Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

strandläufer

unregistriert

1

Freitag, 12. März 2010, 19:25

osti und ich haben heute über strom im wagen gesprochen.
da kam die frage auf ob man 12 volt bzw.24 volt leitungen
zusammen mit 220 volt leitungen in einem kabelschacht legen kann.
osti meint das geht nicht wegen magnetfelder etc.
wie ist das nun also?,weil sicher war er sich auch nicht.
die sache wird jetzt bald in meinem wagen aktuell weil ich irgendwie meine
220 volt leitung nach hinten kriegen muß.

2

Freitag, 12. März 2010, 19:34

Ich weiss nicht warum, aber 12 u. 230V im Womo zusammen verlegen ist nicht zulässig!

strandläufer

unregistriert

3

Freitag, 12. März 2010, 19:42

wieso haben dann die ganzen womo´s beides?
kann ja nicht sein.denke das es eine sache des verlegens ist

4

Freitag, 12. März 2010, 19:48

du darfst beides verlegen, aber unabhängig von einander. -Also nicht 12V u. 230V mit einem Kabelstraps zusammen binden.

Wohnort: Northeim

Beruf: EDV

Fahrzeug: Volvo 740, Bürstner Wowa Hyundai H1

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 12. März 2010, 19:48

Du musst sie in extra Schächte legen. Und Kreuzen sollen sie sich auch nicht. Beide müssen streng von einander getrennt verlegt sein und auch gekennzeichnet sein. Aber warum genau weiß ich auch nicht...

Grüße

Pit

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

6

Freitag, 12. März 2010, 19:49

Öhh, da spricht technisch gar nichts dagegen. Solange du ausreichende Kabelstärken für die zu versorgenden Leistungen legst und jede Leitung zu den Verbrauchern entsprechend absicherst, gibt es keinen Grund warum eine 12V Leitung nicht neben einer 230V Leitung liegen darf. Bei Audiokabeln, die nicht gut abgeschirmt sind kann man sich mal nen Netzbrumm von 50hz einfangen, den man dann in den Boxen hört, aber das ist auch nur lästig.

Eine 12V Versorgung ist auch nur dann astreiner Gleichstrom, wenn er aus einer Batterie kommt. Sobald er aus der Lima oder einem Netzteil kommt, sind da immer noch ein paar hochfrequente Oberschwingungen drauf. Genau dasselbe erzeugt im schlimmsten Fall ein paralleles 230V Kabel. Das macht den allermeisten Verbrauchern nix aus. Audiogeräte sind da wiegesagt am empfindlichsten.

Von einer Vorschrift, das sowas in Womos unzulässig ist, hab ich noch nix gehört, heisst aber nicht, dass es so eine (unsinnige) Vorschrift nicht gibt.

LG Christian

7

Freitag, 12. März 2010, 19:57

Zitat

Original von cheesy
Öhh, da spricht technisch gar nichts dagegen. Solange du ausreichende Kabelstärken für die zu versorgenden Leistungen legst und jede Leitung zu den Verbrauchern entsprechend absicherst, gibt es keinen Grund warum eine 12V Leitung nicht neben einer 230V Leitung liegen darf.


Ich meine, es gibt sogar eine DIN-Vorschrift!
Theoretisch gebe ich dir recht, nur als Laie könnte ich mir zig Möglichkeiten vorstellen, dass dadurch die Hütte brennt.

gruss
thomas

Wohnort: Bremen

Fahrzeug: Niesmann-Bischoff Flair 59

  • Private Nachricht senden

8

Freitag, 12. März 2010, 20:07

Guggst Du!

Und noch was:
VDE 0100 Teil 754(für 230V)
Elektrische Anlagen von Caravans und Motorcaravans
Die folgenden Bauarten sind zu verwenden:
- Aderleitungen mit feindrähtigen Leitern (H07V-K) in Isolierrohren;
- mehrdrähtige Leiter (H07V-R) in Isolierrohren;
- Gummischlauchleitungen mit Polychloroprenmantel (H05RN-F) oder gleichwertig.
Alle Leitungen, die nicht in Rohren oder Kanälen verlegt sind,
müssen mit Isolierschellen befestigt sein, bei senkrechter Leitungsführung in
einem Abstand von höchstens 0,40 m, waagerecht höchstens 0,25 m.

Die Angaben sind ohne Gewähr
- Editiert von spezii am 12.03.2010, 20:15 -
Signatur von »spezii« Drei Bier gelten als Mahlzeit, da hat man aber noch keinen Schluck getrunken!

9

Freitag, 12. März 2010, 20:13

Es ist durchaus zulässig Mantelisolierte Leitungen verschiedener Spannungen in einem Strang, Kanal oder Bündel zu verlegen. Für Leitungen die mit Störimpulsen Probleme in Geräten bereiten, gibt es spezielle Leitungen mit einer sogenannten Abschirmung, einer Art metallischem Netzstrumpf über den einzelnen Leitungen, der gegen Masse aufgelegt wird. Das die Verlegung sicher gegen Durchscheuern oder andere mechanische Beschädigungen geschützt zu verlegen sind, versteht sich unabhängig von entsprechend vorhandenen Regelwerken von selbst. Selbstvertändlich auch eigene eindeutige Kennzeichnung dringensd angeraten!

Wohnort: Karlsruhe

Fahrzeug: Eriba Puck

  • Private Nachricht senden

10

Freitag, 12. März 2010, 20:20

Ts, ts, na wieder was dazugelernt. Aber allein der Sinn bleibt mir verborgen ;-)

LG Christian

11

Freitag, 12. März 2010, 21:16

Zitat

Original von spezii
Guggst Du!

