Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Sonntag, 16. Mai 2010, 09:53

Nun ist das Schneckchen mit "unten rum den letzten Flugrost entrosten" dran.
Frage, kann Fertan gespritzt werden?
Muss irgend etwas abgeklebt werden.
Was ist mit den Blattfedern? Abdecken?
Gummileitungen abdecken?
Bremsleitungen abdecken?

Dank für alle Tipps.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Sanipeter

unregistriert

2

Sonntag, 16. Mai 2010, 10:20

uli...bitte bitte nüch fertan, denn "wer fertan nimmt hat sich vertan"...
das zeuchs is gut für stellen wo man supergut hinkommt, weil es nachher mit wasser wieder gut abgespült und saubergemacht werden muss und danach noch behandelt.

schau mal hier rein und ruf ihn am besten an, der is wirklich sehr nett und antwortet ruhig und nett auf immer wieder die gleichen fragen ;-)

korrosionsschutzdepot

bei rostgeschichten ist
BOB

und
Owatrol

und
mike sanders

für mich erste wahl, aber auch mit
brunox

hab ich bei stärkerem befall schon gute erfahrungen gemacht.

und danach wenn alles schon wieder lackiert ist ein möglichst durchsichtiges wachs aufbringen (fluid film zb.)

aber lies dich mal ein oder noch besser ruf den schucht an!!

gruß
peter

3

Sonntag, 16. Mai 2010, 11:50

Hey Peter,

danke für die vielen Seiten zum lesen!
Klasse, aber es handelt sich nur noch um den Flugrost (alles sichtbar) der Rest ist ja schon in der Tonne.
Alles, was jetzt noch sichtbar ist, wird (so bisher mein Plan) wieder abgewaschen. Es kommt beim Spritzen nur eben auch auf Stellen, wie Federn, Leitungen etc. Und ob das verträglich ist, habe ich bei den o.a. Anbietern nicht gefunden (oder überlesen).
Für die Hohlräume kommt Mike infrage, steht schon in der Halle.
Das, was jetzt noch sichtbar ist, könnte auch in tagelanger Abkratzarbeit, Schmirgeln etc. erfolgen.
Gelackt wir der Bus von unten in hellgrau (damit man evtl. entstehende oder übersehene Stellen) sofort findet - Rosttränen.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Sanipeter

unregistriert

4

Sonntag, 16. Mai 2010, 12:48

"bob" kann man gut mit dem pinsel auftragen und auch auf festsitzenden lack oder auch auf blanken blech!
das kann ruhig auch auf leitungen, wobei ich bei den gasleitungen vorsichtig wäre ebenso bremsleitungen.

zum lackieren habe ich brantho korrux 3 in 1 genommen (lichtgrau und schwarz) für die rahmen.
zweimal auftragen und gut is das. das kann auch ohne probleme auf kunsstoff oder so aufgetragen werden.
lichtgrau weil mans besser sieht wenn mal wieder was kommen sollte...genau!

aber so oft schaust du ja nicht drunter, wenn du schon tote mumifizierte wesen unterm auto findest :-O 8-) :-O 8-) :-O

Chris-L409

unregistriert

5

Sonntag, 16. Mai 2010, 13:07

Tag zusammen!
Also ich nutze Fertan auch zwar nicht bei meinem Düdo der brauch das nicht :-)
Aber auf flächen wo man hin kommt ist das wirklich 100% kann mich nicht beschwehren wirklich gut! Nur in Hohlräumen und so da würde ich es nicht benutzen wegen dem nachbehandeln mit Wasser! ABer wenn du gut hinkommst dann kannste es nehmen! Ich bin überzeugt davon! Aber ich würde es auch mitm pinsel auftagen gibt auch von Fertan kleinere Flaschen zu kaufen da ist ein Sprükopf dabei! Aber dann kommt es auf Gummiteile Bremsleitungen etc also da wo es nicht hin soll! Deshalb lieber pinseln!
Mfg Chris

6

Sonntag, 16. Mai 2010, 13:17

Ist es denn verträglich oder bestehen Warnhinweise zu Fertan.
Hat jemand Wissen und Erfahrung?

