Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Samstag, 3. April 2010, 04:25

Ich habe hier gelesen, dass wohl eher Mono- als Polymodule empfohlen werden.Nachdem ich mich über die Eigenschaften beider Module belesen habe, komme ich aber zu dem Ergebnis, dass für meine Zwecke die polykristallinen besser geeignet wären oder täusche ich mich da?

Die Solarkollektoren kommen auf`s Dach vom Bussi und werden meist eher sengender Sonne und sehr hohen Temperaturen ausgesetzt sein (Südspanien).Da scheinen mir die Monomodule doch weniger geeignet, weil sie wenn ich richtig informiert bin, je höher die Sonneneinstrahlung/Temperatur ist um so weniger Sonnenenergie aufnehmen und speichern, und diese auch zu schnell wieder abgeben?

Könnten 2 x 80W Polymodule eine vernünftige Entscheidung sein (?)

Bitte mich zu korrigieren, wenn ich einen Denkfehler habe! 8-( :D


LG Iberia
- Editiert von Iberia am 03.04.2010, 04:30 -

2

Samstag, 3. April 2010, 10:03

Zitat

Original von Iberia
..... weil sie wenn ich richtig informiert bin, je höher die Sonneneinstrahlung/Temperatur
ist um so weniger Sonnenenergie aufnehmen und speichern, und diese auch zu schnell wieder abgeben?


Bitte mich zu korrigieren, wenn ich einen Denkfehler habe! 8-( :D


LG Iberia
- Editiert von Iberia am 03.04.2010, 04:30 -


Moin,
ein Gedankenfehler ist das die Kollektoren die Energie aufnehmen und speichern.

Die Kollektoren erzeugen durch Licht Strom.
Dieser Strom muß aber über einen Solarregler in einem Akku gespeichert werden.

Solarzellen sollte man, wenn möglich,
nicht direkt auf Dach montieren sondern Abstandshalter verwenden.

So erreicht man eine "Hinterlüftung" des Kollektors und somit einen
besseren Wirkungsgrad.

Gruß
Peter
Signatur von »OPA-Peter« Träume nicht dein Leben,
sondern lebe deinen Traum.

Wohnort: Land Brandenburg

Fahrzeug: viel zu viele Fahrzeuge

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 3. April 2010, 22:35

Moin.

Die Leistung sollte reichen.

Wir haben 164 Wp POLY seid MA drauf und sind super zufrieden mit der Leistung.

Gruß und Frohe Ostern
Signatur von »Ener« „Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es der böse Nachbar nicht will.“

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 4. April 2010, 16:00

Die Aussage daß Monokristalline Module besser sein sollten, halt sich irgendwie sehr hartknäckig.
Offensichtlich versuchen da einige noch teuer ihren alten Ramsch loszuwerden.

Ich habe im Augenblick 250W Solar auf dem Dach bei etwa 350Ah Akkuleistung (4x88AH).
Im Sommer ist das mehr als ausreichend, im Winter (wenn Du nicht regelmässig abkehrst) ist Solar eh sinnlos.
Auch ich habe nur polykristaline Module verwendet (Kyocera) und werde demnächst noch auf 500W aufrüsten.


Die Frage dabei ist erstmal - wie hoch ist Dein Stromverbrauch, wie groß sind Deine Akkus
um die umgewandelte Energie zu speichern.

Fakt ist, Energie Die Du nicht verbrätst, musst Du auch nicht erst aufwändig umwandeln und speichern.
Wenn Du viel in sonnigen Gegenden unterwegs bis, und wenig Stromverbrauch hast,
reicht eine knapp bemessene Solaranlage.
Wenn Du einen hohen Stromverbrauch hast, und auch öfters mal bei schlechtem Wetter nachladen musst
dann ist eine deutliche Überdimensionierung zu empfehlen.

Der Hintergrund dabei ist einfach folgender, wenn Du Strom entnimmst und aber zeitgleich Laden willst,
dann muß Deine Solaranlage soviel reserven haben um trotz der entnommenen Strommenge immer noch
den Akku auch wieder voll zu bekommen.

Dabei kommt dann schnell der Punkt, wo man eben oftmals (auch Finanziell) Kompromisse eingehen muß.
Du siehst also, so ganz pauschal lässt sich so eine Frage leider nicht beantworten, ohne ein bisschen mehr Infos
dazu zu haben.

