Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

pistenpaule

unregistriert

1

Samstag, 17. April 2010, 07:07

Moin,
ich möchte meine Boardelektronik um einen Wechselrichter (1500 er)erweitern und schließe das gute Stück direkt an die Boardbat. an, da der WR einen eigenen Tiefentladeschutz hat.
Das Kabel vom WR zur Bat hat 10mm². Ich habe zwei 60Ah Bat. mit einem 4mm² Kabel verbunden. Muss ich dieses Verbidungskabel ebenfalls auf 10mm² vergrößern?
Rauchende Kabel hatte ich bereits ausreichend, also lieber mal VORHER fragen...
Gruß
PP

2

Samstag, 17. April 2010, 07:55

Servus,
am Querschnitt würde ich nicht sparen, da ein dünnerer Draht auch mehr Verluste hat und Du Deine Energie ja nicht für einen warmen Draht verschwenden wilst. Meine Batteriens standen immer nah beisammen und verwendet habe ich ein Starthilfekabel mit 16°.
Den Wechselrichter 1500W? würde ich auch über einen Schalter oder Relais ansteuern, wieso soll dieser ständig unter Spannung stehen - auch mit Entladeschutz?
Gruß Andreas

3

Samstag, 17. April 2010, 08:21

Die Kabel sind zu dünn!

Bin nicht der Fachmann, würde aber min. 35mm² Für WR-Anschluss und Batteriebrücken wählen und eine 125A-Sicherung nahe dem Batteriepol.

http://www.lautsprechershop.de/auto/index.htm?/auto/th_kabel.htm

pistenpaule

unregistriert

4

Samstag, 17. April 2010, 09:15

Vielen Dank für Eure Tips!
..der WR ist mit 40A Sicherungen ausgestattet.
Also noch eine weitere Sicherung zwischen Bat und WR?
Ich baue den WR so ein, dass ich ihn nur wenn ich ihn benötige ein - und ausschalten kann.
Dann müsste sich das mit dem zusätzlichen Schalter (Ein/Aus) doch erledigt haben, oder?
Gruß
PP

5

Samstag, 17. April 2010, 09:30

Dann hast Du ja einen zusätzlichen Schalter, wenn Du Ihn nach Bedarf einschalten kannst. Dieser sollte aber auch die Last des WR schalten können.
40 A und eine Leistung von 1500W passt aber irgendwie nicht zusammen. 12Vx40A=480W

6

Samstag, 17. April 2010, 09:42

Weiss nicht warum, hatte aber auch in der Minusleitung eine Sicherung, also 2 Sicherungen für die Kabel.
Ich hatte ANL-Sicherungen, optimal wären noch Aderendhülsen, weiss aber nicht, ob es die für jede Kabelstärke gibt.

http://cgi.ebay.de/50mm-ANL-Sicherungshalter-VERGOLDET-150A-SICHERUNG_W0QQitemZ110513782442QQcmdZViewItemQQptZKabel_Stecker?hash=item19bb227eaa

7

Samstag, 17. April 2010, 11:07

Auf eine Sicherung zwischen den Batterien würde ich verzichten, ausnahme diese stehen weit entfernt, bei Batterien nebeneinander ist dies unnötig. Zudem schafft eine Autobatterie locker mehr als 125A.
Eine doppelte Absicherung in Plus und Minus ist Quatsch, ich will doch im Kurzschluß keine zwei Sicherungen tauschen.

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

8

Samstag, 17. April 2010, 14:42

Zitat

Original von pistenpaule
Moin,
ich möchte meine Boardelektronik um einen Wechselrichter (1500 er)erweitern und schließe das gute Stück direkt an die Boardbat. an, da der WR einen eigenen Tiefentladeschutz hat.

Zitat



Also hat der WR einen Eingangsstrom von 1500: 12V = 125A. Unter Berücksichtigung der Wirkungsgrades auch gerne 150A.

Zitat

Das Kabel vom WR zur Bat hat 10mm².

Ist für 125A absolut nicht ausreichend. Mindestens 35mm² verwenden! Oder der WR hat keine Dauerleistung von 1500W...
Was möchtest du mit dem WR betreiben? Ist der überhaupt groß genug? Welcher WR ist das?


Zitat

Ich habe zwei 60Ah Bat. mit einem 4mm² Kabel verbunden. Muss ich dieses Verbidungskabel ebenfalls auf 10mm² vergrößern?

Auf jeden Fall vergrößern. 4mm² als Verbindung ist viiel zu dünn. Auch schon zum Laden per Lichmaschine. Sei Froh, dass dir da noch nichts abgebrannt ist.
Mindestens 10mm², besser 25mm² verwenden.

Sicherung in der Zuleitung zum WR ist nicht notwendig, wenn der WR direkt neben der Batt steht und die Leitung keinen Kurzschluß kriegen kann.
Minusleitung kriegt keine Sicherung.
Wenn du einen SChalter einbauen willst, ist das eher ein Batterietrennschalter, oder ein Trennrelais. Berücksichtige die großen Ströme, damit ist nicht zu spaßen!

