Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Montag, 3. Mai 2010, 09:48

Hallo Leutz,

muss mal Fragen zu dem Thema loswerden und hoffe auf Antworten/Tipps und so Sachenz.

Wenn ich am meinem MB 407 mal Rost finde, so ist der so gut wie immer nur im "Spritzbereich" hinter den Reifen (vo + hi) an der Karosse zu finden.
Ergo behandel ich kleinste Rostflecken schon im Ansatz - jährlich.
Auch meine afrikanischen Pistenfahrten mit nicht unerheblichen Steinschlägen durch die Reifenaufschleuderung gegen Karosse und Träger begünstigen den Sachverhalt.

Lässt sich durch Spritzlappen/Schmutzfänger das leidige Thema mindern?
Vorne ist der Montage einigermassen problemlos - aber hinten? Darf man zur Befestigung einen Träger für Schraubenlöcher anbohren?
Oder kennt ihr bessere "Tricks"? - Empfehlungen?

Dankeschön schomol -
LG Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

Sparkassenmobilist

unregistriert

2

Montag, 3. Mai 2010, 10:07

hi,..

na die Spritzlappen mit Blechschraben fetzumachen ist sicher nicht das Problem...

ob das die perfecte Lösung ist wage ich zu bezweifeln... zumal du ja erstmal Löcher machst die dann evt. schon den Anfang vom Rost sind..

aber ich bin mal gespannt was andere da für Erfahrungen haben

Peter

3

Montag, 3. Mai 2010, 17:39

Ja Peter,

mit Löchern + Rost, da haste recht - danke.
Dachte ich mir auch. Will`s aber versiegeln.

Gibbet sonst noch Tipps/Wissen?

LG Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

Wohnort: Wolfsburg

Fahrzeug: MB 711 Vario 88 / 670 P

  • Private Nachricht senden

4

Dienstag, 4. Mai 2010, 13:09

Kannst du vielleicht an den Stellen im Spritzbereich eine Kunststoffplatte mit z.B. Sika auf kleben ? So wie eine zweite Radhaus aus Kleidung.Es gibt doch Kunststoffe,die mit wärme in Form gebracht werden können .Oder anschrauben und dann abdichten ?

gruß,der sitt








- Editiert von Sittinggun am 04.05.2010, 14:03 -
Signatur von »Sittinggun« Mein erstes Womo,der Bully T2 :) in lilöö :-O Dann einer in pink mit Hochdach
Nach diesem kam erst ein LT 28 D mit Hochdach,dann ein LT 35 mit Alukoffer zu uns.




:-8

Kapitalismus ist Sachen kaufen, die man nicht braucht - mit Geld das man nicht hat, um Leute zu beeindrucken, die man nicht leiden kann. :)


Volker Pispers

5

Dienstag, 4. Mai 2010, 17:57

Zitat

Original von ophorus

Lässt sich durch Spritzlappen/Schmutzfänger das leidige Thema mindern?
Vorne ist der Montage einigermassen problemlos - aber hinten? Darf man zur Befestigung einen Träger für Schraubenlöcher anbohren?



Mindern schon, aber die Dinger müssen schon wirklich tief herunter hängen, um nicht nur direkt hinter den Lappen einen Schutz zu bieten.
Die hinteren sind bei mir direkt an den Radläufen an einer ca. 20cm breiten, senkrechten Blechplatte montiert. Vorne habe ich sie an den vorderen Teil des Einstiegs geschraubt.
Aber wie ich schon schrieb: Der vordere Lappen schützt leider nur den Bereich des Einstiegs. Am Tank klebt schon wieder der Dreck. Und die hinteren schützen sicher auch nicht ganz bis zur Heckschürze. Genau kann ichs nicht sagen, weil ich direkt hinter der Achse auf beiden Seiten Wassertanks montiert habe. Die schützen natürlich prima.

fengi

6

Dienstag, 4. Mai 2010, 22:31

Hallo ophorus,

aus der Erfahrung bei anderen " Rostlauben " bleibt nur die finnische Lösung mit einem Innenradkasten (Lokari).
Zur Anschauung des Systems hier die Seite vom R4:

http://www.ingo-heitel.de/lokari.htm

Leider habe ich für unsere Mercedes-Busse keine gelisteten Innenkotflügel gefunden.
Da sollte mann/frau direkt nachfragen, was so passen könnte.

