Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »ktorte« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Lübeck

Fahrzeug: Sprinter 212D - Iveco/Magirus 110-17AW

  • Private Nachricht senden

1

Dienstag, 17. November 2009, 10:55

Moin,

ich bin kurz davor mir eine Heizung zuzulegen, bin jetzt am ueberlegen welche.
Ich schwanke zwischen der Trumatic e1800 oder e2400, oder der Trumatic S 3002.

Habt ihr irgendwelche Erfahrungswerte, welche die bessere Wahl ist?

Gruss
Thorsten
- Editiert von ktorte am 17.11.2009, 13:57 -

Opa _Knack

unregistriert

2

Dienstag, 17. November 2009, 15:49

hallo,
kommt drauf an.die S3002 braucht nen Schrank,wo man sie einbauen kann und nen Dachkamin,also Auspuff nach oben.Sie hat kein Gebläse,muss man extra kaufen.
Für die E 1800 gibts bei Truma keine Teile oder service mehr.
Die e 2400 bringt genug leistung, braucht aber auf jeden fall Strom zum Betrieb.

das wäre das,was ich dazu sagen könnte... :-O

grüsse,Klaus

NB. ich hab die E 1800 verbaut,heizt gut.

3

Dienstag, 17. November 2009, 17:55

Das Mittel der vernünftigen Wahl:

Diesel-Glasceramic-Kochfelder und Dieselheizung kombiniert.
Natürlich von Wallas.


LG Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

willi59

unregistriert

4

Dienstag, 17. November 2009, 18:49

Hi-

für mich ein entscheidender Faktor.Die 3002er braucht keinen Strom...

LG aus Wien
willi

nunmachabermal

unregistriert

5

Dienstag, 17. November 2009, 18:50

Zitat

Original von ophorus
Das Mittel der vernünftigen Wahl:

Diesel-Glasceramic-Kochfelder und Dieselheizung kombiniert.
Natürlich von Wallas.


LG Christoph


oder:
Webasto Diesel Cooker X100 mit Heizdeckel Marke Eigenbau

Ist aber keine echte Heizung, eher was für den Übergang.
Haben schon Tage und Nächte mit Frost gut überstanden,
aber die Fußbodenkälte ist schon wüst.

Gruß Nunmachmal

6

Dienstag, 17. November 2009, 19:29

@nunmachmal

habe meinen Boden isoliert. Die Sitzgruppe ist erhöht auf einem Podest, darunter innenliegende Wassertanks.

Und mein Wallas zieht über sein eigenes Gebläse die Raumluft in halber Höhe ab und bläst diese erhitzt zum Boden.
Nieeeee Fussbodenkälte! Bisher bis -14°C ausgetestet. Problemlos bei Düdogrösse bis 6 m Länge und TÜRE! zum Fahrerhaus (dieser sonst elenden Kältehöhle mit Tropfstein-Effekten/ebenso weitere Schiebetüre vor seitlichem Ein-/Ausstieg).

Gas oder Diesel? Alles eine Glaubensfrage - letztendlich.


LG Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

nunmachabermal

unregistriert

7

Dienstag, 17. November 2009, 19:55

Mein Gebläse saugt die Kaltluft im Bereich der Sitzgruppe an.
Dort ist der Boden auch doppelt.
Habe letztes mal einen kleinen PC-Lüfter an der Decke befestigt,
der die aufsteigende Warmluft besser verteilt. Echt gut!!
Bin halt ein Warmduscher 8-)

Zitat

Gas oder Diesel? Alles eine Glaubensfrage - letztendlich.


Nein, eine Wissensfrage!
Ich koche und heize seit zig Jahren mit dem gleichen Stoff,
mit dem ich auch fahre!!

