Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Dieter_muc

unregistriert

1

Dienstag, 12. Mai 2009, 16:53

Hallo zusammen,
eins gleich mal vorab, um nicht eine unnötige Diskussion loszutreten. Ich gehe nicht davon aus planmäßig überladen zu sein. Habe allerdings nicht vor, jedesmal auf die Waage zu fahren, so dass es evtl. schon mal passieren könnte, dass 50-100kg beim 3,5t zgG also max.3% zuviel drin sind.
Das ist bei einem neuen Daily mit ESP und wirklich sehr guten bremsen also gewiss kein sicherheitsrisiko. Immerhin ist der Bremsweg beispielsweise zu einem vergleichbaren VW Crafter um satte 7 Meter kürzer.

Mich würde einfach nur interessieren wie hier die Rechts- und Vorschriftenlagen speziell in Österreich, Italien und Frankreich aussieht.
Falls hier jemand brauchbare Infos hat wäre das super.

bisher hab ich bei der suche in diversen Foren leider wenig brauchbares gefunden. Wurde immer nur gleich auf den Fragenen losgegangen, wie man denn nur überladen fahren kann, daher auch die Einleitung ;-)

Schöne Grüße
Dieter

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 12. Mai 2009, 17:00

Hi Dieter,

dass wird Dich jetzt nicht sehr trösten, aber in den 30Jahren, in denen ich jetzt kreuz und quer durch Europa gereist bin, war ich außer in "D" noch auf keiner Waage.

Ich denke aber, dass man beim allseits beliebten ADAC gut in der Lage ist, Dir diese Fragen zu beantworten.
;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Dieter_muc

unregistriert

3

Dienstag, 12. Mai 2009, 17:04

Hast recht Bobby, das tröstet nur wenig, ich hatte bis jetzt außer bei den Tüvabnahmen auch noch nicht das zweifelhafte Vergnügen mit einer Waage, würd mich einfach nur interessieren.

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 12. Mai 2009, 17:30

...ach, ich kenne Wegelagerer von der Trachtentruppe, die allenthalben auf Autobahnen vorzugsweise Womos auf mitgebrachte Radwagen stellen, um das "Säckel" aufzufüllen. ;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

5

Dienstag, 12. Mai 2009, 19:55

Hallo Dieter,

mich haben sie vor 3 Jahren in A auf dem Weg nach I auf die Waage geschickt.

Ich war 6,7% Überladen, ich war selbst erschrocken. Da das Fahrzeug aber ohne technische Veränderungen abgelastet war, befand ich mich technisch im sicheren Bereich.

Nach einigen Fragen und Antworten durfte ich weiter fahren, ohne das Wasser abzulassen.
Eine Strafe wurde nicht angefordert oder angedroht.

Ich habe eine GO-BOX, wenn ich mit Pickerl nach A fahre, kann es bei Überladung derbe Massnahmen nach sich ziehen. 8-(

6

Dienstag, 12. Mai 2009, 20:25

Also in der Schweiz werden auch die 3% Toleranz gewährt.

Ansonsten wird es teuer. So Hangelenk * pi rechnet man 1 CHf pro Kilo zuviel. Bei 3500Kg sind das 3605Kg.

Wenn du jetzt z. B. mit 3700Kg erwischt wirst kanste etwa 200 CHf Strafe berappen plus Bearbeitungsgebühren. Nach meiner Erfahrung sind das etwa 300-500 CHf. Ist aber von sehr vielen Faktoren abhäng

Ob ein Fahrverbot auferlegt wird ist fraglich. Zumindest in einem bereich der nicht den Verkehr gefärdet.... Was das auch immer heissen mag.

Aber hängt mich jetzt nicht an diesen Aussagen auf. Dass sind Erfahrungwerte mit welchen Spediteure ihre 3,5Tonner rumfahren lassen. Hat meiner Meinung nach nichts mit Seriösität zu tun, ist aber leider Realität.

Eine stressfreie Fahrt wünscht Christian

7

Dienstag, 12. Mai 2009, 21:37

Zitat

Original von Urvan

Ansonsten wird es teuer.


Ich habe gehört, dass es in der Schweiz zu erhöhten Gewichtsmessungen gekommen sein soll.

Ich fahre seit Jahren mit GO-Box, die Box ist seit Jahren für Fahrzeuge >3500kg erforderlich und kostet für eine Brennertour (einfach) ca.46,-.

Hingegen kostet die Schwerlastabgabe ab 3,5 t in der Schweiz für 10 Tage (ich meine) 16,-€.

Da A und Ch für mich Transitland sind, würde ich mich aus Kostengründen (ca. 1,6€/Tag) für die Schweiz entscheiden.

8

Dienstag, 12. Mai 2009, 23:30

Moin,

ich habe vor drei Jahren schon 28 Euro in der Schweiz bezahlt, ist aber mit 2,8 Euro pro Tag immernoch günstig. ;-)

9

Mittwoch, 13. Mai 2009, 07:56

Moin,

Quelle: ADAC

Home > ReiseService & Reiseangebote > Routenplaner > Maut-Infos > Schweiz > Schwerverkehrsabgabe für Wohnmobile über 3,5 t

Schwerverkehrsabgabe für Kfz und Anhänger über jeweils 3,5 t zGG

Die Schwerverkehrsabgabe muss für alle Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht (zGG) über 3,5 t entrichtet werden, also auch für schwere Wohnmobile sowie für Anhänger.

Im Gegensatz zur Vignette, deren Erwerb für Fahrzeuge bis 3,5 t zGG nur für das Befahren der Autobahnen vorgeschrieben ist, muss die Schwerverkehrsabgabe für das gesamte Straßennetz der Schweiz entrichtet werden. Ausgenommen sind lediglich die Zufahrten von Österreich ins schweizerische Zollausschlussgebiet Samnaun.

