Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »Da Bastla« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

1

Freitag, 9. April 2010, 22:12

Die Sache mit Trennrelais (24V Steuerspule bzw passender Widerstand und 12V Spule)) und nur eine Batterie zum laden abgreifen is nich ganz so mein Ding, weil mir dann die Batterein nicht richtig geladen werden, bzw die früher hops gehen... Hab im Netz von Sterling ein Batterie zu Batterei Ladegerät gefunden, was mir zusagen würde, aber dann hab ich immernoch den "schlechten" Originalregler fürs 24V Netz drin, und ein toller 24V superwasweisichwas Regler der alles viel besser kann (angeblich...???) kostet auch wieder richtig Asche. Dann bin ich auf der Suche nach Lösungen über den hier gestolpert. Den gibts aber laut nem anderen Verkäufer und Suche im Netz aber nur als komplette 12V Version. Am liebsten wäre mir so eine Kiste mit 24V Bordnetz, 12V Wohnnetz und gleich noch ein Spannungswandler für 230V und inegriertem Netz/Ladegerät wenn ich von Außen Strom hab, z.B. am Campingplatz... Aber diese Eierlegende Wollmilchsau wird es wohl nirgends geben, Ach ja, n Solarpanel hab ich ja auch noch am Dach, was da mitspielen will... Hilfe! Ich bin unschlüssig... Hab schon mit dem Gedanken gespielt, mir eine 2. Lichtmaschine vorne reinzubasteln, hat das hier schon jemand gemacht? Die Verdrahtung ist nicht so das Problem. Aber die Zeit der Umsetzung und geeignete Lima finden mit Halterungen basteln usw schätze ich mal ohne Plan als größtes Problem ein (die Kiste muss schnellstmöglich fertig werden...)
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

Wohnort: wo mein Autowagen steht

Fahrzeug: LP 608

  • Private Nachricht senden

2

Freitag, 9. April 2010, 23:53

hey Ludwig,

das thema hatten wir erst,des wegen halte ich mich kurz und ich werde das problem in mit
diesem lichtmaschinenregler,
diesem spannungswandler und diesem ladegerät versuchen zulösen.

und sonst gibt es auch noch das hier.
Signatur von »Osti« Gruß

Frank


keine macht für niemand!!

  • »Da Bastla« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

3

Samstag, 10. April 2010, 00:12

Den Lichtmaschinenregler hatte ich auch schon im Auge. Das Ladegerät ebenso. Was mich ein bisschen stört an dem Spannungswandler ist, das er nur 13,8 Volt bringt, und eben nicht die volle Ladespannung wie ein Laderegler und damit die Batterei nie ganz voll wird. Mit diesen IU UI und UIOUIOUIUI Ladetechniken kann ich auch nix anfangen. Wie ist das eigentlich mit diesen Spannungswandlern. Mein Klumpn hatte auch sowas drin für Radio etc. Der ist aber recht klein. Raucht der ab, wenn die Zusatzbatterie leer ist und viel Strom aufnehmen kann, oder "pumpt" der einfach nur seine vorhandene Maximalleistung da rein ohne Schadenzu nehmen? Der wird ja allein durchs Radio schon schön warm...
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

Wohnort: wo mein Autowagen steht

Fahrzeug: LP 608

  • Private Nachricht senden

4

Samstag, 10. April 2010, 00:27

der kleine spannugswandler mit ca 100watt ist nur für "klein verbraucher" wie autoradio und funke oder sowas,
aber bestimmt nicht zum batterie laden gemacht.
Signatur von »Osti« Gruß

Frank


keine macht für niemand!!

5

Samstag, 10. April 2010, 06:39

Zitat

Original von Osti
der kleine spannugswandler mit ca 100watt ist nur für "klein verbraucher" wie autoradio und funke oder sowas,
aber bestimmt nicht zum batterie laden gemacht.


Wie kommst Du auf 100 Watt?

  • »Da Bastla« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

6

Samstag, 10. April 2010, 09:46

Hm. Heißt das Du lädst Deine 12V Batterie nur über das Ladegerät? Mein Problem ist, das ich wahrscheinlich nur selten Strom aus der Dose bekomm und meine Batterien eigentlich nur übers fahren und Solar laden muss. Ich wollte mir evtl ein größeres Ladegerät kaufen und nen kleinen Generator, um im Notfall mal meine Batterie damit laden zu können. Aber das ist eben nur eine Notlösung, die ich nicht jeden Tag anwenden kann/will.
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

Wohnort: wo mein Autowagen steht

Fahrzeug: LP 608

  • Private Nachricht senden

7

Samstag, 10. April 2010, 10:36

@Stefan,
ich bin mal davon ausgegangen das ludwig ein klenen spannugswandler für´s untern amerturenbrett meinte.

