Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Sparkasse

unregistriert

1

Samstag, 25. April 2009, 21:07

Also Freunde, ich brauch nochmal den gesammelten Rat der Schraubergemeinde.

Daß ich mir die Sparkasse gekauft hab, wißt ihr ja.
Fotos davon gibts hierPauls Sparkasse.
Nun wird es einige Kleinigkeiten zu schweißen geben, die bald gemacht werden müssen (ich will auf der Fahrerseite ganz vorne wieder ein großes Fenster einsetzen, dazu muß ein neues Blech über das alte Loch geschweißt werden, damit das neue Fenster ne passende Öffnung hat und hier und da müssen Rostschäden am Aufbau behoben werden.)
Unten rum ist das Auto ziemlich OK, da wird vorerst nicht viel Arbeit anfallen außer dem Anbringen von Halterungen für nen größeren Dieseltank, einen Gastank und vielleicht ein paar größere Staufächer.
Und in der Zukunft wird es bestimmt immer mal wieder hier und da was zu flicken geben.

Spaß am selber machen habe ich, ich hab auch nicht zwei linke Hände, meine Werkstatt ist ganz OK ausgerüstet.
Mein Auto Schrauber unten im Ort ist ein erfahrener KFZ-Schlossermeister, dem es Spaß macht, mich machen zu lassen so weit wie ich selber komme. Wenn er dann selber ran muß, bleiben die Kosten sehr moderat. Ich würd aber gerne bei mir zu Hause arbeiten und nicht bei ihm auf den Hof müssen für jeden Kleinkram.
Also überlege ich, mir ein eigenes Gerät zu kaufen.
Ich hab vor 25 Jahren mal aus Jux nen Schweißerschein fürs SChweißen mit Acetylen gemacht. WIG-Schweißgeräte waren damals gerade mal der neuste Hit für den Werkstattmeister, ich selber hab aber nur mit Gas oder Wunderkerzen rumgemacht. Hab seitdem nie wieder was geschweißt

Also, was meint ihr? Blödsinn, selber mit nem eigenen Gerät an der Sparkasse rumschweißen zu wollen, oder nicht?
Wenns Sinn macht - was muß ich bedenken, was sollte ein Gerät für Eckdaten haben, damit ich keinen Murks kaufe?

Kraftstromanschluß ist vorhanden. Ne Grube nicht(könnte man aber überlegen zu bauen - der Platz wär da). Ne Halle wo das Auto reinpaßt gibts auch nicht.

So und jetzt seid ihr dran. Bin gespannt!

Gruß,

Paul

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 25. April 2009, 22:19

also wen nen kraftstrom anschluss vorhanden ist dan ist das schon mal sehr gut.

bei den geräten die mit kraftstrom laufen ist eigentlih alles dran was man so einstelungen braucht.
also schau nach industrie geräten gebraucht oder neu.

denke mal wenne was gutes für dich haben wilst zum am lp düdo herumschweissen wirste wohl so bei ca 400.- landen.

neugeräte unter dem würde ich nicht anrüren das dan biligwahre.

das schweissen kan man sich gut selber beibringen bzw sich mal von wehm zeigen lassen auf was man achten mus.
ist aber nicht so wield das ganze.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

nordtruck

unregistriert

3

Samstag, 25. April 2009, 22:30

schweisgerät schutzgas: ca 350 euro neu("baumarkt"9
gasflasche neu gefüllt schutzgas 10 l. : ca 150

oder gebraucht evt. aus ebay nen schweisgerät.......

wenn du nen busfreak inne ecke hast , nimm in mit als kaufberater.....

immer unterwegs

unregistriert

4

Samstag, 25. April 2009, 23:43

also ich würde drauf achten, das ein Schweisgerät eine kupferkernwicklung hat, die billigen aus den baumärkten haben meistens eine aus eisen, d.h. die haben einen schlechten wirkungsgrad und halten meist auch nicht sehr lange.mit Elkta beckum habe ich gute erfahrungen gemacht, im Fachhandel gibst aber auch andere Marken, die gut funktionieren.

