Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 29. März 2010, 12:19

Moin!

Beim stöbern im Netz zu Thema Desinfektion bzw Aufbereitung von Trinkwasser bin ich auf folgendes System gestoßen!

Trinkwasser-Desinfektion per Elektrolyse

Nur der Preis ist etwas happig 8-(
Signatur von »Fidibus« Alle sagten "das geht nicht"! Dann kam einer, der wußte das nicht und
hat es einfach gemacht.

panman53

unregistriert

2

Montag, 29. März 2010, 15:51

hallo...

naja... soweit ich mich noch an den physikunterricht erinnere... :O :O

bei der elektrolyse wird ja das wasser in seine " bestandteile " zerlegt... wasserstoff & sauerstoff..

inwieweit sich da noch andere " inhaltsstoffe " ergeben... keine ahnung...
aber das wasser wird weniger.... und der anteil an knallgas wird grösser :-O ..
und das im wassertank.... ;-)

eine wesentlich billigere - und wahrscheinlich auch bessere - möglichkeit zur entkeimung wäre es mit uv-licht zu machen....
( aber nicht gleich wieder mit so teurem technischen graffl.. das es auch dazu gäbe )

einfach einige pet flaschen mit dem kostbaren nass in die sonne legen...soviel braucht man in der regel ja eh nicht ( wasser zum trinken meine ich.. ;-)

lg
willi

3

Montag, 29. März 2010, 17:13

Da hat der panman recht!
"aber das wasser wird weniger.... und der anteil an knallgas wird grösser ..
und das im wassertank.... "

Und das rauchen auf dem Örtchen kann tödlich sein. 8-)


Micropurverwender
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

nunmachabermal

unregistriert

4

Montag, 29. März 2010, 20:00

Fidibus,

für was brauchst du den so was?
Wo willst du hin?

Gruß Nunmachmal, der kein Micropur mehr verwendet

5

Montag, 29. März 2010, 21:25

Och ich bin da eigentlich durch zufall drauf gestoßen.
hatte über tag langeweile und da hab ich im netz ein wenig gestöbert.

hm da steht was im text das das im größeren stil in der berufsschiffahrt verwendung findet.
frage mich nur wie das bei zwei tanks gehen soll, muss ich dann in jeden son teil einbauen?
naja ich habe zwei edelstahltanks drin und bisher nie probleme mit keimen oder sonst was.
gut hin und wieder mach ich mikropur rein aber sonst nix. verwende es zum kochen und so wie zuhause auch. also nix mit extra wasser aus flaschen zum zähneputzen oder kaffee kochen. :-O
Signatur von »Fidibus« Alle sagten "das geht nicht"! Dann kam einer, der wußte das nicht und
hat es einfach gemacht.

nunmachabermal

unregistriert

6

Montag, 29. März 2010, 21:38

Einmal im Jahr (meist zum Saisonauftakt) mache ich meine Kanisterbatterie heraus und wasche sie gründlich aus, so mit Bürste und Spülmittel.
Dann werden auch die Leitungen mit einem Reiniger gespült.
Das ist zwischenzeitlich alles was ich mit dem Wasser oder für das Wasser tue.
Man kriegt ja eine Nase für schlechtes Wasser, was wir auch schon hatten (an der Zapfstelle)
In Europa mache ich mir da keinen allzugroßen Kopf darüber.
In Afrika hatten wir einen Keramikfilter und Micropur.

Gruß Nunmachmal

7

Montag, 29. März 2010, 21:53

worauf ich wohl achte ist das ich nen filter in den schlauch mache wenn ich irgendwo frischwasser tanke. ist schon erstaunlich was selbst hier bei uns so hängen bleibt.
Signatur von »Fidibus« Alle sagten "das geht nicht"! Dann kam einer, der wußte das nicht und
hat es einfach gemacht.

nunmachabermal

unregistriert

8

Montag, 29. März 2010, 22:07

Ich kann ja mit meiner Anlage auch aus Quellen saugen.
Da habe ich eine Sieb für die Schwebstoffe.
Aber sonst nehme ich es so wie es kommt,
solange es dem Anfangstest (riechen und schmecken) besteht.
Den mache ich aber bei jedem Hahn!

Gruß Nunmachmal

9

Montag, 29. März 2010, 23:06

Zitat

Original von Fidibus
worauf ich wohl achte ist das ich nen filter in den schlauch mache wenn ich irgendwo frischwasser tanke. ist schon erstaunlich was selbst hier bei uns so hängen bleibt.

gute Idee mit dem Filter. &klasse1

Micropur nutze ich seit 10 Jahren nicht mehr, weil angeblich die Unterdosierung nichts bringt und die Überdosierung gesundheitsschädlich ist. Ich müsste also hierfür eine Apothekerwaage und eine geeichte Wasseruhr mitführen.

Ich habe eine Seagull-Wasserfilteranlage, die ich aber umgehe, weil mir die Filterkartuschen zu teuer sind.

