Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Wohnort: Bremen

Fahrzeug: Niesmann-Bischoff Flair 59

  • Private Nachricht senden

21

Freitag, 18. Dezember 2009, 00:06

Zum Problem:
Der Wechselrichter hat 3 Anschlüsse auf der Wechselstromseite?
Das sind dann 2 Pole und ein "Schutzleiter". Der Schutzleiter ist warscheinlich mit dem Pol verbunden der hier Nullleiter genannt wurde - wo soll der Kontakt sonst herkommen?

Das Spannungsmessgerät wird wohl mit der trapezförmigen Spannung nicht gut zurecht kommen und deshalb eine Art Effektivspannung anzeigen. Das der Nullleiter im Wechselstromsystem nicht spannungsfrei ist, ist schon schwerer zu verstehen, aber Wechselstrom wechselt nunmal die Polarität bei 50Hz genau 50mal in der Sekunde.

Ich würde die Messwerte nicht überbewerten, aber eine feste Installation einem Fachmann überlassen.
Signatur von »spezii« Drei Bier gelten als Mahlzeit, da hat man aber noch keinen Schluck getrunken!

Wohnort: Edertal

Fahrzeug: Opel Blitz,MantaB,OmegaB

  • Private Nachricht senden

22

Freitag, 18. Dezember 2009, 00:07

Wenn das mal nicht die Anzahl der Wicklungen war statt die Dicke der Drähte 8-(
Das Transformieren klappt auch nur bei Wechselspannung also müssen die paar Transistoren und Dioden vor Deinem Eisenkern sitzen (sind bstimmt auch eher FET´s o.ä.)
Signatur von »holidayblitz« Kann für meine Kommentare und Tips keinerlei Garantie übernehmen versuche aber nur was beizutragen wenn ich glaube helfen zu können!
www.opel-blitzschmie.de das Forum für Blitzfreunde

Wohnort: Bremen

Fahrzeug: Niesmann-Bischoff Flair 59

  • Private Nachricht senden

23

Freitag, 18. Dezember 2009, 00:13

Zitat

Original von -Dirk-
....hat was mit magnetischen Kreisen zu tun...
Was sollen das für Kreise sein?? Kornkreise?
Selten - eigentlich noch nie - so einen Unsinn gelesen.

Zitat

Wat soll ich?
Nicht so einen Blödsinn schreiben!!

Ich wollte ins Bett, aber ich hol mir erstmal eine Chipstüte!
:-O :-O
Signatur von »spezii« Drei Bier gelten als Mahlzeit, da hat man aber noch keinen Schluck getrunken!

24

Freitag, 18. Dezember 2009, 00:19

Hier laufen sie rum, echt,

Zitat

Wenn das mal nicht die Anzahl der Wicklungen war statt die Dicke der Drähte


Erkunde dich mal wie man Spannung erhöhen kann, vielleicht findest du etwas was mit der dicke der Drähte zu tun hat und welchen Unterschied es macht ob man viele dünne Drähte nimmt als Wicklung oder wenige dicke

Zitat

die paar Transistoren und Dioden vor Deinem Eisenkern sitzen

da müßte auch nen IC drin sitzen, Brückengleichrichter aus Dioden macht heute keiner mehr. Auch ein Plattenkondensatoren und nen paar SMD Bauteile wie Sicherungen und vielleicht noch einige Keramik-Leistungswiederstände

Zitat

Was sollen das für Kreise sein?? Kornkreise? Selten - eigentlich noch nie - so einen Unsinn gelesen.


Dann lach mal weiter über deine Unwissenheit, viel Spass noch dabei :-O

DySuRiE

unregistriert

25

Freitag, 18. Dezember 2009, 00:23

hmmm....
die Installation ist eigentlich schon fest, der WR ist da schon ein paar Jahre drin und hat immer zuverlässig seinen dienst getan (tut er auch immer noch)
Habe einfach nur alles drumrum mal auf Vordermann gebracht (quasi nach VDE Norm) und deshalb auch mal gemessen/ messen lassen und nun hab ich den Ärger und die Unsicherheit, vor dem Messen fühlte ich mich eigentlich sicher.

Soll ich denn nun nochmal Null & Erde brücken, oder lieber nicht ?
Hier mal ein Auszug aus einer Bedienungsanleitung eines ANDEREN Wechselrichters:
Zitat:
...Achten Sie auf eine korrekte Erdung des Gerätes. Empfehlung: Erden Sie das Gerät mit
einem 25mm2 Kabel an der Hauserde (Blitzschutz). Der AC-Ausgang ist intern weder mit
Phase noch Null geerdet.
Wenn Sie einen FI-Schalter einbauen darf also der Nulleiter ohne weiteres mit der Erde
verbunden werden!
Zitat ende

