Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 6. April 2009, 09:06

Hallo,

ich hab ein kleines Problem welches immer größer wird 8-(

Mein geliebtes Wohnmobil, ein MB 508, war den Sauerländer Schneemassen nicht gewachsen und ist undicht geworden.
Das Womo hat einen, vom Vorgänger komplett selbstgebauten Aufbau inkl. Alkoven wobei das Dach aus 4 Platten (Fahrzeugbreit) besteht. Die Platten sind überlappend und mit Sikaflex zusammengeklebt und darüber war noch eine Leiste (ca. 10cm breit) verklebt.
Diese Nahtstellen sind 3x vorhanden wovon 2 undicht sind.
Nun meine eigentliche Frage:
Kann ich zwischen die Platten wieder Sikaflex spritzen und dann Löcher bohren und die obere mit der unteren Platte vernieten das es besser hält bzw. zusammengedrückt wird? Darüber würde ich dann eine Art Dichtstreifen kleben (ähnlich wie Dachpappe). Oder brauchen die Platten ein wenig "spiel"?
Hat vielleicht jemand ne bessere Lösung oder kann mir eine Quelle nennen wo man etwas zum Thema Dachbau findet?

Außerdem suche ich eine gute Alternative zur Hartfaserplatte womit bei mir Decken und Wände verkleidet sind. Die sind zum größten Teil Opfer des Wassereinbruchs geworden und verformt und müssen eh alle raus.

Ich würd mich echt über ein paar Antworten freuen

Gruß Tobias

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 6. April 2009, 17:20

was für platten sind den das ? holtz alu stahl.... ?
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

3

Dienstag, 7. April 2009, 09:07

100%ig kann ich es nicht sagen aber ich denke es sind dünne Stahlplatten.

Sparkassenmobilist

unregistriert

4

Dienstag, 7. April 2009, 09:11

denke mal mit Nieten schaffst du dir gleich das nächste Problem...

Ich würde versuchen zu kleben und eventuell von aussen mit Polyester verstärken

Peter

Nevadatreiber

unregistriert

5

Dienstag, 7. April 2009, 10:24

Vernieten ist okay, ist aber ein Haufen Arbeit.

Aber bitte nicht mit Popnieten verwechseln, das wird nie dicht.

Michael

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 7. April 2009, 11:11

Hi,

ich denke, Du solltest auf jeden Fall diese 10cm Dichtstreifen abmachen. Einfach nur drüberpampen wird nicht dicht, Wasser ist sehr hartnäckig.

Wenn Du den Streifen ab hast, die Dachplatten kontrollieren. Hält die Verklebung noch? Wenn ja, würde ich nur den Dichtstreifen ersetzen. Da sich das Dach immer etwas bewegen wird, solltest Du zur Abdichtung dauerelastische Dichtmasse nehmen. Sikaflex ist zwar super, aber härtet auch aus. Wenn Dein Dach nun arbeitet, wird auch Sikaflex wieder undicht (Haarrisse). Ich hatte sowas an meinem Seitenfenster. Das hat so stark gearbeitet, dass Sika immer wieder Risse bekommen hat und das Wasser rein ist. Habe dann schön mit Dekalin (dauerelastisch) abgedichtet und das hält seit langer Zeit.

Bei meiner Dachluke habe ich die Luke mit Sikaflex (221) eingeklebt, den äußersten Rand und gefährdete Stellen aber mit Dekalin gedichtet. Das hält seit zwei Jahren dicht, obwohl wir auch auf dem Dach rumlaufen und sich die Luke ständig bewegt. Sikaflex alleine hätte das nicht geschafft.

Mein Tip: Den 10cm Dichtstreifen etwas länger als das Dach breit ist machen und die Enden umbiegen. Damit läuft das Wasser ab und zieht nicht seitlich rein. Dann in die Mitte ein Sikaflexstreifen und außenrum alles fett mit Dekalin. Muss richtig rausquellen. Ich denke, dann wird da nichts mehr undicht.

Innen was besseres als Hartfaserplatte? Kenne ich nicht. Die lässt sich so leicht bearbeiten, kostet wenig und wiegt nicht viel. Wenn Dein Auto dicht ist, sollte es keine Probleme damit geben.

Gruß,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

7

Dienstag, 7. April 2009, 17:59

zum kleben und dichten teroson K1 Pur

wittterungsbeständig UV beständig überlakirbar und bleibt flexibel dehnfähig und klebt wie teufel metall auf metall.
egal op stahl oder alu oder va klebt alles zusammen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666