Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »macbus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Grafenau

Fahrzeug: MB 711

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 26. Februar 2010, 22:40

Hallo liebe BF!
Ich benutze meinen 407 doppelkabiner als Marktfahrzeug.
Nun muss ich die Verkleidung des Laderaumes, welche typisch für die Arzttruppkraftwagen ist, rausreissen - wegen Schimmelgeruch!

Bei der Gelegenheit wird gleich eine Dämmung eingebaut. Die liegt schon bereit.

Nun meine Frage: Welches Material soll ich innen wieder draufmachen?
Meine Anforderungen: Es ist ein Laderaum, soll leicht zu reinigen sein, da Lebensmittel transportiert werden. Und es soll leicht sein. Und natürlich leicht zu verarbeiten.

Ich schwanke zwischen einer beschichteten Platte, wie sie vorher drauf war, oder Wandpanelen, oder Laminat(boden), oder einfachen Holzbrettern (Nut u. Feder). Aber vermutlich ist das alles zu schwer - ich will Gewicht sparen.

Was sind eure Erfahrungen?
Signatur von »macbus« „Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand.
Nur werden Ämter nicht von Gott vergeben.“
- Gerhard Uhlenbruck -

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 26. Februar 2010, 22:58

Da Du nur von leicht und nicht von billig schreibst,würde ich dir zu Alublech raten,evtl weiss beschichtet.
Für die Low cost Variante kannst du Weiss beschichtete Hartfaserplatten nehmen.Vor dem Einbau aber bitte die Kanten sorgfältig lackieren,wegen aufquelllen!UNd auch die Schrauben Köcher vorbohren und lackieren.Hält dann doppelt so lange. Laminat geht auch, wird dir aber in den Fugen aufquellen mit der Zeit.Und die Unterkonstruktion ist aufwendiger. Massivholz ist auch gut,aber nicht leicht zu reinigen,weil viele Fugen.
Wenn du Beziehungen zu Kunststoffbetrieben hast,wären Makrolonplatten auch ne gute Wahl,sind aber normal gekauft scheißteuer!

lG

Chris

  • »macbus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Grafenau

Fahrzeug: MB 711

  • Private Nachricht senden

3

Freitag, 26. Februar 2010, 23:08

Danke Chris. Natürlich soll es auch preiswert sein und nicht schweineteuer.
Die Gewichtsfrage ist damit noch nicht geklärt. Sind dünne Hartfaserplatten wirklich leichter, als Massivholz?
Signatur von »macbus« „Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand.
Nur werden Ämter nicht von Gott vergeben.“
- Gerhard Uhlenbruck -

Wohnort: Wald Michelbach

Beruf: reisender Holzwurm

Fahrzeug: MB613 Navarra Crossfire u.a.

  • Private Nachricht senden

4

Freitag, 26. Februar 2010, 23:31

....im prinzip schon. An sich zwar schwerer,aber weil dünner,und mit weniger Unterkonstruktion zu montieren im Ergebnis also leichter,oder zumindest nicht schwerer als Massivholz.Und wie gesagt für Deine Zwecke sicherlich viel pflegeleichter.Würde ich mir im Baumarkt passgenau schneiden lassen und gut ist.Montage mit kleinen Rosetten unter Linsenkopfschrauben.Idealerweise aus Edelstahl,oder verzinkt.

:-)

Chris

nunmachabermal

unregistriert

5

Freitag, 26. Februar 2010, 23:40

Ich würde nicht schrauben, sondern mit Kunststoff-Stopfen wie die originalen modernen Verkleidungen befestigt sind.
Mein Dachhimmel, wasserfestes Kiefernsperrholz 4mm, ist genauso befestigt.
An den Schrauben sammelt sich immer das Kondenswasser!!

