Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

kaiwerk

unregistriert

1

Sonntag, 25. Mai 2003, 12:00

Hi!
Ich will ein gebrauchtes Womo auf Busbasis kaufen.
Als technisch begabter aber KFZ-fachfremder Käufer möchte ich gern wissen, worauf man bezüglich Motor,Fahrwerk etc. achten sollte.
Bzw. ob es simple Tricks und tests gibt, um doch ein wenig sicherheit zu haben, das Motor und Rest auch noch etwas halten, nachdem man das Fahrzeug gekauft hat?
Danke,
Kai

chicko1

unregistriert

2

Sonntag, 25. Mai 2003, 13:24

Was soll es den sein?(typ,bj.motor etc.)

kaiwerk

unregistriert

3

Sonntag, 25. Mai 2003, 17:52

Mmmh. Das weiss ich noch nicht so genau !
Schaue mir nä. Woche einen Mazda E2000 an (BJ 90, Benziner)
Aber ich gucke irgendwie nach allem was ca. VW T4 größe hat und unter 5000 Euro kostet. Und da hat man meisten halt hohe kilometer, daher die Frage worauf man allgemein achten kann, um ein Auto zu bekommen, was auch morgen noch fährt.

Sternenkreuzer

unregistriert

4

Sonntag, 25. Mai 2003, 18:47

Also mein Rat,kauf dir für das Geld auf keinen Fall einen Japaner.Wenn du da Teile brauchst die sind sau teuer und auf dem Schrott kriegst du da gar nix.
Gruß Stefan

chicko1

unregistriert

5

Sonntag, 25. Mai 2003, 19:44

Mach eine ausgiebige Probefahrt(nicht nur 5 km)und danach schau dir das Fahrzeug noch einmal genau an,dann erkennt man auch evtl.Leckstellen.Der TÜV ist auch ganz wichtig,wenn der neu ist,dann hast du von der Seite her erstmal nichts zu befüfchten.
Der Motor sollte halt nach dem Starten gleich rund laufen,nicht auffällig klappern,und auch nicht zu stark qualmen.und dann schau dir auch wieviel Vorbesitzer das Teil schon hatte,zu viele ist ein schlechtes Zeichen.
Mit den Japaner ist es ja so eine Sache mit den Ersatzteilen,aber bei VW(hatte mal einen T3)sind die Teile aber auch nicht gerade billig.
Aber ,du mußt letzendlich entscheiden,ob dir das Fahrzeug gefällt oder nicht,aber reagiere nicht voreilig.GUT DING MUß WEILE HABEN.Schau dir mehrere Fahrzeuge an ,dann hast du einen besseren Überblick.Wir haben erst beim fünften zugeschlagen.
Nun möchte ich dir noch viel Glück wünschen,das du das richtige Womo für dich bekommst und auch damit glücklich wist.
Marke ist doch fast egal,man muß nur seine Freude damit haben und das Zählt.
Grüße aus dem Schwarzwald

eat my shorts

unregistriert

6

Sonntag, 25. Mai 2003, 19:53

hmm-
zweischneidig, die sache:
würde z.b. einen mitsubishi L300 auf jeden fall einem t4 vorziehen, gerade weil man eben so gut wie nie ersatzteile braucht: kenne einen L300, der bei 190tkm neue bremsbeläge und scheiben brauchte, und davor nix! garnix! schon garnicht zyl.kopfdichtg., turbolader und was der t4 noch so vernichtet. kenne auch nen t4-fahrer...
aber:
wenn du echt mal was brauchst, ( karosserieteile, lampen, blinker und was noch so beim einparken im weg ist:-O:-O:-O )
dann wirds echt stressiger und teurer als bei europ. modellen...

frag mal bei so handwerksbetrieben, was die für langzeit-erfahrungen haben und was wann kaputtgeht, die strapazieren das material immer ganz ordentlich8-)8-)8-)

fernweh60

unregistriert

7

Sonntag, 25. Mai 2003, 21:49

Denke nie, das ist die einzige und beste Chance!:=(
Es gibt immer wieder gute Angebote!:-P
Besser ein gutes Auto durch zögern durch die Lappen gehen lassen, als übereilt eine Gurke zu kaufen!
Nicht durch glänzenden Lack täuschen lassen, es könnte eine Verkaufslackierung oder Unfall sein!8_)
Mach dem Verkäufer das Angebot, daß ihr beim TÜV oder anderen Sachverständigen das Fahrzeug prüfen laßt ( wenn es dir wirklich gefällt). Besser ein wenig Geld in den Wind schießen für ein schlechtes Ergebnis, als eine Gurke im Hof!
Und wenn der Verkäufer das nicht will, dann verschwinde besser schnell! 8( Übrigens machen die meistens eine Wertangabe für das Fahrzeug!
Schlecht für die Verhandlung, wenn das Auto billiger angeboten wurde. Man kann auch jemanden mitnehmen, der sich auskennt?!
Gruß,
Stefan, der auch schon reingefallen ist auf einen Rosttäuscher!