Gruß Harald

Scrapdealer

unregistriert

5

Sonntag, 26. April 2009, 02:00

Also ich hab ein Elektra Beckum Schutzgasschweißgerät aus´m Baumarkt. hat vor gut 10 Jahren um die 1200,- DM gekostet. Kann damit sowie auf 230V als auch auf Starkstrom schweißen. Hat mich bis heute nicht im Stich gelassen und hat schon einige Rostreperaturen und Restaurationen hinter sich. Also vom Bleche einschweißen bis zum Auspuffanlagen, Motorhalterungen und Anhänger bauen war da alles dabei...

Kann aber grad leider nicht sagen, was für ein Modell das ist. Gibt´s aber wohl eh nich mehr...


Bis denn, Christian 8-)

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

6

Sonntag, 26. April 2009, 09:13

Ich kenne mehrere Werkstätten,die seit zig Jahren mit Elektra Beckum Geräten arbeiten. Jedenfalls die alten Geräte dieser Firma sind in meinen Augen das mit Abstand beste,was man im Niedrigpreissegment kaufen konnte.
MfG Volker

7

Sonntag, 26. April 2009, 10:25

Hallo Sparkasse, also ich würde drauf achten , da du auch große schweißdrahttrommeln in das gerät
bekommst, nicht nur die Kleinen die sind auf die Dauer sehr teuer, dann sollte der anschluss der Schlauchpacketes genormt sein so das mann das Packet leicht tauschen kann, Punktschweißeinstellung
ist auch nicht schlecht,bis 240amp ist fast in allen Lebenlagen ausreichend ,was auch wichtig ist
das der Drahtvorschub über auswechselbaren Vorschubrollen verfügt so das man leicht verschiedene
Drahtstärken benutzen kann (von 0,6,-0,8,1.0,-1,2)
Prinzipjell würde ich kein Baumarktgeräte kaufen , zu teuer für die leistung, lieber in den Fachhandel gehen und nach angeboten Fragen kosten meistens das Gleiche sind aber besser von den Quali. und man bekommt teile und zubehör noch nach jahren. ;-)
Signatur von »om« Der tot kann mir keine Angst machen , den das Leben lernt mich schon das Fürchten.


Sparkasse

unregistriert

8

Sonntag, 26. April 2009, 13:48

Ja prima! da sind doch für mich schon einige wichtige Informationen dabei.

Ich faß mal die Punkte aus euren Beiträgen zusammen, auf die ich achten soll

kupferkernwicklung
soll 230V und Starkstrom beides können
240 A aufwärts
große schweißdrahttrommeln
Euro-Norm-Anschluß des Schlauchpaketes
Punktschweiß-Einstellung,
daß der Drahtvorschub über auswechselbaren Vorschubrollen verfügt so das man leicht verschiedene Drahtstärken benutzen kann (von 0,6,-0,8,1.0,-1,2)

gibts noch was?

Ich hab mal ein wenig gegoogelt.
Wie wichtig ist
- die Qualität des Vorschubs (Alu-Druckguß statt Plastik)?
- automatische Vorschubregelung nach Leistungsstufe?
- eine Drahtrollenbremse ?
- einstellbare Punktzeit?

Wäre also folgende Geräte was für mich?

Elektra Beckum bei e-bay

MERKLE Schweiß-Gerät


Merkle wassergekühlt
Danke für alle weiteren Tips, Argumente usw.

Paul
- Editiert von Sparkasse am 26.04.2009, 14:54 -

9

Sonntag, 26. April 2009, 21:51

Moin Paul,

schau mal nach Geräten von Migatronic, die haben wir in der Firma und mein Kumpel hat auch ein solches.
Grad heute hab ich damit ein Blech bei mir eingeschweißt, das Teil geht wies Messer!
Ich würde lieber ein gutes, gebrauchtes Industriegerät kaufen als ein neues ausm Baumarkt.
Merkle sind auch super, aber ich denke du bekommst was passendes auch etwas preiswerter.