Ich habe nun seit über 10Jahren Solar am Wohmodach.
Das Thema mit der Hinterlüftung hat Peter ja schon angeschnitten.
Ein weiterer wichtiger Punkt ist, daß unterhalb von Solarpaneele das Fahrzeugdach sich nicht so stark aufheitzt
(eben wegen der hinterlüftung) und so der innenraum kühler bleibt.
Je grösser die Solarfläche, desto mehr ist das Dach abgeschottet von Sonneneinstrahlung.
(Das geht aber wiederum auch in`s Geld, denn Solar kostet)

Ich verwende seit einiger Zeit Hauspaneele. Diese sind deutlich günstiger und geben bei diffusem Licht
bedingt durch die höhere Zellspannung schon deutlich eher Strom ab.

Ebenso wichtig ist der Laderegler, der auch im Leistungswert nie an seine grenzen kommen sollte.
(auch da muss man dann für etwas vernünftiges ein wenig Geld in die Hand nehmen.)

Um aber nur mal die Batterie etwas nachzuladen weil man eh keinen grossen Stromverbrauch hat,
kann auch schon ein einzelnes 80W Modul mit einem Simpellader ausreichen.

Gib mal ein paar mehr Eckdaten, dann kann man dazu eine vernünftige Aussage treffen.
Alles andere ist - ohne Deinen Stromverbrauch und Deine Akkukapazität zu kennen einfach nur Orakeln.
8-)
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

5

Sonntag, 4. April 2010, 16:36

Hey Ihr Lieben,

ich danke Euch ganz herzlich für Eure Antworten, Ihr habt mir damit in jedem Fall schon mal riesig weitergeholfen! &klasse1

(eigentlich habt Ihr mir das bestätigt, was ich auch gerne lesen wollte :-O ;-) )

Ich habe mir zwei Webseiten bei den Favoriten abgespeichert, mit denen ich leicht ausrechnen kann, wie hoch mein geschätzter Energieverbrauch sein wird, das muss ich aber noch machen (mit Angaben, wie Kühlbox 24 Std., Laptop 2 Std., Wasserkocher 10 Min., usw. kann wahrscheinlich niemand wirklich was anfangen *g bin mir auch noch nicht wirklich sicher, ob eine Klima reinkommen soll, die ja ein enormer Energiefresser wäre oder ob eine gute Dämmung, wärmeabweisende Folie an den Fenstern und Thermomatten und Jalousien für die Fenster (und bei Bedarf mal ´nen kleinen Tischventilator anstellen) ausreichen).

Ich werde mir das mal aufbröseln und dann hier einstellen ob das mit max. 2 x 80W oder evtl. sogar mit 2 x 50W (?) hinhauen würde ;-)

(also generell ist mein Energieverbrauch eher niedrig und ich habe viel Sonne *hoff)


@ Peter ...öhms, Du hast natürlich vollkommen recht 8-) peinlicher faux pas von mir, dass die Kollektoren ´speichern´ :-O (ich weiss schon, dass sie das natürlich nicht machen :-| )

MazingerZ

unregistriert

6

Sonntag, 4. April 2010, 18:43

@Schteffl

Zitat

Ich verwende seit einiger Zeit Hauspaneele. Diese sind deutlich günstiger und geben bei diffusem Licht bedingt durch die höhere Zellspannung schon deutlich eher Strom ab.


Könntest du bitte mal in einfachen Worten erklären, wie man mit diesen Hauspanelen (höhere Zellspannung) die 12 V-Batts lädt?
Braucht man da einen Spannungswandler oder so was? Welche Nachteile hat man gegenüber Modulen für 12V-Batts? Wo hast du die Hausmodule gekauft (Kyocera ist ja mit das Teuerste, aber wohl auch das beste!?)

7

Sonntag, 4. April 2010, 19:17

Mal `ne kurze Frage: Was bedeutet Nennleistung? Nennleistung = Verbrauch (?)

8

Sonntag, 4. April 2010, 19:51

Zitat

Original von Schteffl
Gib mal ein paar mehr Eckdaten, dann kann man dazu eine vernünftige Aussage treffen.
Alles andere ist - ohne Deinen Stromverbrauch und Deine Akkukapazität zu kennen einfach nur Orakeln.
8-)


So, Eckdaten kommen ;-)

Ich komme zu dem Ergebnis, dass ich 280-300 (max.) Ah benötige (10% Zuschlag für Ladeverlust habe ich einberechnet).

