Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Donnerstag, 24. September 2009, 10:25

Nach stundenlagem lesen, Informationen zusammensuchen und über Kosten und Nutzen-Faktor grübeln, habe vor, meinen 207D wie folgt zu dämmen (vom Blech nach innen aufgezählt):

1. 5mm PE Folie luftdicht mit dem Blech verklebt
2. 30mm Perimeterdämmung aus Neopor (ähnlich wie Styropor, nur bessere Dämmung bei gleicher dicke)
3. 30mm Sonorock Steinwolle Dämmplatten
4. 5mm PE Folie als Dampfsperre

alles in allem also 70mm gedämmt und somit der Raum ausgefüllt. Ich weiß, das x-tem iso besser ist, aber der preis isses mir einfach nicht wert (um 70mm zu füllen). bei meiner Konstruktion komme ich auf ca. 5eur je m² Dämmung.

Gibt es bei euch grundsätzliche Bedanken (außer das ich drauf achten muss, das keine Luftfeuchtigkeit eindringt, bzw. Steinwolle "zerfallen" kann).

Liebe Grüße

2

Donnerstag, 24. September 2009, 10:37

PE-Folie ist KEINE Dampfsperre!!!
5mm ist keine Folie, das ist schon eine Platte.
Zwischen 2 Folien hast Du immer Schwitzwasser.

gruss
thomas

3

Donnerstag, 24. September 2009, 10:47

ähm...x-trem isolator ist doch auch PE-schaum (und geschlossenzellig). und dieses zeug wollte ich auch nehmen. nur eben nicht als x-trem (zum mörderpreis) sondern von einer anderen Firma und in 5mm dicke. Ist auch PE-Schaum und geschlossenzellig... wo ist der unterschied?

4

Donnerstag, 24. September 2009, 21:18

Das würde bedeuten das X-Trem und PE das selbe sind?

Oder verstehe ich da was falsch?

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 24. September 2009, 21:22

gröster fehler ist steinwolle da sammelt sich die feuchtigkeit drinne und kan nicht wech und das zeuch zwerfältmit den jahren.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

6

Donnerstag, 24. September 2009, 21:52

Zum Thema Steinwolle



8-( 8-( 8-( 8-( 8-(

Lass den Sch.. bloß draußen!!!

L.G.
Gunnar

7

Donnerstag, 24. September 2009, 22:02

PE...Polyethylen? käme ja hin...

bei Steinwolle stellen sich bei mir die Nackenhaare,
ob Dämmkeil oder sonstwie, deiner Lunge zuliebe.

Styrodur, 30mm fürn Boden, einfaches Laminat drauf,
die Decke 30mm Styrodur dann pappelsperrholz 6mm
für die Wände 12mm Styrodur zwischen die Holme
dann 12X24er Dachlatten quer die erste auf den fertigen Boden
die letzte unter die fertige Dachverkleidung alle 50cm eine.
Diese mit 2x12mm Styrodur auffüllen und Pappelsperrholz drauf.
Isolierung muss atmen. auf Blech immer dünne Latte drunter legen.
styrodur...
http://www.bausep.de/Keller/Kellersystemloesung/Perimeterdaemmung...dur-3035-CS-::148035.html
- Editiert von cito am 24.09.2009, 22:38 -
- Editiert von cito am 24.09.2009, 23:32 -

nick1508

unregistriert

8

Donnerstag, 24. September 2009, 23:17

Hallo
nim doch isomatten aus baumarkt ( das gleiche wie x-trem )
giebt es von 7 mm bis 1.3 mm als erste schicht am blech
vollflächig kleben .
30 mm perimeterdämung bekommst du nicht gebogen das es voll anliegt
hast du auch denn kleber berechnet pro qm ?
guter ist auch teuer und du brauchst viel davon .
ich habe 2 cm selbstklebenden x-trem genommen 2 qm fur 25 €
arbeite sich gut , stinkt nicht , und die vollflächige verklebung ist fast 100 %
MFG Jan

9

Freitag, 25. September 2009, 00:56

klingt alles gut. der 5mm pe-schaum lässt sich ja gut biegen. das haben viele unter ihrem laminat in der wohnung als trittschall zu liegen.
die idee für die wände nur styrodur und eben diesen 5mm pe-schaum zu nehmen hatte ich auch schon. aber styrodur dämmt meines wissens, keinen lärm (der von außen nach innen kommt). deswegen dachte ich an die steinwolle. die sorgt für lärmdämmung. was sollte man da sonst nehmen?

elanbaby

unregistriert

10

Freitag, 25. September 2009, 03:00

Hallo,
seit Anfang diesen Jahres fahre ich einen Weinsberg 207D. Zu Beginn stand Geräuschdämung ganz hoch auf meiner Liste.
Seit ich mich diesen Sommer mit der Rostvorsorge beschäftigt habe, hat sich meine Meinung geändert. Mein Bremer hat bis auf die Dämmung der Motorhaube im Innenraum keinerlei Schallschutz. (Ist auch entsprechend laut).
Aber er ist total rostfrei! Das hat zum Teil mit der Hohlraumversiegelung des Erstbesitzers zu tun, aber sicher auch damit, dass keinerlei Schaumstoffe irgendwelche Feuchtigkeit speichern können.
Bei anderen, älteren Fahrzeugen ist es oft die (isolierte/gedämmte) Spritzwand, welche durchgefault, dem Fahrzeug das Ende bereitet.
Inzwischen freue ich mich über nacktes Blech, das Ruck Zuck wieder trocken ist. Bei längeren Autobahnetappen benutze ich Ohrstopfen aus dem Handwerksbedarf. Kostet nur ein paar Cent und funktioniert prima.
Na ja, das ist jetzt ein bisschen am Thema vorbei, aber es ist ja auch schon 3Uhr...

