Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Sparkassenmobilist

unregistriert

1

Donnerstag, 25. Februar 2010, 11:10

Hallo Gemeinde...

Die Temperaturen werden milder... (gott sei dank...) und es wird Zeit mal an meinen "Albatros" ranzugehen.

2 Dinge will ich in diesem Frühjahr machen .. die vermurkste Elektrik... und den Geräuschpegel im Fahrerteil..

zu der Elektrik muss ich sagen das der Vorbesitzer ein wahrer Bastelkönig war... 100te von Kabel und Lüsterklemmen (Lampenkabel, Klingeldraht, mal dick, mal dünn, sind wildwest in Schränken zu finden....
Um die ganze Geschichte übersichtlich und auch sicher zu machen hab ich vor alles komplett zu erneuern...
Wo würdet ihr die Boardbatterien hinbauen? Dicht an die Fahrzeugbatterie um hier kurze Kabelwege zu haben oder dicht an die Verbraucher weiter hinten? Und lieber wie bisher auf dem Boden im Schrank oder besser draussen in einem der Staufächer??

Da ich ja alles neu machen will bleiben da alle Möglichkeiten offen.. würde aber gerne mal Meinungen und Erfahrungen hören

Peter

2

Donnerstag, 25. Februar 2010, 12:00

Moin,

im Innenraum ist Säure nicht gut, da bleiben dann nur Gel oder AGM.
Bei mir finde ich es ideal, die Batterien sind im Aussenstaufach und stehen auf einer Aluschale, die wie eine Schublade auf Transportschienen rausgezogen werden können.

gruss
thomas

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

3

Donnerstag, 25. Februar 2010, 14:11

Zitat

Original von liner1
im Innenraum ist Säure nicht gut, da bleiben dann nur Gel oder AGM.


Aufstellung im Innenraum ist kein Problem wenn die Entlüftungsleitung angeschlossen und nach aussen geführt wird. So ist das beim James Cook werksmäßig gemacht. Und auch die Starterbatt unter dem Fahrersitz hat ne Entlüftung nach außen.
Ich würde sie da hin bauem wo sie am wenigsten im Weg sind. Wo sie gut befestigt werden können. Möglichst tief für einen niedrigen Schwerpunkt. Leitungslängen sind eigentlich egal. Entweder brauchst du die Leitung von der Lima zur BoBa länger, oder die Leitung von der Boba zum Sicherungskasten... Elektrisch ist das egal.

Andi

4

Donnerstag, 25. Februar 2010, 15:45

Ich hab beides komplett getrennt (z.Z.)
Bordbatterie wird über Solar geladen.
Weiß auch nicht, ob es bei mir notwendig ist da irgendwo eine Verbindung zur Ladestation (Lima) einzurichten.
Liegt am jeweiligen Strombedarf. Mit Läppi liegt der Verbrauch ja gleich um einiges höher.
Irgendwo unten, wie Andy schreibt und irgendwo, wo sie nicht im Wege steht.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Wohnort: Hamburg

Beruf: Freibeuter

Fahrzeug: DB Bus

  • Private Nachricht senden

5

Donnerstag, 25. Februar 2010, 17:19

Da steht mann irgendwo draußen und es regnet. Am nächsten morgen geht strommäßig nichts mehr. Du weißt nicht warum. Jetzt ist es gut wer nicht draußen im Regen stehen muss, um an den Batterien rumzufummeln.
Oder
Du bist in nordischen Länder unterwegs. Es ist kalt. Batterien müssen dann ganz schön was leisten. Leichter haben es die Batterien die in einer geheizten Umgebung stehen.
Das sind ein paar Gründe die dafür sprechen das beide Batterien innen sind.
Und wie schon erwähnt mit dem Entlüftungsschläuchen ist das gar kein Problem.
Signatur von »Asmara« Jetzt in Australien www.Wunderbruecke.com

