almoedi!

In diesem Betrieb wird der Motor sicher nicht betriebswarm. Also am besten mit Standheizung vorwärmen und unterstützen. Würde ich auch nur da machen, wo ich niemanden störe. Ansonsten ist ein Automotor sicher umweltfreundlicher und auch leiser, als die meisten Generatoren.
Es gibt sicher teurere, optimierte Lichtmaschinen. Aber die Autobatterien halten so auch einige Jahre. Wenn ich jetzt die Batterien gut pflege und zusätzlich regelmäßig mit einem guten Ladegerät auflade, sollte das funktionieren.
Unser USA - Generator hat eine angezapfte Wicklung mit 120 und 240 V - gibt es in USA auch im Stromnetz - regional unterschiedlich 110-220 V und auch 240 V. Komisch die Frequenz ist auf dem Typenschild auf 50 HZ geändert. Ich werde das mal nachmessen. Invertertechnik hat der nicht. War in den 80 zigern nicht üblich.
War superbillig - mit Spritgeld knapp 70 Euronen. Hat ca. 300 Stunden gelaufen, Kompression auf beiden Zylindern ist gut. Den Verbrauch habe ich noch nicht ermittelt. Das Gerät ist mit Zwangsuftkühlung gut gekapselt und erstaunlich leise. Soll laut Vorbesitzer in einem gut gedämmten Staukasten sehr leise sein und auch die Vibrationen halten sich in Grenzen. Demnächst ist "Testtag". Dann wird das Gerät unter verschiedenen Lasten längere Zeit betrieben und eingestellt. Ich freue mich schon darauf !

Für Nelli:

Das hier bingt Dich so nicht weiter. Du solltest versuchen, den Energiebedarf so niedrig, wie möglich zu halten und vielleicht doch mit einem leisen Generator von hoher Qualität in Verarbeitung und Strom nachladen. Sei bitte vorsichtig mit Billiggeräten. Diese können Dir mit hohen Spannungsspitzen wertvolle elektronische Geräte zerstören.
Oder doch ein schickes Solardach und noch ein Anhänger hinters Mobil mit Zellen drauf.---lach.
Aber mal ehrlich: die brauchen Sonne-möchtest Du nicht im Sommer lieber mit Deinem Mobil im Schatten stehen?
Wenn Du Fragen hast - gerne.

Liebe grüße

Daniela und Michael

28

Donnerstag, 26. März 2009, 18:33

Zitat

Original von Zartbitter
Die Brennstoffzelle aus dem Link liefert 50Ah täglich. Wer nur 25 verbraucht, muss sie also 12 Stunden am Tag laufen lassen. Die angegebene Lebensdauer beträgt 3000 Stunden. 3000:12=250. Das bedeutet, dass der Hersteller garantiert, dass die Zelle bei einer Nutzung von 12h/Tag 250 Tage mit voller Leistung arbeitet, danach fällt die Leistung ab, was sich natürlich mit jeder Stunden verstärkt.
Das zeigt, dass die derzeit erhältlichen Brennstoffzellen nur für Wochenendcamper und Urlaubsfahrten geeignet sind, nicht für dauerndes Wohnen.


Moin Zartbitter,
wo hast du das denn gelesen mit der Lebensdauer von 3000 Stunden?
Laut Efoy hat man 2 oder sogar 3 Jahre Garantie bei Registrierung.

Gruß
Peter
Signatur von »OPA-Peter« Träume nicht dein Leben,
sondern lebe deinen Traum.