Wenn du gerne Nut- und Federbretter verbauen möchtest, aber Gewicht sparen möchtes,
jage die Bretter durch einen Abrichthobel und nimmt am Brettrücken 1/3 ab.
Ist dann nicht mehr Nut und Feder, sondern nur überlappend.
So habe ich den Himmel im Rapid-Hänger gemacht. Ich hatte noch ein paar Bretter rumliegen!

Gruß Nunmachmal

nordtruck

unregistriert

6

Samstag, 27. Februar 2010, 04:50

wenn du lebensmittel damit transportieren willst,als marktbeschicker(gewerbe??),ohne hier die art der lebensmittel näher zu beschreiben,.....

solltest du dich an dein zuständiges lebensmittel/veterinäramt wenden.

  • »macbus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Grafenau

Fahrzeug: MB 711

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 27. Februar 2010, 10:12

Ich tendiere mittlerweile zu den Hartfaserplatten. Der Tipp von Nunmachmal mit den Kunststoffstopfen gefällt mir sehr gut. Wo kann man diese Kunststoffteile kaufen?
Ich will hier keinen neue Diskussion über Dämmung und Kondensbildung oder Taupunkt eröffnen. Bin aber trotz der vielen Beiträge, die schon geschrieben wurden etwas unsicher. Ich will folgendermassen vorgehen:
An das Blech werden 2 Schichten 10mm dicke Isomatten geklebt (überlappend). Dann wie oben geschrieben die Hartfaserplatten.
Ist es sinnvoll eine Hinterlüftung der Hartfaserplatten vorzusehen? Man könnte unten in Bodennähe Löcher mit dem Topfbohrer schneiden und oben am Übergang von Wand zu Dach ebenso. Ist der "Durchzug" der dann entsteht sinnvoll oder gar notwendig, oder findet ihr das übertrieben? Schließlich sammelt sich dadurch auch wieder Dreck hinter der Hartfaser. Selbst wenn man irgend welche Gitter anbringt.

@nordtruck: Ein Amt wollen wir am besten nicht aus dem Schlaf wecken. Bisher waren die immer sehr angetan von meinem Versorgungsbus mit eingebauter Gefriertruhe etc.. Meine Hanfbrote liegen nicht einfach so im Bus, sondern werden gut verpackt vom Hanfbecker meines Vertrauens geliefert ;-)
Signatur von »macbus« „Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand.
Nur werden Ämter nicht von Gott vergeben.“
- Gerhard Uhlenbruck -

nunmachabermal

unregistriert

8

Samstag, 27. Februar 2010, 10:58

Ich meine so etwas:


http://trunner.de/peter/bilder/verschiedenes/stopfen.png

Das sind die originalen von Ford.
Bekommst du aber überall, so oder so ähnlich.

Wenn du den Hartfaserplatten eine Hinterlüftung geben willst, schau mal nach Lochplatten.

Gruß Nunmachmal

Wohnort: Barßel-Neuland

Fahrzeug: 508 D bj 69 teilintegrier

  • Private Nachricht senden

9

Samstag, 27. Februar 2010, 21:12

die bekommste bei VW oder bei allen anderen autoherstellern diese stopfen in verschiedenen größen.
Signatur von »wohnmobil407H« Schlimmer geht immer!!!

  • »macbus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Grafenau

Fahrzeug: MB 711

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 19. März 2010, 23:13

Hallo!
Lange hat der Winter mich von meinem Vorhaben abgehalten. Heute war es endlich soweit. Ich habe den Bus ausgeräumt, die fest verbaute Kühltruhe raus und sonstiges raus. Dann mit einem 10er Bohrer alle Nieten, welche die Verkleidung des Ex-Katastrofenschutzfahrzeuges halten, angebohrt. Dann mit gefühlvoller Gewalt die Platten rausgerissen.



So hat es dann ausgesehen als alles raus war. Ich war erfreut über den guten Zustand des Blechs. Und natürlich froh, dass es offensichtlich keine Wassereinbrüche gab. Der Schimmel ist also durch Kondensbildung gewachsen.



Während des Entfernens der Platten entschied ich mich dafür, die original Aluleisten, in denen die Platten geführt und gehalten werden zu erhalten.



