Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 3. August 2009, 12:55

Moin,

jetzt nach etlichen Jahren CP-Urlauben mal meine (Strom)Erfahrung mit wechselnden
Stellplätzen.
Ausgang war 460AH-Gel mit 12,8V u. 200Wp Solar, seperate 12V-Lima für die Kabine.
Ständiger Verbraucher sind Absorber-Kühli u. Kompressorkühlbox (75W).
Meinen Gesamtverbrauch taxiere ich auf 150AH/Tag.

Nach einen Tag Fahrt hat die B. nur noch 12,6V, d.h. also, dass meine verbrauchte Kapazität nicht zu 100% nachgeliefert wurde, dieses schiebe ich jetzt auf zu dünne Kabel.

Wenn die B. nur noch zu 80% geladen werden, fehlt mir durch die Fahrt schon mal
92AH. :-(

Obwohl ich die die nächsten 3 Tage im Schnitt je 130km Strecke gefahren bin, war die B. auf 12,2V.

Der Solareingang ging bis auf 9A, die B. kam dabei nicht über 13V.

Ich gehe jetzt davon aus, dass ich zumindest ein dickeres Ladekabel ziehen werde und über einen Hochleistungsregler werde ich nachdenken.

gruss
thomas

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 3. August 2009, 13:52

Hallo Thomas,

Deine Limaleistung kannst Du doch ausrechenen, die "Fahrtstunden" x Ampere der Lima. 130 km, sagen wir mal 2 Stunden Fahrt, wieviel Strom erzeugst Du damit? Ist nur die Frage, ob Du die gesamte Leisstung aus der Lima holst. ICh mache das mit dem Sterling Lima-Batterielader, der immer die mögliche Leistung aus der Lima holt und die Batterien damit speist. ggf. hat die Lima auch nicht die höchste Leistung, weil man öft "sparsam" mit wenig Drehzahl fährt und die Leistung mit zunehmender Füllung der Batterie durch den internen Regler nachläßt. Das waren unsere ERfahrungen auf der letzten Tour. Wöhrend derFahrt braucht der Kühli ja auch schon Strom. Wir hatten noch ne Klima mit Wechselrichter dran, die hat den ganzen Strom gefressen.

90 A Lima rechten so gerade um die 400 Ah BAtterien zu laden.
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 3. August 2009, 14:47

Ich glaube nicht, daß die Drehzahl der Lichtmaschine das Problem ist. Meine Lima liefert zB vollen Ladestrom schon ab 1000/min. So untertourig wird man kaum fahren.
Das Problem ist der Regler, wenns ein Standart-Regler ist. Der regelt bei halb voller Batterie den Ladestrom schon deutlich runter. Dann stimmt die Rechnung mit Lima-Strom mal Laufzeit schon nicht mehr.
Wenn die Kapazität so kritisch ist, würde ich zur optimierung der Limaleistung einen "Power"regler einbauen, oder, wie Jörg, ein Lichtmaschinenladegerät

Daß die Kabelage natürlich auf die Leistung augelegt sein muß, und der Spannungsfall auf der Ladeleitung gering sein sollte, ist eh klar.
Ich habe beim James eine 35mm² Schweißleitung verlegt, das reicht 8-)

Gruß
Andi

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

4

Montag, 3. August 2009, 16:52

Zitat

Original von AndiP
Ich glaube nicht, daß die Drehzahl der Lichtmaschine das Problem ist. Meine Lima liefert zB vollen Ladestrom schon ab 1000/min. So untertourig wird man kaum fahren.
Das Problem ist der Regler, wenns ein Standart-Regler ist. Der regelt bei halb voller Batterie den Ladestrom schon deutlich runter. Dann stimmt die Rechnung mit Lima-Strom mal Laufzeit schon nicht mehr.
Wenn die Kapazität so kritisch ist, würde ich zur optimierung der Limaleistung einen "Power"regler einbauen, oder, wie Jörg, ein Lichtmaschinenladegerät

Daß die Kabelage natürlich auf die Leistung augelegt sein muß, und der Spannungsfall auf der Ladeleitung gering sein sollte, ist eh klar.
Ich habe beim James eine 35mm² Schweißleitung verlegt, das reicht 8-)

Gruß
Andi


Hallo Andi,

wie war es im Norden? Melde mich die Tage mal, wenn es zu Hause wieder ruhiger wird.
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

5

Montag, 3. August 2009, 17:38

Wie gross meine Lima ist, weiss ich gar nicht.

