Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Zur Zeit sind keine Benutzer aktiv.

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 22. Juni 2009, 02:12

Hallo,

in meinem vwbus war ein sehr vergammelter Innenausbau. Allerdings mit aktueller Gasprüfung mit gelbem Buch und Plakette hinten drauf.
Ich hab den Innenausbau jetzt komplett neu gemacht, so auch die Gasanlage. Alle Geräte (Kocher, Kühlschrank, Heizung und Druckminderer) sind geblieben. Neue Schränke, neue Rohre und neue Schneidrinverschraubungen.
Natürlich muss ich jetzt zur Gasprüfung. Theoretisch wäre es ja eine Erstabnahme.
Jetzt stellt sich mir die Frage ob ich mit der 50mbar Anlage überhaupt noch eine Erstabnahme machen kann, denn mittlerweile sind ja nur noch 30mbar erlaubt.

Wie sieht das aus ? Sind meine Befürchtungen berechtigt ? Bzw. wie könnte ich das Problem lösen ? Umrüsten auf 30mbar geht ja wegen der Geräte schon gar nicht.

Danke schonmal.


Grüße
Andreas

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 22. Juni 2009, 02:24

normalerweise könnteste da so hinfahren und einfach nur kontrolirenlassen op alles ok ist.
wenner fragt dan sagste eben das du die leitungen nach x jahren erneuert hast weil rostig oder was auch imma und woltest eben nun prüfenlassen op alles ok ist.

wenne hast zeigste ihm was du verbaut hast halt quitungen über die schneidringe und verschraubungen und rohre vertig.

war eben eine instandsetzung erneuerung der anlage nach x jahren vertig.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 22. Juni 2009, 09:15

jeder prüfer wir es honorieren wen er sieht das dort ordentlich erneuert wurde!!!!!
wie eicke schon geschrieben kein problem !
mfg
rüdiger
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

4

Montag, 22. Juni 2009, 11:46

Einfach garnicht drüber Reden, einfach eine Gasprüfung machen und fertig...es wurden aus Sicherheitsgründen doch nur die Leitungen erneuert.

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 22. Juni 2009, 14:23

"Allerdings mit aktueller Gasprüfung mit gelbem Buch und Plakette hinten drauf."

was willst du mehr ? Bist du dir nicht sicher,das alles richtig dicht ist ?

Du musst doch für dich nur sicher stellen,das alles dicht ist,und bleibt. Ich würde erst dann zur Gasabnahme fahren,wenn es fällig wird,fertig.
Der Prüfer kann dir doch keine Garantie geben,das alles 2 Jahre dicht bleibt

sitt
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Wohnort: Karlsdorf-Neuthard

Fahrzeug: DB L613D, Audi A6, Honda VTR1000F

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 22. Juni 2009, 15:14

Hallo,

ich schließ mich mal dem Thema an. Bei mir ist es so, ich habe das Gelbe Büchlein vom Vorgänger nicht bekommen, muss also auf jeden Fall eine Erstabnahme machen. Ausbau und Gasanlage habe ich komplett erneuert bzw ist noch in Arbeit. Hinzukommt, dass ich jetzt einen Gastank verwende und vorher waren wohl Flaschen drin. Will einen alten Kühlschrank und einen Gas-Stromerzeuger nutzen, weswegen alles auch wieder auf 50mBar ausgelegt ist.
Ich bin bis dato davon ausgegangen, dass alles vor BJ 06/2002 50mBar haben darf. Ist das nicht richtig? 8(

Gruß,
Jens

Wohnort: Hamburg

Fahrzeug: LT 45 '83, XL 350 R '87

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 22. Juni 2009, 15:50

Hallo sitt,

Zitat

Original von Sittinggun
"Allerdings mit aktueller Gasprüfung mit gelbem Buch und Plakette hinten drauf."

was willst du mehr ? Bist du dir nicht sicher,das alles richtig dicht ist ?

Du musst doch für dich nur sicher stellen,das alles dicht ist,und bleibt. Ich würde erst dann zur Gasabnahme fahren,wenn es fällig wird,fertig.
Der Prüfer kann dir doch keine Garantie geben,das alles 2 Jahre dicht bleibt

sitt


genau so einen Vorschlag halte ich für höchst-gefährliche Selbstüberschätzung
und vollkommen deplatziert(!)

