Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 10. August 2009, 20:31

8-(
Hallo,

weiß jemand wo ich an diesegesetzliche Vorschrift oder richtlinie rankomm?

Hab mal was gehört, dass mann kein Statrres kabel im auto und anhänger verbauen darf wegen schwingung und so?

Ich will mir das lieber mal nachlesen als nachher wieder rausreißen.


Gruß FRODO

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

2

Montag, 10. August 2009, 21:35

Moin,

alle Regeln für Elektrotechnik stehen in den VDE-Richtlininen. Kann man bei [ulr=www.beuth.de]Beuth[/url] für viel Geld erwerben.

Ist aber richtig, starre Leitung hat im Fahrzeug nichts verloren.
Ebenso wie Lüsterklemmen.
Beschreib mal wie du die Anlage bauen willst, dann sagt dir bestimmt jemand ob das so richtig ist.

Andi

3

Dienstag, 11. August 2009, 16:58

Zitat

Original von AndiP

Ebenso wie Lüsterklemmen.



Hi Andi,

hast du für mich eine Erklärung parat, warum keine Lüsterklemmen ?

Gruß, fengi

Wohnort: Bremen

Fahrzeug: Niesmann-Bischoff Flair 59

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 11. August 2009, 17:13

Zitat

Original von fengi
hast du für mich eine Erklärung parat, warum keine Lüsterklemmen ?
Gruß, fengi

Weil Wohnmobilisten selber lüstern sind!!

Nein, Schrauben können sich bei Rütteleien lösen und tun das auch sehr gerne. In der Lüsterklemme bedeutet das einen hohen Übergangswiderstand mit entsprechender Wärmeentwicklung, bis hin zu einem Lichtbogen (bei hohen Strömen). Wenn da dann das Seidenhöschen der Freundin drüberhängt .........
Signatur von »spezii« Drei Bier gelten als Mahlzeit, da hat man aber noch keinen Schluck getrunken!

5

Dienstag, 11. August 2009, 17:36

Zitat

Original von spezii

Weil Wohnmobilisten selber lüstern sind!!


......und nicht verklemmt! ;-)



Was nimmt man statt dessen, Kabelschuhe/Quetscher?


Schon früher bei den Klemmen als auch heute bei den "Schuhen" nehme ich zusätzlich Isolierband drüber, faaaals sich mal was lockert.

gruss
thomas

Wohnort: Grafenau

Fahrzeug: MB 711

  • Private Nachricht senden

6

Dienstag, 11. August 2009, 19:44

Nun ja Thomas, Isolierband über die Klemmen??? Das mag vielleicht den Lichtbogen verhindern, aber nicht das auseinanderrütteln. Ich nehme, auch wenn dies nicht vorschriftsgemäß ist trotzdem Lüsterklemmen. Nutze diese aber wie eine Dosenklemme. D.h. ich stecke die beiden zu klemmenden Drähte von der selben Seite in die Lüsterklemme und kann dann mit beiden Schrauben klemmen. Wie gesagt: Nicht erlaubt.
Liebe Grüße
Rainer
Signatur von »macbus« „Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand.
Nur werden Ämter nicht von Gott vergeben.“
- Gerhard Uhlenbruck -

7

Dienstag, 11. August 2009, 20:47

Tach,

hmmm,

ich denk mal daß die wenigsten ne ordentliche Chrimpzange haben um Flachsteckverbinder richtig zu verarbeiten 8-(

dann ist das Problem das selbe wie bei schlecht verschraubten Lüsterklemmen.

zahny

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 11. August 2009, 21:44

Weil bei Lüsterklemmen die Schraube direkt in das Kupfer gedreht wird. An dieser Stelle wird das Kupter zu stark bealstet und fließt im Laufe der Zeit weg. Das Rütteln unterstützt das.
Ich verwende entweder Quetschverbinder oder seit einiger Zeit solche Wago-Federklemmen. Superschnelle Montage und sicherer Kontakt. Allerdings teuerer als Lüsterklemmen oder Quetschverbinder.

Andi

9

Dienstag, 11. August 2009, 21:46

Zitat

Original von zahny

ich denk mal daß die wenigsten ne ordentliche Chrimpzange haben um Flachsteckverbinder richtig zu verarbeiten 8-(



...deshalb fand ich Lüsterklemmen bisher auch gar keine so schlechte Lösung :-O

fengi

10

Dienstag, 11. August 2009, 22:07

den Einsatz einer Chrimpzange kannte ich bislang nur aus dem Computerbereich.

Vor Jahren wurden mir 250A-Sicherungen eingebaut, die sahen aus, wie Reissbonsche zu Silvester,
das 70mm² passte nicht richtig rein, wurde verjüngt und mit einer Madenschraube wurde das Kabel gehalten.

Die Art Wago gibt es ja schon lange für 230V. Bekommt ein Laie die Litzen hier vernünftig befestigt?

gruss
thomas

11

Dienstag, 11. August 2009, 22:36

Tach,



UUPPS, genau das ist der springende Punkt.