Das relativ hohe Ergebnis an Ah überrascht mich, kommt aber durch eine Kompressorkühlbox mit einer Nennleistung von 45 KW Zustande, die 24 h in Betrieb sein soll (dadurch komme ich schon auf 1080 Wh/d).Aber da ich der absolute Gas-Phobiker bin (nicht ohne Grund) :-O 8-( möchte ich die Kühlbox in jedem Fall durch die Solarmodule betreiben ;-)

(ansonsten habe ich nur noch meinen Laptop, für den ich mal ca. 100 Wh/d rechne; für alles andere brauche ich keinen Strom; Dusche, Kochen, heisses Wasser, Beleuchtung benötigt keinen Strom, dafür habe ich schon Alternativen gefunden).


Dann dürfte ich mit 2 x 80 W polykristalline auf dem Dach gut zurechtkommen, oder (?) Ist eine Gel-Batterie okay?

Kann ich dann solch einen Spannungswandler (1200 Watt) nutzen?

edit. okay, letzte Frage hat sich gerad' erledigt, das wird nicht hinhauen, werde ich einen Spannungswandler für mind. 1500 Watt benötigen^^
- Editiert von Iberia am 04.04.2010, 19:58 -

panman53

unregistriert

9

Sonntag, 4. April 2010, 20:27

hallo iberia...

bist du dir da wirklich sicher mit deiner benötigten leistung ???

ein kompressorkühli mit 45 kw ( in worten 45 kilowatt ????? )

werden wohl 45 watt sein.... und die benötigst auch ned kontinuierlich 24 std...( is ja der vorteil eines kompressorkühlis gegen den absorber... zumindest beim stromkonsum...)

solltest du wirklich auf einen energiebedarf von sagen wir einmal 1100wtt ( deine 1080wtt aufgerundet ) pro tag kommen.... das wären dann so um die 90a/h an batt-kapazität...

also mit einer 130ah batt bist von der versorgung ( wenn's bei diesem verbrauchsprofil bleibt ) eh im grünen bereich.... noch die solar darauf zugeschnitten.... sollte funzen...

bzgl. spannungswandler 1500wtt. .....
bedenke... die leistung die er da abgeben soll(te) mss ja auch wo her kommen... und in diesem falle eben von der batt.

kleines rechen-beispiel...

1500wtt an 230volt benötigen grad einmal so 6,5 ampere.....is ned die welt...
ABER auf der versorgerseite ( 12 volt ) gehts dann an\'s eingemachte.... da wären es dann so 125 ampere...

also zb. eine 130ah batt wird da ned einmal eine stunde lang daran freude haben... :O

lg
willi
- Editiert von panman53 am 05.04.2010, 00:13 -

10

Sonntag, 4. April 2010, 20:51

Hallo Willi,

Du hast recht, ich meine natürlich 45 Watt! :=-


(* sorry, solche `kleinen`Fehler unterlaufen mir momentan ständig, weil ich angestrengt versuche, Sachen zu verstehen, von denen ich eigentlich überhaupt keine Ahnung und mit denen ich mich nie befasst habe *g bin aber wißbegierig! mich hat nämlich das Busfieber gepackt :-O 8-) )


Habe mir mal nur für's Rechenbsp. die Wattzahl einer beliebigen Kühlbox rausgesucht, die auch bis -5 Grad friert.Und die Kühlbox ist eigentlich das wichtigste, da ich absolute Selbstversorgerin bin und auch vorkochen und einfrieren (einschweißen) möchte (kochen dann mit Petroleum-Kocher aus dem Camping) ;-)


Wie löse ich das am besten mit dem Spannungswandler? Ich meine, ich brauche doch in jedem Fall einen... oder wo soll ich sonst die Kühlbox einstöpseln? (den Laptop kann ich ja im Grunde auch während des Fahrens mittels Zigarettenanzünder aufladen...)



LG Iberia
- Editiert von Iberia am 04.04.2010, 21:05 -

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

11

Sonntag, 4. April 2010, 23:27

Hmm mein Kühlschrank läuft auf Gas.

Im Gefrierfach ist auch im Winter immer ein Eis drinnen, welches auch nach 2-3 Tagen immer noch den Namen verdient.
Allerdings ist das Gefrierfach bei mir nicht allzugroß (Da gehen dennoch immerhin 10 Liter Milch in Tetrapacks rein)
und zum Kochen. So langt mir eine 11 Kilo Gasflasche idr. 2-3 Monate.