Grüße Domi

immer unterwegs

unregistriert

10

Sonntag, 26. April 2009, 22:25

kupferkernwicklung
soll 230V und Starkstrom beides können
240 A aufwärts
große schweißdrahttrommeln
Euro-Norm-Anschluß des Schlauchpaketes
Punktschweiß-Einstellung,
daß der Drahtvorschub über auswechselbaren Vorschubrollen verfügt so das man leicht verschiedene Drahtstärken benutzen kann (von 0,6,-0,8,1.0,-1,2)

bis auf die 240 ampere stimmt alles, wenn du kein Baustahl ab mindestens 8mm schweißen wilst, tun es 160 ampere auch
gtuß harald

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 27. April 2009, 10:22

Moin Moin !

Zitat

Wäre also folgende Geräte was für mich?

Die spielen alle schon eindeutig in der Profiliga !
Mit dem Elektra Beckum bist du für dein restliches Leben und alle darin vorkommenden Arbeiten mehr als ausreichend bedient(ED 100% bei 200A!),es sei denn,du möchtst irgendwann mal Eisbrecher oder Panzerschränke bauen,dann würde ich zum wassergekühlten Gerät raten :-O
MfG Volker

Sparkasse

unregistriert

12

Montag, 27. April 2009, 12:32

Aaalso:
- weil Harald sagt, daß 160A auch reichen,
- weil sich alle hier im thread einig sind, daß ich mit einem Elektra-Beckum Gerät nix falsch machen kann,
- Weil Flasche, Manometer und Benienungsanleitungen bei diesem Angebot auch mit dabei sind,

will ich jetzt dieses Gerät hier kaufen:

Elektra Beckum CO2 160/35 ET Combi

Jetzt die Killerfrage:

wie hoch soll man mitgehen, um nicht zu viel zu bieten ????
(gibt das gleiche Gerät ohne Bedienungsanleitung nochmal bei e-bay)

Ich weiß ich wills ja echt genau wissen von Euch und am Ende muß ich mich ja eh selber entscheiden, was es mir wert ist. Aber vielleicht hilft bei der Entscheidung ja doch noch einer mit?

Danke im voraus,

Gruß,

Paul

13

Montag, 27. April 2009, 12:46

.......ich schliesse mich der Suche an. Tendiere aber eindeutig zu einem
Industriegerät. Meine Erfahrungen mit diversen Baumarktgeräten sind nun so
dass die entweder nach kurzer Zeit die Leistung nicht mehr bringen und
die Schweissnähte immer schlechter werden und beim punkten festbacken oder
genau andersrum erst wenn sie schön warm geschweisst sind passable Ergebnisse
liefern. Von dieversen Defekten wie durchgebrannten Relais, festgebrannten
Schlauchpaketen oder nicht mehr zu bekommenden Ersatzteilen will ich gar
nicht erst reden. Baumarkt nein danke ! Merkle hab ich auch gehört sollen
gut sein aber welches da gibt es ja sehr viele Typen u Ausführungen ???
Signatur von »qwer« Wenn mein Handy mir morgens sagt wer ich bin läuft etwas ganz gewaltig schief

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 27. April 2009, 20:46

abgesehen davon das ich seit januar auch nen industrie mig/mag habe habe ich die lezten 7 jahre mit nem bauhaus aparat herumgeschweist.

das einzigste was ich geändert habe war das plastikrohr wo der draht zur pistole gefürt wirt weil das beim stocken ins paket reingeschoben wurde. nun ist da nen stahlspiralschlauch drinne seit 7 jahren und läuft und schweist immer noch gut.

hatte damals 180.- gekostet.

hat 2 knöpfe und ein drehknopf zum drahtvorschubeinstellen
die anderen beiden sind einmal leistungs schaltung Max ider Min und der zweite stufe 1 - 4
min = 1 und 2
max = 3 und 4 das alles

damit habe ich auch 5mm stahlblech geschweist und da hänkt heute noch nen 2t krahn dran.
sogar mit ner tüv abnahme.