"Vor Jahren wurden mir 250A-Sicherungen eingebaut, die sahen aus, wie Reissbonsche zu Silvester,
das 70mm² passte nicht richtig rein, wurde verjüngt und mit einer Madenschraube wurde das Kabel gehalten."



Neulich hatte ich einen Maserati Sebring zur Neuverkabelung,die Original-Leitungen zur Innenbeleuchtung waren ab Werk abisoliert verdrillt und mit Hansaplast isoliert.

Mit Schlamperei kann ich alles versauen.

zahny

12

Dienstag, 11. August 2009, 22:49

Zitat

Original von zahny

Mit Schlamperei kann ich alles versauen.

zahny


Hallo,

mir wurde gesagt, grössere Sicherungen, wo 70mm² passt, gibt es nicht.
Stk. kostete 35,-€ waren auch vergodet, angeblich wegen der Leitfähigkeit.
Ist bestimmt 3-4 Jahre her, hast Du eine Quelle, wo es heute diese Sicherungen gibt?

gruss
thomas

Opa _Knack

unregistriert

13

Mittwoch, 12. August 2009, 00:45

Thomas: HIFI zubehör
Ich verwende neuerdings nur noch unisolierte Quetschvebinder mit der entsprechenden Crimpzange
und isoliere dann mit Schrumpfschlauch.
Sieht dann original aus und hält ewig,hoffe ich jedenfalls ;-)

Grüsse,Klaus

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

14

Mittwoch, 12. August 2009, 01:37

Zitat

Original von AndiP
Weil bei Lüsterklemmen die Schraube direkt in das Kupfer gedreht wird. An dieser Stelle wird das Kupter zu stark bealstet und fließt im Laufe der Zeit weg. Das Rütteln unterstützt das.
Ich verwende entweder Quetschverbinder oder seit einiger Zeit solche Wago-Federklemmen. Superschnelle Montage und sicherer Kontakt. Allerdings teuerer als Lüsterklemmen oder Quetschverbinder.

Andi


Einspruch euer Ehren...
:-O

Es gibt auch Lüsterklemmen, die innen zusätzlich eine Kontaktzunge haben, die mittels der schraube das Kabel quetscht.

Mit selbigen arbeite ich selbst sehr gerne und hatte weder beim Motorrad (Moto Morini 31/2 = wie eine Rüttelplatte)
noch sonst irgendwo jemals ein rausgerutschtes oder abgetrenntes Kabel.

Es kommt - wie Immer auf die Anforderungen an.
12V oder 230 V

Wenn es auf 230 Volt Seite ist Wago oder geschütze Lüsterklemmen (die mit der Metallzunge)


Wenn es eine Leistungsfähige 12V Verbindung werden soll bieten sich Hochstromstecker z.b; aus dem Modellbau an.
Vollisoliert mit bis zu 200A Kontaktleistung.
Das sollte für jede noch so große Wasserpumpe oder auch jeden Absorberkühli ausreichen.
Diese werden zumeist auf das Kabel aufgelötet und gecrimpt. (Doppelte Sicherheit)

Ansonsten Flachstecksystem oder Rundstecksystem je nach Strombelastung
aber auch dazu gibt es vernünftige Zangen, die aber nunmal Geld kosten.
Nur sollte man nicht wegen 40 Euro für so eine Zange
eine schlechte Verbindung oder gar ein rausgerissenes und dann lose baumelndes Kabel riskieren.

Diese Zange kauft man einmal und wann immer etwas zu machen ist,
hat man dazu ein vernünftiges Werkzeug.


Was ich persönlich am allerwichtigsten dabei finde:
eine vernünftige Absicherung aller elektrischen Leitungen.
Dort wird am meisten gespart und geschlampt.
Wenn mal eine Sicherung fliegt, dann wird einfach ne größere reingemacht,
ohne auch nur ansatzweise auf Kabelquerschnitte zu achten - usw....

Solange alles vernünftig abgesichert ist (von der Batterie weg zum Schaltpanel)
und auch von dort aus nochmal jede Leitung separat gesichert ist ist das die halbe Miete.
Denn gerade dort habe ich bisher den größsten Wahn und Pfusch erlebt.
Da wurden Sicherungen mit Nägeln gebrückt oder Alupapier um Flachstecksicherungen gewickelt usw.... 8-)

Dagegen empfinde ich Lüsterklemmchen nicht als wirkliche Gefahr
- ganz ehrlich -

Ach ja, was die Sache mit dem Isolierband angeht.....
- ich glaub das war von Liner -

Sorry, aber das ist keine Sicherung, das ist Pfusch.
Isolierband hat nämlich die Eigenheit mit der Zeit seine Klebkraft zu verlieren.
durch die rüttelei im Auto wickelt sich das dann im laufe der Jahre ab.

Ich hab schon so einige Verbindungen im KFZ gesehen, wo mit Isolierband
nicht vorhandene Isolation "nachgebessert" wurde, mit dem späteren Erfolg eines Kabelbrandes,
weil sich das Isolierband aufgrund Klebkraftverlusst schlichtweg "verflüchtigt" hatte..


