Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 16. April 2010, 01:11

Hallo, habe noch eine laienhafte Frage :-O an die "Autolackierer-Fraktion".Habt Ihr Eure älteren Busse alle mit Autolack lackiert? Oder kann man auch einen anderen, in Relation zum Autolack preiswerteren Lack nehmen?

Man gehe von einem älteren Bussi aus, der nicht wie ein Neuwagen glänzen soll *gg sondern wo der Kreativität Raum gegeben werden soll ("Hippie-Bus" 8-) ), aber total verhunzt soll er nach dem Rollen auch nicht aussehen, also nicht so, dass der Lack die fetten Knubbeln und Luftblasen, etc. hat.Ich weiss schon, dass es damit zu tun hat, wie sauber und schnell man arbeitet, aber gibt es Lacke, die man vermeiden sollte, die man empfehlen kann oder sollte es unbedingt ausschliesslich richtiger Autolack sein (?)

LG Caro

der-seemann

unregistriert

2

Freitag, 16. April 2010, 05:17

Ich würde kein PKW Lack nehmen, sonder LKW Lack. den gibt es von zB Lesonal zu etwas über 20 EUR der Liter. Das ist noch richtig guter Lösungsmittellack, wie er bei PKW's nicht mehr verwendet werden darf... Da muss man mit Akryl auf wasserbasis und Teurem 2-Komponentenlack sonst ran....
Und von billigem Baumarkt Lack kann ich nur dringend abraten, hat sich bei mir nach einem Jahr wieder abgeblättert, trotz guter vorbereitung und Grundierng.
Hammerit Lack ist schon besser, aber auch nicht das Wahre am Fahrzeug.
Da wird der Lack halt schon extrem beansprucht...
Mit dem LKW Lack hatte ich bisher noch keine Probleme.
Den kannst du rollen oder Pinseln, der verläuftt sehr schön glatt, oder etwas verdünnen und spritzen mit so einer elektro-Lacksprühe von Wagner oder so...
Gruss David

MazingerZ

unregistriert

3

Freitag, 16. April 2010, 06:27

mein Tipp ist brantho korrux 3-1
damit rolle ich gerade meinen ganzen bus
innen wie außen
super ergebnis, überzieht wie eine harte kunststoffschicht den leicht angeschliffenen Altlack
preis wie andere gute lacke
ab 25l in jeder farbe erhältlich

rompeballe

unregistriert

4

Freitag, 16. April 2010, 11:04

Wir haben unseren Bus mit "billigem" Baumarktlack gerollt. Wichtig ist die UV-beständigkeit und Schlagfestigkeit sowie gute Vorarbeit bei dem Altlack.
Wenn noch alter Lack auf dem Blech ist, kannst du die Grundierung sparen, das ist rausgeworfenes Geld. Mit feinem Schleifpapier den Lack anrauen und danach mit entfettenden Mitteln wie z.B. Aceton den Schleifstaub restlos entfernen. Vorher abblasen obder abwaschen.
Danach mit der Rolle und dem Lack drüber und fertig ist der Lack.
Wenn in einem Jahr irgendwas abblättert liegt es meiner Einschätzung nach an der Vorarbeit, ich habe nicht das erste mal KFZs mit Lack vom Hagebaumarkt bemalt und die haben alle länger gehalten.
Wir haben uns die Restfarbe aufgehoben und bei Bedarf kann dann nachgebessert werden.

Ich brauch eh keinen teuren Lack für die Ewigkeit...spätestens in 2 Jahren muß eh wieder mit Flex, Schweißgerät und Spachtel gearbeitet werden.
Außerdem kann ich mir gut vorstellen den "Look" unseres Busses auch öfter mal zu verändern...so im 2 Jahrestakt. Sonst wird mir ja langweilig.

Viel Spaß auf jeden Fall....ich fand es mit die schönste Arbeit bei unserem BusUmbau.

David

5

Freitag, 16. April 2010, 13:32

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank für Eure Antworten- sehr hilfreich &klasse1

Werde mal nach "LKW-Lack" und "brantho korrux 3-1" googeln und Preise vergleichen ;-)

Wenn man aber mit normalem "Baumarkt-Lack" genauso gut arbeiten kann, werde ich dann wahrscheinlich den kaufen, sollte es da grosse Preisunterschiede geben, da mein Budget auch nur für einen alten Bus ausreicht, werde ich dann wohl in absehbarer Zeit auch immer wieder mal Rost schmiergeln müssen^^

(wenn Geld übrig bleibt, geht das dann lieber in die potentielle "Pannen- und Ersatzteil-Kasse" *gg)

Zitat

Original von rompeballe
Wenn noch alter Lack auf dem Blech ist, kannst du die Grundierung sparen, das ist rausgeworfenes Geld.