fileicht habe ich ja auch nur nen glüksgrif bei dem gerät gehabt das es immer noch funzt. keine ahnung.
wech kommt das auf alle felle nicht weil ist einfacher zu transportiren und herumzu fahren als das grosse
mit den ganzen schlauch gedöns.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Ferdinand

unregistriert

15

Dienstag, 28. April 2009, 07:52

Hmmm,
also ich möchte nicht verwirren aber bei deiner Wahl hast du zwar ein 160er aber nur mit 35%
Dann würde ich eher das oben ausgesuchte E-B nehmen welches bei 100% noch 200A bringt also mehr als das doppelte. Bedienungsanleitung brauchst nicht wirklich und ne günstige 10l Flasche musst du halt noch suchen.
Das ganze Gerät sieht einfach schon professioneller aus.
Ich selbst besitze seit 20 Jahren ein Einhell SGA 175 , sicher baugleich mit vielen anderen Billiganbietern. Auch ich habe keine schlechten Erfahrungen gemacht. Allerdings kam das Gerät je mehr ich schweissen konnte an seine Grenzen. Am Anfang hatte ich es ja nur fürs Blech gekauft, so schweisste ich nach und nach immer mehr auch andere Sachen. Bei dicken Materialien und langen Schweissnähten kam die geringen Einschaltzeiten zur Geltung und ich musste immer öfters pausieren.
Nur so meine Erfahrung. Wäre ich gerade flüssig würde ich das erste E-B glatt kaufen ;o). Ich bin auch auf der suche nach meer Leistung da ich mir gerade ne Stahlyacht renoviere. Dafür ist mir allerdings gerade ein Inverter über den Weg gelaufen ;o)))

Grüsse
Patrick

immer unterwegs

unregistriert

16

Dienstag, 28. April 2009, 09:13

Hallo Sparkasse, das Gerät ist für deinen Einsatzzweck (auto ren. ) absolut ausreichend dimensioniert. 35 % Einschaltdauer sind pro stunde 21 min reiner Schweissbetrieb, das sind schon lange Nähte. Bei Teillast wie beim Blechschweissen erhöht sich die Zeit wesentlich. Da habe ich noch nie eine Gerätetechnisch bedingte Schweiss-Pause machen müssen.
Gruß Harald

17

Donnerstag, 30. April 2009, 10:22

Hallo zusammen,
habe mit Interesse eure Einträge verfolgt, möchte aber an dieser Stelle mal Fragen, wie es sich mit einem Fülldrahtschweissgerät verhält. Habe da schon seit einiger zeit ein kleines Gerät im Auge, gibt`s in unserem örtlichen Baumarkt für 129,-. Reicht das nicht, wenn ich ein paar Reparaturbleche "antackern" möchte? Kann ich dieses Gerät einfach an jede Steckdose anschließen?
Grüsse von einem Laien,
Thomas

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 30. April 2009, 11:43

Hi Thomas,

für ein paar Reparaturschweißungen mit einfachem Blech reicht ein Fülldrahtgerät völlig aus. Wobei zwei bis drei Schaltstufen und stufenloser Drahtvorschub gut wären.

So läßt sich die Anpssung an die Materialstärke besser vornehmen.
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

19

Donnerstag, 30. April 2009, 13:01

Hi Helmut,
für ein Reparaturblech an den Türen wird es, denk ich, reichen. Ab welcher Blechstärke ist denn Schluss? Kann ich so ein Gerät einfach an die Steckdose Anschließen, oder brauch ich bestimmte Sicherungsstärken?
Gruss Thomas

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 30. April 2009, 19:43

...das richtet sich nach dem Anschlußwert des Schweißgerätes.

Ich meine, mit 16A soltest Du im grünen Bereich leigen.

Wir hatten genau diese Disskusion gerade hier im Trööt(glaub ich) ;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda