Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

DySuRiE

unregistriert

1

Montag, 25. Mai 2009, 20:41

Werte Gemeinde,

mein Problem liegt darin, dass ich mit meinem WoMo über den großen Teich schipper in Länder die nur 110 V als Spannung haben.
Meine Geräte sind aber alle auf 220V getrimmt wodurch der Einsatz eines Spannungs-Converters von 110V auf 220V nötig wird. (Gibts bei Ebay je nach dem wieviel Watt rauskommen soll zwischen 80€ & 300€)
Das Problem ist eher wie bekomme ich den Strom in Womo über die 2. Eispeisungsdose ?
Hat da jemand schon Erfahrungen gemacht mit quasi "doppelter Einspeisdose" (1x 220V und 1x 110V - die dann auf 220 V konvertiert wird) -oder wie habt Ihr Euren Strom in z.B. USA, Brasilien, Mexiko... in euer WoMo gebracht ?

Kann man sowas dann über ein Relais oder ähnliches schalten, oder wie "verbinde" ich die beiden Eingänge nach der Konvertierung auf 220V ?

Ich hoffe ich hab mich einigermassen deutlich ausgedrückt zu haben...

LG DySuRiE

wulfmen

unregistriert

2

Montag, 25. Mai 2009, 21:37

EEEEEEEEEIIIIIIIIICKKKKKKKKKEEEEE..........sag mal was dazu :-)

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 25. Mai 2009, 22:18

WULF schrei net so !

also Dy das einfachste und sicherste währe ein 2 poliger umschalter.

stelung eins 230V dose
stelung 2 ausgang vom wandler zum FI

also das ganze dan form FI umschalten entweder der direkte anschlus oder der wandler anschlus.

beide laufen dan abgesichert durch den fi ins womo.

wenne magst kan ich dir auch nen plan machen dan siste was ich meine.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

4

Montag, 25. Mai 2009, 22:33

Ich würde mal eben kurz anfügen 8-)

von solchen Einträgen/ Beiträgen lebt ein Forum. :-O Jung`s Ihr seid einfach nur gut ;-)

DySuRiE

unregistriert

5

Montag, 25. Mai 2009, 22:47

@ Eicke:
das klingt erstmal gut, habe ich verstanden, baue ich mir nun einen umschalter oder gibts den für wenig Geld ?... hmmm eigentlich doch nut ein Wahlschalter der eben 220V und ne gewisse Ampere Leistung abkann, richtig ?

Dann könnte ich doch - mal so weiter gedacht - nur eine Dose Einbauen (220V) und dann per Stecker Adapter auch 110V reinstöpseln und dann vor dem Converter einfach umschalten. richtig ??

@ Kalle: ..und das noch völlig kostenlose ;-)

Danke !

DySuRiE

nunmachabermal

unregistriert

6

Montag, 25. Mai 2009, 22:52

Ich würde vor Ort einfach den Spannung-Converter fest einbauen und ein Adapterkabel für die normale Einspeisdose machen.
Natürlich hier vor Ort alles vorbereiten, so das mit wenigen Handgriffen auf 110 Volt umgestellt werden kann.
Auf Kombibetrieb würde ich mich nicht einlassen. Je mehr Bauteile, je größer die Chance auf eine Störung.

Gruß Nunmachmal

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 25. Mai 2009, 22:54

Dy ich würde zwei verschidene dosen nehmen und nach dem wandler umschalten.

so schalter bekommste bei conrad und co

2 polig und 16A / 230V das musser haben.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

sittich

unregistriert

8

Montag, 25. Mai 2009, 23:03

Und dann auch daran denken, dass die blauen CEE-Stecker nicht passen. Für 115VAC sind die gelben zuständig.
Das kriegt man aber in USA praktisch "um die Ecke" (Home Depot etc)

sittich

9

Dienstag, 26. Mai 2009, 01:10

Langsam mal mit den Pferden.
Also ich habe das so verstanden das du zwar dein WoMo innen auf 230V ausgebaut haben möchtest aber zusätzlich wenn du in Ländern mit 110V bist gerne 110V auf den Steckdosen hättest, je nach Bedarf halt.