Es geht mir nur darum, dass ich mit 460AH losfahre und nach 10Std. Fahrt mit nur
368AH ankomme, obwohl jede Golf-Lima die Kapazität hat den verbrauchten Strom nachzuliefern.

gruss
thomas

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

6

Montag, 3. August 2009, 21:50

Ich bin nicht der große Stromfachmann, der AndiP wird sich bestimmt noch "einmischen". Wenn Du deine batterien zu Hause mit einen ordentlichen Ladegerät lädst, dann werden sie auch richtig voll. Die Ladespannung liegt dabei bei ca. 14,4 V. Die Lima macht meistens nur 14 V, wobei die älteren wohl deutlich darunter liegen können. Somit bekommst Du die Batts über die Lima mit Standardregler nicht ganz voll. Der Regler der Solaranlage wird ebenso nicht die Ladespannung anpassen, sondern einfach 13 Volt liefern. Möchtest Du die Batterien randvoll haben, so muss da ein ensprechendes Ladegerät zwischengeschaltet werden. z.B. Sterling Lima-Batterielader oder BAtt.-BAtt.Lader. Für die Solarplatten gibt es auch bessere Regler mit dieser komischen iUoU kurve.
Alles ne Preissache.
Als erstes würde ich mal schauen was für eine Leistung Deine Lima hat und auch deren Ladespannung messen.
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

Wohnort: Bayerisch Gmain

Fahrzeug: MB 310D James Cook

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 3. August 2009, 23:45

Lass einfach den Absorber-Kuhli weg

Gruß

Reiner
Signatur von »Lichtl« Reiner

MB 310D James Cook Bj. 1994

8

Dienstag, 4. August 2009, 07:42

der Solarregler macht bis 14,5V, macht die B. auch rappelvoll wenn genug Sonne und Zeit da ist.

Mit dem Absorber habe ich auch überlegt, geht nur nicht, ist ein AES und der(dieser) lässt sich nicht manuell umstellen. Und bringen würde es auch nichts, ausser das noch mehr Energie verpufft, weil Kabel/Regler den Strom nicht zur Batterie lassen.

gruss
thomas

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

9

Dienstag, 4. August 2009, 10:34

Moin Thomas,

Erste Vermutung wäre auch mangelnder Kabelquerschnitt. Sag mal, welchen Querschnitt und Länge die Ladeleitung hat. Ist die Masseleitung von der LiMa zum Rahmen auch groß genug?

Andi

10

Mittwoch, 5. August 2009, 09:29

Zitat

Original von liner1
Meinen Gesamtverbrauch taxiere ich auf 150AH/Tag.

Wie schaffst du das? Klimaanlage?

11

Mittwoch, 5. August 2009, 11:39

Moin Andi,

weiss nicht was da verbaut ist, werde irgendwann mal die Abdeckungen abschrauben und nachsehen.
Kann es denn sein, wenn der Regler noch liefern könnte, dass die Kabel es nicht zulassen?

@Golli

ich schätze mal: 50AH Kompressorbox mit WR, 50AH Kaffeeautomat und 50AH für TV, SAT, Receiver, Radio, Laptop, Fön, Wasserpumpe, Licht usw.
Vielleicht sind es auch nur 138AH? :-O

gruss
thomas

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

12

Mittwoch, 5. August 2009, 14:09

Zitat

Original von liner1
Kann es denn sein, wenn der Regler noch liefern könnte, dass die Kabel es nicht zulassen?


Ja, das kann sein. Der Regler misst ja "seine" Spannung direkt an der Lichtmaschine. Dort liegen z.B. 13,0V an, durch die zu kleine und zu lange Ladeleitung kommen an der Batterie aber nur 12,5V an. Die restlichen 0,5V werden in der Ladeleitung verheizt.
Das hat zur Folge, daß die Ladung wesentlich langsamer ist als sie eigenlich sein könne, wenn der Spannungfall klein genug ist. Der Regler "meint" hal, daß die Batterie schon voller wäre als sie tatsächluch ist.

Schau mal nach der Ladeleitung, wie schon geschrieben habe ich für meine 80A Lima 35mm² verbaut... Damit habe ich weniger als 0,1V Spannungsfall bei Nennstrom ;-)

Gruß
Andi

13

Mittwoch, 5. August 2009, 16:28

hab jetzt mal an der Batterie geschaut, was da ankommt.

Da ist ein dünnes Braunes mit 2,5mm Durchmesser und ein Schwarzes mit 8,5mm da steht mit Edding CPC drauf, CPC heisst eigentlich mein Elektroblock wo auch der Lader eingebaut ist.
"Luftlinie von Lima zur B. sind ca. 7m.
Läuft das Ladekabel normal direkt zur B. oder geht es immer über den Lader?



gruss
thomas

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 5. August 2009, 23:23

Das braune könnte die Erregerleitung zur Lichtmaschine sein, über die eine Ladekontrolleuchte läuft. Da ginge keine Leistung drüber. Ist aber reine Spekulation.