Frage zu: 1.3

Wenn ich kein Stromkabel durch den Gaskasten legen darf, wie kann, wie bei vielen Serienfahrzeugen ein EISEX angeschlossen sein?

gruss
thomas

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

12

Freitag, 12. März 2010, 21:16

Zitat

Original von asveny
Es ist durchaus zulässig Mantelisolierte Leitungen verschiedener Spannungen in einem Strang, Kanal oder Bündel zu verlegen. Für Leitungen die mit Störimpulsen Probleme in Geräten bereiten, gibt es spezielle Leitungen mit einer sogenannten Abschirmung, einer Art metallischem Netzstrumpf über den einzelnen Leitungen, der gegen Masse aufgelegt wird. Das die Verlegung sicher gegen Durchscheuern oder andere mechanische Beschädigungen geschützt zu verlegen sind, versteht sich unabhängig von entsprechend vorhandenen Regelwerken von selbst. Selbstvertändlich auch eigene eindeutige Kennzeichnung dringensd angeraten!


Nein! VDE 0100-721 sagt:

6.3.2 Leitungen, die mit 220 bis 240 V betrieben werden, müssen von mit Kleinspannung (6, 12, 24 V) betriebenen
Leitungen, z.B. für Fahrzeugbeleuchtung, Behelfsbeleuchtung, getrennt verlegt werden, so daß die Gefahr einer leitenden Verbindung zwischen ihnen ausgeschlossen ist


Eindeutig getrennte Verlegung erforderlich.

Andi

NiceLife

unregistriert

13

Freitag, 12. März 2010, 21:31

Das Gesetz sagt vier dinge.

1. Zwischen Niederspannung und hoch Spannung müssen die Kabel doppelt isoliert sein.
2. Alle hoch Spannungskabeln müssen doppelt isoliert sein.
3. Hochspannung darf nicht zugänglich ohne Werkzeug. (DH. Ein Deckel auf offene Leitungen muss geschraubt sein.
4. Alle Metall Teile welche in Kontakt mit Hochspannung kommen könnten müssen entweder doppelt isoliert oder geerdet.
Wegen Störungen das ist kein Problem. 12v ist Speisung und nicht Signal.

Momentan bin ich gerade wegen diese Sache für ein Flugzeug Komponente am studieren...

14

Samstag, 13. März 2010, 17:58

Habe doch extra von Mantelisolierten Leitungen gesprochen. Da ist eine zweifache Isolation der Strom führenden Leitungsadern gegeben und damit ist sehr wohl eine gemeinsame Verlegung in einem Strang zulässig. Alle anderen Vorkehrungen gegen Durchscheuern sind natürlich zu beachten.

Wäre im Flieger übrigens auch nicht anders zu realisieren, allein aus Platzgründen.

Eine für das Gasgerät notwendige Leitung darf sehr wohl dahin gelegt werden. Es dürfen nur keine anderen Leitungen da durchgeführt werden.
Magnetische Störungen kann es sowohl durch Kleinspannungs-als auch Niederspannungsleitungen von 230 V geben. Leitungen empfindlicher Geräte sind dann in abgeschirmter Ausführung zu verlegen oder in entsprechend schirmenden Metallrohren zu verlegen.
- Editiert von asveny am 13.03.2010, 18:08 -

Wohnort: Beindersheim

Fahrzeug: Hymermobil B540 on 208D

  • Private Nachricht senden

15

Sonntag, 14. März 2010, 22:37

Zitat

1. Zwischen Niederspannung und hoch Spannung müssen die Kabel doppelt isoliert sein.

m.W. beginnt Hochspannung ab 1000V. Alles darunter heißt Niederspannung. Wahrscheinlich meinst du Nieder- und Kleinspannung?
Gruß Martin

NiceLife

unregistriert

16

Montag, 15. März 2010, 06:31

Ja kann so sein. Wir sagen bei uns Hochspannung ab 80v... (alles das zu ein Elektroschock führen kann).

Gruss

Joe

Wohnort: Bremen

Fahrzeug: Niesmann-Bischoff Flair 59

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 15. März 2010, 18:54

Mancher hat Hochspannung, wenn er nur an Strom denkt. :-) :-O
Signatur von »spezii« Drei Bier gelten als Mahlzeit, da hat man aber noch keinen Schluck getrunken!

18

Montag, 15. März 2010, 19:15

Erklärt bitte jemand, warum man 12V und 230V Kabel nicht in einen Kanal legen darf?
Ist die Verlegung von starren 230V-Kabeln verboten oder nur nicht sinnig, wegen Bruchgefahr?

gruss
thomas

nunmachabermal

unregistriert

19

Montag, 15. März 2010, 19:33

Zitat

Original von liner1
Erklärt bitte jemand, warum man 12V und 230V Kabel nicht in einen Kanal legen darf?
...
gruss
thomas


Weil Verwechselungen tödlich sein können!

NiceLife

unregistriert

20

Montag, 15. März 2010, 21:51

Zitat

Original von liner1
Erklärt bitte jemand, warum man 12V und 230V Kabel nicht in einen Kanal legen darf?
Ist die Verlegung von starren 230V-Kabeln verboten oder nur nicht sinnig, wegen Bruchgefahr?

gruss
thomas


Es ist erlaubt wenn die 230v Kabel doppelt isoliert sind...
Ins Geschäft hat man auch Ethernet und 230v Kabeln in die gleichen Kabelkanäle...