Bei Tausch sämtlicher Leitungen und Neuaufbau inkl. neuer Schneidringverschrau-
bungen sagt einem der gesunde Menschenverstand, dass das anschließend IMMER
vom Fachmann einer Dichtigkeits- und Funktionsprüfung unterzogen werden sollte.
Das zu unterlassen ist grob fahrlässig.
Gas ist kein Kinderspielzeug und man gefährdet unter Umständen nicht nur sich,
sondern auch andere(!) Möchtest DU so etwas verantworten?

Und wenn schon eine Dichtigkeits- und Funktionsprüfung, dann kann man auch
gleich die komplette Abnahme machen. Kostet kaum mehr und alles ist einmal
korrekt geprüft.

Mit kopfschüttelndem Gruß,

Josch
Signatur von »Josch« "Kann man etwas nicht verstehen, dann urteile man lieber gar nicht, als dass man verurteile." Rudolf Steiner

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 22. Juni 2009, 17:52

...hmmm, Josch Du schießt mit "Kanonen auf Spatzen".

Jeder zweite Fuzzi kann ´ne Gasabnahme machen. Das entbindet keinen Halter von einer gewissen Sorgfaltspflicht. Die ich z.B. mittels einem Manometer am Gasregler regelmäßig wahrnehme und so auch zwischen den Prüfintervallen sehe, was mit meiner Gasanlage los ist. (Die ich im Übrigen selbst eingebaut habe)

Wenn eine Gasanlage den Vorschriften entsprechend eingebaut wurde (und davon muß ich hier erst einmal ausgehen) dann reicht das völlig aus. Wo Du da nun etwas grob Fahrlässiges hineininterpretierst vermag ich nicht zu erkennen.

Wenn er selbst sich nicht sicher ist, oder nicht weiß wie man eine Anlage durchcheckt, dass sie auch dicht ist, wäre eine "Zwischenprüfung" allerdings angesagt.
;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 22. Juni 2009, 18:30

Zitat

Original von Josch
Hallo sitt,

Zitat

Original von Sittinggun
\"Allerdings mit aktueller Gasprüfung mit gelbem Buch und Plakette hinten drauf.\"

was willst du mehr ? Bist du dir nicht sicher,das alles richtig dicht ist ?

Du musst doch für dich nur sicher stellen,das alles dicht ist,und bleibt. Ich würde erst dann zur Gasabnahme fahren,wenn es fällig wird,fertig.
Der Prüfer kann dir doch keine Garantie geben,das alles 2 Jahre dicht bleibt

sitt


genau so einen Vorschlag halte ich für höchst-gefährliche Selbstüberschätzung
und vollkommen deplatziert(!)

Bei Tausch sämtlicher Leitungen und Neuaufbau inkl. neuer Schneidringverschrau-
bungen sagt einem der gesunde Menschenverstand, dass das anschließend IMMER
vom Fachmann einer Dichtigkeits- und Funktionsprüfung unterzogen werden sollte.
Das zu unterlassen ist grob fahrlässig.
Gas ist kein Kinderspielzeug und man gefährdet unter Umständen nicht nur sich,
sondern auch andere(!) Möchtest DU so etwas verantworten?

Und wenn schon eine Dichtigkeits- und Funktionsprüfung, dann kann man auch
gleich die komplette Abnahme machen. Kostet kaum mehr und alles ist einmal
korrekt geprüft.

Mit kopfschüttelndem Gruß,

Josch



Wieso das denn ? Ich frage ihn :

Bist du dir nicht sicher,das alles richtig dicht ist ?

Weil,wenn ich mir sicher bin,das die Anlage dicht ist,(das sollte man schon öfter machen,(und nicht nur wenn die Abnahme an steht),oder wenn die Anlage zerlegt/erneuert wird),was soll der Prüfer da noch ab nehmen ? die neuen Gasrohre ?

Also \"grob fahrlässig\" finde ich,wenn man an der Gas Anlage nicht nach vorschrift dran rum schraubt,und nur hofft,das sie dicht ist.Dann sollte sie von einem Fachmann oder frau über prüft werden,das ist schon klar.

gruß,der sitt
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

Wohnort: Grauel

Fahrzeug: 608 D

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 22. Juni 2009, 18:59

Also dazu kann ich nur sagen meine Gasanlage hab ich nach der Fertigstellung prüfen lassen obwohl ich sicher war das sie dicht ist ( Mit Lecksuchspray geprüft) und siehe da 4 Augen sehen mehr als 2 war doch eine Verschraubung undicht. Zwar nur minimal aber immerhin. Desweiteren prüfe ich vor jeder Inbetriebnahme im Frühjahr die Verschraubung mittels Lecksuchspray bis zur nächsten Hauptuntersuchung. Hatte einmal ne Rückschlagflammme am Kühlschrank durch vezulzte Düse, das hat mir gereicht. Von daher sehe ich diese Untersuchung als absolut notwendig und sei es nur dazu das er dir sagt das du gut gearbeitet hast.
MFG der MAtze
Signatur von »safari« "So mach Dir keine Gedanken über die Menschen aus Deiner Vergangenheit,
denn es gibt einen Grund, weshalb Sie es nicht in Deine Zukunft geschafft haben."