Wir nutzen das Tankwasser zum Spülen, Duschen und Toilette. Für Tee/Kaffee, Zähneputzen kaufen wir bei Aldi/Penny.

10

Montag, 29. März 2010, 23:19

hm also das mit der dosierung von micropur ist mir neu...
naja wende es auch nicht so oft an...meist nur nach dem winter.
wie gesagt hab stahltanks die auch noch sooo gut verbaut sind das sie nicht mal eben zu reinigen sind.

als filter nehm ich den hier, gabs mal irgendwo als bastelidee in irgendeinem forum...ist ja nur fürs grobe wie sand etc

Signatur von »Fidibus« Alle sagten "das geht nicht"! Dann kam einer, der wußte das nicht und
hat es einfach gemacht.

regentrude

unregistriert

11

Dienstag, 30. März 2010, 00:42

moin fidibus

ohne strom und uv geht dat auch mit dem frischhalten..
google mal kaliper.. soviel krümel zugeben, bis das wasser "zartrosa" ist :-)

oder du guggst effektive mikroorganismen , damit hast du auch gleichzeitig eine chemiefreie abwasser geschichte.

schönen sommer noch
8-) magda

12

Dienstag, 30. März 2010, 00:45

Zitat

Original von Fidibus
hm also das mit der dosierung von micropur ist mir neu...

das Prinzip von Micropur läuft auf Silberionenbasis. Die Schädigung tritt bei Überdosierung durch Einlagerung im Köper auf
und führt zu Hirnschädigungen.
-der Nachweis ist angeblich nur/angeblich bei Tieren beoachtet worden?-

13

Dienstag, 30. März 2010, 06:27

Moin,

mein Tank wird mit Kukidenttabletten gereinigt, da braucht man nix schrubben oder sonstiges, einfach die billigen ausm Aldi, davon 2 Röhrchen in den Tank, mal um die Ecken gefahren, daß es richtig schwappt im Tank und dann mit dem Wasserhahn direkt "abgepumpt", nun ist die Anlage sauber und desinfiziert. ;-)

14

Dienstag, 30. März 2010, 08:14

Auszug aus dem Artikel bei Promobil...

Zitat

Umweltbewusste Reisemobilfahrer setzen dem Schmutzwasser aus Bordküche, Dusche und Waschbecken meist gar keine Zusätze zu, sondern entleeren den Grauwasserbehälter möglichst regelmäßig.


Also ich hab dem Abwasser aus Spüle, Waschbecken und Dusche noch nie was zugesetzt!
Gut im Sommer riecht es schon Mal unangenehm wenn die Tanks voll sind aber Zusätze kommen mir da nicht rein.
Toilette ja aber Abwasser?
Signatur von »Fidibus« Alle sagten "das geht nicht"! Dann kam einer, der wußte das nicht und
hat es einfach gemacht.

innocooper74

unregistriert

15

Donnerstag, 1. April 2010, 16:09

Moin,

hab mir heute zwei neue Filter eingebaut. Vor der Druckwasserpumpe (Shureflow) sitzt jetzt ein Sedimentfilter und hinter der Druckpumpe ein Aktivkohleblockfilter von Carbonit. Die habe ich bis vor einiger Zeit selbst vertrieben, war mir bisher nicht sicher, ob die Shurflow ausreichend Druck macht.

Bin mit dem Ergebniss jedoch äusserst zufrieden. Kommen ca. 6 Liter pro Minute raus. Die Filterpatrone filtert bis auf gelöste Mineralstoffe (Kalk, Nitrat, Nitrit) alles bis unter die Nachweisgrenze heraus. Viren, Bakterien, Hefen, Pilze, Pestizide, Medikamentenrückstände, etc...alles komplett raus, Schwermetalle je nach Belastung des Eingangswassers und Standzeit der Patrone 70% -bis 99,9% .

Das Gehäuse inkl. Filterelement kostet inkl. Montagematerial etwa 250 Euro, die Filterpatrone kosten zwischen 33 bzw. 89 Euro und müssen nach 6 Monaten oder 5000 bzw. 10000 Liter gewechselt werden. Somit ein in meinen Augen echt günstiges System, gerade angesichts der Tatsache, dass das Wasser danach auf jeden Fall Trinkwasserqualität hat.

Ich habe mir jetzt noch eine Möglichkeit gebastelt, über die ich mittels der Shurflow an jedem beliebigen Oberflächenwasser den Tank auffüllen kann. Denke ich werde mir noch einen Ionentauscher einbauen, der Nitrat und Nitrit enfernt, damit könnte ich dann sogar aus jedem Abwasser feinstes Trinkwasser machen.

Falls jemand genaueres Wissen will, einfach mal auf die Homepage von Carbonit gehen, da gibt es auch TÜV-Gutachten etc.

Ein paar Wochen könnte ich die Dinger sogar noch zu Großhandelspreisen bestellen, bei Interesse einfach pn, wenn ein paar Leute zusammenkommen bestell ich gerne noch mal und gebe die Erspranis an Euch weiter.

Grüße Dennis