Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »darkstorm« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: ingolstadt

Beruf: Dipl. Designer & CAD Modelleur

Fahrzeug: LP608, W115/8 und VW T3

  • Private Nachricht senden

1

Mittwoch, 24. Februar 2010, 18:46

war grad nach der arbeit noch ein stündchen am LP basteln und ganz vergnügt dabei das radio anzuschließen und so paar kleinigkeiten im fahrerhaus zu erledigen. der LP hat ja in der mitte unter dem armatur-brett so nen schicken blechkasten, mit paar lüftungsreglern dran und unten nem ventilator drin für die frischluftzufuhr. da wollte ich von aussen ein kleinen teil ranschrauben, hab ein löchlein gebohrt und plötzlich war´s recht nass dort.

scheisse, kühlflüssigkeit. nachdem ich mir den hals verrenkt hab, um durch die klappe zum lüfter zu gucken, stellte ich fest, dass genau dort, wo ich bohrte der dämliche schlauch für die heizrippen hoch geht. da hab ich natürlich sauber reingebohrt. leider lässt sich aus der perspektive nicht genau sagen, in welcher höhe das passierte. meine hoffnung ist nun, dass das an der obersten stelle direkt bei der befestigungsschelle oder kurz darunter war.

sollte dem so sein, würde ich den schlauch abziehen, die oberen paar cm abschneiden und den schlauch wieder drauf stecken. wahrscheinlich werde ich mir die finger dabei brechen. hab erstmal den deckel vom kühler aufgemacht um den druck aus dem system zu lassen. wieviel wasser erwartet mich da ca, wenn ich den schlauch abziehe??? würde ungern die ganze kühlflüssigkeit ablassen...

wie gesagt, wo genau das loch ist, seh ich erst, wenn der schlauch ab ist. im ungünstigsten fall hab ich schon in die kühlrippen gebohrt. was kann ich dann tun??? beide schläuche rausziehen und verbinden und den scheiss kühler einfach abklemmen???????

krämt mich jetzt ganz schön... :(
Signatur von »darkstorm«
www.skulls-n-gears.com
www.steampunker.de
www.facebook.de/steampunkartwork

Der Hirntod manch einer Person bleibt oft Jahrzehnte unbemerkt...

  • »darkstorm« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: ingolstadt

Beruf: Dipl. Designer & CAD Modelleur

Fahrzeug: LP608, W115/8 und VW T3

  • Private Nachricht senden

2

Mittwoch, 24. Februar 2010, 19:28

so, hab grad nochmal nachgeschaut. hat wohl doch voll die rippen erwischt, wonach variante 1 leider ausfällt. werde wohl nach nem neuen kühlerteil ausschau halten und bis ich eins gefunden hab, die schläuche einfach verbinden und das ding abklemmen. jemand noch ne andere idee??? :(



Signatur von »darkstorm«
www.skulls-n-gears.com
www.steampunker.de
www.facebook.de/steampunkartwork

Der Hirntod manch einer Person bleibt oft Jahrzehnte unbemerkt...

  • »darkstorm« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: ingolstadt

Beruf: Dipl. Designer & CAD Modelleur

Fahrzeug: LP608, W115/8 und VW T3

  • Private Nachricht senden

3

Mittwoch, 24. Februar 2010, 19:44

Signatur von »darkstorm«
www.skulls-n-gears.com
www.steampunker.de
www.facebook.de/steampunkartwork

Der Hirntod manch einer Person bleibt oft Jahrzehnte unbemerkt...

Wohnort: Hamburg

Beruf: Freibeuter

Fahrzeug: DB Bus

  • Private Nachricht senden

4

Mittwoch, 24. Februar 2010, 19:55

Das tut mir leid für dich -blöd gelaufen1
Ich würde das Teil ausbauen und zum Kühlerbau bringen damit die das wieder zulöten.