Schöne Grüße
Johann

Sparkassenmobilist

unregistriert

7

Dienstag, 4. Mai 2010, 22:59

ich trau diesen blechkleider nicht.... dahinter bleibt die Feuchtigkeit noch länger stehen und den Schaden erkennt man erst nach dem entfernen....

Peter

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

8

Dienstag, 4. Mai 2010, 23:14

die gummi lappen helfen nur ein wenig aber alles wird nicht aufgehalten. in den abschluskanten sammelt sich immer was da die gummis werend der fahrt nach hinten gebogen werden.
auf der kante der abschlusbleche sammelt sich dan immer was egal mit oder ohne gummiteil.

heist also weiterhin immer wider fein entrosten und versigeln. vileicht hilft ja ne dicke schit unterbodenschutz auf den kanten.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

9

Mittwoch, 5. Mai 2010, 09:01

DANKE für euere Antworten.

@Sittinggun: Im Radkasten selbst habe ich keinerlei Rost oder Beschädigungen. Insbesondere Steine schiessen hinter den Radkästen oben und bis zu den Ecken rein.
Deshalb bin ich auch am Überlegen, evtl. eine K-stoffplatte dort oben ein zu spannen, die man jedoch jederzeit zur Wartung abnehmen kann.

@fenghi: Deine Lösung mit den Tanks finde ich gut (meine sind innen wg. Frost) und bieten bestimmt einen gewissen Schutz. Und Deine Spritzlappenbefestigung werde ich gerne aufnehmen.

@Johann: neee - keine Innenradkästen, siehe oben - no prob.

@Peter: sehe ich auch so.

@Eicke: wenn die Gummilappen etwas Feuchtigkeit, aber vor allem Steinflug aufhält, scheint es mir auch vernünftig.
Habe letztes Jahr extrem widerstandsfähige Farbe aus dem Bootsbau (für Stahl und Holz, regeneriert auch alte Bitumenschichten) in 3 Lagen über die gesamte Unterseite des Düdos gestrichen (harte Arbeit). Trotzdem haben Steine stellenweise diese Farbe glatt durchgeschossen, gerade hinter den Zwillingsreifen. Zwei eingeklemmte Steine musste ich mit viel Kraft heraushebeln (1x in Eckspitze, 1x zwischen U-Träger). Und deswegen sind mir stabile, dicke Spritzlappen gegen "Steinflug" wichtiger als gegen Feuchtigkeit. Denn bei Pistenfahrt ist die Geschwindigkeit nicht so hoch, dass die Gummilappen während der Fahrt nach hinten gebogen werden.
(Der Stein in der Eckspitze hatte sogar die aussenseitige Verbindung zwischen Träger und Karosserieblech verbogen, gleichzeitig mit angesammeltem Feinsand (fech-fech) dort für eine Durchrostung gesorgt - der muss wohl das 2. Jahr drinnen gewesen sein).

Soweit nochmal allen: Danke! - und mal sehen, wie ich`s lösen kann.

LG Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

MartinBenz508

unregistriert

10

Donnerstag, 6. Mai 2010, 11:58

Also ich hab an meinem 508 so schmutzfänger hointen runter udn kaum Steinschläge wie du es beschreibst. Allerdings hängen die fast bis zum B oden und hab ich auf der Beifahrerseite auch noch Wassertanks (kunststoff) da hinten hängen... Das Reserverad kriegt ziemliche Steinschläge ab scheint mir, aber das kann man ja runternehmen und alle paar ahre mal behandeln...