8

Montag, 26. Mai 2003, 12:20

Hi !! Danke soweit, für die rege diskussion !!!!
Kennt noch jemand ein paar tricks, mit denen man Zahnriemen und Zylinderkopfdichtung, Kupplung und Getriebe (das wären dann wohl alle teuren schwachstellen)
austesten kann?
DANKE nochmal!
Kai

fernweh60

unregistriert

9

Montag, 26. Mai 2003, 21:11

Hallo Kai,
lege den 2. Gang ein, mach die Handbremse zu und versuche mit wenig Gas loszufahren. Heult nur der Motor auf ist die Handbremse gut, die Kupplung aber Sch.... aaade, daß se kaputt is!
Fährt die Karre super los, ist die Kupplung ok, aber die Handbremse nicht.
Würgt die Karre ab, ist die Welt in Ordnung!
Versuche auch irgendwo, wo es nicht gefährlich ist die Kupplung zu treten und dann zu bremsen, dabei das Lenkrad loslassen. Aber vorsicht!!! Du weißt nicht was die Karre macht!!! Bei ebenem Straßenbelag sollte die Fuhre geradeaus schieben! (Bremsen können auch ganz schön ins Geld gehen!)
Kopfdichtung habe ich Dir schon beschrieben (Auspuff darf nicht weiß rauchen, Blasen im Kühlwasser? Aber Vorsicht, auf dem Kühler kann ganz schön Druck sein)
Zahnriemen: trau nur einer Rechnung!
Schau Dir das Auto genau an: Frischer Unterbodenschutz oder Lack? = Unfall oder kaschierter Rost???
Frisch dampfgestrahlt? = vielleicht was undicht?? Getriebe, Motor, Achsen, Lenkung,Bremsen usw. soll trocken aber möglichst nicht frisch dampfgestrahlt sein.
Sind alle Gummibälge an Lenkung usw. heil und nicht porös?
Das gilt auch für Scheiben und Türdichtungen.
Schau im Innenraum in alle Ecken und Schränke auf anzeichen von Feuchtigkeit, Schimmel etc.
Läuft der Motor kalt und warm schön rund? Laß dir nicht erzählen, das muß nur eingestellt werden! Wenn ich ein Auto verkaufen will muß das der Verkäufer vorher erledigt haben!
Nimm einen Tropfen Öl vom Meßstab auf die Finger ist er schwarz, =Öl alt, wenig Pflege, Ist er sehr \"dünn\", dann paß auf, da stimmt oft was nicht.
Wann war die letzte Wartung? In der Werkstatt? Wann TÜV,ASU, Gasprüfung?
Schau dir alle Eingebaute Geräte (besonders Gasgeräte, bei mir war der Boiler geplatzt und ich hab es erst viel später gemerkt) gut an, laß sie Dir erklären und Vorführen! Schließlich will der Verkäufer was von Dir, nämlich dein Geld. Also soll er ruhig zeigen, daß alles funzt!Funktioniert alles, wofür es einen Schalter gibt? (Elektrik usw.)
Wie sieht der Verkäufer aus? Wirkt er seriös?
Achte auf Dein Gefühl! Wenn es nein sagt, dann sei sehr vorsichtig!!!
Wenn es ja sagt, dann laß den Wagen bei TÜV, ADAC oder so prüfen. Das kostet zwar was, aber ein Verkäufer der nichts zu verbergen hat, hat vermutlich nichts dagegen, und die kennen sich besser aus.
Aber auf alle Fälle gehe nicht alleine hin. Am besten man nimmt jemanden mit, der sich etwas auskennt und nicht verliebt in den Wagen ist . Der sieht vielleicht das eine oder andere, was die sosarote Brille übersieht!
%-/%-/%-/%-/ So ich hoffe, daß man Dich jetzt zumindest nicht mehr so leicht hereinlegt! Absolute Sicherheit gibt es natürlich nicht, deshalb gib möglichst nicht alles Geld aus, so daß dich eine Reparatur kurz nach dem Kauf nicht ruiniert.
Ach ja, schauDir auch die Reifen gut an! Alter!!! Genug Profil?? Gleichmäßig abgefahren auch ohne Bremsplatten, Auswaschungen (Stoßdämpfer), einseitig (Spur)...
Puhhh, der gesunde Menschenverstand hilft oft weiter.
Ich lasse gerne auch einmal bei der Probefahrt den Besitzer ran, dann sehe ich wie er mit dem Auto umgegangen ist!
Viel Glück,
Stefan, der trotzdem schon reingefallen ist!
Nimm einen Magneten (ich hab einen von einer Schranktür) mit, wo der nicht hängen bleibt ist auch kein Blech!
;-)8-)

kaiwerk

unregistriert

10

Montag, 26. Mai 2003, 21:29

Hi Stefan, Hi Alle !!!
Besten Dank nochmal! Jetzt habe ich ja ne Menge an Fachwissen \"eingekauft\", da kann ja nix mehr schiefgehen!!!!

Super !!!!

Vielen Danke und schönen Sommer an alle.
Ich werde Erfolg melden, sobald ich zugeschlagen habe (und dann sicher nochmehr schlaue Fragen stellen ;-]]]] )

KAI