Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

chicko1

unregistriert

1

Samstag, 21. Juni 2003, 20:26

Frage????

Ich habe vor mir ein CO2-Schweißgerät zu kaufen,für die üblichen Reparaturen am Womo.Ich muß bald mal evtl. meinen Rahmen schweißen (er besteht hauptsächlich aus vierkantrohren)
Ich brauch es auch für andere Sachen.
Meine Frage ist nun folgende:Wie hoch sollte die Mindestleistung sein,so das ich auch alles schweißen kann???(Eisen bis ca.3-4 mm)
Ich hab mir das Schweißen etwas selber beigebracht und hab meist nur die großen in der Firma benutzt.Mit der Leistung habe ich mir noch nie beschäftigt.
Kann mir da jemand ein paar Tipps geben????Wäre für gute Tips echt dankbar.

Gruß chicko

Wohnort: Bad Oldesloe

Fahrzeug: MB 814, Bj.93

  • Private Nachricht senden

2

Samstag, 21. Juni 2003, 21:37

Hi Chicko
Ich habe ein 180A Elektra Beckum (mitte der 80er) 400V Drehstrom, aber auch für 230V (Steckdose), hat mich noch nie im Stich gelassen.
Ich denke mal ein 160A sollte reichen.
Bin mal gespannt was die Anderen sagen.
Gruß
Telse
Signatur von »Telse« Der mit sich selbst in Frieden lebt, der wird genauso sterben,
und ist selbst dann lebendiger, als alle seine Erben. (Carlo Karges, Novalis)

Wohnort: Reutlingen

Fahrzeug: MB 508D

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 21. Juni 2003, 22:39

Servus,
denke auch dass 160 A für alle Karosseriearbeiten sowie kleinere Rahmenkonstruktionen ausreichen. Darüber brauchst Du in aller Regel dann immer 380 V. Wichtig ist noch die Einschaltdauer des Gerätes, die sollte schon nicht unter 35% liegen bei max. Strom - dann geht auch mal Blech aus der Rolle :-O
Ich hab seit 20 Jahren ein 160/60% nur 220 V Gerät (ebenfalls ElektraBeckum) - ist zwar kein Prof. Gerät, aber bin zufrieden (1 neuer Poti für Drahtvorschub).
Kleiner Tip: hab mir im Sicherungskasten direkt eine mit 25 A mittelträg abgesicherte Steckdose eingebaut (darf man eigentlich glaub nicht ?!), seither aber keine Probleme mehr mit dem Gerenne zum Sicherungskasten. Billige Sicherungsautomaten altern oft schnell und packen dann oft den Anlaufstrom nicht mehr !
Gruß Matthias:-):-):-)
Signatur von »dicker dapper« man muß leben wie man denkt - sonst denkt man bald wie man lebt
(Albert Schweitzer)

eat my shorts

unregistriert

4

Sonntag, 22. Juni 2003, 10:36

hab \'n 160A elektra beckum, das eben auch noch mit 230V auskommt ( per adapterkabel... ) damit kannst du locker 4-5 mm blechstärke verschweissen, wenn du die stosskanten 45° anfast geht auch noch mehr. für karosserieblech musste jedenfalls ganz schön runtergehen...8-):-O

kai

chicko1

unregistriert

5

Sonntag, 22. Juni 2003, 19:37

Danke für die Tips,bin nun schon etwas schlauer..

fernweh60

unregistriert

6

Sonntag, 22. Juni 2003, 22:20

Mindestens 160A, Einschaltdauer mind. 35%, möglichst 380V,
aber manche Geräte funktionieren auch über einen Adapter mit 230V, möglichst ein Gerät, für das Du lange Teile kriegst!
Mein Gerät ist ca. 20Jahre alt und top fit. Da der Händler aber dieses Fabrikat nicht mehr führt muß ich mir Teile extra schicken lassen. Bsp. Düsenführung 3,60Euro und Versand über 10Euro.
Gruß,
Stefan

Rückenwind

unregistriert

7

Montag, 23. Juni 2003, 13:33

Moin...

Ich hab ja echt nich viel Ahnung von sowas, aber sind das jetzt reine E-Schweißgeräte, von denen Ihr redet, oder SG-Schweißgeräte?

Hab mir sagen lassen, mit E-Geräten kann man kein Blech schweißen weil zu ville Power...

Bis denne...

Mirko

Wanderdüne

unregistriert

8

Montag, 23. Juni 2003, 15:45

Ich benutze seit Jahren das Schutzgas-Schweißgerät von AL-KO MIG-MAG 165, schweisst bei 220 Volt vom dünnsten Karosserieblech bis 12 mm Materialstärke.
Bei dem Gerät kann man die Geschwindigkeit des Drahtvorschubes einstellen, ausserdem hat es die Option \"Punktschweissen\", gerade beim Karosserieschweissen sehr wichtig.

9

Montag, 23. Juni 2003, 21:48

Schutzgas, die normalen mit Elektroden eignen sich nicht zum Dünnblechschweißen

Gruß
Heike

[cite]Rückenwind schrieb:[br]Moin...

Ich hab ja echt nich viel Ahnung von sowas, aber sind das jetzt reine E-Schweißgeräte, von denen Ihr redet, oder SG-Schweißgeräte?

Hab mir sagen lassen, mit E-Geräten kann man kein Blech schweißen weil zu ville Power...

Bis denne...

Mirko[/cite]

Rückenwind

unregistriert

10

Dienstag, 24. Juni 2003, 14:38

Moin...

Na, denn bin ich ja beruhigt. Ich will mir das schweißen nämlich auch noch beibringen (lassen) und hab mir nu eines mir Schutzgas gekauft... Ich dacht das währ nun unnötig gewesen.