Ist natürlich jetzt richtig Arbeit!
Signatur von »Asmara« Jetzt in Australien www.Wunderbruecke.com

  • »darkstorm« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: ingolstadt

Beruf: Dipl. Designer & CAD Modelleur

Fahrzeug: LP608, W115/8 und VW T3

  • Private Nachricht senden

5

Mittwoch, 24. Februar 2010, 20:03

ich könnt mich in arsch beißen. da hat man grad alles schön am laufen und macht sich durch so ne dämlichkeit nen haufen arbeit und ärger.

die kiste ausbauen ist leider auch nicht so einfach, da ich die ganzen fetten lüfterschläuche abmachen muss. da die besonders auf der fahrerseite durch handbremse und kabelbäume aber dermaßen verbaut sind, bekomme ich die zwar vielleicht ab, aber im leben dort nie wieder drauf.

kühlerbau? vielleicht wäre es sinnvoller, den ganzen block zu tauschen. HAT JEMAND NOCH SO´N TEIL????
Signatur von »darkstorm«
www.skulls-n-gears.com
www.steampunker.de
www.facebook.de/steampunkartwork

Der Hirntod manch einer Person bleibt oft Jahrzehnte unbemerkt...

Sparkassenmobilist

unregistriert

6

Mittwoch, 24. Februar 2010, 20:11

hallo

ja das nennt man glaub ich Künstlerpech.... sehr ärgerlich ;-(

viel Wasser wird da oben bei der Demontage wohl nicht rauskommen.. liegt ja recht hoch im System...
Ich denke den Kühler ausbauen und überbrücken ist vorerst mal eine Lösung...

Solltest du keinen Neuen bekommen bzw die Sternenbude wieder mit Apothekenpreisen winkt.. such dir mal nen
Kühlerbauer.. Die reparieren swas für nen Bruchteil der neukosten...

Peter

Ps Schönen Dank das du mich warnst... wollte an selber stelle ebenfalls was verbauen in meinem LP :-)

Sparkassenmobilist

unregistriert

7

Mittwoch, 24. Februar 2010, 20:15

nachtrag:::

Ich suche für das selbe auto nen neuen bzw guten Lüfter... falls du bei der suche nach Teilen darüber stolperst...
PM me ;-)

  • »darkstorm« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: ingolstadt

Beruf: Dipl. Designer & CAD Modelleur

Fahrzeug: LP608, W115/8 und VW T3

  • Private Nachricht senden

8

Mittwoch, 24. Februar 2010, 20:19

wohl wahr. sonst denke ich auch nach, bevor ich nen bohrer ansetze. heut hats aber irgendwie ausgehakt...

du meinst das lüfterad vorm kühler oder was?
Signatur von »darkstorm«
www.skulls-n-gears.com
www.steampunker.de
www.facebook.de/steampunkartwork

Der Hirntod manch einer Person bleibt oft Jahrzehnte unbemerkt...

Sparkassenmobilist

unregistriert

9

Mittwoch, 24. Februar 2010, 20:22

ich mein das Heizungsgebläse... meins quietscht und manchmal läuft es garnicht 8-(

  • »darkstorm« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: ingolstadt

Beruf: Dipl. Designer & CAD Modelleur

Fahrzeug: LP608, W115/8 und VW T3

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 24. Februar 2010, 20:25

der kleine poblige ventilator? da kannste doch alles mögliche stattdessen ranhängen oder? werd mich mit umgucken und dir berichten, wenn ich was finde!

sag mal, welche funktion hat der heizungskühler denn noch? wenn man das teil abklemmt, was hat das für auswirkungen?
Signatur von »darkstorm«
www.skulls-n-gears.com
www.steampunker.de
www.facebook.de/steampunkartwork

Der Hirntod manch einer Person bleibt oft Jahrzehnte unbemerkt...

Sparkassenmobilist

unregistriert

11

Mittwoch, 24. Februar 2010, 20:37

nunja... der kreislauf wird geöffnet sobald das Thermostat aufmacht und soll dir warme Luft liefern. was er ja eh nur sehr begrenzt macht... wenn du ihn überbrückst hast du garkeine Heizung mehr :-)

Möglicherweise wird der Motor wärmer.. glaub ich aber nicht wirklich weil der Heizungskühler ja recht klein ist.. Versuch macht klug.. und danach immer schön auf die Motortemperatur achten ;-)

Peter

innocooper74

unregistriert

12

Mittwoch, 24. Februar 2010, 22:30

Meine Anteilnahme...solche Sachen hatte ich (als ich noch an Mini´s geschraubt hab) auch schon ein paar mal. Ich würds auch löten lassen...würde aber behaupten ums ausbauen kommste nicht drum rum.