Zitat

Mein Klumpn hatte auch sowas drin für Radio etc. Der ist aber recht klein. Raucht der ab, wenn die Zusatzbatterie leer ist und viel Strom aufnehmen kann, oder "pumpt" der einfach nur seine vorhandene Maximalleistung da rein ohne Schadenzu nehmen? Der wird ja allein durchs Radio schon schön warm...


weils drauf steht.ich schrieb ja ca,weils schon mitten in der nacht war.
bin ja ein netter und habe jetzt noch mal genau an meinen teil geguckt,da steht nun 24V in-12Volt out,120watt,
jetzt kann man/frau mit formel hier und formel da übern daumen 10A ausloben,das macht so teil aber nicht zum lade gerät.

@Ludwig,
das wird nun langsam müssig,du willst optimal für minimal denn dies noch und das noch,hätte ich auch gerne.
wenn ich keinen landstrom kriegen kann und die batterien werden lau muß ich halt mal ne runde drehen je nach dem wie groß meine akkus sindund mein verbrauch,früher oder später.
Signatur von »Osti« Gruß

Frank


keine macht für niemand!!

Seebaer

unregistriert

8

Samstag, 10. April 2010, 10:47

Servus Ludwig,
Ich habe 2 Spannungdwandler 24/12V, 20A von Conrad für unter 100€ das Stück.
Einer wird über den D+ gesteuert und der Zweite über einen Schalter am Armaturenbrett.
Wobei ich den Zweiten noch nie gebraucht habe.
Viele Grüße aus dem kalten Chiemgau
Werner

9

Samstag, 10. April 2010, 10:54

ich habe serienmässig eine 2. Lima für die 12V-Kabine eingebaut.
Ich würde es sinnvoller halten, alles von einer grösseren 24V-Lima mit entsprechenden Umwandlern zu speisen.
Habe zwar wenig Ahnung, könnte mir aber vorstellen, dass die 12V-Accus mit 24/230V-Wandler dann mit vernünftigen Ladegerät optimaler geladen werden als über eine zusätzliche normale 12V-Lima. Zudem ich glaube, dass der Strom meiner 24V-Lima
ungnutzt verdunstet. 8-(

10

Samstag, 10. April 2010, 11:16

Mit Verlaub, @liner1, das geht so nicht. Jede Umwandlung unterliegt
einem Wirkungsgrad, der ganz selten 100% ist. Damit ist 24V-230V
und dann auf 12V eine ganz blöde Idee, ausser, dass man den 230V
Lader direkt vom Landnetz betreiben kann und fest an Bord verbaut
hat.

Ich könnte mir vorstellen, dass so ein 20A Laderegler 24V-12V für
nen Hunderter in Kombination mit einem 12V Solar-Regler und einem
Trennrelais (sodass die Solarsache aus ist, wenn gefahren wird), den
Trick bringt und nicht so viel kostet, wenn man diverse Einzelteile
bereits vorliegen hat.

Weiterer Vorteil: Das Trennrelais kann so geschaltet werden, dass
auch ein extern angeklemmtes 230V-12V Ladegerät "erkannt wird"
und das Solarsystem abtrennt.

Die Kleinverbraucher im Cockpit würde ich dann über den vorhandenen
24V-12V Wandler laufen lassen, damit das Fahrzeug und der Wohnraum
unabhängig sind. Ist viel Technik, ja -- aber wat soll's.

11

Samstag, 10. April 2010, 11:26

stimmt, die Umwandlung "kostet".
Ich gehe beim Wirkungsgrad von 85% aus. Habe aber im Gegenzug eine 100% Batterieladung, die bei normaler Limaladung bei 80% liegt. Da mein 24V-Limastrom nahezu 100% verdunstet, wäre der Wirkungsgrad zu vernachlässigen.
Sind nur meine Überlegungen, weil eben (keine) zu wenig Ahnung.