Nacht,
Jürgen

11

Freitag, 25. September 2009, 07:01

...naja die Isolation, wozu braucht man die überhaupt...

Im Sommer ist das Auto morgends schön kühl, und man kann bis 8Uhr schlafen.
Dann steht man auf und merkt daß es schon warm ist, aber eigentlich noch angenehm.

Wenn man nicht im Schatten steht hat sich das Blech bis mittags so erhitzt, daß
man im Auto eigentlich nicht mehr bleiben will. Kochen und andere Tätigkeiten heizen
zusätzlich.

Da muß man lüften, alles auf, nur das hilft. Bei einer guten Isolierung und Fenster
Abdunkelung hätte man bis 11 uhr schlafen können. Am besten würde man jetzt
baden gehen, nur raus aus dem Auto.

Das hitzt sich jetzt so auf, vor allem mit guter Isolierung daß man abends vor 10 Uhr
nicht rein will. Ne gute Isolierung ist schwer und mit mindestens 8mm hinterlüftet.
Die speichert auch gut die Wärme und hält am besten den Krach weg.

Die ist zu schwer fürs Busle, deshalb nehmen die meisten Trocellen, ein vernünftiger
Kompromiss.Schau mal bei "Bezugsquellen" Trocellen hier im Forum, so teuer sind
die auch nicht, und nicht vergessen.
Nur im Notfall aufkleben, Kleber ist Gift, und immer hinterlüften.

12

Freitag, 25. September 2009, 09:37

also ich finde lärmdämmung schon wichtig. gerade weil ich meinen 207d eigentlich nur 5 mal im jahr zu musikfestivals bewege. (rock am ring, hurricane, highfield, roskilde, glastonbury) und DA isses schon schön, wenn man mal die tür zu machen kann und einigermaßen ruhe drinnen hat.
haben denn 20mm trocellen/x-trem/armaflex/pe-schaum (ist ja eh alles das selbe) den selben wärmedämm und schalldämm effekt, wie meine oben genannte konstruktion?

Mark508

unregistriert

13

Freitag, 25. September 2009, 10:34

...

14

Freitag, 25. September 2009, 10:42

wie Mark schon gesagt hat :-O

...im Reimo Katalog S.379 ist ne Tabelle über den Wärmeleitwert (W/MxK)
da steht für X-trem Isolator 0,020-0,035 und für Mineralfaser 0,035-0,050 bei 40mm Stärke.
Ich hab meinen Koffer mit 50mm Korkplatten isoliert, muß aber am Fenster und
den Dachluken auch noch was tun.

Meiner Meinung nach kommt der meiste Krach über die Scheiben rein.

15

Freitag, 25. September 2009, 15:02

reichen denn dann die 20mm trocellen/x-trem/armaflex/pe-schaum als isolierung oder muss ich dann zusätzlich noch was "draufkleben"? Das Problem ist ja, das dann noch ne menge luft zwischen der dämmung und der innenwand ist

16

Freitag, 25. September 2009, 18:02

...Hallo Lex

sorry, ich kenn die Stärke von den Holmen im 207er nicht, aber angenommen
das wären 30mm.Dann würde ich zuerst zwei 5 bis 10mm dicke Lättle mit wenig Kleber parallel zu den Holmen aufkleben, als Hinterlüftung, dann 20mm Styrodur Dämmplatten oder stärkere bis die Holme aufgefüllt sind.

Am Dach würde ich das genauso machen. Am Boden nur die 20mm Styrodurplatten drauf.
dann die Dachlatten an die Wände, es gibt auch 20x30mm, auf die Holme geschraubt
und weiter wie oben.

Für zwischen die Dachlatten kann man auch sowas nehmen,
ist aber bei uns nicht so bekannt. multicouche oder vielschicht
Ist bis zu 20 Schichten Metallfolie und PE und anderes Material.

http://www.euro-accessoires.fr/produit_detail.asp?ref=929629&souscategorie=11.11

17

Freitag, 25. September 2009, 22:02

@cito:
ich glaube, so könnte man das machen. aber eine paar fragen noch...wie befestige ich die styrodurplatten auf den latten? habe ich dann nicht wärmebrücken? dämmt denn styrodur auch lärm oder ist das nur für die wärmedämmung?

18

Freitag, 25. September 2009, 22:49

Okay

die Styrodurplatten sind zwischen den Dachlatten eingeklemmt und
werden mit den unteren Styro platten leicht verschraubt. Auf die
Dachlatten kommen die 5...7mm Pappelsperrholzplatten drauf.

An den Dachlatten kannst deine Hängeschränke etc. befestigen.
Das bissle Kältebrücke, wo die Latten an die Holme geschraubt sind,
spielt keine große Rolle und was gut gegen die Wärme ist
ist auch gut gegen die Kälte.

19

Samstag, 26. September 2009, 07:48

ok...dann letzte frage...die styrodurplatten sind ja nicht mit dem blech verklebt. also kommt es (nach allem was ich bisher gelesen habe) zu kondenswasserbildung zwischen den styro-platten und dem blech...ist dann nicht rost die folge?

20

Samstag, 26. September 2009, 11:18

...das Blech wird sehr heiß im Sommer, da ist die 6 bis 10mm
Hinterlüftung sehr gut.
Durch die bessere Belüftung wird Schwitzwasser verhindert.
Aber dazu gibt es verschiedene Meinungen.