Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 31. Januar 2010, 11:38

also da mein wagl schon langsam am fertig werden ist kann ich mich mit dem umbau beschäftigen: stromtechnisch bin ich am überlegen eine solarmodul(um die 50watt) und zusätzlich ein selbstgebautes windrad (aus umgewickelter Lichtmaschiene)zu bauen. das problem mit der fotovolik-anlage-->scheiße teuer. also nur warmwasser mit solar und strom mit wind...hat da schon wer erfahrung? ich mein das windrad würd ich sowieso nur auf den richtigen plätzen ausfahren....

nunmachabermal

unregistriert

2

Sonntag, 31. Januar 2010, 11:57

Mein Bruder hat viel Zeit in ein Windrad investiert und musste feststellen das es nicht tut.
Er hatte aus einer Aluminiumplatte ein Windrad gesägt wie in den Western die Windräder an den Wasserpumpen.
Aber der Wind war nie so wie er ihn gebraucht hat. Das Ding flog irgendwann auf den Schrott.
Er hat sich dann eines gekauft, das so ähnlich wie die Werbedinger die sich drehen aussieht, und ist an und für sich zufrieden.
Er hat das Teil auf seiner Segeljacht, neben den Solarmodulen montiert.

Zitat

ich mein das windrad würd ich sowieso nur auf den richtigen plätzen ausfahren....

Ist ja dann eher zum spielen gedacht, oder???

Ich finde man muss zuerst den eigenen Strombedarf ermitteln und seine Reisegewohnheiten untersuchen.
Es macht wenig Sinn, mit viel Geld und Aufwand, eine Anlage zu bauen um dann auf Stellplätzen sich ans örtliche Stromnetz zu hängen.
Die beste Lösung ist immernoch den Stromverbrauch zu reduzieren!!

Gruß Nunmachmal

3

Sonntag, 31. Januar 2010, 19:27

hi vro,

ich selbst habe zwar keine persönlichen erfahreungen bzgl. windrädern. aber was ich öfters gehört habe, scheint das problem der geräuschübertragung auf das fahrzeug sein. wenn du nen mast hast, dann wird an allen verbindungen zum fahrzeug der "krach" übertragen - und schluss mit entspannten stunden. soll richtig störend sein. selbst mit gummilagerung. interessanter wäre es, das windrad extern aufzustellen - aber wohl eher nicht so realistisch, aufwandsmässig.
...und dann wünsche ich dir wind, wenn du strom brauchst :-O 8-(
ich würde ein bischen mehr sparen, und solar verbauen. gleich genug, mit reserven, dann hast du ruhe für die nächsten 10 jahre!


gruss zimbo!

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 31. Januar 2010, 21:58

Ein Windrad ist zwar am Schiff oder Boot u.u. sinvoll , weil am Wasser immer wind ist,
jedoch nicht unbedingt auf einem Womo.

Um eine vernünftige Lösung (ab 5A Ladestrom) zu haben brauchst Du entweder einen Riesengrossen Rotor (mindest 1,50 Rotordurchmesser)
idealerweise auf einer drehbaren Plattform (damit sich der Rotor in den Wind ausrichten kann) oder aber einen Flachläufer der aber auch wieder ziemlich hoch montiert sein muß. Da ist der Aufwand dazu in keinem Verhältnis zur erhaltenen Energie.

Um über Baumwipfel zu kommen benötigst Du mindest einen Teleskopmast (3-5 meter ausziehbar) was nun nicht unbedingt das KO ist.
Solche Masten gibt es ab ca. 50 Eus von der ehemaligen NVA für günstig Geld.
Ein mindestens 3 Meter hoher Mast wiegt selbst schon einiges (mit Windgenerator ca. 15-20 Kilo) und braucht um sicher zu stehen
auch eine vernünftige Abspannung, da die oben am Rotor auftretenden Windlasten schon gewaltig am Rotor herumrütteln und somit
auch gewaltige Kräfte auf den Masten wirken.

Dazu kommt, daß irgendwo immer störende Bäume sind, die den Wind etwas abschatten oder ablenken,
so daß entweder nicht genug Wind an den Rotor kommt oder aber zuviel, so daß der Repeller gebremst werden muß
da es ihn ansonsten zerlegen kann.. - es sei Du hast die Möglichkeit Deinen repeller optimal auszujustieren
und ihn zudem Drehzahlfest herzustellen. Ein platzender Repeller ist nicht wirklich lustig.

Ein Windrad am Wohmo wirklich sinnvoll und effektiv zu nutzen, wird Dir nur seltenst möglich sein.
Ich habe bei meinen eigenen Versuchen keine wirklich nutzbaren Werte mit Windkraft herausgeholt,
dabei hab ich selbst eine zeitlang verschiedenste Versuche mit Windkraft unternommen (auch mit verschiedensten Generatortypen)
und es dann irgendwann sein lassen. Zu all den Problemen kommen dann oft noch die Windgeräusche der Repellerblätter selbst.
Der Aufwand dafür für Mobilbetrieb steht in keinem Verhältnis zum Nutzen.

Sorry, aber nur mal mit einer umgewickelten Lima und einem Repeller eine Menge Strom für Lau zu produzieren
- ganz so einfach ist es eben leider nicht. Da ist Solarstrom einfach wesentlich einfacher und effizienter nutzbar - wenn auch ungleich teurer.


Ich pflichte nunmachmal uneingeschränkt zu, ein reduzierter Verbrauch
ist die beste Energieform, da Sie nicht erst erzeugt und gespeichert werden muß.
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will