Ein grosser Kühlschrank mit grossem Gefrierfach auf Elektro braucht dennoch schon einiges an Strom- unterschätze das nicht.
Einen Spannungswandler (gerade bei so hohen Strömen) schliesst man dann mit einer separaten Sicherung direkt an die Batterie an.
Kurze Leitungswege bedeutete auch wenig Verlusste durch Kabelagen.

Wenns kalt wird, wird mit Holz geheizt....
...oder den Resten vom Grill - einfach umfüllen in den Ofen, ein Scheit Holz drauf und gut isses.
:-O

Strom brauch ich eben nur für Laptop, Waschmaschine und Fernseher sowie Lichter (aber die sind eh alle in LED Technik)
und das reicht im Winter gerade so aus, deshalb wird Solar nachgerüstet.
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

Manuel Julian

unregistriert

12

Sonntag, 4. April 2010, 23:28

Der Kompressor läuft bei 20-25°C Fahrzeugtemperatur eigentlich nur um die 20% der Zeit, d.h. 10 Watt ist ein Wert zum rechnen, vielleicht eher 15...ich würde auch bedenken das du knapp bemessen könntest Wattmäßig und die Möglichkeit hast wenn du wirklich mal mehr ziehst, über die Lichtmaschine zusätzlich zu laden...spart Geld und sooft braucht man vielleicht ja die hohe Leistung nicht.
- Editiert von Manuel Julian am 04.04.2010, 23:38 -

panman53

unregistriert

13

Sonntag, 4. April 2010, 23:56

Zitat

Original von Iberia ....

Wie löse ich das am besten mit dem Spannungswandler? Ich meine, ich brauche doch in jedem Fall einen... oder wo soll ich sonst die Kühlbox einstöpseln? (den Laptop kann ich ja im Grunde auch während des Fahrens mittels Zigarettenanzünder aufladen...)



LG Iberia
- Editiert von Iberia am 04.04.2010, 21:05 -


hallo iberia.. ( name wäre nett ;-) )

läuft denn diese kühlbox nur auf 230volt .oder musst du dir erst eine zulegen...?

da gäbe es durchaus auch " multispannungsgeräte " .. 12/24/230volt...
da du ja gasfrei bleiben möchtest, kommt eben ein absorber-kühli ned in frage...

zum einen zieht der bei 12volt schon ganz schön strom, zum anderen wäre dann für den betrieb an 230volt ein spannungswandler notwendig...( beim freistehen zumindest... am cp ist es wiederum egal )

lg
willi

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

14

Montag, 5. April 2010, 00:04

Zitat

Original von MazingerZ
@Schteffl

Zitat

Ich verwende seit einiger Zeit Hauspaneele. Diese sind deutlich günstiger und geben bei diffusem Licht bedingt durch die höhere Zellspannung schon deutlich eher Strom ab.


Könntest du bitte mal in einfachen Worten erklären, wie man mit diesen Hauspanelen (höhere Zellspannung) die 12 V-Batts lädt?
Braucht man da einen Spannungswandler oder so was? Welche Nachteile hat man gegenüber Modulen für 12V-Batts? Wo hast du die Hausmodule gekauft (Kyocera ist ja mit das Teuerste, aber wohl auch das beste!?)


Zu den Modulen von Kyocera - I.M.H.O. ja. :-O

Ich versuch es mal einfach zu erklären.
zuerst die KYO- Module haben einen Nanobeschichtung auf den Zellenscheiben, damit sie diffuses Licht
besser ausnutzen können, aber kein nutzen wo kein Schaden.
Den Vorteil erkauft man sich mit einer minimal geringeren Leistungsausbeute bei Volleinstrahlung.
Klingt komisch, ist aber so.

Wenn man nun diese beiden Vor und Nachteile zueinander abwägt, hat man eben beim KYO Modul die
deutlich längere Ladezeit, da eben bei diffusem Licht (langsam untergehender Sonne) das Modul wesentlich
später seine Ladeleistung verliert.
- Einen guten Laderegler - passen dazu vorausgesetzt.