ich schlaf jetzt erstmal drüber und bitte nicht zu sehr zersabbeln ;-) Danke

DySuRiE

Wohnort: Hagenow

Fahrzeug: MB 508 Ex-Polizeibus

  • Private Nachricht senden

26

Freitag, 18. Dezember 2009, 00:23

Alte Netzteile und Wechselrichter hatten einen Transformator drin. Der in der Tat ein Eisenkern mit Spule ist. Genauer gesagt, mit zwei Spulen. Eine, mit wenig Wicklungen, ist für wenig Spannung und hohe Stromstärke zuständig (und braucht deswegen "dickere Drähte"). Die andere hat wesentlich mehr Wicklungen und ist in diesen Fällen für 230 V und dementsprechend weniger Strom da.
Das Ganze funktioniert natürlich nur mit Wechselstrom, so dass auf der 12 Volt-Seite Elektronik gebraucht wird, um (bei Wechselrichtern) aus dem Gleichstrom Wechselstrom zu machen oder eben (bei Netzteilen) umgekehrt.
Neuere Geräte sind wesentlich leichter, weil sie keinen Transformator mehr an Bord haben und alles mit Elektronik machen.

27

Freitag, 18. Dezember 2009, 00:26

Zitat

Neuere Geräte sind wesentlich leichter, weil sie keinen Transformator mehr an Bord haben und alles mit Elektronik machen.


naja kommt drauf an, bei seiner 3000 Watt Kiste, da wird vermutlich noch nen Klotz drin sitzen. Ich wüßt gar nicht das es in dieser Klasse etwas als ICs gibt, kann aber sein, mir aber nicht bekannt. So oft sitze ich nicht mehr vor Schaltungen und schlage mich mit Bauteilen rum, ab und zu mal als Hobbybeschäftigung :-)

Wohnort: Edertal

Fahrzeug: Opel Blitz,MantaB,OmegaB

  • Private Nachricht senden

28

Freitag, 18. Dezember 2009, 00:27

Früher war es mal so daß man mit der Zahl der Wicklungen auch das Übersetzungsverhältnis eines Trafos ausrechnen konnte.
Die Dicke der Drähte liegt wohl nur daran daß halt viel mehr Strom fließt wenn die gleiche Leistung bei viel weniger Spannung übertragen werden muß.

Ich mag keine Chips deswegen geh ich für Spezi ins Bett :-O

Gruß Wilhelm
Signatur von »holidayblitz« Kann für meine Kommentare und Tips keinerlei Garantie übernehmen versuche aber nur was beizutragen wenn ich glaube helfen zu können!
www.opel-blitzschmie.de das Forum für Blitzfreunde

Wohnort: Hagenow

Fahrzeug: MB 508 Ex-Polizeibus

  • Private Nachricht senden

29

Freitag, 18. Dezember 2009, 01:00

Sag ich ja: mehr Strom --> dickerer Draht.
Als Beispiel: 2400 Watt sind bei 230 Volt (grob gerundet) 10 Ampere, die passen durch ein 1,5 mm² Kabel. Bei 12 Volt werden daraus plötzlich 200 Ampere. Dafür sollte das Kabel (laut meinerTabelle hier) mindestens 70 mm² haben.

Wohnort: Essen

Fahrzeug: DB 508 Lang/Breit, Bj-80

  • Private Nachricht senden

30

Freitag, 18. Dezember 2009, 10:45

Hi, nun mal nett miteinander ;-)

Dirk hat ja in vielem Recht.
Strom ist eigentlich nix öminöses, nur man sollte da nun wirklich wissen, was man tut.

Also, wenn Du wirklich NUR den Wechselrichter ohne irgentwas anderes, (Last, FI) angeschlossen hast, und die gleichen Werte misst, dann ist er nun wirklich reif für die Tonne.
Egal, ob er gestern noch lief (Ich hatte gestern auch noch keine Kopfschmerzen...), oder eine neuer teuer ist.

Da geht dann Sicherheit vor.

Ich will Deinem Elektiker nicht zu nahe treten, aber vielleicht kann sich das ja nochmal ein anderer Fachmann anschauen.

Bitte berichte mal weiter.

Grüße,
Vanni
Signatur von »Vanni« Ich bin doof, ich mach Musik

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: DB 310 Automatic

  • Private Nachricht senden

31

Freitag, 18. Dezember 2009, 11:23

spannung transformieren auf einen anderen weg geht nur mit
WECHSEL spannung oder strom

Die Spannung die in der parallelen spule induziert wird ist, so aus meinem gedächtnis,

Ui=( Fläche * magentischer Fluß ) / Zeit
diese Ui sorgt dann in der parallelen spule für Energie

http://de.wikipedia.org/wiki/Transformator

" ich den gedanklichen mist rausgelöscht "



ingo
- Editiert von Ingo- am 18.12.2009, 18:50 -
Signatur von »Ingo-« geb 1960

Wohnort: Essen

Fahrzeug: DB 508 Lang/Breit, Bj-80

  • Private Nachricht senden

32

Freitag, 18. Dezember 2009, 13:51

Hallo ???,
1. ist die Phase, also L schon seit ewig nicht mehr rot, sondern braun.
2. und was ist, wenn ich den Schukostecker des Eingangskabels anders herum in meine Steckdose zb. am Haus stecke?

Dann habe ich plötzlich die Phase mit dem Schutzleiter verbunden.

So bitte nicht !!!

