Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Woni613

unregistriert

1

Donnerstag, 11. Juni 2009, 17:10

Hallo,
endlich ist es soweit, ich möchte mir eien 7,5to-er mit Koffer ausbauen.

Also, die grobe Idee ist, einen Truma Warmwasserboiler (Gas) zu installieren und diesen mit dem Motorblock zu verbinden.
Bei kalten Temperaturen soll dann der Motorblock vorgeheizt werden.
Auf dem Weg dahin und zurück sollte die Warmwasserleitung durch diverse Staukästen (da sind Wasser und Abwassertanks untergebracht) fließen und ggf. einen Heizkörper bedienen. Während der Fahrt kann so der Koffer geheizt werden.

Als "normale" Heizung ist ne Truma 3002S +Lüftermotor und eine separater 14l Warmwasserboiler geplant.

Ich möchte gern wissen, ob dieses Konzept aufgeht und mit welchen Schwierigkeiten ich zu rechnen habe.

Besten Dank und Gruß
Mario

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Donnerstag, 11. Juni 2009, 18:05

moin mario

1. wen du da so einen grossenkoffer aufbauen möchtest würde ich an deiner stelle lieber eine truma e 4000 als heizung verbauen.
erstens läst sie sich besser regeln vorallem bei übergans zeiten den die 3002 kanste nur an oder aus machen und wen an nur auf kleiner flamme laufen lassen und das bei übergans zeiten schon teilweise zu fiel heizleistung.

abgesehen das die 4000er ne stromversorgung braucht aber nicht fiel braucht ist es ne bessere heizung.

wen du dan die heizluft rohr verlegung bei deinen wasser tank und abwassertan verlegst haste da auch gleich deinen frostschutz mit dabei. es geht zwa wehrme da verlohren was ja logisch ist aber eben frost sicher. mit isolirung verpacken ist natürlich logisch bei dn tanks.

das mit dem B14 und umweltzpumpe als heizung zu verwenden ist mal was neues.
ist sicherlich möglich opwohl der b14 dafür eigentlich garnicht gedacht ist den du braucht ja nen vor und rücklauf.
wen du da dan trotzdem noch dein warmwasser abzapfen wilst mus man sich mal gedanken machen wie das dan klappen könte.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

3

Donnerstag, 11. Juni 2009, 18:21

Bedenke das deine Truma 3002S nur eine Einsatzgültigkeitsdauer von 10 Jahren hat. Es gibt Truma die dürfen 30 jahre lang betrieben werden und müssen dann erst gewartet werden. Die Truma 3002S allerdings nicht, da ist nach 10 Jahren Schluß und die muß in die Wartung, also kauf keinen alten Truma Schrott von ebäh

Team Huckepackmobil

unregistriert

4

Donnerstag, 11. Juni 2009, 20:44

Moin Mario,

der Truma Boiler hat ca. eine Wärmeleistung von 2 KW. Eine Warmwasserstandheizung, z. B. Eberspächer oder Webasto gibt es auch in 6 KW. Damit geht das Vorheizen des Motors deutlich schneller. Mit der Wärme könntest Du direkt über eine Heizschlange oder über Wärmetauscher mit zusätzlicher Pumpe ein mit Wasser gefülltes Bierfass aufheizen. Gut isoliert hält das die Wärme sehr lange. Kannste als Brauchwasser verwenden und den Motor damit vorwärmen. Heizkörper oder Heizrohre kannst Du da auch noch anschliessen und die Tanks vor Frost schützen.

Gruß

Michael

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 11. Juni 2009, 21:13

Hi Dirk,

so ganz stimmt das nun erstmal nicht:

Zitat

Bedenke das deine Truma 3002S nur eine Einsatzgültigkeitsdauer von 10 Jahren hat.