Also 230V mal kurz vom Schema:

Eingang draußen am WoMo 230V - geht zu Schaltkasten. Im Schaltkasten auf 230V FI und von dort auf deine 16A Automaten und dort dort zu den Steckdosen, lampen, Herd usw..

Wenn du nun das ganze mit 110V einspeisen tust müßte es (theoretisch auch gehen), weil:
110V kommen auf den FI (der FI prüft nur den Fehlerstromunterschied wzischen L1 und N, sprich Kurzschluß). So du hast aber 110V auf dem FI sitzen. Der FI prüft nun, alles ok und weiter gehts zu den 16A Automaten, die halt bei 16A abschalten.
Dann gehts normal zu den Steckdosen, lampen usw. weiter.

Im Grunde müßte deine 230V Anlage vollständig funktionieren, auch wenn nur 110V eingespeißt werden - kein Umbau nötig!! (wie gesagt Theorie, ausprobiert habe ich das im Amiland noch nie ob deutsche 230V FI und Automaten auch mit 110V funktionieren).

Das was du aber brauchst wäre ein Adapter für draußen am Wohnmobil. Derzeit kannst du da die 230V Buchse reinstecken, 110V Buchse paßt nicht. Du brauchst also ein kurzes 3adriges kabel (flexibel, NYM) und eine Buchse 230V und eine Stecker 110V. Mit diesem kabel kannst du dann deine Wohnmobil-Steckdosen mit 230V und wahlweise mit 110V betreiben (brauchst noch ein Adapter für innen für 110V Geräte an den Steckdosen). :-)

Ein Problem ergibt sich aber, wenn du in deinem Wohnmobil Geräte hast die mit 230V betrieben werden. Wenn da plötzlich nur 110V ankommt geht es nicht mehr (TV, Kühlschrank, Lampen), usw.
Es wäre also sinnvoll wenn du diese Geräte auf 12V umstellst, also alle festeingebauten Geräte haben innen 12V. Dann werden die betreben von deiner 12V batterie (bedenke bitte die Stromkreise zu trennen, einmal einen Schaltkasten für 12V und einmal für 230V(bzw.110V), also brauchst du 2 Schaltkästen wenn du 230V und 12V Geräte hast (Stark und Schwachstrom dürfen nicht zusammen in einen Schaltkasten sein). Gibt aber auch kleine Schaltkästen, zwei davon nebeneinander und fertig.
Willst du übrigens auch noch Solar drin haben hast du einen dritten Schaltkreis (kannste aber im 12V Schaltkasten mit reinsetzen). Dazu brauchste ja Trennrelai, Solarregler, Kabel zu den Solarpanels, Kabel zu den Batterien..

Bei so einer Arbeit, also im Grunde den ganzen Ausbau elekrisch zu machen ist dir hoffentlich klar das falls du einen Ausbau drin hast das problematisch wird, am besten erst verdrahten, dann den Ausbau rein

- Editiert von -Dirk- am 26.05.2009, 01:19 -
- Editiert von -Dirk- am 26.05.2009, 01:21 -

10

Dienstag, 26. Mai 2009, 08:27

ich würde vor dem Fahrzeug aus 110V mit einem Gerät 220V machen, dann kann ich einspeisen und alles läuft wie gehabt. ;-)

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

11

Dienstag, 26. Mai 2009, 13:49

deswegen willer sich ja den wandler zwischen setzen das er immer 230 hat den nicht alles läuft auf 110.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Bremen

Fahrzeug: Niesmann-Bischoff Flair 59

  • Private Nachricht senden

12

Dienstag, 26. Mai 2009, 18:45

Zitat

Original von DySuRiE
Kann man sowas dann über ein Relais oder ähnliches schalten, oder wie "verbinde" ich die beiden Eingänge nach der Konvertierung auf 220V ?
LG DySuRiE

Da ja kaum beide Stromarten gleichzeitig eingespeist werden, würde ich direkt verbinden, zuhause aber - bei Einspeisung von 230V - die Verbindung wieder lösen, da sonst an der 110V Einspeisedose auch 230V anliegen (muss nicht unbedingt ein Problem sein).
Noch einfacher ist es aber mit einem externen Trafo (1:2) zwischen 110V Quelle und Wohnmo-Einspeisung. Ob deine Geräte auch die 60Hz des US-Stroms vertragen entzieht sich meiner Kenntnis.
Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass die käuflichen Wandler aus 110V 60Hz tatsächlich 230V 50Hz machen.
Es gibt noch eine (perverse) Möglichkeit. Einfach ein 220V-24V Trafo besorgen, der macht dann aus 110V 12V (Gleichrichter nicht vergessen), und die kann man mit einem sowieso vorhandenen Wandler ja zu 220V machen ;-) .
Signatur von »spezii« Drei Bier gelten als Mahlzeit, da hat man aber noch keinen Schluck getrunken!