Bei mir kommt jetzt dann (weil der alte nicht mehr reicht) ein STECA PR3030 dazu rein.
Der kann auch die höhere Zellspannung der Hausmodule ab.
Info unter http://stecasolar.de/index.php?Steca_PR_10_30_de
Dieser Regler hat zudem auch eine Art Batteriecomputer mit drinnen, der die
Eingegangene und Ausgegangene Leistung an der Batterie Grafisch darstellt.
- Nun ich stehe auf solche Gimmicks- einen schnellen Überblick über den Zustand der Batterie zu bekommen.

Jetzt zum Laden - wie funktionierts?
Die Zellspannung an den Modulen bricht bei einer Stromentnahme ein.
Der Regler misst die Ladeschlußspannung an der Batterie und wenn diese erreicht ist, dann öffnet er den Ladestromkreis.
Bei MPPT Reglern wird einfach nur das Paneel so lange an die Batterie geschalten, bis sich
die Ladeschlußspannung einstellt und dann wieder getrennt.
Die geht je voller die Batterie wird immer schneller und in kürzeren intervallen - vereinfacht erklärt.
Dazu wird dann bei den besseren Ladern aber auch noch der Ladestrom geregelt heruntergefahren.
Damit wird die Batterie zu 98% Vollgeladen - eine 100% Ladung gibt es eh nur auf dem Papier.

Ich kaufe meine Paneele da, wo ich Sie günstig bekomme.
Kannst Du bei jedem Laden kaufen, der auch Häuser bestückt.
Mit ein bisschen Verhandlungsgeschick kannst Du Dir da einen guten Preis herausholen.
Leistungsmässig ist der Preis bei Hauspaneelen ab eh deutlich günstiger (€/Watt)

Warum ich so auf KYO Module stehe ? nun ganz einfach
Ich habe mir 1994 ein Siemens Solar Modul gekauft (mein erstes)
Das war damals noch schweineteuer.
Im Jahre 1999/2000 glaub ich war`s hat Siemens Solar seine Patente an KYOCERA verkauft
und einen großteil der Produktion mit dazu.
2002 hab ich mir dann mein erstes KYOCERA Modul gekauft.
Beide (Das Siemens und mein KYO-Modul) hab ich heute noch und beide funktionieren immer noch einwandfrei.
Das hat mich irgendwie überzeugt.

In 2007 hab ich mir dann eines der ersten Chinamodule gekauft.
das hab ich 3 mal umgetauscht (Ladeleistung hat nicht gestimmt, Scheibe wurde trübe usw)
Danach hab ich es gewandelt in ein KYOCER und den Aufpreis bezahlt.
Auch dieses Modul hab ich heute noch und es funktioniert ebenso immer noch Problemlos..

in 2009 hab ich dann noch ein KYOCERA - Glasschadenmodul zum echten Dumpingpreis bekommen (168W)
Das habe ich dann mit einem Silicon verfugt, um so den Wasser keine chance zu geben, das Modul zu ersäufen
und um zu sehen, was der Winter damit anstellen wird. War eigentlich nur aus reiner neugier.
Dieses Modul ist auf meiner Nostromo oben drauf und lädt meine Batterien.
Ich fragte mich, zerbricht das Modul und geht kaputt mit der Schneelast im Winter oder überlebt es
die Belastungen am Autodach. Im Gegensatz zu einem Haus ist das dort nämlich eher eine Hardcore Anforderung.
Nun es Lädt immer noch tadellos auch nachdem ich es im Winter mehrfach vom Schnee vorsichtig abgekehrt habe.
(hatte allerdings seit der Reparatur durch das Silicon etwa 15-20% weniger Leistung gegenüber einem neuen.
Nach den Ladeströmen gerechnet liefert es immer noch 142 W- und das ist ein für mich hervorragender Wert
auch oder gerade für ein eigentlich defektes Modul.

Das sind eben Fakten, die mich überzeugen.
;-)
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

15

Montag, 5. April 2010, 00:06

Zitat

Original von Manuel Julian
Der Kompressor läuft bei 20-25°C Fahrzeugtemperatur eigentlich nur um die 20% der Zeit, d.h. 10 Watt ist ein Wert zum rechnen, vielleicht eher 15...