In diesem Link: http://www.truma.com/truma05/de/downloads/index_downloads_uebersicht_94588.html

Linke Seite unten stehen die Heizungen, für welche eine Ausnahmegenehmigung auf dreißig Jahre erteilt wurde: Darunter auch die S 3002 K.

Wenn es also eine mit einem "K" in der Typenbezeichnung ist .....
;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Woni613

unregistriert

6

Donnerstag, 11. Juni 2009, 22:01

@bobby, ok, ich achte auf das "K"
@huckpack: ja danke, ich guck mal bei Ebe3rspächer rein.
Wollte ne Truma Lösung, weil nich soo ganz teuer.
@eicke: Naja, es sollen 2 Stück Warmwasserboiler verbaut werden. 1Mal für echtes Warmwasser (14l) und eine kleinere für warmwasser - Tankfrostschutz, Motorwärmer und meinetwegen auch Heizkörper im Mobil.
Bin für weitere Anregungen schwer dankbar. Mario

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 11. Juni 2009, 22:21

na ja mario so wie die kolegen es schon geschrieben haben haben die b10 oder b14 gerade mal 2 kw heitzleistung und das nen bischen wehnig für dein forhaben da würde der b10 durchgehend laufen und der haut gans schön was an gas wech.

mein b14 braucht ca 40 min bis der die 14l auf 50° hat.

würde da eher die lösung mit den warmluft rohren nehmen und die bei den tanks forbeiführen.
die lösung ist auch so bei meinem opa verbaut. nen Y stück auf die kleinen flexrore mit löchern wo dan die warme heizungsluft an den wassertank geblasen wirt. der tank stet aufm styropor im opa hinten quer unter der sitzecke v2a 180l.
war noch nie eingefroren im winter.


noch was kurtz zu der 30 jahres regelung bei den truma geräten die gilt ab 1991 deswegen sind bei truma auch nur die geräte aufgelistet die seit dem gebaut wurden.
die geräte vor 1991 haben keine richtlinien. habe lange mit einem von truma geredet telefonirt weil der mir natürlich nix schriftliches schiken wolte. in der busfreaks ecke giebs nen beitrag darüber da habe ich das schon alles geschrieben.

also geräte vor 91 kan man auch weiter benutzen und wen einer das regät raus haben möchte soller erst mal die grundlage dafür zeigen warum da es ja keine giebt.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Team Huckepackmobil

unregistriert

8

Donnerstag, 11. Juni 2009, 23:06

Hallo Mario !

Warmwasserheizungen im fast Neuzustand gibt es in der Bucht-wenn Du Glück hast, für etwas mehr als 100 Euronen. Bitte beachte, daß Du CAN-Busgeräte nicht so einfach in Deinem Womo anschließen kannst, bei Geboten also immer den einfachen Anschluß bestätigen lassen. Sonst mußt Du noch die Platine der Heizung für nochmal 100 Euronen tauschen. Ich habe sone Heizung und muß die Platine noch tauschen.

Viel Erfolg beim Bauen !

Gruß

Michael

Almoedi25

unregistriert

9

Donnerstag, 11. Juni 2009, 23:14

hab grad schon sagen wollen eicke des kann wirklich net so stimmen aber hast es ja revidiert

Hab hier ne Truma 3002 sl und die darf immer noch betrieben werden sie ist bj 89 deswegen warscheinlich 30 Jahre
Außerdem noch ein modell was ohne lüftung betrieben werden kann oder auch mit beides erlaubt
Da lob ich mir doch die alte technik wenn man mal leere batterien hat

Mein Truma b10 Boiler bj89 brauch auf 40 grad ne viertel std

Grüsse Benny

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 11. Juni 2009, 23:25

hier mal der link zu dem tehma zweks brenkammer wechselflicht bei truma geräten

LINK

da stet alles drinne.

benny dan mal fiel spas im 31 jahr mit der 3002 sl den wie schon gesagt es giebt ja da noch keine rechtlichn forschriften das die gewechselt werden mus.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

