Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Bummel-Bus-Insassen

unregistriert

1

Dienstag, 7. Juli 2009, 14:08

Hallo,

vielleicht ist das angekündigte Problem nur mir als eletrotechnischem Trottel ein Rätsel:

Ich wollte meine Batterie (12V/64Ah) laden. Also schloss ich sie an das Batterieladegerät (keine Schnellladung) an und ließ sie den Tag über dran.
Gegen abend bin ich dann in die Garage und stellte fest, dass sich zwar etwas getan hatte - jedoch die Batterie noch keine 12V aufwies.
Dafür war das Ladegerät ziemlich heiß. Ich dachte mir, ich ließe die Batterie am beten die Nacht über noch dran und ging dann ins Bett.
Dort konnte ich nicht einschlafen, weil mir das heiße Ladegerät, die schlecht belüftete Garage und der heiße Sommertag Visionen von brennenden Graragen und Feuer das auf umliegende Häuser übergreift bescherte, sowie eine nicht vorhandenen Brandschutzversicherung mich aufstehen ließen, um das Ladegerät lieber auszuschalten.

Somit zog ich den Stecker des Verlängerungskabels (an dem das Gerät hing) und ging wieder ins Bett.
Am nächsten morgen stöpselte ich das Gerät wieder an und musste mit Erstaunen feststellen, dass die Batterie lediglich knapp 4V anzeigte.

Kann sich eine Batterie tiefentladen, obwohl nur die Klemmen eines ausgeschalteten Ladegeräts an den Polen befinden?
Wo ist den der Strom hin?

8-(

jan

Wohnort: Bremen

Fahrzeug: Niesmann-Bischoff Flair 59

  • Private Nachricht senden

2

Dienstag, 7. Juli 2009, 14:17

Zitat

Original von Bummel-Bus-Insassen
Kann sich eine Batterie tiefentladen, obwohl nur die Klemmen eines ausgeschalteten Ladegeräts an den Polen befinden?
NEIN, wäre ja schrecklich, müssten wir ja immer die Versorgungsbatterien abklemmen.

Zitat

Original von Bummel-Bus-InsassenWo ist den der Strom hin?jan
Im Urlaub - es ist Juli! :-O :-O
Signatur von »spezii« Drei Bier gelten als Mahlzeit, da hat man aber noch keinen Schluck getrunken!

Bummel-Bus-Insassen

unregistriert

3

Dienstag, 7. Juli 2009, 14:21

Zitat

Im Urlaub - es ist Juli!


Die Sau! Das hatte ich eigentlich vor 8-(

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: DB 310 Automatic

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 7. Juli 2009, 14:45

hast du es richtig angeschlossen an das ladegerät, also rot auf plus und schwarz auf minus. einem freund ist das schon mal passiert und er wunderte sich sehr das die batterie leerer war als zuvor

ingo
Signatur von »Ingo-« geb 1960

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

5

Dienstag, 7. Juli 2009, 14:48

ich weis ja nicht was für ein ladegerät du da dran hattest aber vermute mal ein standart autoladegerät.

ladegeräte holen sich immer einwenig strom aus der batterie wen die aus sund und angeschlossen.

aber wen die batterie nur 4V hat nach der nacht dan hat die vorher schon nicht mehr fiel gehabt und deswegen ist dein lade gerät auch heisgeworden. denke mal das die batterie vorher schon kurtz vorm tot warm.

dein ladegert bekommt solche batterien nicht mhr hin wen die batteriespanung zu nietrig ist.
wen da noch ca 4V sind dan bekommste das mit fiel gedult mitnem Ctek gerät wider hin.

wen du da keine grösseren batterien als dein 64ah hast bzw keine grösseren wie 80ah dan langt ein ctek xs 3600 bei dir.

die bekommen tiefentladene batterien wider flot fals die keinen plattenschlus haben ander andere defekte.

mit deinem ladegerät bekommste das nicht hin.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