@ Chris, die Tage werden kommen 8-) - leider!
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Wohnort: Penzing, Oberbayern

Fahrzeug: HYMER Bj.79, 407D Bj. 80

  • Private Nachricht senden

7

Sonntag, 16. Mai 2010, 13:30

Zitat

Original von Schneckchen
Ist es denn verträglich oder bestehen Warnhinweise zu Fertan.
Hat jemand Wissen und Erfahrung?

------------------------

Ein Schlückchen in Ehren kann niemand verwehren.... :-O

----------------

Also ich nehm schon seit Jahren Rost BOB ..... Kann nur gutes davon berichten.
Signatur von »Schneckenkoenig« Mei home is mei Kastl

8

Sonntag, 16. Mai 2010, 19:53

menno, lest doch mal meine Frage.
Und nur zu Fertan möchte ich Antworten und keine Produktempfehlungen.

Ich habe Literweise und will die verarbeiten.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

Chris-L409

unregistriert

9

Sonntag, 16. Mai 2010, 20:12

Ich hoffe nicht so bald!
Ja wenn du das Fertan so viel hast dann benutz es auch! Aber Ich würde es Pinseln und wirklich auch nur da wo es hin soll und arbeiten soll!
Mfg Chris

Wohnort: Karlsdorf-Neuthard

Fahrzeug: DB L613D, Audi A6, Honda VTR1000F

  • Private Nachricht senden

10

Donnerstag, 20. Mai 2010, 01:29

Also von Kunststoff z.B. lässt es sich ganz einfach abwaschen, ob sofort oder eingetrocknet.
Fertan kann man sicherlich auch mit einer Pistole verarbeiten, würde ich aber nicht tun da landet ja mehr in der Luft als auf dem Blech. Ich habe damit einen ganzen Düdo Rahmen, nebst Hilfsrahmen behandelt. Mit Pinsel und Sprühflasche mit Handpumpe.
Aber ich muss dir sagen das Zeug taugt nur nach gründlicher mechanischer Reinigung des rostbefallenen Metalls zum binden/umwandeln der letzten Reste in der Poren. Wenn man es wie beschrieben nur auf "vom losen Rost befreiten" Metall anwendet, also vorher nur mit Drahtbürste abbürsten, hat das Zeug keine Chance, auch nicht nach 5 mal auftragen. Da entsteht wie versprochen oberflächlich zwar die metalisch glänzende schicht aber darunter rostet es fröhlich weiter. Und danach ist es mit Abspühlen alleine auch nicht getan. Diese schwarzen Rückstände gehen davon nicht ausreichend weg. Und darauf hält kein Lack. Must also wieder schleifen/bürsten.
Alles in allem kann ich Fertan nicht empfehlen, ist für den Arsch. Und in Hohlräumen macht man damit mehr kaputt als gut.

Hoffe dir hilft das trotzdem weiter.

Gruß,
Jens

DaimlerSchrauber

unregistriert

11

Donnerstag, 20. Mai 2010, 16:41

Hi jens,

sehe ich genauso.....lieber Strahlen und Owatrol-öl drauf, is um Welten besser als dieser Fertandreck (!)

gruß Marius

Wohnort: München

Fahrzeug: LF 408 Bj.72 + 207 Bj.79

  • Private Nachricht senden

12

Donnerstag, 20. Mai 2010, 21:44

Hallo zusammen,

mit unbehagen lese ich euer Urteil über Fertan.
Ich wollte morgen Fertan Fedox + Tapox für die Entrostung des Tanks
meiner Zündapp Bergsteiger kaufen - Fehlentscheidung ? oder gut ?

ängstliche Grüße Helmut
Signatur von »chefbiber2000« Der späte Wurm verarscht den Vogel

Wohnort: Karlsdorf-Neuthard

Fahrzeug: DB L613D, Audi A6, Honda VTR1000F

  • Private Nachricht senden

13

Freitag, 21. Mai 2010, 00:08

Werf ne Ladung Splitt in den Tank,ne Hand voll große Muttern dazu, wickel ihn in eine Decke ein und steck ihn über Nacht in eine Betonmischmaschine. Gut ausspühlen, dann Fertan/Tapox oder sonstiges.
&thumbsup2


Gruß,
Jens