Ganz provisorisch hab ich so was mal (bei einem Loch in der Wasserpumpe eines Mini, den ich in Nürnberg als "Motorschaden" gekauft habe und auf eigener Achse nach Hannover überführen musste) mit einer Schraube geflickt. Als ich dann zu Hause war hab ich bei den ganzen Reperaturen an dem Mini erst ca. 5000km später wieder dran gedacht. Hat dauerhaft gehalten, wahrscheinlich fährt der heut noch so rum.

Das ist sicher keine dauerhafte Reperatur - aber möglicherweise eine funktionierende Überbrückung, bis Du Zeit hast alles auszubauen. Musst halt nur gucken, ob Du genug Futter hast um ein Gewinde zu schneiden und dass Du damit den Wasserfluss nicht blockierst

Grüße Dennis

  • »darkstorm« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: ingolstadt

Beruf: Dipl. Designer & CAD Modelleur

Fahrzeug: LP608, W115/8 und VW T3

  • Private Nachricht senden

13

Donnerstag, 25. Februar 2010, 07:16

na ich werd heut abend mal versuchen, den blechkasten da rauszubasteln. wenn das ausmaß des schadens ersichtlich ist, werd ich mal ein bild einstellen.

das mit der schraube halte ich für zufall, wenn das wirklich hält, zumal ja der lamellenkörper sehr wenig fleisch bietet. naja, "vorgebohrt" hab ich jedenfalls schon mal... ;o)

weiss zufällig jemand, welchen durchmesser die schläuche haben, bzw welchen das stück haben muss, welches da drin steckt? würde heut mittag im baumarkt gern eins zum überbrücken organisieren. den durchmesser seh ich leider erst, wenn die schläuche ab sind und da hätte ich das teil gern schon parat... ;o)

besorgter grüssling,
alex
Signatur von »darkstorm«
www.skulls-n-gears.com
www.steampunker.de
www.facebook.de/steampunkartwork

Der Hirntod manch einer Person bleibt oft Jahrzehnte unbemerkt...

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

14

Donnerstag, 25. Februar 2010, 07:41

moin,
es gibt doch mittlerweile recht gute chemische wege , sowas zuzubekommen.ich würde erstmal versuchen , ne poppniete reinzumachen(wegens lochverkleinerung und geringerer belastung) und dann mal sowas wie flüssigmetall oder wie die sachen alle heißen draufschmieren.
ist zwar pfusch, aber manchmal hält sowas ganz gut.
gruß, fabian
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

neugiermausi

unregistriert

15

Donnerstag, 25. Februar 2010, 08:29

Zitat

Original von darkstorm
naja, "vorgebohrt" hab ich jedenfalls schon mal... ;o)





hehe, Alex, der war gut...der Lacher am Morgen :-)
Danke

  • »darkstorm« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: ingolstadt

Beruf: Dipl. Designer & CAD Modelleur

Fahrzeug: LP608, W115/8 und VW T3

  • Private Nachricht senden

16

Donnerstag, 25. Februar 2010, 08:40

freut mich doch, wenn ich zu eurer erheiterung beitragen kann! ;o)
da hat die sache wenigstens etwas gutes, hi,hi.

noch hab ich ganz gute laune, wird sich heut abend beim ausbau sicher ändern.
Signatur von »darkstorm«
www.skulls-n-gears.com
www.steampunker.de
www.facebook.de/steampunkartwork

Der Hirntod manch einer Person bleibt oft Jahrzehnte unbemerkt...

neugiermausi

unregistriert

17

Donnerstag, 25. Februar 2010, 08:57

Ach was..is doch halb so wild.....lachen musst ich nur, weil ich auch so nen Humor hab :-)

naja..das wird schon wieder.