Grüße,
Vanni
Signatur von »Vanni« Ich bin doof, ich mach Musik

Wohnort: onnze rohd

Fahrzeug: OM 364 Wanne

  • Private Nachricht senden

33

Freitag, 18. Dezember 2009, 16:26

Hi Andreas,
Wir können deine Installation gern mal mit meinem kleinen Wechselrichter testen (ca. 800/1200W).
Klingel doch einfach mal durch, Woe hab ich frei.
Kennst Du jemanden der einen Oszilloskopen besitzt (und vllt auch bedienen kann?), könnte evtl hilfreich sein.
LG
Busthor
Signatur von »busthor« ...ein Büssschen Polizei muss sein... :-O

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: DB 310 Automatic

  • Private Nachricht senden

34

Freitag, 18. Dezember 2009, 16:44

Zitat

Original von Vanni
Hallo ???,
1. ist die Phase, also L schon seit ewig nicht mehr rot, sondern braun.


Grüße,
Vanni


richtig braun
lgi.
Signatur von »Ingo-« geb 1960

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: DB 310 Automatic

  • Private Nachricht senden

35

Freitag, 18. Dezember 2009, 16:45

oszi habe ich, ist halt ein wenig weit

ingo
Signatur von »Ingo-« geb 1960

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

36

Samstag, 19. Dezember 2009, 18:17

Moin Moin !
Das Rätsels Antwort liegt doch hierin :

Zitat

Der AC-Ausgang ist intern weder mit Phase noch Null geerdet.


In diesem Fall gibt es keine "Phase" und kein "Null".Das ganze ist vielmehr eine Potentialtrennung,wie sie z.B. auch bei Trenntrafos verwendet wird.Durch "Erden" einer der Ausgänge wird dieses Sicherheitsfeature übrigens zunichte gemacht !
Zur Überprüfung würde ich mal eine schlappe Glühlampe (230V,15W) zwischen einen Ausgang und der Erdung halten und dann die an dieser Lampe anliegende Spannung messen.Meiner Meinung nach wird die Spannung auf Null fallen und das bei beiden Ausgängen .
http://de.wikipedia.org/wiki/Trenntransformator
MfG Volker

DySuRiE

unregistriert

37

Samstag, 19. Dezember 2009, 18:38

um den Tröt nun schlissen zu können - ALLES FUNKTIONIERT !

Ich bin froh das es Leute gibt, die andere vor den Gefahren der 220V Versorgung warnen, vorallem wenn sie keine Experten sind. Ich habe mich als wirklicher Stromlaie dazu entschlossen Euch und den Elektriker meines Vertrauen hinzuzuziehen um auf Nummer sicher zu gehen - obwohl ich den "schmeiss in die Tonne Tip" vorerst ingnorieren wollte (glücklicherweise)

Zur Aufklärung:

Bei der Messung des WR war noch eine "versteckte" auf stand-by stehen Klima "im Weg" die die verschiebung verursachte. Nach Trennung der Klima vom WR wurden aber immernoch 120V zwischen Phase und Erde und auch zwischen Nullleiter und Erde gemessen - fanden wir immer noch komisch.(der Fi löste auch nicht ao aus wie er sollte)

Auf den Rat des Herstellers hin hatten wir wie bereits angekündigt die Erde mit dem Nullleiter gebrückt und siehe da alle Messwerte Top in ordnung.

Nochmal alle Steckdosen durch gemessen und bei jeder Steckdose den Fi kommen lassen und gut ist.
Ich jeden falls bin beruhigt (hofe -dirk- auch ;-) )

Danke für die Unterstützung

DySuRiE

Wohnort: Buchholz / Aller

Fahrzeug: ich hatte mal einen 508 D

  • Private Nachricht senden

38

Samstag, 19. Dezember 2009, 18:42

Moin Moin !
Und jetzt solltest du die Erdung wieder trennen,denn diese sorgt für eine Gefährdung ! Siehe meinen Beitrag oben.
MfG Volker

Wohnort: Edertal

Fahrzeug: Opel Blitz,MantaB,OmegaB

  • Private Nachricht senden

39

Samstag, 19. Dezember 2009, 23:31

@schreyhalz: Hallo Volker, Dein Tip macht aber nur Sinn wenn man nur einen Verbraucher am WR anschließt. Bei vielen WR steht es auch in der BA daß nur ein Verbraucher angeschlossen werden darf.
Gruß Wilhelm
Signatur von »holidayblitz« Kann für meine Kommentare und Tips keinerlei Garantie übernehmen versuche aber nur was beizutragen wenn ich glaube helfen zu können!
www.opel-blitzschmie.de das Forum für Blitzfreunde

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

40

Sonntag, 20. Dezember 2009, 10:14

Weder Null noch Phase haben etwas am Schutzleiter verloren, weder vom Landnetz noch vom Wechselrichter. Egal wie das nachfolgende Netz aufgebaut ist. Der Schutzleiter des Gerätes und des Landnetzes gehören an die Karosserie.
Also MUSS die Erdung wieder getrennt werden.
Für weitere Fragen empfehlen ich, mal die entsprechenden VDEs zu lesen.

Andi