Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

innocooper74

unregistriert

1

Samstag, 2. Januar 2010, 20:11

Hallo Leute,

ich habe die Elektrik im WoMo teilerneuert und dabei auch die Leitungen zur Lichtmaschine ersetzt. Eigentlich sollte eine größere LiMa rein, jetzt gibts aber doch ein anderes Energiekonzept und die alte soll wieder rein.

Es ist eine Motorola Type 9AR 5028K02 / Mercedes Benz / 14 Volt / 55 A / das WoMo ist ein MB 207 D.

An der LiMa gibt es zwei größere Klemmen (B+), die bisher über die Trenndioden in die Batterien gingen, sowie eine kleine Klemme (D+), die im Kabelbaum verschwindet. Weiterhin hat die LiMa eine bisher unbelegte Klemme (B+).

Kann ich diese bisher unbelegte Klemme (B+) einfach mit an die Batterie anschließen? Zwischen allen (B+)-Klemmen ist Durchgang (Messgerät), eigentlich bin ich daher der Meinung das dürfte damit kein Problem darstellen. Eine Werkstatt hat mir aber was von Sekundärwicklungen in einigen LiMas erzählt, und man sollte das lieber lassen, da könnte die LiMa durchbrennen.

Ich möchte die zusätzliche Klemme verwenden, um das Maximum aus der LiMa rauszuholen, und da die Kontaktstellen an den Klemmen sehr klein sind, wäre ein zusätzlicher Kontakt u.U. sinnvoll.

Was meint Ihr?

Ausserdem hat die LiMa noch eine Klemme (-), die auch nicht angeschlossen war. Ich denke die Masse fließt über die Halterung direkt in den Motorblock und diese Masse ist damit wirklich sinnlos, richtig?

Vielen Dank und Grüße
Dennis

nunmachabermal

unregistriert

2

Samstag, 2. Januar 2010, 21:21

Die Werkstatt, die dir was von "Sekundärwicklungen" erzäht hat, würde ich nicht mehr aufsuchen!
B+ ist B+ und bleibt es auch.
Viele Fahrzeuge mit großer Lichtmaschine doppeln die Anschlussleitungen um die Amperes gut zu transportieren.
Diesen Anschluss einfach mit zu verwenden dürfte kein Problem darstellen, aber wozu?
Du hast doch ein anderes Energiekonzept, oder?

Gruß Nunmachmal

innocooper74

unregistriert

3

Samstag, 2. Januar 2010, 21:48

...das Energiekonzept heisst Solarzellen...aber wo ich nun schonmal dicke Kabel zur Lima gelegt habe, will ich sie natürlich auch nutzen, zuviel Strom kann man ja nicht produzieren (einen funktionierenden Laderegler vorausgesetzt)...und die LiMa produziert auch im dunklen ;)

Danke für die Antwort...hat mich in meiner Annahme bestätigt.

und die Werkstatt ist auch nicht meine Werkstatt (da hab ich nur auf´m Weg gehalten und ein paar Klemmen gekauft ;)

Gruß und Danke, Dennis

Russel71

unregistriert

4

Sonntag, 3. Januar 2010, 17:20

Den grosse dreierstecker sind 2 b+ und 1 D+.
Den kleine seperate b+ ist eigentlich gedacht fuer nen entstoerungscondensator. Ist aber auch am Diodeplatte geschweisst wie den zwei groesseren.
Gruss, Maurice

innocooper74

unregistriert

5

Sonntag, 3. Januar 2010, 20:31

Ok, das mit dem Entstörkondensator hab ich auch schon mal wo anders gehört...da ich ja nur leicht gestört bin und das auto bisher garnicht, können wir den ja dann in Ruhe zweckentfremden...vielen Dank nochmal, Gruß

...und wech!