11

Sonntag, 14. Juni 2009, 13:25

interessant...ich hatte auch mal über das warmwasserproblem gegrübelt und bin bei diesen vorheizern für PÖL hängengeblieben. da wird mittels zündkerze das durchfließende öl auf ca. 40 grad erhitzt. würde ja zum duschen vollkommen reichen. bin nur leider nich ganz sicher ob das wirklich funktioniert oder ob mir diese zündkerze die batterie aussaugt. auch weiß ich nicht wie hoch der durchfluss sein darf, damit es immernoch warm wird. hier und hier mal son PÖL erhitzer

alkofan

unregistriert

12

Sonntag, 14. Juni 2009, 14:46

Hallöle!

el PÖl vorwärmer:
Ne 12V Glühkerze bringt m.W. nur 150 - 180 W (?) Heizleistung, in etwa soviel haben auch diese 12V Kfz-Kaffeemaschinen und die brauchen für ne Tasse Kaffee schon 10 Minuten...

Mal überschlagen: um
- 1l Wasser um 1° C rd. 4,2 kJ ( = 1kcal)
- 10l Wasser um 10°C rd. 420 kJ = 420 kWs = ca 0,116 kWh
- 10l Wasser um 30°C rd. 0,348 kWh = 348 Wh
- 348 Wh : 12 V = 29 Ah 8-)
Erg.: rd 2 Stunden würde ne Glühkerze brauchen, um 10l Wasser von 10° auf 40°C zu erwärmen, eine volle 12V 120Ah Batterie macht das theoretisch und Lebensdauer vernichtend 4 mal mit ohne nachgeladen zu werden...
also elektrisch nur für Kleinstmengen oder Stromnetzzugang

Gruss

alkofan
- Editiert von alkofan am 14.06.2009, 15:11 -

Team Huckepackmobil

unregistriert

13

Sonntag, 14. Juni 2009, 14:51

Hallo !

12 V / 170 W sind zum Warmwassererwämen viel zuwenig. Um auf 7 l Wasser bei ca. 38 Grad C zu kommen bräuchtest Du ca. 14 KW = 14000 W. Gilt bei Zulauftemperatur um die 10 Grad C - wie's aus dem Wassernetz kommt. Im Wohnmobil liegt die Wassertemperatur in den Tanks meist bei etwa 20 Grad C.
Wie wär's denn mit einem Flachheizkörper auf dem Dach schwarz gestrichen in einem Kasten mit Glasscheibe verbaut. Das wäre dann Solarwärme. Ohne Wärmetauscher würde ich damit kein Trinkwasser erwärmen aber als Brauchwasser und zum Duschen OK. Das Wasser hälst Du dann mit einer Pumpe für Standheizungen im Umlauf, bis die Temperatur im Tank der Temperatur im Heizkörper entspricht. Solche kleinen Solarplatten kann man auch kaufen, sind oft Muster bei Ausstellungen - aber sehr teuer. Hier in der Nähe werden in einer Berufsschule im Rahmen der Ausbildung welche gebaut. Nur leider kenne ich da Keinen.

Gruß

Michael

14

Sonntag, 14. Juni 2009, 17:30

das es wirklich 2h dauert wäre natürlich blöd. aber (vielleicht versteh ich das auch nur falsch) bei einem durchlauferhitzer wird das wasser beim DURCHlaufen erhitzt. es gibt als keinen großen tank der erst erhitzt werden muss. also sollte die kleine menge, die da durch läuft, doch recht schnell erhitzt werden.
das gegenteil davon sind doch kühlrippen. diese kühlen aufgrund der großen fläche durch die rippen eine relativ große menge wasser auf relativ kleiner fläche. müsste nach dem selben prinzip nicht auch wasser erwärmt werden können? also aus kühlrippen heizrippen machen?