Andi

pistenpaule

unregistriert

9

Samstag, 17. April 2010, 15:03

..die Boardbat werden nur vom Solarpanel gespeißt.Nicht über die Lima. Die Kreisläufe sind getrennt.

@Bazi: Ich hätte mal genauer hin schauen sollen...es sind 5 mal 40 A Sicherungen...kommt eher hin...
Das Ding hat ne Dauerleistung von 1500, Spitze 3000...
Nochmals Danke für Eure Hilfe.
Ich nehme kurze Wege zw. den Bat´s , den bat´s und dem WR mit nem 10mm² Kabel (hab ich noch ..).
Das sollte ausreichen.
Gruß
PP

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

10

Samstag, 17. April 2010, 21:21

Nein, 10² reicht absolut nicht. Mindestens 35mm² ist erforderlich, besser 50². Dünnere Leitungen gehen dir bei Volllast in Rauch auf!

Mach es richtig, halte dich an VDE.


Andi

11

Sonntag, 18. April 2010, 01:56

Moin,
Leitungswiederstand ist immer noch abhängig von der Leitungslänge.

Sehr kurze Abschlußkabel ist die Lösung.

Gruß
Peter
Signatur von »OPA-Peter« Träume nicht dein Leben,
sondern lebe deinen Traum.

der-seemann

unregistriert

12

Sonntag, 18. April 2010, 04:11

sonst nimm doch die 10² doppelt oder dreifach, wenn du das Kabel schon hast!
So kommst du auch auf einen Vernünftigen gesammtquerschnitt.

Du musst immer bedenken es gibt einmal den Strom den das Kabel maximal ab kann,d.h. es wird warm aber brennt gerade noch nicht die Isolierung durch, und den Strom, bei dem noch kein nennenswerter Wiederstand auftritt, dass heisst, das du quasi verlustfrei arbeitest.

Der Verluststrom ist abhängig vom Leitungswiederstand (Reinheitsgrad, Material, Querschnitt) und der Leitungslänge.

Für kurze strecken kann man also auch mal mehr Strom durchjagen, auf längeren Strecken sollte man liebr ein Kabel mit geringerem Wiederstand wählen, sonst verheitzt man unnötig gute (Solar-)energie.

Dabei sollte man auch auf gute Kontakte achten, da dort auch häufig relativ hoher Wiederstand ist und die so warm werden, sprich Energie verheizen.

Wenn also bei dir am Umwandler schon Kabel dran sind, werden die schon ausreichend Dimensioniert sein um nicht durchzubrennen. Aber vermutlich auch nicht mehr; wenn du also Strom sparen willst solltest du da was ändern...
Gruss David

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

13

Sonntag, 18. April 2010, 23:17

Zitat

Original von der-seemann
Für kurze strecken kann man also auch mal mehr Strom durchjagen


Sehr gefährlicher "Tip".
Der maximal zulässige Strom ist nur abhängig vom Leitungsquerschnitt, nicht von der Leitungslänge.

Der WR ist schon mit einer wesentlich zu kleinen Zuleitung (10mm²) ausgerüstet? Kann ich nicht glauben. Sag doch mal, welcher WR das ist. Vielleicht mit Link.
Wie schon gesagt, laut VDE brauchst du für knapp 150A einen Queschnitt von mindestens 35mm². Und da ist noch kein Spannungsfall über die Leitungslänge berücksichtigt. Wenn du schon 10mm² nehmen musst nimm mindestens 4x 10mm² parallel.

Bau die Anlage vernünftig, so hohe Ströme verlangen saubere Arbeit!

Andi

pistenpaule

unregistriert

14

Montag, 19. April 2010, 19:40

...also:
Das mitgelieferte Kabel vom WR hat eine Dicke/Stärke von insg. 1cm. Ggf habe ich mich da falsch ausgedrückt.
Wenn die Zuleitung zum WR mit dieser Stärke mitgeliefert wird, kann man sich doch daran orientieren.Oder?
ich werde meine Bats mit 2mal 1cm starken Kabeln miteinander verbinden. Das müsste doch dann ausreichen.
Testen werde ich das ganze aber bevor ich es im Bus verbaue.

Anbei der Link zu solch einem Modell:
http://cgi.ebay.de/SPANNUNGSWANDLER-WECHSELRICHTER-1500-3000-WATT-12V-230V_W0QQitemZ250613290819QQcmdZViewItemQQptZReisemobil_Caravan_Teile?hash=item3a59b75743

Gruß
PP

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 19. April 2010, 20:53

Hier kannst du Durchmesser in Querschnitt umrechnen. Danach hätte deine knapp 10mm Leitung (8mm) einen Querschnitt von 50mm². Das macht auch Sinn. Je größer der Querschnitt um so geringer ist der Spannungsfall. Du willst die vorhandene Batterieleistung ja im WR nutzen und nicht das Kabel erwärmen.
Solchen Kabel kriegst du u.a. beim Schweißbedarf, da werden die als Masseleitung eingesetzt. Sind dann auch mechanisch sehr robust.

Andi