Wenn Du es ordentlich machen willst, dann besorg Dir einen passenden Schrumpfschlauch,
den Du über die Steckverbinder schiebst und dann normal mit nem Heissluftföhn
(von mir aus auch Mit Feuerzeug) zusammenschmilzt.

Dann ist das eine ordentliche Lösung und dann hält das auch .
Must halt nur aufpassen, daß Du mit dem Feuerzeug nicht die Isolation vom Kabel wegschmilzt.
Mit etwas Übung geht das ganz einfach.


- Editiert von Schteffl am 12.08.2009, 01:51 -
- Editiert von Schteffl am 12.08.2009, 01:56 -
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

15

Mittwoch, 12. August 2009, 14:42

Hach Schteffl, schreib doch nicht immer so viel :-O

Natürlich gibt es die Lüsterklemmen mit Metallzunge. Aber: die gibts meistens nicht im Baumarkt (da würde der Fragesteller wahrscheinlich kaufen), und -nur um ne Zahl zu nennen- 99% aller Bastler setzen die Billiglüsterklemme mit Aderdurchschneideschraube ein. Daher meine vielleicht etwas zu pauschale Aussage "keine Lüsterklemme", und natürlich kein starres Kabel.

Bei vernünftiger Absicherung geht natürlich selbst von einem offen liegenden Aderende keine Gefahr aus, aber die Betriebssicherheit leidet beim Einsatz von der Billigklemme, und Leiterbruch nachts um 11 suchen macht auch nicht unbedingt viel Spaß.
Thema Absicherung und Leiterquerschnitt sind natürlich extrem wichtig. Leider wird da, wie du schon schreibst, extrem viel geschlampt. Das kann man Laien (nicht böse gemeint) auch nicht verübeln. Wenn sie wüßten, welche Leitung man verwenden muß wären sie keine Laien mehr :-O

Lüsterklemmen funktionieren übrigens auch halbwegs wenn man Aderendhülsen ausquetscht. Aber das macht auch kaum jemand, zumindest nicht im Bastlerbereicht.

Das mit den Nägeln und den Sicherungen ist auch kein neues Thema. Mir hat mal ein Landwirt erzählt, er halte eh nichts von Sicherungen. Wenn auf seinem Hof eine rausfliegt, wird hinten ein Nagel reingehauen dann gehts wieder. Und zum Spannung prüfen brauchte er kein Meßgerät. Einfach an die Ader packen, dann wüßte er daß da Spannung drauf ist. 8-( Aber so Ideen muß man ja nicht als Vorbild nehmen.

Wie schon gesagt, mein Favorit ist immer noch die Quetschverbindung, idealerweise nachher zugeschrumpft, oder die Wagoklemme für nicht ganz so große Leistungen und Querschnitte, oder wenn man viele Leitungen miteinander verbinden will. Kontaktiereng und Anschluß extrem einfach, schnell, und die Verbindung hält auch dauerhaft fest.


Andi

Opa _Knack

unregistriert

16

Mittwoch, 12. August 2009, 16:52

Hallo andy,
so wie Dein Landwirt haben wir in meiner lehrzeit als El.Inst. geprüft, ob Spannung anliegt.
Nur haben wir dazu immer den stift aus dem ersten Lehrjahr animiert :-O
"rollt er nach rechts ,ist alles in ordnung.....Jürgen von der Lippe....

grüsse,klaus

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

17

Mittwoch, 12. August 2009, 16:57

...Ihr seit ja perveeeeeeeers :-O :-O :-O
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda

Opa _Knack

unregistriert

18

Mittwoch, 12. August 2009, 18:43

.....gewesen,Helmut, man wird ja älter und ruhiger ;-)

Grüsse,Klaus

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

19

Donnerstag, 13. August 2009, 09:33

Zitat

Original von Opa _Knack
Hallo andy,
so wie Dein Landwirt haben wir in meiner lehrzeit als El.Inst. geprüft, ob Spannung anliegt.
Nur haben wir dazu immer den stift aus dem ersten Lehrjahr animiert :-O
"rollt er nach rechts ,ist alles in ordnung.....Jürgen von der Lippe....

grüsse,klaus


Dafür wurden dann dem Gesellen zur "entspannung" ein ordentlich geladener Kondensator
in die Kitteltasche gepackt.... :-O :-O :-O


als ausgleichende Gerechtigkeit... ;-) :-O
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

Wohnort: Berlin - Wedding

Beruf: Schraubär

Fahrzeug: Hymercamp 55, auf Peugeot J5 Sauger

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 13. August 2009, 09:36

... &winke3 ,

Schteffl, you made my Day... :-O :-O :-O
Signatur von »Bobby« Gruß Helmut
-----------------------------
- Busfreakswerkstatt Bärlin -

- Wir gehen mit dieser Welt um,
- als hätten wir eine zweite im Kofferraum
- Jane Fonda