11

Montag, 22. Juni 2009, 19:11

ich bin sicher, dass sie dicht ist.
Werde dann einfach mal zur regulären Gaspüfung fahren und sagen dass die Rohre neu sind. Soll der Prüfer dann mal was zu sagen.


Danke euch auf jedenfall.

Wohnort: Karlsdorf-Neuthard

Fahrzeug: DB L613D, Audi A6, Honda VTR1000F

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 13. Juli 2009, 17:14

Hab am Freitag meine Gas-Erstabnahme gemacht und kann nun meine Frage von oben selbst beantworten. 50mBar ist auch bei Neuinstalation möglich wenn das Auto nur alt genug ist.
Der Prüfer hat alles abgesegnet obwohl ich weder von den Geräten noch vom Gastank irgendwelche Dokumente hatte. Allerdings standen alle benötigten Informationen noch auf den Geräten.
Und dicht wars auch noch. &schwitz
Wen's interessiert, das war bei Vogt Caravaning in Karlsruhe-Durlach. Netter Mensch das.

So weit so gut, auf der Weiterfahrt habe ich dann mein Kupplungspedal abgetreten, sehr zum Nachteil meines Zeitplans und der ganzen Leute an dem Kreisverkehr den ich für ne Weile blockiert hab.... aber das ist eine andere Geschichte
:-|



Grüße,
Jens

Woni613

unregistriert

13

Donnerstag, 23. Juli 2009, 19:07

Ähm, Jens, wie alt muß denn so ein 50mbar-Auto sein?

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 23. Juli 2009, 20:34

...ich meine, dass es mehr auf das Alter der installierten Geräte bzw. die Zeitdauer, in welcher das Gerät als Womo zugelassen ist, abhängig ist. Grundsätzlich gilt für einmal abgenomme Anlagen ein Bestandsschutz.

Das geht sogar bei völligem Neuaufbau, wobei man das nun nicht an die große Glocke hängen muß. ;-)
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Woni613

unregistriert

15

Donnerstag, 23. Juli 2009, 20:40

Danke, Bobby. Nun "bastel" ich grad an nem 817er rum. War vorher n LKW und soll nun n Wohnmobi werden. Gasteile hab ich noch nicht. Was empfiehlt der Fachmann? 30 oder 50mbar. Mir sind die Vor und Nachteile nicht bekannt.
Danke schonmal sagt
Mario

16

Donnerstag, 23. Juli 2009, 20:50

Tach,

am VW hattesd Du eine "alte" eingetragene Gasinstalation mit 50 mbar und hast die restauriert,was vollkommen OK ist.

Jetzt baust du ein " Neues " Womo, da musst Du die 30 mbar Variante Einbauen.

zahny

Woni613

unregistriert

17

Donnerstag, 23. Juli 2009, 20:54

Zitat

Original von zahny
Tach,

am VW hattesd Du eine "alte" eingetragene Gasinstalation mit 50 mbar und hast die restauriert,was vollkommen OK ist.

Jetzt baust du ein " Neues " Womo, da musst Du die 30 mbar Variante Einbauen.

zahny


Na wenn das so ist? Dann guck ich nach 30mbar Geräten. Muß ich ja wissen, nicht das der Tüv noch nörgelt ;-)
Danke

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 23. Juli 2009, 21:44

... &winke3 ...
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

strandläufer

unregistriert

19

Freitag, 24. Juli 2009, 00:27

Zitat

Jetzt baust du ein " Neues " Womo, da musst Du die 30 mbar Variante Einbauen.


habe vorgestern mit einem von der dekra gesprochen und der meinte
ich kann auch 50 mb geräte einbauen.
man darf sie nur nicht mischen mit 30 mb geräten

also was nun?

20

Freitag, 24. Juli 2009, 08:08

moin,

am besten redest Du vorher mit demjenigen, der das ganze mal abnehmen soll. Der erzählt Dir, ob er 30 mbar haben will, oder ob erauch 50 mbar akzeptiert. Es soll Leute geben, die 50 mbar-Anlagen abgenommen gekriegt haben.

Gruß
Dirk