Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Andys16V

unregistriert

1

Sonntag, 26. April 2009, 21:31

Hallo,
an meinem Hymermobil ist nach 20 Jahren nun dringend Handlungsbedarf den Unterbodenschutz zu erneuern. Der Vorbesitzer hat es damit leider nicht ganz so genau genommen.
Mein Wohnmobil hat einen Holzboden, der denke ich original mit Wachs behandelt war. Mittlerweile hatte das Fahrzeug schon einige Stellen an denen kein Schutz mehr vorhanden war und die Nässe sich so direkt ins Holz ziehen konnte. Besonders zwischen den Holzplatten hat sich über die Jahre eine kleine Fuge ergeben.
Heute habe ich das Auto mit dem Schlauch von unten abgespritzt um Schmutz und Staub zu beseitigen.

Meine Frage ist nun an die erfahrenen Hasen, wie gehe ich am sinnvollsten vor?

Ich dachte, ich dichte die Fugen mit Sikkaflex nach, dass kein Wasser eintreten kann. Ich habe am Auto 2 Stellen, an Fugen an denen dies offensichtlich der Fall war.
Danach hätte ich gerne den kompletten Holzunterboden wieder neu versiegelt.
Der Meister aus der Wohnmobilwerkstatt meinte ich soll das Womo komplett mit Unterbodenschutz einstreichen. Davon halte ich allerdings nicht ganz so viel, da der Unterbodenschutz ja irgendwann reist..!
Was würdet ihr mir bei Holz empfehlen?
Wäre hier auch Mike Sanders zu empfehlen? Dann hätte ich die Kiste nämlich mal von unten geflutet :-O

Wie geht ihr hier vor, in der Regel ist es ja zu empfehlen den Unterboden alle paar Jahr nachzubehandeln.

Limeskiste

unregistriert

2

Montag, 27. April 2009, 00:16

Moin Andy

Ich würd DAS hier nehmen
3-4 mal dünn streichen

Gruß

Limeskiste

Wohnort: Hamburg West - Nord

Fahrzeug: Ford Transit Europeo NG4

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 27. April 2009, 08:57

Um Gotteswillen bloss kein Unterbodenschutz.
Das Zeugs ist der grösste Feind von Holz.Da fault dir alles weg.
Oder von Voss Chemie G4
http://www.waage-farben.de/klarlacke/yachtcare/yachtcare-g8-super-2.html
hab ich noch nicht ausprobiert,werde ich aber müssen ;-)

Limeskiste

unregistriert

4

Montag, 27. April 2009, 10:55

Zitat

Original von Michael
Um Gotteswillen bloss kein Unterbodenschutz.
Das Zeugs ist der grösste Feind von Holz.Da fault dir alles weg.
Oder von Voss Chemie G4
http://www.waage-farben.de/klarlacke/yachtcare/yachtcare-g8-super-2.html
hab ich noch nicht ausprobiert,werde ich aber müssen ;-)


Moin Michael

Das G4 ist klasse und hät ich auch als Grunddierung empfohlen
nur wenn der Unterboden von Andy gewachst war wird ihm das G4 abblättern nach ner weile ;-)
Entweder das Wachs wirklich alles runterbekommen oder was möglichst weiches was auch auf Wachs
einigermaßen hält verwenden.
Das Blackbotten ist dafür ganz gut geeignet
Hier in SE gibt es für solche fälle Ettan,
eine art Wachsharz nur weiss ich nicht ob man das auch in DE bekommt

Gruß

Limeskiste

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 27. April 2009, 10:59

...wäre nicht Wachs die bessere Wahl? - Gerade für´n Holzboden?
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Fillwood

unregistriert

6

Montag, 27. April 2009, 20:56

http://owatrol-shop.de/

Mein Tip

Amsonsten geht Schleifen und ein gutes Wachs für Holz das Tief einzieht .
Es gibt glaube ich in Baumärkten so ein Holzwachs zu kaufen .
- Editiert von Fillwood am 27.04.2009, 21:01 -