6

Dienstag, 7. Juli 2009, 15:30

Also:
wer an Batterien rumfummelt , sollte einen Säureheber haben.
Der kostet fast nichts (2-5€), gibt aber über den Zustand einer Batterie sehr gut Auskunft. Plattenschlüsse sowie fortgeschritteneSulfatierung sind ablesbar. Das Ladegerät wird nicht umsonst bemüht, denn einen Akku mit Plattenschluß ist Bleischrott.
Regards
Rei97

Bummel-Bus-Insassen

unregistriert

7

Dienstag, 7. Juli 2009, 15:58

danke für die antworten,

eike, deine theorie ist ziemlich wahrscheinlich. dass die batterie nicht mehr richtig fit war, ist sehr sicher.
jetzt überlege ich nur, ob ich mir nicht besser gleich ne neue batterie kaufe, das ctek-gerät kostet glaub ich knapp 60€.

Rei97, den säureheber-tip heb ich mir fürs nächste mal auf ;-)

bestens
jan

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 7. Juli 2009, 16:57

tja jan entweder ctek besorgen und probiren op das die batterie wider hinbekommt, kan aber auch 1 - 2 tage dan dauern

oder neuebatterie und ctek und das alte ladegerät mal in rente schiken.

die cetek geräte laden für die batterie gesünder und machen die auch richtig voll. halt kenlinien ladung.
die geräte kan man auch dauerhaft angeschlossen lasen im auto und wen man steht ans netz hängen einstellen und vertig.
die batterien werden mit den geräten nicht überladen oder sonstiges.
nen cetek zu kaufen ist immer gut.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Remscheid

Fahrzeug: Najad 343 "Snugata"

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 7. Juli 2009, 17:12

Ich denke, dass die Batterie hin ist, wahrscheinlich ein Plattenschluß. Kauf dir eine neue und du hast Ruhe
Gruß
Jens
Signatur von »atlantikcruiser« Ich spüre den Wind unter den Flügeln, auf, zu neuen Ufern

Wohnort: Lauf

Beruf: Ingenieur

Fahrzeug: 190D '60(H), 608D '70 (H)

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 8. Juli 2009, 08:23

Zitat

Original von Bummel-Bus-Insassen
Hallo,

vielleicht ist das angekündigte Problem nur mir als eletrotechnischem Trottel ein Rätsel:

Ich wollte meine Batterie (12V/64Ah) laden. Also schloss ich sie an das Batterieladegerät (keine Schnellladung) an und ließ sie den Tag über dran.
Gegen abend bin ich dann in die Garage und stellte fest, dass sich zwar etwas getan hatte - jedoch die Batterie noch keine 12V aufwies.
Dafür war das Ladegerät ziemlich heiß. Ich dachte mir, ich ließe die Batterie am beten die Nacht über noch dran und ging dann ins Bett.
Dort konnte ich nicht einschlafen, weil mir das heiße Ladegerät, die schlecht belüftete Garage und der heiße Sommertag Visionen von brennenden Graragen und Feuer das auf umliegende Häuser übergreift bescherte, sowie eine nicht vorhandenen Brandschutzversicherung mich aufstehen ließen, um das Ladegerät lieber auszuschalten.

Somit zog ich den Stecker des Verlängerungskabels (an dem das Gerät hing) und ging wieder ins Bett.
Am nächsten morgen stöpselte ich das Gerät wieder an und musste mit Erstaunen feststellen, dass die Batterie lediglich knapp 4V anzeigte.

Kann sich eine Batterie tiefentladen, obwohl nur die Klemmen eines ausgeschalteten Ladegeräts an den Polen befinden?
Wo ist den der Strom hin?

8-(

jan


Sieht aus, als wäre die Batterie kaputt. Auch eine teilentladene Batterie müsste im Leerlauf >12V Spannung aufbauen.
Manfred.
Signatur von »M_R« Sind wir nicht alle ein bisschen DÜDO?

11

Mittwoch, 8. Juli 2009, 10:37

Hallo,

Wie viel Ladestrom hat die Batterie denn gezogen? Tiefentladene Batterien laden sich in der Regel nur sehr langsam auf, da sie oft einen recht hohen Innenwiderstand haben. Um was für ein LAdegerät handelt es sich?