Wohnort: bei Köln, Bonn

Fahrzeug: RMB 650 auf 409D Bj. 1988

  • Private Nachricht senden

29

Donnerstag, 26. März 2009, 18:51

Hallo zusammen,

WP ist die Angabe der Leistung bei einem Kurzschlusstrom je Stunde.
Bei dem 150 WP Modul ca. 11 A, real ist im Sommer ein Strom von ca. 9 A bei idealer Ausrichtung möglich.
Im Idealfall würde im Sommer der Bedarf von rund 50 A bei idealer Ausrichtung gedeckt sein, bei einer Montage auf dem Dach (flach) sind 250 WP mehr als ausreichend.
Die Auslegung der Batterien hängt sehr von der Sonnengöttin ab, soll heißen wie intensiv eben die Sonneneinstrahlung ist.
Beim (Deutschen)Wetterdienst gibt es Informationen, wieviel Watt je Quadratmeter gewonnen werden können. Das Ganze ist sehr stark von der Jahreszeit und dem Standort abhänig, in Deutschland geht der Ertrag im Winter gegen Null.

Unser Tagesbedarf liegt auch bei 50 Ah (Kompressorkühlschrank), auf dem Dach habe ich 5x50 WP (250 WP) und als Batterien (2x 200AH).
Die Kombination macht uns absolut unabhängig in der Nutzungszeit von Mai bis Oktober.

Gruß
Uli





Zitat

Original von Almoedi25
Wp steht für Watt peak also der Spitzenwert den das Solarpaneel im Idealfall pro stunde für die ladung liefern kann

Hab gerade mal bei ebay geschaut da werden 150 wp panels für 770 euro angeboten. Geht bestimmt etwas günstiger spielt aber keine rolle mind. 5000 euro bist nur für die panels weg plus die ganze elektronik g ect des kostet auch noch mal ne stange geld
Nicht zu verachten sind auch die dimensionen der panels die mit 150 Watt haben 1,5m * 0,8 m
Davon dann 8 stück aufm wohnmobildach bin gespannt wo die unterbringst:)

Dann die Batterien die werden im günstigen fall auch so 500 - 800 euro kosten


Ausserdem hast du die 150wp pro panel ja nicht immer, eher selten gerade im Winter sinkt der wert drastisch

Eine günstige Alternative wäre ein invertierter stromgenerator 2000w mit 230 v/12V ladegeräten zu koppeln da kommst du insg mit Batterien und dem ganzen Ladekram ect. im günstigen fall zwischen 1500 - 2500 euro Gesamtkosten hin
Solaranlagen in etwas kleineren ausmassen kannst da dann auch noch einkoppeln wenn magst
um nich immer den lärm ertragen zu müssen

DA werden sich aber noch andere melden die da besser drüber bescheid wissen wie limeskiste

Grüsse Benny
- Editiert von Almoedi25 am 25.03.2009, 22:22 -
- Editiert von Almoedi25 am 25.03.2009, 22:23 -

lieselotte

unregistriert

30

Donnerstag, 26. März 2009, 19:59

Zitat

Original von Team Huckepackmobil
Hallo !


Zitat

Original von nunmachmal

Zitat

Original von Team Huckepackmobil
....Den Generator kann man dann auch mit Heizöl betreiben......


Aber nur wenn der erzeugte Strom ausschließlich für Koch- und/oder Heizzwecke verwendet wird!!!

Gruß Nunmachmal


PS: Die 240 Volt am Generator sind okay, da brauchst du nichts ändern!



Mit dem Heizöl darf ich nicht fahren, der Betrieb von Generatoren ist erlaubt - auch bei Blockheizkraftwerken. Stimmt doch so, oder ?

Die Spannung von 240 V wäre noch OK. - Mein Meßgerät hat mir aber - unter Last von 2 KW - Impulse von bis zu 260 V angezeigt und die mögen empfidliche Geräte eher nicht. Ist wohl auch eine Einstellsache. Laut englischer Bedienungsanleitung gibt es ein Poti für die Frequenz und eins für die Spannung. Muß ich nur noch finden.
Und wenn noch jemand Unterlagen in Deutsch für Kohler Generatoren aus den 80 zigern, besitzt, würde ich freuen, wenn ich die mal ausleihen dürfte.

Liebe Grüße

Daniela und Michael



in österreich heisst es so "du darfst nicht gewerblich genutzte standmotoren" mit heizöl betreiben und wir nutzen das nicht gewerblich egal was wir betreiben

31

Donnerstag, 26. März 2009, 20:05

mannomann jetzt kann ich die Batterien gleich aus meinem Köpfchen speisen...
so wie der von den ganzen Info´s raucht.