  • »Da Bastla« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Kirchheim bei München

Fahrzeug: 508, 525i ,KTM 950SM, Yamaha XJ600, Dnepr K750

  • Private Nachricht senden

12

Samstag, 10. April 2010, 12:49

Ihr verwirrt mich immer mehr ;) :D optimal für minimal klingt gut, aber das es das nich gibt ist eigentlich klar. Daher mal das minimal ein wenig nach hinten verschieben... Optimal will ich. Aber mein Problem ist: was ist optimal? Der eine schwört auf dies weils funktioniert, der andere auf jenes aus dem gleichen Grund.
Um die Sache mal ein wenig zu erleichtern meine Ausgangsdaten und Zwecke in Stichpunkten:
-24V Bordnetz mit zwei 88AH Batterien
-Sereinmäßige Lima/Regler am OM314 (A-Zahl müsste ich nachschauen)
-12V Gelbatterei die geladen werden muss (glaub 90AH, wird aber evtl noch erweitert)
-Lange Standzeiten ohne Fahrzeugbewegung, da Fzg nur Nachtlager (ca 3-4 Tage, mit Pech länger)

Verbraucher:
-Licht (alles LED, insgesamt 12W)
-Ladegerät für Handy, Notebook
-Boilerzündung (vernachlässigbar, da nur ca 1A STromaufname bei Zündung)
-Autoradio ohne zusätzlichen Verstärker (während der fahrt eh klar, im Stand auch des öfteren)
-Wasserpumpe (Shurflo) für Waschbecken und Dusche
-was man sonst noch für Idden hat, an einer 12V Zigozünderdose unterzubringen (nicht viel)
-Kühlschrank wird wohl überwiegend über Gas laufen

Was will ich:
Das alle Batterein vollständig und schnell geladen werden, wenn ich fahre. Wenn ich stehe und die Wohnraumbatterei leer ist, muss ich fahren oder nen Moppel anschließen, damits wieder voll wird. Ist klar, das die Wohnraumbatterei länger hält, wenn sie größer ist, aber dann braucht sie auch länger zum laden...

Vorerst soll der Düdo als Basisstation für ca 3 Tage die Woche während meiner Meisterschule dienen (am Stellplatz kein Stromanschluss), gefahren wird nur zum Batterie aufladen, da er wahrscheinlich die Zeit über in Landshut stehen bleibt, später dann als Familien Urlaubskutsche. Dann sind die Gegebenheiten anders, da wohl überwiegend Campingplätze angefahren werden und ich Netzstrom haben werde...
So,und jetzt könnt ihr mich zerreisen, weils eh nich möglich ist ;)

Ich werde mich jetzt wohl nach einen guten Regler für meine 24V Lima umschauen, einem B2B Ladegerät von 24V auf 12V und einem guten Ladegerät für 24V. Dann hab ich denke ich alles abgedeckt. Mein Solargedöns ist eher klein Dimensioniert und wird unabhängig vom anderen Ladekrempel direckt an die Wohnraumbatterei angeschlossen, und wenn der Regler das aushält (muss ich endlich mal nachschuen), laufen alle Verbraucher über den Solarregler, da der wohl eine Unterspannungsabschaltung hat. Meinen vorhandenen Mini 24V/12V Wandler werde ich unters Armaturenbrett bauen und für 12V Verbraucher die während der Fahrt benötigt werden verwenden, wie z.B. Rückfahrkamera, Navi, Handyladen usw.
Signatur von »Da Bastla« --------------------------------------------
Gruß Ludwig

Immer im Stress...

Wohnort: Karlsdorf-Neuthard

Fahrzeug: DB L613D, Audi A6, Honda VTR1000F

  • Private Nachricht senden

13

Dienstag, 13. April 2010, 01:25

Verdunstet bei euch Strom? Mal im Ernst Thomas, wie auch immer das aussehen würde, aber da verdunstet nichts. Wenn eine Lichtmaschine nicht belastet wird (kein Verbraucher angeschlossen ist) fließt auch kein Strom. Zumindest nicht im Stator. Im Rotor fließt ein minimaler Erregerstrom der vom Regler so geregelt wird, dass die Lima am Ausgang gerade ihre 14V bzw 28V hat (oder bei moderneren Fahrzeugen auch mehr). Kein Strom, kein Leistungsverbrauch.
Die Lima läuft sozusagen im Lehrlauf. Ok, dein Motor muss die Reibungsverluste des Riemenantriebs und der Limalager bringen. Schaft er wohl gerade so....oder?

Ich halte die Extra-Lima evtl. mit vorgeschlagenem Sterling-Regler definitiv für die beste Lösung. Auch wenn ich selbst wegen Platzmangel auch mit einem 24V/12V Wandler arbeite. Übrigens auch ein 13.8V/40A Billigteil vom Konrad. Reicht nicht um die Verbraucherakkus 100% zu laden, aber zumindest um den Aufbau während der Fahrt zu versorgen.



Grüße,
Jens