lg Elke

Wohnort: Jaderberg

Fahrzeug: MB 307 Variomobil

  • Private Nachricht senden

18

Donnerstag, 25. Februar 2010, 12:11

Beileid !!- Ist wohl jedem schon mal in ähnlicher Form passiert. Normalerweise bin ich der Kaputtbastler.
Erinnert mich an meinen Telefonanschluß im Dez. 2008 von der Telekom.
Erst hatte er keinen langen Bohrer--dann hat er von außen ein Loch in meine Bürowand ( Neuanschluß ) gebohrt,--- dann Aufschrei!!!! Scheiße-- Gebohrt hat er durch--Klinkerwand,Hohlschicht,Kalksandsteinwand,Luft uuunnnnd dann in meinen
Heizkörper!!!!!!!!= Büro unter Wasser, Keller schnell--Heizungswasser ablassen.
Es war filmreif.===== Telekom :-O 8-(
Dir viel Glück beim Lochstopfen.
Gruß Frank.

Sparkassenmobilist

unregistriert

19

Donnerstag, 25. Februar 2010, 13:56

werde meine Werkzeuge mal neu sortieren und die Bohrer als

GEFÄHRLICH

klassifizieren ;-)

Peter

was das auseinanderbauen angeht halt uns mal auf dem laufenden.. Ich hab da nämlich schon vorgesessen und und weiß garnicht wo ich mit der Demontage anfangen soll... Ausserdem beneide ich dich um die schöne Klappe die du da voren am Wagen hast :D

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

20

Donnerstag, 25. Februar 2010, 15:34

Autsch....

vergiss das mit dem Kleben, das hält nicht.
(schon alleine wegen den thermischen Ausdehnungen sowie der Druckfestigkeit)

Wenn Der Kühler noch aus Messing ist (wie bei meinem) kannst Du den Hart oder weichlöten (lassen).
Das kann Dir jeder bessere Installateur oder Klemptner machen.
Wenn Du schon die neuere Generation mit dem Plastikgetöse hast, lässt sich das evtl.
mit einer kleinen Schraube (vorher Geweinde reinschneiden) und darunter etwas Teflon Abdichtband beheben.
;-)


Ausbauen musst du den Krempel dazu aber so oder so.... 8-)

ist ein sch.... Gefummel (zumindest bei meinem gewesen)


@Peter - Sparkassenmobilist
Schau Dir den Gebläsemotor mal genauer an.
Den Lüftermotor mein ich - weil meiner hat noch seitlich einschraubbare Schleifkohlen drinnen
die konnte man ganz simpel tauschen.
(Hab nen Limaregler besorgt und geschlachtet - mit ein bisschen abziehen über 300-er Schleifpappier
haben die Dinger bei mir ganz gut gepasst.

Gegen das gequietsche half bei mir folgendes:
Mit einem Brenner (oder einer Heissluftpistole) gaaanz langsam die Achse warmmachen
- aber Vorsicht - nicht zu heiß machen - nur so ebba 50- 60°

Dann Vaseline in das Lager reinlaufen lassen und wieder abkühlen lassen.
Danach den Lüfter etwa für 20 sekunden mit der Hand drehen.
Diese Procedur hab ich 4mal wiederholt
Seither läuft mein Gebläse auch wieder problem- und geräuschlos.

Zudem hat mein Heizgebläseschalter zwar 2 Stellungen gehabt,
aber nur eine Stellung hat funktioniert. (Vollgas)
Der Schalter gab aber eine zweite Schalterstellung her.

Daher hab ich dort einen Hochlastwiderstand (5,6 Ohm 40Watt) mit Metallgehäuse)
zwischen der freien Schalterstellung und dem angeschlossenem Lüfterschalter dazwischengeklemmt.
Der Widerstand wird zur besseren Kühlung an ein Metallteil geschraubt.
- Fertig

Seither habe ich auch eine 1/2 Stufe im Gebläse - was auch wesentlich weniger (lüfterradau) macht.
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will