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

6

Donnerstag, 25. Februar 2010, 18:35

also beim opa ist das so gelöst worden das man nicht raus mus und auch kein schrank platz vergoldet wird.
der hat ein keller geschoss :-) ist ca hinter der HA eine blechkiste die so gross ist das eine 200ha batterie rein past. ist an die hilfsramen montir und dan mit der bodenplatte abgedeckt, natürlich mit ausschnit des faches, in der selben höhe der HA im hängeschrank ist dan die haubt verteilung der 12V anlage.
von der li,a kommt nen 35mm2 zur batterie was unterm auto am haubtrahmen verläuft und von der batterie gehtz über nen trenner ( natoknochen ) zur verteilung das ist 16mm2.
bis jezt noch keine spannungs verluste gehabt. find ich ne feine lösung.

natoknochen find ich forteils haft wen man sein dicken in winterschlaf oder lange stehen hat. dan kan man das bordnetz komplet aus machen und weder die e truma noch nen radio saugt die batterie langsam lehr.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Wohnort: Bergkamen

Fahrzeug: L508D Bus L409 DoKa

  • Private Nachricht senden

7

Donnerstag, 25. Februar 2010, 23:41

Hallo Peter,

würde sie bevorzugt innen einbauen, wenn Du im Winter unterwegs bist. Die letzten zwei Winterurlaube haben meine 2 x 200Ah im ungeheiztem Staufach ganz schön geschafft. Schätze mal sie hatten nur noch die halbe Leistung. Nun ist ein kleines Heizungsrohr bis in den Staukasten geplant. mal shen ob es klappt.
Viel Spaß beim Schrauben.
Signatur von »Halunke« Halunkengrüße

Jörg

So sieht er z.Zt. aus.

8

Freitag, 26. Februar 2010, 07:54

Hallo liner1,

hast du dir die Schublade selber gebaut oder organisiert? Hast du ein Bild von der Geschichte?

Gruß
Robert

9

Freitag, 26. Februar 2010, 08:12

Hallo Robert,

die sind werksmässig von Niesmann eingebaut. Ich habe 3 Schubladen, 2x Kabine und 1x für die Starter.

gruss
thomas





Sparkassenmobilist

unregistriert

10

Freitag, 26. Februar 2010, 12:43

ja das sieht sehr professionell aus....
Batterien im Staufach gefällt mir persönlich ausserordenlich gut zumal ich einige Leitungen dann unter das Auto am Rahmen verlegen kann.. Die Winternachteile sind natürchlich klar...

Denke wenn ich den Kasten isoliere sollte der Kältefaktor nicht ganz so arg sein... und an die Batterien ran muss ich ja eigentlich auch nicht... wenn sie leer sind lohnt das gucken auch nichts...

Danke mal für alle tips... Werd mal Bilder machen das ihr seht wie chaotisch das bei mir aussieht ;-)

Peter

11

Freitag, 26. Februar 2010, 12:58

Zitat

Original von Sparkassenmobilist
wenn sie leer sind lohnt das gucken auch nichts...

:-O :-O :-O da hast du recht!

Ich kontrolliere bei Nassbatterien bestimmt jede Zelle 3x/Jahr auf Wasserstand und mit dem Säureheber.
Diese Prozedur ist bestimmt im Fahrzeug anstrengender als draussen bei Tageslicht.
Entgasungsschläuche sind bei meinen Batterien trotz Aussenstaufach verbaut.

Nach einem Urlaub musste ich mal in 2x230AH 17(siebzehn) Liter Wasser nachfüllen. Au,au, wenn die Suppe im Fahrzeug gelandet wäre.8-(

gruss
thomas

Sparkassenmobilist

unregistriert

12

Freitag, 26. Februar 2010, 13:40

kommt gleich mal noch ne Frage:: Ich sehe das du, und sicher einige andere auch, 2 Boardbatterien verwendest...
Wie hast du die Verbraucher aufgeteilt?? Ich meine hast du Kühlschrank und Licht an einer und an der anderen den Rest? oder hast du alles an beiden ohne prioritäten..?