Gut zu wissen! Ich bin nämlich davon ausgegangen, dass immer eine Grundierung gemacht werden muss...

Zitat

Original von rompeballe
Viel Spaß auf jeden Fall....ich fand es mit die schönste Arbeit bei unserem BusUmbau.


Darauf freue ich mich auch besonders.Wobei beim allerersten Bussi ja sowieso ALLES sehr spannend und aufregend ist (und bestimmt auch mit der ein oder anderen Tücke verbunden) :-O


LG Caro

6

Freitag, 16. April 2010, 22:19

Hallo liebe Caro und schöne Grüße aus der frühlingshaften Nordeifel. Wir sind hier von der HardcoreOldtimerscene und schwören auf Kunstharz-Autolack, heißt heute offiziell Nutzfahrzeuglack, auf den Dosen ist aber immer noch das alte Auto. Mipalin-Nutzfahrzeug-Kunstharzlack oder für ungeübte Roller den Kunstharzlack-Nutzfahrzeug Lack von 1Plus Autolacke Hanover vom Hersteller Bernado Ecenarro. Super Service, die können sogar Töne perfekt nachmischen, die es eigentlich nicht mehr gibt, haben super Augenmaß. Lack kostet so 14 Euro die Dose, also echt Preise wie 1986. Wenns eilt, schicken die auch per Express. Top Laden und bester Lack, 100 Punkte.

7

Freitag, 16. April 2010, 22:49

Meiner wird bald auch mit Brantho Korrux 3in1 schwarz gerollt, sieht auch geil aus, am besten gepinselt aber dann kriegt mal wohl kein h mehr 8-(

8

Freitag, 16. April 2010, 23:15

@ 210 :-) - Lieben Dank für den Gruss aus der schönen Nordeifel und merci für den Tipp (bin ja auch ein ungeübter Roller ;-) ).

Habe mir mal erlaubt den Link der Fa. rauszusuchen und werde auf der Seite mal stöbern.


@ hermi - Weshalb kann es da Probleme mit dem `h` geben, wenn er doch seine 30 Jahre auf dem Buckel hat... ? Muss der Lack die Originalfarbe haben oder so? :O (Originallack kann man ja bei einem Oldtimer wohl kaum erwarten^^).Mach` mir keinen Kummer *g habe mir gerad` auch zwei Schätzchen angeschaut, die nächstes Jahr das h bekommen...


LG Caro

der-seemann

unregistriert

9

Samstag, 17. April 2010, 03:16

Nee, für Oldtimer sollte er nur unifarben sein, und ein "gepflegten Eindruck" machen. Ist aber alles auslegungssache. Hab auch schon von bunt besprühten Grafitti-UPS Womos mit H gehört... (in oder nähe Köln abgenommen).
gruss David

10

Samstag, 17. April 2010, 21:29

Ja Caro, genau der Link ist wohl richtig, also die Nummer ists auf jedenfall, 9 bis 21,00h ist echt der Hammer, da rufste einfach an und sagst was Du brauchst und ab gehts, also einfach deine Farbnummer vom Schildchen im Bus ablesen, denn die mischen nicht nur Ral, sondern quasie alles, also auch die anderen Farbsysteme neben RAL. Viel Spaß

11

Samstag, 17. April 2010, 22:33

PS Nachtrag, also wir haben bei Vergleichsversuchen auch mit Baumarktlack schonmal gute Erfahrungen gemacht, genau wie David oben geschrieben hat. Allerdings nicht mit allen Farbtönen, rot, orange, und noch so war meißt viel schneller blaß als Autolack, meistens schon im 2. Sommer. Blau grün schwarz und weiß waren fast identisch mit Autolack. Kam aber nicht immer hinn, manchmal war ein Baumarktlack für unter 8,50 Euro die Dose sogar länger schön, als ein Baumarktlack für 12,50 Euro, hängt wohl doch mehr vom Hersteller ab, als vom Preis eben. Das das Vorarbeiten sehr wichtig ist kann ich auch nur bestätigen, trotzdem hatten wir auch einige teure Baumarktlacke, die bei gleicher Vorarbeit nach gut 20 Jahren einfach so verwitterten, heißt wohl verglasen und abspringen offiziell oder so.