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 26. Mai 2009, 20:39

ihr kommt hier auf iden ne ne ne

damiter das problem nicht hat das einer ausenstekdoser der saft der eingespeistenliegt eben der 2 polige umschalter das ja nun kein akt son teil dazwischen zu bauen dan isser aufer sicheren seite das nix pasirt.

und das mit dem travo und gleichrichter kaste wohl auch vergessen den der wandler der dan fileicht 2kw macht brauch dan schon seine 80A 12V seitig ca 1000w und eingans seitig dan auch nicht gerade wenig und was das dan für gleichrichter sein mus kanste dir dan auch ausrechnen und die bekommt man zwa aber der travo währe das schwrere problemund klein is der dan nicht und leicht auch nicht.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Edertal

Fahrzeug: Opel Blitz,MantaB,OmegaB

  • Private Nachricht senden

14

Dienstag, 26. Mai 2009, 23:12

Hallo, ich würde vorschlagen möglichst wenige Teile zu verbauen. Anschluß 230V wie gehabt an Einspeisedose in Wand, innen normale Schukosteckdose. 110V über eigene passende Einspeisedose in Wand (oder Unterboden wegen Rückbau), innen direkt über Sicherung auf Spannungswandler(Trafo), hinter Wandler zweite Schukosteckdose neben erste. An die Bordanlage vor FI einfach Stück Kabel mit Schukostecker, dieser kann je nach gebrauch umgesteckt werden und auf Wunsch auch noch mit einem Wechselrichter aus der 12V Batterie versorgt werden.
Was halten die Experten davon (?)
Gruß Wilhelm
Signatur von »holidayblitz« Kann für meine Kommentare und Tips keinerlei Garantie übernehmen versuche aber nur was beizutragen wenn ich glaube helfen zu können!
www.opel-blitzschmie.de das Forum für Blitzfreunde

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

15

Dienstag, 26. Mai 2009, 23:28

moinsen

habe mit ihm heute abend mal telefonirt und es siet so aus das er eigentlich alles auf 230V laufen hat vom kühlschrank klima usw.

da er auch noch einen 24V -> 230V wandler für während der fahrt verbaut hat hätte er nun drei 230V anschlüsse.

einfachste lösung währe ein 2 poligen schalter mit drei stelungen wo er dan wählen kan welche gerade den saft lievert.

1. der 24 / 230V wandler
2. ausenstekdose 230V
3. 110 / 230V übern wandler

ist ein schalter wo er alles drüber auswählen kan.

die gerätschaften und anschlüsse sind vorm schalter und nach demschalter kommt der FI und dan 2x16A automaten in L1 und N leitung und danach die verteilung zu den geräten.

ist einfach die verkabelung und übersichtlich.

er mus nur abklären op der 110 230V wandler ausgangs seitig 50 oder 60Hz macht und op seine geräte wen 60Hz abkönnen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

DySuRiE

unregistriert

16

Mittwoch, 27. Mai 2009, 06:54

@ Eicke - Dein Vorschlag klingt für mich auch am besten und plausibelsten ! und VIELEN DANK für´s Telefonat, ist manchmal einfacher als die vielen Worte im Netz.

werde mal die 50/60 Hz Frage abklären und dann kann der Saft laufen ;-)

Vielen Dank an alle die sich hier mit eingebracht haben ! Werde berichten wenn alles soweit vorbereitet ist und das "Schiff im Hafen" ist, dauert aber noch etwas. Geplant ist die Verschiffung für Januar 2010. Den Konverter/ Trafo werde ich dann erst in USA kaufen (150$ für 5000 Watt) wofür in in D ein vielfaches zahle, sohabe ich auch noch ein paar Reserven und kann sogar schweissen !

DySuRiE