Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »jens508« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Karlsdorf-Neuthard

Fahrzeug: DB L613D, Audi A6, Honda VTR1000F

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 18. April 2010, 00:34

Hallo zusammen,
ich hab so ein Reimo GFK-Hochdach auf dem Bus, welches aus ner vorderen und ner hinteren Hälfte besteht. Beim Aufkleben wurde da wohl ein nicht UV stabiler Kleber verwendet - wohl irgendein Karroseriekleber - jedenfalls bröselt der Kleber am Spalt zwischen den beiden sich überlappenden Teilen weg und es pisst fröhlich rein....was besonders ärgerlich ist da ich gerade auf der Zielgerade der Ausbaus bin und ich auch kein Bock hab innen nochmal alles rauszureißen. Dort wo der "Stummel" des Originaldachs dahinter ist, wäscht sich auch schon Rost aus den Rissen im Kleber.
Klar kann ich die Dichtmasse so gut es geht rauspulen und mit MS-Polymer neu abdichten. Hab ich auch schon teilweise gemacht. Aber das wird wohl auch keine Dauerlösung sein. Außerdem finde ich die Naht zwischen den beiden Hälften optisch auch nicht gerade ansprechend, was mich zu meiner eigentlichen Frage führt.
Kann man die beiden Teile hart mit einander verbindern? Würde das Dach um die Naht herum ausdünnen, also eine Kuhle schleifen, dann überlappend mit 3-4 schichten Glasfaser laminieren, verspachteln, lackieren.
Spricht da was dagegen? Gibt es einen Grund warum die Verbindung flexibel bleiben sollte?

Viele Grüße,
Jens

2

Sonntag, 18. April 2010, 09:53

Kannst Du so machen. Wenn Du es noch einrichten kannst, von innen und außen laminieren.
Mind. 10 bis 15 cm überlappen lassen, damit keine Brüche entstehen können.

Aber der Rost, der macht mir Sorgen.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

  • »jens508« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Karlsdorf-Neuthard

Fahrzeug: DB L613D, Audi A6, Honda VTR1000F

  • Private Nachricht senden

3

Sonntag, 18. April 2010, 12:59

Von innen is leider nicht mehr, das würde mich 2-3 Monate zurückwerfen.

Wegen dem Rost, wenn ich da eh mit laminieren anfang, könnte ich ja an dieser Stelle ein Stück aus dem Dach rausfräsen, wie ein Mauseloch, so dass ich von außen ran kann. Und was ich da dann reinsprüh sehe ich wenn ich es sehe. Der Falz bei der Regenrinne ist schon von innen mit Mike Sanders geflutet, aber eben nicht zwischen GFK und Blech, da sollte eigentlich der Kleber sein...

Grüße,
Jens

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

4

Sonntag, 18. April 2010, 15:58

moin jens

bei ebay giebs nen schop die verkaufen gfk rollen zwischen 20 - 30cm breit. sonne rolle habe ich mirmal geholt damals für den breitmaul um die dach stoskanten zu zu machen. ist meist verflochtene 3 lagn mateial und recht günstig.

wenne davon einelage drüber legst is das dicht und hält. hat jedenfals bei breitmaul gehalten.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666