Axo, ich verstehe^^ es wurde auf einer Webseite, die ich zur Hilfe genommen habe, erklärt wie man den Bedarf ausrechnet, und da wurde ein Kompressorkühlschrank mit 15 W berechnet (ich dachte, das wäre dann entweder ein Super High Tech Modell :-O oder ein Schreibfehler *gg und habe deshalb mal mit 45 W gerechnet ) ;-)

panman53

unregistriert

16

Montag, 5. April 2010, 00:12

Zitat

Original von Iberia
Mal `ne kurze Frage: Was bedeutet Nennleistung? Nennleistung = Verbrauch (?)
....

und um auch diese frage noch zu beantworten.... ja, nennleistung = verbrauch/aufgenommene leistung aus der " versorgungsquelle " ( batt...../netzanschluss.... ).......

da die nennleistung eines gerätes ja meist in watt/kilowatt angegeben ist, hier die ( einfachere ) formel zum um/ausrechnen des benötigten stromes ( ampere ) bei einer fixen spannung..

(nenn)leistung : betriebsspannung = strom...

lg
willi

17

Montag, 5. April 2010, 00:14

Hallo Willi,

Zitat

Original von panman53
läuft denn diese kühlbox nur auf 230volt .oder musst du dir erst eine zulegen...?


Ich habe mich schon ein bischen informiert, aber habe noch keine Kühlbox gekauft.

(Dachte, kaufe lieber erst mal einen Bus... :-O ;-) )




LG Caro ;-)

18

Montag, 5. April 2010, 00:21

Zitat

Original von panman53
und um auch diese frage noch zu beantworten.... ja, nennleistung = verbrauch/aufgenommene leistung aus der " versorgungsquelle " ( batt...../netzanschluss.... ).......

da die nennleistung eines gerätes ja meist in watt/kilowatt angegeben ist, hier die ( einfachere ) formel zum um/ausrechnen des benötigten stromes ( ampere ) bei einer fixen spannung..

(nenn)leistung : betriebsspannung = strom...


Danke Willi!!! &blume1

panman53

unregistriert

19

Montag, 5. April 2010, 00:21

Zitat

Original von Iberia
Hallo Willi,

Zitat

Original von panman53
läuft denn diese kühlbox nur auf 230volt .oder musst du dir erst eine zulegen...?


Ich habe mich schon ein bischen informiert, aber habe noch keine Kühlbox gekauft.

(Dachte, kaufe lieber erst mal einen Bus... :-O ;-) )




LG Caro ;-)


hi caro... &klasse1 ..

nun ja... hmmm, kannst ja auch mit der kühlbox beginnen...( kaufen ).. ;-)
die reihenfolge is ja eh ned so wichtig... 8-)

lg
willi

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

20

Montag, 5. April 2010, 00:30

Wenn Du eine Gefriertruhe (bzw. Gefrierschrank) benötigst, kannst Du ruhhig mit etwas mehr rechnen,
denn in warmen Ländern wird der auch trotz A+ öfters laufen als ein normaler Kühli.
;-)

Der Spannungswandler sollte auch nicht 1:1 umgerechnet werden, sondern immer in der Berechnung
mit einem Verlusst von etwa 20% Leistung (Watt) bei der Umrechnung 12 auf 230 Volt beaufschlagt werden.
Dann kommen reale werte heraus.

Viele mit denen ich bisher ernsthaft darüber gesprochen habe rechnen es sich erst schön
und ärgern sich dann hinterher, nicht ein bisschen Reserve miteingerechnet zu haben.

Auch darfst Du bei einem Spannungswandler nicht den Fehler machen für ein 200W Gerät einen
300W Wandler zu nehmen. Viele Geräte (gerade Geräte wie ein Kühlschrank) haben sehr hohe Anlaufströme,
die diese dann zu klein dimensionierten Wechselrichter nicht mehr abkönnen.
Dann laufen die Geräte nämlich garnicht erst an.

Wechselrichter bei Motoren mind. um das 4 - besser 5 fache überdimensionieren
dann werden Anlaufströme auch sicher dem WR nicht den Garaus machen.

D.h. im Klartext, wenn Du einen Kühli mit 200W Anschlussleistung nimmst
(Hauskühli) sollte der Wechselrichter mindestens 800W Startleistung haben.

Besser währe 1000 W Anlaufstrom und 600W Dauerlast, dann bist Du im sicheren Bereich.

Die Kosten sind dabei nicht wirklich gravierend unterschiedlich, aber ein Gerät was Billig war,
ist sein Geld nicht Wert, wenn es die Funktion wofür es gedacht war nicht erfüllt.

@Iberia
Wennst Dir nen Omnibus kaufst, dürfte ein Stellplatz für den Kühli das geringste Problem werden.. ;-) :-O
- Editiert von Schteffl am 05.04.2010, 00:35 -
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will