Wenn ich das also richtig verstanden habe heißt das:
nicht 3 Std. Glotze am Tag
nicht 3 Std. Mucke laufen lassen
nicht 3 Std. Labby
den Kühlschrank hatte ich garnicht
mit in der Berechnung...

ich sehe schon Mountenbike raus und dann mehr biken
gehen...da kommt mir doch in den Sinn, wenn ich einige
Zeit am Tag bike kann ich da nicht gleich für Energie
sorgen...müßte doch theopraktisch möglich sein... das
ganze verkabeln und dann eine kleine Batterie hinten d´rauf...
reicht dann vielleicht für´s leselicht...fett grins...

Dank an euch alle, mal so mittendrin, ich finde euch supi

Almoedi25

unregistriert

32

Donnerstag, 26. März 2009, 20:36

Nelli:

Einfach wird das mit dem verstehen nicht - da musst ne menge lernen mir gings und gehts auch noch. 12 V im KFZ ist eine andere Welt als 230V.

Zum Fahrrad: 100 - 200 watt bei voll in die peadel treten mit lichtmaschine is möglich aber auch völliger quatsch.
Kannst dich ja neben ein fitnessstudio stellen mit einem preisschild eine std fahren 1 euro oder so:)

Also ich möchte auf Dauer mich nicht auf extrem wenig Strom einschrenken müssen,des macht keinen Sinn zum neuen mobilen leben.
Fällt mir in den letzten wochen doch stark auf das ich zwar wirklich mit weniger strom als in der alten whg klar komme aber dennoch der bedarf ist gewaltig.


RMB Ulli:

Ich versteh nur Bahnhof WP ist der Kurzschlusstrom je Std macht das sinn? Da sind doch keine Kurzschlusströme?
Hört sich irgendwie nicht sinnig an, lasse mich aber gerne eines besseren belehren

Komisch finde ich auch das du den kühli auf strom laufen lässt, ist doch wesentlich teurer als auf Gas nungut du hast ne solaranlage aufm dach die will auch genutzt werden:)
- Editiert von Almoedi25 am 26.03.2009, 20:42 -

33

Donnerstag, 26. März 2009, 20:56

Zitat

Original von nunmachmal



Weil mein kleiner nur 13A in 24h verlangt


Hallo,

kannst Du mir bitte Marke und Typ von dem Kompressor nennen, der im Hochsommer mit 0,54A/H bei 3° Innentemperatur auskommt?

gruss
thomas

34

Donnerstag, 26. März 2009, 21:13

Zitat

Original von nell
Nachdem ich den Energiebedarf erfasst habe (51,5 Ah pro Tag)


Hallo,

wieviel Tage gedenkst Du ohne Nachladung frei stehen zu können?
Wenn Du Bleibatterien hast, müsstest Du bei Deinem Bedarf ca. 100AH/Tag bereitstellen.
Nachlademöglichkeiten gibt es viele, nur dazu müsste man wissen, wie Dein Nutzungsverhalten ist.
Wer nur im Sommer im Süden ist, kann mit Solar zurecht kommen, wer auch im Winter fährt, kann Solar (rein rechnerisch)komplett vergessen.

gruss
thomas

gruss
thomas

nunmachabermal

unregistriert

35

Donnerstag, 26. März 2009, 22:22

Zitat

Original von liner1


Hallo,

kannst Du mir bitte Marke und Typ von dem Kompressor nennen, der im Hochsommer mit 0,54A/H bei 3° Innentemperatur auskommt?

gruss
thomas


Klein und Mein
Ist natürlich mit den großen Kühlschränken nicht zu vergleichen.
Muss auch kein Bier kalt stellen sondern nur unsere Lebensmittel
frisch halten. Für mein Wohngogo optimal.

