Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Doran« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frensdorf/Rattelshof

Beruf: GaLaBau

Fahrzeug: MB 508, MB 609

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 14. August 2009, 17:14

Was für einen Lack benutz Ihr für die Karrosserie?

Hab rost abgeschliffen und mit Rostblocker grundiert.
Würd jetzt gern gleich Lack drauf und dann lustig bilder drauf.
Was für n Lack bietet sich denn da an?
Billig muß er natürlich auch sein ;-)
gruß
Signatur von »Doran« Realität ist wogegen du im Dunkeln stößt!

mc-steffen

unregistriert

2

Freitag, 14. August 2009, 17:46

Hallo,

normalerweiße nimmt man 2K Lack. Aber aus finanziellen gründen habe ich diesmal auch nach einer günstigeren alternative gesucht und bin auf Kunstharzlack gestoßen. Den kannst du genauso wie 2k Lack mit der Lackierpistole sprühen und das Ergebniss ist das gleiche.

Worauf ich/du achten musst:
Kunstharzlack kannst du auf 2K Lacken sprühen aber du kannst dann keinen 2K Lack mehr auf den KH-Lack sprühen das hält dann nicht mehr.
KH-Lack braucht wesentlich länger bis es Staubtrocken ist also ist die Gefahr der Nasenbildung größer da musst du höllisch aufpassen (wusste ich nicht hab n paar fiese ecken drinnen) aber ansonsten glänzd das wie ne Schwinneschwarte.
Es gibt Schnellhärterverdünnung der sorgt dafür das er Flüssiger wird zum Lackieren mit der Sprühpistole bzw der Härter soll das ganze Härter machen :-) das ist das teure an der Sache.
2,5 Liter Lack 39,90 und 1 Liter Schnellhärterverdünnung 20,- ca. aber immernoch alles zusammen billiger als 2K Lack (60€ pro Liter+Härter+Verdünnung).

Die Verkäuferinn meinte sogar die Straßenmeistereien nehmen den Lack seit sie sparen müssten.

Gruß Steffen

PS auch ganz wichtig ist das du deine Sprühpistole hinterher 100% sauber machst damit du wieder 2K Lacke sprühen kannst (dazu normale Verdünnung)

  • »Doran« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frensdorf/Rattelshof

Beruf: GaLaBau

Fahrzeug: MB 508, MB 609

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 15. August 2009, 14:05

Danke!
Mit der Sprühpistole is nich so des Problem,
ich nehm ne rolle und Pinsel.
Mit Nasen hab ich auch nich so n Problem kommen eh noch n paar bilder drauf und alles im allem
wird das so n Hippibus, da nehm ich das nich so genau ;-)
Kunstharzlack einfach im Baumarkt?
Signatur von »Doran« Realität ist wogegen du im Dunkeln stößt!

Marsch-oder-Mercedes

unregistriert

4

Samstag, 15. August 2009, 16:46

Ich nehme Kunstharzlack. Wer will kann dem dann noch härtende Verdünnung bzw. Beschleudinger beimischen.

Aber auch mit ganz einfachem Kunstharzlack ausm Baumarkt kann man schon weit kommen mit normaler Verdünnung.

Am besten mit Kompressor aufsprühen. Mit elektr. Pistole sind die Ergebnisse meist schlechter.

Am besten mehrere Schichten. Immer schön dünn. Sonst kann er reissen.


Was man NICHT nehmen sollte ist "acryl Buntlack". Der ist für INNEN von Häusern und Autos ok, aber nich für außen. (Ich meine dat wasserverdünnbare Zeuchs... nich zu verwechseln mit 2 k Acryl Autolacken...)
Schon beim VErarbeiten kann man von Acryl Buntlack enttäuscht sein: Wenn man draußen lackiert reicht ein tropfen Regen und schon gibts Probleme und er wäscht runter.

Nicht so bei KH Lack! Der kann nach kurzer Zeit schon leichten Regen vertragen.

Auf Wunsch sende ich Fotos von einer KH lackieraktion!

PS: 2 K Acryllacke sind natürlich für ne Karosserie tausend mal geiler! Aber halt auch teuerer und manchmal Anspruchsvoller bei der Verarbeitung.

