Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Manuel Julian

unregistriert

1

Montag, 29. März 2010, 00:48

Hoi!

Ich bastle grade meinen 609er reisefertig und frage mich ob ich die Masse von 12V(Solarakku) als auch von 24V(Starterakku) einfach an die Karosserie hängen kann, oder ob das nachteilig ist für alle Beteiligten? Weiterhin habe ich noch einen 24VDC > 12VDC Spannungswandler der Autoradio usw. betreibt...wie siehts mit der Masse von dem aus?

Grüße
Manuel Julian

2

Montag, 29. März 2010, 10:02

Moin
Also mit dem Solar geraffel kenn ich mich nicht aus ,aber mit dem Spannungswandeler
ist es bei mir so das ich mein Radio auch darüber läuft und
da ist die Masse direkt an der Karosse geklemmt.

wulfmen

unregistriert

3

Montag, 29. März 2010, 10:49

naja..irgendwo muss der "verbrauchte strom" ja hin...welche alternativen hättest du den,als masse über karosse abzuführen. :O :O
wulf

4

Montag, 29. März 2010, 10:53

also du kannst von beiden stromkreisen problemlos die beiden massen verbinden. nur solltest du dann nichtauch noch die +pole verbinden. sonst kannste mal zuschauen wie hoch ein 609 aus dem stand hüpfen kann ;)

lg jan

Manuel Julian

unregistriert

5

Montag, 29. März 2010, 11:11

Hoi,

danke für die Antworten - ich dachte mir schon das es so gehen würde, aber habe in meinem stümperhaftem Verständnis von Elektrik mir keine Erklärung geben können wie das funktioniert auf Elektronenebene. Aber scheint ja doch logisch zu sein, wenn die Elektronen vom - zum + fliessen, können sie ja nirgends wo anders hin als zum + an das sie angeschlossen sind. Hoffe das ich das etwas kapiert habe....?

Wulfmen - ich dachte daran die Masse wieder an den Akkus zurückzuführen :O

Elektrixxer - hm hört sich interessant an falls ich mal über ein Hindernis muss á la KITT dann 8-)

Scubby - du hast also die Masse des Spannungswandlers an die Karosserie gelegt auch?

6

Montag, 29. März 2010, 11:55

Ja habe ich gemacht Masse an Karosse :)
Aber ist schon richtig das du Fragst man kann nicht alles wissen
deshalb gibt es ja hier die Experten (Hier werden Sie geholfen )

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

7

Montag, 29. März 2010, 13:01

also klartext

die masse kanste immer an die karosse klemmen beim gleichstrom netz.
den plus eben nicht denmuste direkt verlegen.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

Manuel Julian

unregistriert

8

Montag, 29. März 2010, 13:02

Danke, soweit hatte ich das auch schon verstanden das man + und - nicht direkt verbindet
&aufkopp

Wohnort: Bremen

Fahrzeug: Niesmann-Bischoff Flair 59

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 29. März 2010, 20:15

Üblicherweise ist der Rückleiter für den Fahrzeugstrom die Masse, einfach um Kabel zu sparen.

Deshalb sollte der Wohnstrom immer zweiadrig verlegt werden, also eine Leitung plus und eine weitere Leitung minus.

Den Minuspol der Wohnbatterie(n) auch an Masse anschliessen.

Wird die Masse auch für die Wohnstromrückführung missbraucht, kann es zu Potenzialunterschieden kommen und damit zum Stromfluss zwischen den Minusanschlüssen.
Signatur von »spezii« Drei Bier gelten als Mahlzeit, da hat man aber noch keinen Schluck getrunken!

nunmachabermal

unregistriert

10

Montag, 29. März 2010, 20:20

Zitat

Original von spezii
Üblicherweise ist der Rückleiter für den Fahrzeugstrom die Masse, einfach um Kabel zu sparen.

Deshalb sollte der Wohnstrom immer zweiadrig verlegt werden, also eine Leitung plus und eine weitere Leitung minus.

Den Minuspol der Wohnbatterie(n) auch an Masse anschliessen.

Wird die Masse auch für die Wohnstromrückführung missbraucht, kann es zu Potenzialunterschieden kommen und damit zum Stromfluss zwischen den Minusanschlüssen.


Ehmmm.......

dem möchte ich widersprechen.
Masse ist Masse! Und wenn die Wohnraumbatterie richtiger weise auch an der Karosse hängt kann es nicht zu Potenzialunterschieden kommen.

Gruß Nunmachmal

11

Montag, 29. März 2010, 20:29

habe bei meinem 613er auch beide massen über die karosse laufen. dazu habe ich auch zwei verschiedene Lichtmaschinen verbaut 12V und 24 V und fürs lange stehen noch ein solarpanel aufs dach montiert( das ist übrigens die einzige masse die per kabel bis zum laderegler liegt sonst kommt der durcheinander wenn die lima anfängt zu laden)

hatte damit bisher auch noch keine probleme

Wohnort: Bremen

Fahrzeug: Niesmann-Bischoff Flair 59

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 29. März 2010, 21:40

Es gibt immer jemanden der andere Erfahrungen hat, und es gibt immer jemanden der widerspricht.
Aber Minusleiter bzw. Rückleiter ist nicht gleich Masse.
Masse ist gleich Masse, solange ich nicht den Begriff Masse das eine Mal für den Rückleiter verwende, das andere Mal aber nicht.
In Technikfragen ist gleicher Sprachgebrauch unabdingbar.