Russel71

unregistriert

12

Sonntag, 18. April 2010, 10:34

Unsere ist mit lack vom praktiker baumarkt gerollt und haellt schon das 3tte jahr...Nur was schneller polieren....
Fahrerhaus ist gespritzt, den aufbau mit dem roller.
Gruss, Maurice

13

Sonntag, 18. April 2010, 10:57

In die billigen Lacke kannste mit dem Fingernagel Kratzer rein ritzen, außerdem gehört anschließend ein guter Klarlack drauf.
Ich habe 2 mal Grundierung, 2 mal Lack und 2 mal Klarlack drauf, den Lack habe ich bei Militärlacke.de gekauft.

Wohnort: Hoppstädten

Fahrzeug: T2 711d Sprinter 213 cdi

  • Private Nachricht senden

14

Sonntag, 18. April 2010, 14:45

Hallo habe meinen lt 28 auch mit Lkw Lack gesprüht ging super hatte auch nur 2 Nasen weil in der dachrinne noch etwas Wasser stand das dann mit dem Lack etwas runter lief aber schnell trocken und einfach super der Lkw Lack nur zu empfehlen!!!
Signatur von »graveh« man darf nicht nur nehmen man muss sich auch mal was geben lassen copy right by me

15

Sonntag, 18. April 2010, 17:44

Wie sollte es man denn bei LKW-Lack mit der Grundierung und der Nachbehandlung halten?

LG Caro

Wohnort: Hoppstädten

Fahrzeug: T2 711d Sprinter 213 cdi

  • Private Nachricht senden

16

Sonntag, 18. April 2010, 18:52

Bei mir habe ich geschliffen grundiert und zwei mal lackiert und dann garnichts mehr außer waschen und ab und zu einmal Kontrolle habe auch nur etwas über 2 liter Lkw Lack gebraucht hatte mich etwa 45 euros gekostet denke das war ok.
Signatur von »graveh« man darf nicht nur nehmen man muss sich auch mal was geben lassen copy right by me

17

Sonntag, 18. April 2010, 19:06

Hey graveh,

vielen Dank für die Info! Das nenne ich doch ein GENIALES Preis-`Leistungs`verhältnis!! (auch wenn DU die `Leistung` natürlich selbst erbracht hast durch schweißtreibende Lackierarbeiten 8-) :-O ).Da kann man nicht meckern, vor allem, wenn das Resultat noch wirklich gut ist!

Bei "Baumarkt-Lack" scheint es wohl so zu sein, dass man "Glück" haben kann, genauso aber auch "Pech"...


LG Caro

18

Sonntag, 18. April 2010, 19:15

Am besten und auch am preiswertesten sind Kunstharzlacke für Landmaschinen und Traktoren
wie zB hier bei eba.

Treckerlack

Wohnort: Hoppstädten

Fahrzeug: T2 711d Sprinter 213 cdi

  • Private Nachricht senden

19

Sonntag, 18. April 2010, 20:22

Abend Also ich habe die besten Erfahrungen mit Lkw und Pkw Lack gemacht wer schonmal im Sommer lackiert hat weiss warum.Dieser Lack trocknet innerhalb von Minuten und ich habe keinen Bock auf ständiges nachsehen ob der Lack schon trocken ist ebenso nervt es mich wenn ich härter verdünnung und was weiss ich nicht alles zugeben muß deshalb gehe ich zu Leuten die sich auskennen und hole mir dort meinen Lack bezahle 1 2 Euros mehr und habe ruhe und sollte mal etwas nicht stimmen fahre ich zum Händler und rede mit ihm darüber und wir sind uns bis heute immer einig geworden ebay das ist mir alles zu viel Stress braucht man noch einen halben Liter wartet man wieder 3 4 tage nee muß nicht sein.
Signatur von »graveh« man darf nicht nur nehmen man muss sich auch mal was geben lassen copy right by me

20

Sonntag, 18. April 2010, 22:48

Der angegebene Treckerlack Nopolux ist auch prima, haben wir auch schon viel mit gearbeitet, gibt aber auch wieder einige schlechtere Treckerlack - Hersteller . Gerade Lacke die sehr schnell trocknen eignen sich bei wärme nicht gut für die Rolle, denn die trocknen zu schnell und haben zu wenig zeit gut zu verlaufen und bilden leichte Orangenhaut. Also schonmal überhaupt ist es wichtig, daß man nicht in der prallen Sonne rollt, lieber an einem kühlen Tag, denn dann hat der lach mehr zeit zu verlaufen und man haut kaum Fliegen und so Zeugs im Lack kleben.