Der Schimmel hat sich an den Plattenrückseiten angesetzt. Und an den Stromkabeln!!! im Installationsschacht. Das Ansetzen an den Plattenrückseiten bringt mich zur Überlegung, ob ich nicht beidseitig beschichtete Platten einbauen soll. Ich denke, da kann Kondenswasser besser ablaufen und der Pilz findet nicht gleich einen Nährboden. Was meint ihr dazu?



Am Ende meines Tagwerkes habe ich noch die genaue Lage der Traversen auf den Aluprofilen im Bus markiert, damit ich die Bohrlöcher für die Befestigung der neuen Platten nicht ins Leere setze. Und für spätere Verankerungen von Zurrösen etc.



Morgen geht es dann weiter.
Signatur von »macbus« „Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand.
Nur werden Ämter nicht von Gott vergeben.“
- Gerhard Uhlenbruck -

  • »macbus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Grafenau

Fahrzeug: MB 711

  • Private Nachricht senden

11

Samstag, 20. März 2010, 20:39

Hm!
Heute ist nicht viel geschehen. Habe zuerst alles gereinigt. Fotos davon gibt es nicht ;-)

Habe dann angefangen die Isomatten mit Sprühkleber an der Decke zu verkleben. Das war nicht sehr erfolgreich. Die kleinen Stücke hielten noch einigermaßen. Aber größere Stücke wollen einfach nicht kleben. Absolut Sch.. verhielt sich der Pattex Sprühkleber. Ein NoName war noch etwas besser. Aber hochgerechnet auf die Gesamtfläche ist dieses Sprühzeugs eh viel zu teuer.
Womit verklebt ihr die Platten?
Signatur von »macbus« „Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand.
Nur werden Ämter nicht von Gott vergeben.“
- Gerhard Uhlenbruck -

Wohnort: Hohenstadt

Beruf: Selbst und ständig

Fahrzeug: Busless

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 20. März 2010, 20:44

Montage Kleber.
Axel
Signatur von »Axel« ...und er bewegt sich doch.
www.waldpark-hohenstadt.de

  • »macbus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Grafenau

Fahrzeug: MB 711

  • Private Nachricht senden

13

Samstag, 20. März 2010, 22:20

Montagekleber und dann punktförmig?
Ich wollte eigentlich flächenförmig verkleben, damit möglichst wenig Hohlräume zwischen den Matten und dem Blech bleiben, wegen Kondenswasser.
Signatur von »macbus« „Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand.
Nur werden Ämter nicht von Gott vergeben.“
- Gerhard Uhlenbruck -

Wohnort: Hohenstadt

Beruf: Selbst und ständig

Fahrzeug: Busless

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 21. März 2010, 14:31

Monagekleber gibts auch im Eimer, lässt sich dann mit einer Zahnspachtel auftragen. Oder aus der Kartusche, dann alle paar Zentimeter einen Streifen ziehen.
Axel
Signatur von »Axel« ...und er bewegt sich doch.
www.waldpark-hohenstadt.de

  • »macbus« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Grafenau

Fahrzeug: MB 711

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 21. März 2010, 15:01

Danke für den Tipp Axel.
Werde morgen mal einen Eimer besorgen.
Rainer
Signatur von »macbus« „Wem Gott ein Amt gibt, dem gibt er auch Verstand.
Nur werden Ämter nicht von Gott vergeben.“
- Gerhard Uhlenbruck -

Wohnort: Hohenstadt

Beruf: Selbst und ständig

Fahrzeug: Busless

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 21. März 2010, 20:52

Oder ein Kleber für Laminat oder PVC Böden, das müsste genauso gehen.
Aber vorsicht, es gibt auch wasserlösliche Kleber, und Kondeswasser kann man im Auto nie ausschliesen.
Axel
Signatur von »Axel« ...und er bewegt sich doch.
www.waldpark-hohenstadt.de