Die 8,5mm... sind die inkl. Isolierung? Dann blieben für den Leiter ein Durchmesser von knapp 4mm übrig, also ein Querschnitt von 10mm²... Den Spannungsfall kann man zB hiermit berechnen. Mit etwas spielen an den Werten ergibt sich bei 10mm²/ 10m Länge und einem Ladestrom von 55A ein Spannungsfall von 2V... Die fehlen beim Laden natürlich...

Ob das Kabel direkt zur LiMa oder immer über den Lader geht weiß ich nicht. Kommt auf den Lader an. Wenn es ein Lima-Lader ist geht es immer über den Lader. Sonst gehts direkt zur LiMa...

Auf dem Bild sieht die Elektrik schon ordentlich aus. Die Querschnitte zwischen den Akkus sehen ausreichend groß aus. Aber so eine Leitung sollte auch nach vorne zur LiMa oder zum Lader gehen... das wäre optimal-.

Hast du die Möglichkeit Spannungen und Ladestrom (DC-Strommesszange) zu messen?

Gruß
Andi

15

Donnerstag, 6. August 2009, 09:25

Also:
Was der Akku am Ende noch an Spannung anzeigt, ist wohl das was am Kabel an Spannung noch raus kommt. Wenn aber ein dickeres Kabel verwendet werden soll, wäre ich vorsichtig, wenn am Ende diesen Kabels mehr als 13,8V rauskommen. Mehr als 14,2V sollte ein Gelakku nicht sehen.
Regards
Rei97

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 6. August 2009, 10:20

Ich gehe mal davon aus, daß der LimaRegler oder das zwischengeschaltete Ladegerät für Gel-Akkus ausgelegt ist.
Auch bei zu dünner Ladeleitung liegt irgendwann die vom Regler maximal mögliche Spannung an den Akkus an, es dauert wegen des zusätzlichen Leitungswiderstandes und der damit der "verschobenen" Ladekurve nur entsprechend länger.

Vielleicht hat das "CPC" einen Ladereger eingebaut, der durch Lima oder Solar oder Landstrom versorgt wird. Dieser Laderegler gibt einen maximalen Strom ab, möglicherweise die 9A, die du bei Solar gemessen hast. Leitungsquerschnitt wäre damit mehr oder weniger egal. Die maximale Stromerzeugung wäre demnach 9A · 24h = 216Ah pro Tag... Nachdem die Sonne nachts nicht scheint und du auch nicht fährst geht die Stromerzeugung natürlich entsprecehnd runter. Das würde auch deine begrenzte Stromerzeugung trotz Lichtmaschinenbetrieb erklären.

Einen Schaltplan der Bordelektrik hast du nicht zufällig?

17

Donnerstag, 6. August 2009, 13:05

Hallo Andi,

bekomme ich Deine Fax Nr., dann versuche ich den Schaltplan zu schicken.

Eine Stromzange habe ich nicht, kann aber Spannung und Ladung am Panel ablesen.
Bei Sonne kann ich nicht differenzieren wo der Strom herkommt, weil Solar und Limastrom zusammen angezeigt werden.

Die Ladung während der Fahrt wurde beobachtet mit ca. 23A, bei Zuschaltung des Wechselrichters für die Kompressorbox erhöhte sich der Ladeeingang auf 27A.

Was wohl wirklich ein weiteres Problem sein könnte, ist dass bei Netzanschluss das Ladegerät bis 14,6V und Solarstrom bis 14,5V liefert. Ich fahre den Wagen das 2. Jahr, habe alles so übernommen und bislang keine Schädigung durch zu hohe Ladeströme festgestellt.

Kann die Kabelisolierung wirklich 2mm stark sein?

gruss
thomas

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

18

Samstag, 8. August 2009, 15:22

Kurze Info: Ich habe bei CPC einen Schaltplan für CPC3 angefragt. Antwort: Im Prinzip ist das ein CPC 2.1, der Schaltplan ist im Netz. Änderungen sind nur unwesentlich.

Andi

19

Sonntag, 9. August 2009, 11:15

Ist CPC der Hersteller? Bei mir steht überall Crystop drauf, soll eine eigens angefertigte Serie
für Niesmann sein.
Ist auf dem Plan zu erkennen, wieviel Leistung über welche Kabelstärken wo hinläuft.
Die Serienlima soll tatsächlich nur 55A haben.

gruss
thomas

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

20

Sonntag, 9. August 2009, 11:42

Hast natürlich recht, Hersteller ist laut der Zeichnung CRYSTOP DISPLAY GMBH.

Nein, Kabelstärken oder Belastbarkeit des Shunts stehen leider nicht in den Plänen.
Also hilft nur Ströme und Spannungen zu messen... Die 55A der Lichtmaschine sollten auf jeden Fall an den Akkus ankommen. Wenn das nicht der Fall ist, ist das Energiedefizit schon erklärlich.

Andi