7

Dienstag, 28. April 2009, 23:36

Moin,

würde auch was von Owatrol nehmen. Wende dich doch mal an die Jungs: Die haben richtig Durchblick und bietet Owatrolprodukte günstiger als Owatrol. :) Korrosionsschutz-Depot

Gruß Wilson

Limeskiste

unregistriert

8

Mittwoch, 29. April 2009, 10:29

@Fillwood & wilson

Habt ihr schonmal Wachs abgeschliffen ? ,
und dann noch überkopf :-O

Meint ihr Owatrol bringt was auf Wachs oder
Holz wo die Poren mit Wachs zu sind ?

Ich denke eher nicht ;-)

Owatrol ist ja gut aber in dem Fall halt ich es für rausgeworfen Geld

Gruß

Limeskiste

9

Mittwoch, 29. April 2009, 11:31

ich habe an meinem ja auch diesen gewachsten Unterboden, der aber noch ganz gut aussieht.

ich hatte auch schon mal an nachwachsen gedacht und überlege ob nicht das Neuwagenwachs dafür geeignet ist.
Haben früher unsere MZ Gespanne damit für die Winterfahrten gewachst.
Das Wachs hat diese 1a geschützt und war so festdrauf das das nur mit dem Dampfstrahler (heißwasser) wieder abging. Dieses Wachs hält auch auf Holz...bzw auf fast jedem Material.

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 29. April 2009, 11:48

Hi Urban,

hattu einen Link oder ´ne Quelle zu diesem Neuwagenwachs? -

Das kenn ich noch aus meiner Ausbildung, ein Suuuperzeug. ;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

11

Mittwoch, 29. April 2009, 12:18

Nee leider nicht, hatte jahrelang genug von dem Zeug...auch noch aus meiner Lehre bei Auto Becker
aber werde mal Googlen


und fündig geworden
Wax

das Fußbodenwachs schein gut zu sein
- Editiert von Urban am 29.04.2009, 12:27 -

Wohnort: Karlsdorf-Neuthard

Fahrzeug: DB L613D, Audi A6, Honda VTR1000F

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 29. April 2009, 13:02

Limes, wenn wir gerade das Thema anschneiden... was ist denn als witterungsbeständiger Klarlack für Holz aus dem Yachtbereich zu empfehlen? Er soll bei Holzfenstern der jährlichen leidigen Schleiferei und Streicherei mit wasserlöslichem Baumarktlack ein Ende machen.

G4 wäre wegen mangelnder UV Stabilität hier nicht so toll. G8 OK, würde aber was seidenmattes bevorzugen.

Gruß,
Jens
- Editiert von jens508 am 29.04.2009, 15:52 -

Wohnort: Hamburg

Beruf: Maler

Fahrzeug: VW LT 31 Karmann DW Bj.91

  • Private Nachricht senden

13

Mittwoch, 29. April 2009, 15:33

Moin!
Wie ist es eigentlich wenn der Holzboden mit normalen Unterbodenschutz gemalt ist,kann man da jetzt mit Wachs rauf?Er wohl nicht oder?Muss ich da wieder mit dem Zeug rauf was vorher gestrichen worden ist,also normaler Unterbodenschutz?

Gruss Andreas
Signatur von »Andreas« -wenn es Brüste oder Räder hat - wird es irgendwann Schwierigkeiten machen-

Limeskiste

unregistriert

14

Donnerstag, 30. April 2009, 01:27

Zitat

Original von jens508
Limes, wenn wir gerade das Thema anschneiden... was ist denn als witterungsbeständiger Klarlack für Holz aus dem Yachtbereich zu empfehlen? Er soll bei Holzfenstern der jährlichen leidigen Schleiferei und Streicherei mit wasserlöslichem Baumarktlack ein Ende machen.

G4 wäre wegen mangelnder UV Stabilität hier nicht so toll. G8 OK, würde aber was seidenmattes bevorzugen.