Da ich ja alles neu mache will ich weitere Fehler vermeiden...







Peter

13

Freitag, 26. Februar 2010, 18:59

Hey Peter ,,,,

wo ist denn bei dem ganzen gewirr der " Hauptbahnhof " das sieht ja aus wie in einem alten Ami wo jeder Besitzer mal einen Drehzahlmesser eingebaut hat ..

Aber in Gottlieb hab ich auch die ganze elektrik rausgerissen. Da Probelm war auch das er im früheren Leben ein Kabelmesswagen war und der Vorbesitzer nicht alle Kabel rausgerissen hat. Hinter einer Wandverkleidung waren die Kabel vom Solar einfach zusammengezwirbel so ohne Lüsterklemme usw.Jetzt hat jeder Verbraucher seine eigene Sicherung und sein eigenes Minus auf einem Minusverteiler ( nicht so querbet an die Karosse wo platz ist und keine Verbindung ist hinter der Wandverkleidung oder so. Ich habe im Gottleib zwei 12 Volt Verteiler mit Sicherungen.eine führ den vorderen Berich und einen für die Wasserpumpen usw. in Heck.Bilder müßten auf meiner Seite sein www.picasaweb.google.com/Berndt569
LG
Bernd

14

Freitag, 26. Februar 2010, 19:05

ach ja nochwas , mach das mit der Verdrahtung nicht so wie bei Mister Q im Auto nach dem Motto man darf alle Farben verbauen solange diese rot sind !!!!!

wenn Plus und Minus eine Farbe haben erleichtert das die Fehlersuche allgemein ( kommt von der Weltfirma Reimo )

LG
Bernd

15

Freitag, 26. Februar 2010, 19:55

Zitat

Original von Sparkassenmobilist
kommt gleich mal noch ne Frage:: Ich sehe das du, und sicher einige andere auch, 2 Boardbatterien verwendest...
Wie hast du die Verbraucher aufgeteilt??

Ich habe von Elektrik gar keine Ahnung, bin immer froh, wenn ich von Fachleuten Ratschläge bekomme, dann kann ich zumindest
beim Elektriker aufpassen, dass er alles richtig macht. :-O
Ich habe 4x230AH für die Kabine, der Strom läuft in eine "Kiste", wovon alles verteilt wird.
In der Kiste ist alles drin, Lader, Solarregler usw.. Mich interessiert brennend wie gross mein Solarregler ist, ich habe 8x50Wp auf dem Dach, habe aber Angst, etwas aufzuschrauben.

gruss
thomas

Mach1,
was hast du da für eine Rohrgruppe verbaut, ist das alles für einen Wärmetauscher?








nunmachabermal

unregistriert

16

Freitag, 26. Februar 2010, 20:24

Ich habe auch mehrere Bordbatterien verbaut. 3 x 88Ah stehen unter Fahrer und Beifahrersitz.
Ich kann die Batterien nach dem gemeinsamen Laden über normales Trennrelais theoretisch trennen
und einzeln belasten, habe das aus Bequemlichkeit noch nie gemacht.
Drei Batterien aus mehrern Gründen:
1. der Platz unter den Sitzen läst keine größere Batterie zu, aber Platz für 4 x 88Ah. (1+3)
2. wenn eine Batterie stirbt, liegt es immer an einer Zelle.
Bei einer großen Batterie stirbt die komplett.
Bei mir nur eine kleine 88er.

Kabelquerschnitt entsprechend dem maximalen Verbraucher (10mm²)

Im Anhänger meines Rapid's habe ich aus Alublech einen offenen Kasten gekantet und diesen mit den Batterien unter den Wagenboden geschraubt. Musste dann zum Wasserprüfen immer alles abbauen, aber Platzgewinn und Schwerpunkt haben das ausgeglichen.

Gruß Nunmachmal

17

Samstag, 27. Februar 2010, 19:04

Danke liner1,
sieht ordentlich aus.

Lieben Gruß
Robert