Team Huckepackmobil

unregistriert

15

Sonntag, 14. Juni 2009, 17:43

Zitat

Original von Lexx
aber (vielleicht versteh ich das auch nur falsch) bei einem durchlauferhitzer wird das wasser beim DURCHlaufen erhitzt. es gibt als keinen großen tank der erst erhitzt werden muss. also sollte die kleine menge, die da durch läuft, doch recht schnell erhitzt werden.
das gegenteil davon sind doch kühlrippen. diese kühlen aufgrund der großen fläche durch die rippen eine relativ große menge wasser auf relativ kleiner fläche. müsste nach dem selben prinzip nicht auch wasser erwärmt werden können? also aus kühlrippen heizrippen machen?


Ein Wärmetauscher hat im Inneren durch Rohre und Rippen eine grße Fläche. Um darin aber Wasser im Durchlaufprinzip zu erwärmen, ist sehr viel Energie nötig.

16

Sonntag, 14. Juni 2009, 18:06

hmm...ok...und damit

Wohnort: Edertal

Fahrzeug: Opel Blitz,MantaB,OmegaB

  • Private Nachricht senden

17

Sonntag, 14. Juni 2009, 19:11

Hallo, die Daten sagen nichts gutes. Maximalverbrauch 20l auf 100Km d.h. bei 100KmH wären es 20 Liter durchfluß pro Stunde. Das sind 0,33 Liter pro Minute, da wirst Du von einem Tropfen zum anderen springen müssen unter der Dusche, und das bei einem Stromverbrauch von etwa 28Ampere, das ist also auch nur möglich bei laufendem Motor. Dann kannst Du lieber einen Wärmetauscher ins Kühlwasser bauen.
Gruß Wilhelm
Signatur von »holidayblitz« Kann für meine Kommentare und Tips keinerlei Garantie übernehmen versuche aber nur was beizutragen wenn ich glaube helfen zu können!
www.opel-blitzschmie.de das Forum für Blitzfreunde

Team Huckepackmobil

unregistriert

18

Sonntag, 14. Juni 2009, 19:33

Damit wird das leider auch nichts. Mit Kühlwasser über Wärmetauscher einen gut isolierten Tank oder ein Fass aufzuwärmen, ist sinnvoller. Nachheizen dann mit einer Standheizung. Wenn der Motor warm ist, sehr langsam ein Ventil aufdrehen oder eine Pumpe geregelt einschalten, damit der Motor keinen Kälteschock bekommt. Wenn Du das gesamte System mit der Standheizung vorheizt, kostet das mehr Sprit. Dann brauchst Du aber nichts von Hand zu regeln. Kunststofftanks vertragen im allgemeinen nicht mehr als 60 Grad C. Die werden dann instabil.
Wenn Du mehr wissen möchtest, schick' mir eine PM.

Gruß

Michael

alkofan

unregistriert

19

Sonntag, 14. Juni 2009, 22:19

Hallöle!

Lexx, elektrisch ohne Landstrom geht nicht. Auch ein 1000W Tauchsieder (230V Wasserkocher) braucht bei 10l noch 20 Minuten für die 30°.
Du könntest auch 10 Glühkerzen nehmen, dann dauert\'s nur noch 12 Minuten. Der Durchlauferhitzer von oben erwärmt das Wasser auch von 10° auf 40° bei einem Durchfluss von 80 ml pro Minute, die 340W-Verson lässt sogar rauschende 160 ml zu!

gruss

alkofan

20

Montag, 15. Juni 2009, 12:38

Moin,

ich kenne WT nur bei Warmwasserheizung.
Bei mir wird der Hahn zum WT aufgedreht und die Zirkulatinonspumpe angeschaltet, dann werden die Heizkörper und das Brauchwasser im Boiler durch den Motor erwärmt.

Anderesrum können die Heizkörper den Motor zur Kaltstartverhinderung erwärmen, hierfür ist noch eine Pumpe in den Kühlwasserkreislauf eingebaut, die zugeschaltet werden muss.

gruss
thomas