Gruß Nunmachmal

Zartbitter

unregistriert

36

Donnerstag, 26. März 2009, 22:48

Zitat

Original von OPA-Peter
wo hast du das denn gelesen mit der Lebensdauer von 3000 Stunden?
Laut Efoy hat man 2 oder sogar 3 Jahre Garantie bei Registrierung.

Das steht 1. in der Betriebsanleitung und wird dir 2. vom Support telefonisch bestätigt.
Der Hersteller geht von einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von 1h/Tag aus, dann hält die Zelle gut 8 Jahre.

37

Donnerstag, 26. März 2009, 22:52

... habe eine neuen thread eröffnet-- windenergie als alternative zur sonne...

38

Donnerstag, 26. März 2009, 23:15

Zitat

Original von OPA-Peter

Zitat

Original von nell

Zitat

Original von OPA-Peter

Zitat

Original von nell
Hiiiilfe!!! Nachdem ich den Energiebedarf erfasst habe (51,5 Ah pro Tag), ich demnach eine Modulnennleistung von 1188. Wp (was ist Wp?)habe, eine Akkukapazität von 515 Ah benötige habe ich aber noch immer nicht kapiert was für ein Solarmodul(e) das bringt bzw. ich denn nun brauche und was für Akku(s) dafür die besten sind...
mannomann ich bin doch eine liebe Hexe und kein Elektriker... wer kann mir die Infos geben so, dass ich sie auch verstehe...bzw. wer weiß wo ich diese Solargeschichte zum vernünftigen Preis
erstehen kann ohne gleich einen Großkredit aufnehmen zu müssen...

die Nell dankt euch schon mal


Hallo,
irgendwas kann an deiner Rechnung nicht stimmen!

Wie bist du auf die 51,5 Ah Tagesbedarf gekommen?

Wie lange möchtest du abseits vom Stromanschluß stehen ohne das Womo zu bewegen?

Gruß
Peter


Hoi Peter,
da ich nu meinen Traum leben will brauche ich doch einiges an Strom...
Habe das mal bei esomatic.de (nach einem Tipp von hier...an dieser Stelle
mal Dank dafür) ausgerechnet... Also es können schon Tage sein und der
Lappy muß! funktionieren...naja und Radio und Glotze will ich ja auch mal
hören respektive sehen...

Grüssli Karina


Hi Karina,

nur mit Solar wird das nur schwer zu machen sein
und ein Generator wohl einfach zu laut.

Wie wäre es mit sowas:
Brennstoffzelle + Solarset

Gruß
Peter


Hoi Peter,
jo diese Brennstoffzellengeschichte scheint mir das sinnvollste zu sein...
und vom Preis her auch noch akzeptabel...
DIE FREIHEIT RUFT...JIPPY...

Danke und Grüssli, Karina

39

Donnerstag, 26. März 2009, 23:18

Zitat

Original von Zartbitter

Zitat

Original von OPA-Peter
wo hast du das denn gelesen mit der Lebensdauer von 3000 Stunden?
Laut Efoy hat man 2 oder sogar 3 Jahre Garantie bei Registrierung.

Das steht 1. in der Betriebsanleitung und wird dir 2. vom Support telefonisch bestätigt.
Der Hersteller geht von einer durchschnittlichen Nutzungsdauer von 1h/Tag aus, dann hält die Zelle gut 8 Jahre.


Das war mir neu.
Naja, wenn die 3000 Stunden garantieren macht das Ding auch bestimmt 4 oder 5ooo.
Ist aber dann trotzdem keine ideale Lösung für "Dauercamper".

Gruß
Peter
Signatur von »OPA-Peter« Träume nicht dein Leben,
sondern lebe deinen Traum.

Opa _Knack

unregistriert

40

Donnerstag, 26. März 2009, 23:24

hallo,
tauchteddy hat so ein teil im setra drin (gehabt)Der wollte sie wieder loswerden, weil das ding wohl nicht so ganz leise arbeitet.
ich weiss aber nicht, ob er sie noch hat oder nicht.

Grüsse,Klaus