Und das ganz neue Zeuchs auf "Wasserbasis".... na das können wir so zur Hälfte als Laien vergessen, da braucht man dann nämlich so weit ich weiss Heizsonnen... oder reicht auch die natürliche Sonne?????? Hat jemand Erfahrung mit Wasserlacken aus dem Autobereich? Billig sind die bestimmt nich!

Also Eierlegende Wollmilchsau KH Lack nehmen.

  • »Doran« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Frensdorf/Rattelshof

Beruf: GaLaBau

Fahrzeug: MB 508, MB 609

  • Private Nachricht senden

5

Sonntag, 16. August 2009, 22:00

Ja danke, wennich jetzt meinen Meniskusschaden auskuriert hab werd ich mich mal-endlich
an die Lackierung machen die ich meiner Elsa schon seit gut 9 Monaten verspreche und verschieb :-)
Dank Euch
Signatur von »Doran« Realität ist wogegen du im Dunkeln stößt!

hagbard

unregistriert

6

Samstag, 22. August 2009, 10:17

Ich habe meinen gerade gerollt und gedüst mit KH-Lack. Wichtig ist besonders mit viel Silikonentferner entfetten und ordentlich abreiben. Anschleifen kann auch nicht schaden.Mit solchen Rollen mit Netz drüber ging das wunderbar.


Aber die neuen Autolacke kann man ohne Lackierkammer/Trockner nicht mehr verarbeiten.

der airbrusher

7

Samstag, 22. August 2009, 10:26

Ich habe unseren "Ranunculus Rotalis" gerollt mit ganz normaler Farbe von der Fa. Faust von Praktiker.
Aus Erfahrung hält die sehr gut, habe sie schon vor Jahren bei meinem 406 verwendet ;-)

Marsch-oder-Mercedes

unregistriert

8

Sonntag, 30. August 2009, 22:57

Interessant dass hier noch mehr sind, die nichts dagegen haben, dass man einfachen Kunstharzlack nimmt.

Bei manchen "pkw-freaks" wäre man damit wahrscheinlich unten durch, wenn die hören dass man sowas nimmt.

Hatte die ich Klarlack als oberste Veredelungsschicht schon erwähnt? Vlt hat jemand erfahrung damit.

Wohnort: Bad Mergentheim

Fahrzeug: MB 207D *1979*

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 31. August 2009, 09:23

@Marsch-oder-Mercedes
Kunstharzlack ist bei Oldtimern erlaubt, da zieht die Lackverorndnung von 2004 nicht :)

Gruß,
Corvin

10

Montag, 31. August 2009, 09:39

Zitat

Original von Corvin
@Marsch-oder-Mercedes
Kunstharzlack ist bei Oldtimern erlaubt, da zieht die Lackverorndnung von 2004 nicht :)

Gruß,
Corvin

Hmmmm... "Lackverordnung"???
Wie, wo und was steht denn da drin?
Hat da jemand mehr Infos?

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 31. August 2009, 11:32

Hat was mit Immissionsschutz (BImSchV) zu tun. Irgend wo steht da, daß Fahrzeuglackierung VOC- (Lösemittel) reduziert gemacht werden müssen -also Wasserbasislacke eingesetzt werden müssen. Deshalb müssen die meisten Fahrzeuglackierer auf Wasserbasis umstellen. Ausnahmen gibts für Oldtimer und für Industrielackierer.

Gruß
Andi

Marsch-oder-Mercedes

unregistriert

12

Montag, 31. August 2009, 12:25

Ja sicherlich. Dass Lackiereien mittlerweile mit Wasserlacken arbeiten müssen (bis auf die beschriebenen Oldtimerausnahmen) ist bekannt.

Da wir eh privatlackierer sind (also ich jedenfalls) spielen die Verordnungen eine untergeordnete Rolle.

Es ging mir jetzt aber mehr um die weltanschauliche Angelegenheit:
Wenn man sich bei PKW-Freunden so umhört, dann hört man immer wieder wie viel Geld die Leute für ein bisschen glatt lackiertes Blech ausgeben.

Das hat so ein bisschen was von elite getue. So nach dem Motto:
Wenn die lackierung nicht ganz ganz teuer war, dann kann sie auch nicht wert sein.

Da es aber hier nicht so ist: Ab in den Baumarkt und Lack kaufen!
(KH....)