Man sieht sich hoffentlich mal wieder

Gruß Nunmachmal

Wohnort: Karlsbad

Fahrzeug: 207d

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 24. November 2009, 22:10

Ich stehe vor der selben Entscheidung. Habe vor einigen Tagen ein großes Packet an Erstzteilen
erworben, bei dem auch eine Ebersbächer Dieselheizung dabei war. Sie ist Bj 1994 und dürfte i.O. sein.
Eigentlich hatte ich bisher vor sie gegen eine Gasheizung zu tauschen, auch weil sie 45 W hat, also
ca 4 A zieht.
Meint ihr ich soll lieber die Dieselhezung behalten? Wie ist es mit dem Verbrauch?
(Sorry dass ich jetzt das Modell nicht genau weiß, ich meine es ist eine Nummer drauf die mit 601 anfängt)
Wie ist es mit dem Starten? Verrußen?

Danke für Empfehlungen
Signatur von »Johannes207d« Biete für Bremer: V-Achse mit Bremsen, 2 Vordertüren, H-Achse, Kardanwelle 4-Gang, Getriebe 4-Gang

Fahrzeug: 72' 508 Alukoffer/Alkoven

  • Private Nachricht senden

9

Mittwoch, 25. November 2009, 09:11

Tach.

Das ist wirklich ein sehr spannendes Thema. Ich (wir) haben auch angefangen, mit Kastenwagen und Benzinkocher. Dieselheizung usw. Wenn wir nicht inzwischen eine Familie wären, wäre das heute noch so. Aber so sind halt die Bedürfnisse sehr unterschiedlich. So ein Dreiflammen Gasherd kann schon sehr zu entspanntem Essenmachen beitragen. Und das Gas zum Kochen ist nicht viel. Ich habe auch schon mit etwas Gebastel Gasflaschen aus anderen Ländern bei uns angeschlossen. In England z.B. Gasflasche ausgeliehen, Regler gekauft und dann einen Niederdruckschlauch mit Schlauchschelle aufs Rohr. Ging super. Alle meine 50mBar geräte gingen erstaunlicher Weise auch mit dem englischen 30mBar Regler (Heizung, Kühlschrank, Herd).

Worauf ich persönlich achte, dass ich keinen/wenig Strom verbrauche. Batterien sind teuer und im Winter ist die Sonne für Solarstrom auch mal knapp (im Norden). Wer da auf ein Gebläse angewiesen ist, hat verloren. Auch finde ich die trockene Luft einer Gebläseheizung nicht sehr angenehm. Ich hab eine Truma SL3002 ohne Kasten drumrum (hab ein Gitter gebaut) und das funktioniert super. Ich träume zwar von so einem Reflex Ölofen, aber der ist mir zu teuer. Meiner Meinung nach ist so ein Ölofen (Dieselofen) die beste Art der Heizung.

Wenn wir lange Zeit in ein kaltes Gebiet fahren, nehmen wir halt sechs (6) Gasflaschen mit. Die kann man im Baumarkt ausleihen und bezahlt nur das Gas.

Soll heißen: Du mußt Dir selber klar werden, was für Dich wichtig ist. Wie lange Du unterwegs bist usw. Für mehrere Monate kann man bestimmt kein Gas mitnehmen. Für sechs Wochen schon. Ich hatte am Ende auch keine Lust mehr, unseren ständig rußenden Benzinkocher zu reinigen. Die verrußten Töpfe waren auch nervig. Aber da gibt es bestimmt Fabrikate, die das besser können.

Was das Klima in unserem Koffer sehr verändert hat: Ich hab den Boden isoliert. Der war einige Jahre unisoliert. Im Extremfall haben wir halt Teppiche draufgelegt, das war aber nicht wirklich super. Jetzt hab ich 1cm Kork überall verlegt und es ist sofort viel wärmer :). Jaja, die einfachen Sachen.

Viel Spaß beim Ausbauen,
dagegen
Signatur von »dagegen« --
Wer seine Augen nicht braucht um zu sehen, der wird sie brauchen um zu weinen.
Jean Paul