Zu bezahlen ist die Schwerverkehrsabgabe bei der Einreise am Schweizer Zollamt. Dort erhält man einen auf das Fahrzeug ausgestellten, nicht übertragbaren Zahlungsnachweis (Deklaration), der bei Kontrollen vorzuweisen ist.

Die Jahresgebühr für Wohnmobile über 3,5 t zGG beträgt 650 CHF. Je nach voraussichtlicher Aufenthaltsdauer in der Schweiz kann die Abgabe auch für kürzere Zeiträume entrichtet werden:

* für 1 bis 30 aufeinanderfolgende Tage - pro Tag 3,25 CHF, mindestens aber 25 CHF und höchstens 58,50 CHF
* für 1 bis 11 aufeinanderfolgende Monate - pro Monat 58,50 CHF
* für 10 frei wählbare Einzeltage innerhalb eines Jahres 32,50 CHF

Wer mehrmals lediglich im 1-Tages-Transit unterwegs ist, fährt günstiger mit einem Zahlungsnachweis für 10 Einzeltage (32,50 CHF), gültig 1 Jahr ab Ausstellung.
Hinweis:
Für Sachentransportanhänger über 3,5 t zGG richtet sich nach der Anhängerlast (pro 100 kg) des Zugfahrzeugs.


Ergebnis der Umrechnung
Symbol Schweizer Franken Wechselkurs Euro € Geldkurs Briefkurs
CHFEUR=X 32,5 13 Mai 0,6630 21,5484 0,6630 0,6632

10

Mittwoch, 13. Mai 2009, 08:37

Moin,

plus 10 Franken bei Zahlung in Fremdwährung.

Zitat

Bei Barzahlung anlässlich der Ausfahrt erhebt der Schweizer Zoll eine Verarbeitungsgebühr von SFr. 10.-- für das sofortige Ausstellen der LSVA-Quittung.


Zoll

sittich

unregistriert

11

Mittwoch, 13. Mai 2009, 18:33

und ?

sittich

12

Mittwoch, 13. Mai 2009, 20:47

Zitat

Original von Stefan

plus 10 Franken bei Zahlung in Fremdwährung.



Moin,

höre ich zum ersten mal.
Aber gut zu wissen, dann müssen jetzt immer 40,- Fränkli im Handschuhfach mitfahren.

liner1

13

Mittwoch, 13. Mai 2009, 21:53

@liner1

Und einen Stop beim mir einplanen :-) .

Wohne nämlich gleich hinter dem Zoll.

Gruss Christian &winke2

P. s. Gilt natürlich für alle andern auch.

14

Donnerstag, 14. Mai 2009, 08:33

Also:
Mit der Schwerlastabgabe in CH ist das so eine Sache , wenn man einen abgelasteten Wagen mit 3,49t in den Papieren hat. Man bekommt sie nämlich nicht. Wenn man dann wie es eigentlich sein soll mit Pickerl fährt, kommt man häufiger über automatische Waagen vor Tunneln. Hat man da über 3,5t gibt es evtl. Stress. In A gilt für den Bedarf einer Gobox das in den Papieren eingetragene Gewicht. Nur das eingetragene Gewicht interessiert den Betreiber nicht jedoch das tatsächliche Gewicht. Den Trachtenverein hingegen interessiert nicht, ob Gobox oder Pickerl dran ist. Er ist dafür nicht zuständig. Insoweit ist mir A sympathischer.
Regards
Rei97

15

Donnerstag, 14. Mai 2009, 08:39

Kann es denn auch passieren, dass dann der Führerschein bis 3,5t eingezogen wird - Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis?
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Wohnort: Jettingen

Beruf: Rentner

Fahrzeug: Düdo 613 Breitmaul mit "H"

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 14. Mai 2009, 09:03

Hallo Stefan, liner1 und die anderen,

Nur als Hinweis:

Fahrzeuge mit H-Zulassung kosten in der Schweiz keine Abgabe. An der Grenze entsprechendes Formular für Veteranenfahrzeuge verlangen. Dann hat man Freifahrschein :-O durch die Schweiz.

Grüßle
Herbert
Signatur von »Herbert« Und auf vorgeschriebenen Bahnen
zieht die Menge durch die Flur;
den entrollten Lügenfahnen
folgen alle! - Schafsnatur!


Johann Wolfgang Goethe
Faust 2, IV. Auf dem Vorgebirg. (Zweiter Kundschafter)

Wohnort: LG

Fahrzeug: O309D H, 207D, XT350

  • Private Nachricht senden

17

Donnerstag, 14. Mai 2009, 09:24

Zitat

Original von Herbert
Hallo Stefan, liner1 und die anderen,

Nur als Hinweis:

Fahrzeuge mit H-Zulassung kosten in der Schweiz keine Abgabe. An der Grenze entsprechendes Formular für Veteranenfahrzeuge verlangen. Dann hat man Freifahrschein :-O durch die Schweiz.

Grüßle
Herbert




moin herbert....
dein hinweis vom letzten jahr an dieser stelle.. klick formular

gruss rolf
Signatur von »ärpe« alles wird gut

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 14. Mai 2009, 11:29

Wir haben letztes Jahr 32,50 CHF mit Kreditkarte bezahlt und haben noch 7 freie Tage bis August zur Auswahl.

Jürgen

Scrapdealer

unregistriert

19

Donnerstag, 14. Mai 2009, 21:50

Zitat

Original von Schneckchen
Kann es denn auch passieren, dass dann der Führerschein bis 3,5t eingezogen wird - Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis?


Nö! Hab mich da mal informiert. Der Führerschein richtet sich nach dem, was in den Papieren steht!
Bist "nur" drann wegen Überladung!


Bis denn, Christian 8-)