Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

pistenpaule

unregistriert

1

Donnerstag, 21. Mai 2009, 14:57

Hallo zusammen,

Wer von Euch hat Erfahrung mit dem Eigenbau von Tanks? (gute wie schlechte...)
Für jeden Tip bin ich dankbar, habe auch konkrete Fragen:
Ich möchte mir einen Zusatztank einbauen und habe dafür schon einen geeigneten Platz gefunden. 60L sind einfach zu wenig..
Tankmaße in cm: H28, B 97, T 38
Klar, dass hier Schwallbleche rein müssen.
Frage:
1. Müssen die Schwallbleche vom Boden bis zum Deckel gehen, oder reichen ca. 2/3 der Höhe?
2. Welche Tiefe sollten sie bei einer Gesamttiefe des Tanks von 38cm haben?
3. Welchen Abstand ist zwischen den Schwallblechen ausreichend?

Meine Idee:
20cm Tiefe je Schwallblech, ca alle 10-15 cm ein Schwallblech, abwechselnd auf jeder Seite. (Wären ca 4 Stück je Seite, sollte doch langen...)


und...kann mir jemand eine gute und günstige Benzinpumpe, zum rüberpumpen in den Haupttank empfehlen.

Gruß
PP

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 21. Mai 2009, 17:28

moin PP

1. würde ich nie einen tank selber schweissen auser du hast nen schweisserschein und kanst dieseldicht schweissen was nicht gleichzusetzen ist mit wasserdicht.

2. schwalbleche solten die komplette tiefe und höhe haben nicht nur halb oder 2/3 hoch sein.

habe mir eine 160l tank bauenlassen nach einem muster. hintergrund war das der tank der drunter war aus 1mm v2a war ohne schwalbleche und deswegen die wig schweisnäte gerissen sind dieverse male.

also ausgebaut und zu einer schlosserrei gebracht die tanks bauen unter anderem.
mit anweisungen 2 schwalbleche da mit einzubauen was die dan auch gemacht haben.
material ist 2mm stahlblech.

an der oberseite bei der verbindung zum deckel halbkreis öfnungen und am boden eben auch rest in der mitte keine löcher.
desweiteren sind die schwalbleche dan auch verstärkungen zwischen boden und deckel und den seitenteiln.
der boden oder die seiten laufen dan nicht gefahr sich durchzudrücken.

nachhinein hätte ich lieber nen vertigen tank suchen sollen den es war nicht günstig.

also such fileicht erst mal nen fertigen tank in der grösse.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Wächtersbach

Beruf: Maschinen-/Metallbaumeister

Fahrzeug: Clou 670 auf 609 mit OM364LA

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 21. Mai 2009, 17:59

Hallo,
ich schreib zwar selten, aber hierzu kann ich fachlich was sagen.

Ich habe für einen Freund vor Jahren einen Dieseltank selbst geschweißt. Logischerweise dicht und das seit über 100000 km und 10 Jahren.

Ich hätte auch kein Problem wieder einen Tank zu schweißen.
Verwendet haben wir damals Stahlblech 1,5 mm dick. Die "normalen" Düdo-Tanks sind ja auch aus Blech und dünner als 1,5 mm Wanddicke.

Ich verfüge über die entsprechenden Kenntnisse, Werkzeuge und Maschinen.

Zur Ausführung selbst:
Die Schwallbleche gehen immer von unten nach oben und von links nach rechts. Das hat den Vorteil, dass man diese Bleche sowohl am Boden, als auch an den beiden Seiten verschweißen kann. Dies verleiht dem Tank eine sehr gute Stabilität. Oben am Deckel zu verschweißen ist möglich, aber schwierig. Besser ist es, man versieht die Schwallbleche am oberen Ende mit einer Abkantung, so dass das Schwallblech in sich stabiler wird.

Das Schwallblech selbst bekommt ein paar Löcher und die unteren Ecken links und rechts werden so ausgeklinkt, dass ein Dreieck von ca. 50 x 50 mm entsteht. Dann kann der Sprit mühelos hin und herlaufen, aber bei Bremsmanövern nicht zu einer solchen bewegenden Masse bilden, dass die Schweißnähte reisen können.

Bei der Tanklänge von ca. 1,00 m würde ich drei Schwallbleche einsetzen, so dass der Abstand zwischen den Blechen ca. 25 cm beträgt.

Ein Metallbaufachbetrieb mit Schlagschere und Abkantbank oder Abkantpresse und einem entsprechenden Schweißer müßte dir den Tank bauen können.

Als Spritpumpe hatten wir damals eine einfache elektrische Dieselpumpe benutzt. Diese kostete damals ca. 100,-- DM
Signatur von »Eagle« Gruß Eagle

wulfmen

unregistriert

4

Freitag, 22. Mai 2009, 18:15

hallo pistenpaule.
im allradforum verkauft grad aktuell jmd.einen 200 l tank komplett mit geber und halterung für 110 euronen.evtl.passt er ja von den abmessungen bei dir.
dafür wirst du ihn sicherlich nicht bauen können.
viel glück
wulf