So ein Düdo ist 'ne Masse Auto und so ein Kabel eben wenig Kupfer. Aber wenig Kupfer kann ich an Masse anschliessen. Und das kann jeder machen, wie er will.
Signatur von »spezii« Drei Bier gelten als Mahlzeit, da hat man aber noch keinen Schluck getrunken!

13

Donnerstag, 1. April 2010, 13:20

Mal dir ein Bild mit allen Spannungen im Auto,
je hoch die Spannung desto hoch im Bild,
dann wird das schnell klar.

Nur der Vollstaendigkeit halber: es gibt auch Autos bei
denen Plus auf Masse liegt.

Da Du von solar redest: Eine Solaranlage hat 3 verschiedene
Spannung(sdifferenz)en: eine vom Panel, eine von der Batterie,
und eine von den Verbrauchern hinterm Solarregler.
Die Solarelektrik kann nur auf einer (normalerweise vom Solarregler
vorgegebenen) Seite z.B. auf Masse festgelegt werden,
die andere Seite muss schoen getrennt bleiben, auch wenn
alle "rot" markiert sind.

Viel Spass!

Manuel Julian

unregistriert

14

Freitag, 2. April 2010, 15:01

Hoya,

ich bin grad dabei die Elektrik zu verlegen, und werde die 12V zurückführen an die Batterie, die meisten Verbraucher hab ich alle am/im Elektrikschrank, von daher kein Kabelstress.
as mich grade kurios stimmt, ist die Verlegung eines 1000Watt 230V Sinus-konverters, der mit +/- direkt an der Batterie hängt, und dann aber noch mal laut Handbuch ein extra Kabel an die Karosserie hat - welche Funktion übernimmt denn dieses Kabel wenn die Karosserie nicht ans - der Batterie angeschlossen ist?

15

Freitag, 2. April 2010, 15:05

dieses zusätzliche kabel ist warscheinlich der potenzialausgleich (erdung) für den 230v ausgang. ist warscheinlich auch ein relativ dünnes kabel oder?

16

Montag, 28. März 2011, 16:34

obwohl das thema hier meine ursprüngliche frage (12v bordnetz und 24v starterbatterien an die gleiche masse) eigentlich beantwortet, hat der letzte beitrag jetzt eine neue aufgeworfen. wie ist das denn mit dem erdungskabel des spannungswandlers, wenn die batterie mit der karosse als masse verbunden ist. muss ich das dann überhaupt noch anschließen?
Signatur von »tekmek« Frönt dem Laster 8-)

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

17

Montag, 28. März 2011, 17:47

Ja, Erde (Schutzleiter) muss immer mit der Karosserie verbunden werden. Ob das der Schutzleiter des Wandlers ist, oder vom Landstromanschluß, ist egal.


Andi

MartinBenz508

unregistriert

18

Montag, 28. März 2011, 17:54

also das muß mir jetzt jemand aber anständig erklären:

wie sollen in 2 vollständig getrennten Stromkreisen Potentialunterschiede entstehen?
warum ist masse nur minus und nicht plus oder nur plus und nicht minus oder vllt beides?

meines Verständnisses nach ist Masse ein (gemeinsamer oder einsamer) Bezugspunkt. Ob ich nun die Versorgung trenne oder einen gemeinsamen Bezugspunkt brauche bleibt jedem selbst überlassen. wenn ich trenne muß ich das eben konsequent tun.

Wie man in den meisten elektronischen Schaltungen und Geräten sehen kann ist es durchaus möglich und auch üblich zum erreichen unterschiedlicher Potentiale, positiven und negativen Versorgungsspannungen auch plus und Minus verscxhiedener Spannungsquellen auf einen "Masse" genannten gemeinsamen Bezugspunkt zu legen.

In den meisten Fahrzeugen wird an Masse der Minuspol der Batterie angeschlossen, die Autoverbraucher brauchen ja ach keine -Spannung um ihre Aufgabe zu erfüllen. Ich hoffe, jetzt habe ich vollständig zur weiteren allgemeinen Verwirrung beigetragen :-) :-) :-)

Wohnort: Wiernsheim

Fahrzeug: 508 D langbreithoch Bj. 86, 24 V

  • Private Nachricht senden

19

Montag, 28. März 2011, 17:55

...und warum steht in den Handbüchern für Ladegeräte, dass deren Minus-Klemme an die Karosserie geklemmt werden soll und nicht an den Batterieminuspol. Oder ist das wurscht?

Jürgen

Wohnort: Graz

Fahrzeug: MB 811D

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 28. März 2011, 22:19

Zitat

Original von bele
Oder ist das wurscht?
Jürgen


ist wurscht
Signatur von »Peter« keine Macht für niemand!