Gruß,
Jens
- Editiert von jens508 am 29.04.2009, 15:52 -


Seidenmatt findest im Yachtbereich nur für innenlacke ;-)
Wenn ich etwas matt haben will geh ich nach dem Aushärten mit ganz feinem Schleifflies 800ter drüber ;-)
Ansonsten bietet sich jeder gute Bootsklarlack an.
Der Fehler der am häufigsten gemacht wird bei Klarlack ist das nicht in ausreichender
Schichtstärke beschichtet wird.
Mit 2 mal streichen ist es nicht getan, da kann man den Lack auch gleich ganz weglassen :)
Mind. 4 mal streichen.

@ Andreas

Nimm das Bläck Bottom (siehe mein Link) ;-)
Das haftet hervorragend auf bitumierten Oberflächen wie Unterbodenschutz usw..
und er bleibt recht weich und wird nicht hart und rissig.

Andys16V

unregistriert

15

Sonntag, 10. Mai 2009, 22:13

Vielen Dank für die Antworten.
Hm, so sicher bin ich mir immer noch nicht. Muss aber die Tage was kaufen, da ich übernächste Woche Urlaub habe und das gerne erledigt hätte.

Die Frage ist ob das Black Bottom auf meinem Untergrund hält? Jetzt habe ich ja quasi einfach den Holzunterboden, der teilweise noch gewachst ist. Ich denke das Black Bottom ist auch nur auf einem wirklich fettfreien Untergrund bestens?
Am liebsten wäre mir den Unterboden einfach komplett nachzuwachsen. Ist das Fußbodenwachs nicht für Poliermaschinen? Wachs trocknet und reißt leider auch mit der Zeit.

Bin am überlegen ob ich nicht doch das Mike Sanders nehme. Das begeistert mich derzeit am meisten.
Hier mal was zum nachlesen: http://www.korrosionsschutz-depot.de/pdfs/fett.pdf

Was haltet ihr davon?

Wohnort: Hamburg West - Nord

Fahrzeug: Ford Transit Europeo NG4

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 11. Mai 2009, 07:11

Zitat

Original von Andreas
Moin!
Wie ist es eigentlich wenn der Holzboden mit normalen Unterbodenschutz gemalt ist,kann man da jetzt mit Wachs rauf?Er wohl nicht oder?Muss ich da wieder mit dem Zeug rauf was vorher gestrichen worden ist,also normaler Unterbodenschutz?

Gruss Andreas

Das soll dann so sein wie eine Wasserdichte Uhr.
Sie lässt Wasser rein aber nicht mehr raus :-)

Ergo: Wasser geht ins Holz.und kommt nicht mehr raus und gammmelt

wolfgang1962

unregistriert

17

Montag, 11. Mai 2009, 11:41

Hallo Andy!

Ich nehme f. alle meine Fahrzeuge Seilbahnfett.
Gibt es beim Autozubehörladen!

LG Wolfgang

18

Montag, 11. Mai 2009, 16:55

moin, da schon mal wachs/fett drauf war, würde ich keinen lack oder sowas empfehlen. kriegst das vorherige zeug nie ganz runter, dass was hält. ich habe im holzschutz gute erfahrung mit tungöl gemacht, härtet aus und schützt das holz sehr gut, darüber geht nur birkenteeröl. vorher säubern so gut es geht (totes holz runter, das stört den schutz). birkenteeröl (stinkt recht verbrannt und ist schwärzlich) pur oder gemischt mit tungöl oder nur tungöl, ist geschmackssache. ich weiss allerdings nicht wie das zeug auf säure und salz reagiert, sind aber beides natürliche öle die mechanisch sehr resistent sind, auf fast allem haften, nicht verranzen oder verharzen und immer wieder einfach übergestrichen werden können. auf ausgehärtetes tungöl kann man dann auch wachs packen, ich würde aber auf jeden fall zuerst öl nehmen, da es in die holzoberfläche einwirkt.