Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

  • »benzzino« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Memmingen

Fahrzeug: James Cook 310D Bj94

  • Private Nachricht senden

1

Sonntag, 30. Mai 2010, 22:09

Hallo,
hätte mal ne Frage an die Solarspezialisten unter euch.
Ich habe folgendes Solarmodul ersteigert:
# Power W: 100 W
# Max. Power V: 23,3
# Max. Power A : 4,3
# Open circuit Voltage V: 29
# Short circuit current: 4,91
# Size Solarcell (mm): 125x125
# Number of Cells: 48 ( 6x8)
# Size of Modul (mm): 1064x808x35
# Temperatur Range: -40°C ~ +80°C
# Gewicht (kg): 10
# Cell Efficiency(%): >14%
# Module Efficiency (%): >12%
# Output tolerance (%): +/-3%
# Frame (Material): Aluminium

und diesen Solarregler könnte ich günstig erwerben(für ne Halbe!):

Laderegler Solsum 6.6
Die Solsum-Laderegler gehören zu den zuverlässigsten Geräten überhaupt und sind tausendfach bewährt.
Über- und Tiefentladeschutz sind selbstverständlich.
• Modulkurzschlussstrom max. 6.0 A
• Laststrom max. 6.0 A
• Anschlussklemmen 2.5 mm2
• Eigenstromverbrauch < 4 mA
• Schutzklasse IP22
• Abmessungen 85 x 98 x 34 mm
• Gewicht 110 gr.
• zul. Umgebungstemperatur -25° bis +50°C
• Systemspannung 12 /24 Volt DC

Der Schaltkreis der Solsum-Regler 6.6 bis 8.8 ermöglicht in Art wie Umfang völlig neuartige Solarladeregler-Funktionen. Mit dem Schaltkreis "AtonIC" wird aus dem Laderegler mehr als nur eine Schutzeinrichtung für den Akkumulator. Hier kommt modernste und innovative Technologie zum Einsatz: Der Überladeschutz arbeitet als pulsweitenmodulierer Shuntregler und garantiert schnelles und schonendes Aufladen des Akkumulators (IU Kennlinie). Bei diesen Ladereglern kommen verschleißfreie MOSFET Transistoren auch beim Tiefentladeschutz zum Einsatz, wodurch ein Betrieb bei extrem hoher Lebensdauer gewährleistet wird. Völlig neu in dieser Preisklasse sind die serienmäßigen Funktionen zyklisches Laden, Boost charging und eine Temperatur-Kompensation. Ein Farbvoltmeter gibt Auskunft über die Spannung des Akkumulators.

Der Regler hat ja max 6A und das Modul max 4,3A, als Elektrikerlaie würde ich sagen das der Regler völlig ausreicht.
Will aber nicht das der Regler abraucht oder so.
Könntet Ihr mir sagen ob ich das so nehmen kann, das wäre echt toll.
Vielen Dank!
Gruß Peter :-)
Signatur von »benzzino« "Touch not the pylons, for they are the messengers!" :-)

Wohnort: Lauf

Beruf: Ingenieur

Fahrzeug: 190D '60(H), 608D '70 (H)

  • Private Nachricht senden

2

Sonntag, 30. Mai 2010, 23:07

Peter,

Es gibt offensichtlich verschiedene Solasum 6.6 Laderegler. Sie unterscheiden sich in der "Peak" Leistung, also der Leistung die der Regler maximal verarbeiten kann. Ich habe Werte zwischen 160 und 240 Wp (Watt peak) gefunden je nach Typ.

z.B. bei Reichelt für 19,-€
Reichelt

Damit sollten somit sie für Dein 100 Watt Panel ausreichen.

Hoffe das hilft,

Manfred
- Editiert von M_R am 30.05.2010, 23:17 -
Signatur von »M_R« Sind wir nicht alle ein bisschen DÜDO?

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

3

Montag, 31. Mai 2010, 10:35

Moin Peter,

du musst drauf achten, dass Leistung und Strom des Solarreglers größer sind als die des Solarpanels.
Ob der Regler sinnvoll ist, muss jeder für sich entscheiden. Es gibt prinzipiell 2 Arten von Solarreglern:
- den Längsregler, meist ziemlich preiswert, so wie "deiner". Der Längsregler "vernichtet" die zu hohe Spannung, die von den Solarzellen kommt und "vernichtet" damit Solarleistung.
- den MPPT Regler. Kostet eher über 100 Euro. Vorteil ist, dass er den optimalen Arbeitspunkt der Panels sucht und die Spannung durch einen Schaltregler ("Trafo") an die notwendige Ladespannung der Batterie anpasst. Der Wirkungsgrad ist deutlich höher.

Wenn du genug Platz hast um Solarpanele zu montieren oder die Solarleistung eh schon "gesund" dimensioniert ist, ist es ausreichend, einen günstigen Regler zu montieren.
Da bei meinem James der Platz begrenzt ist (170Wp sind das absolute Maximum) und die Leistung für einen Kompressorkühlschark grenzwertig niedrig ist habe ich mich für einen MPPT-Regler von ivt entschieden und das Maximum aus den Zellen heraus zu holen.

Ich hoffe, das hilft dir bei der Entscheidung weiter.

Andi

4

Montag, 31. Mai 2010, 10:41

Panel teuer, Regler billig, warum machst du dir
Sorgen dass der Regler kaputtgeht?
Wichtig ist dass das Panel und die Batterie am
Leben bleiben, nur dafuer ist der Regler da.

Oben schreibst Du von "shuntregler". Das heisst der
Regler schliesst das Panel kurz wenn die Batterie voll ist.

Das ist ueber laengere Standzeiten wenn kein Strom gebraucht wird
nicht so toll fuer das Panel (hot spots). Ich wuerde einen Regler
nehmen der das Panel trennt wenn die Batterie voll ist.

:-)

  • »benzzino« ist der Autor dieses Themas

Wohnort: Memmingen

Fahrzeug: James Cook 310D Bj94

  • Private Nachricht senden

5

Montag, 31. Mai 2010, 22:22

Hallo zusammen,
danke für eure Hilfe.
Hab mich jetzt doch für einen MPPT Regler entschieden.
Wie AndiP schreibt, der Platz iss begrenzt und da sollte doch das maximum aus der Zelle rausgeholt werden.
Das mit dem Kurzschliessen und der Lebensdauer der Panels wie dumpf meinte finde ich auch ein Argument für den besseren Regler.
Vo daher hab ich mich für Andis Regler entschieden!
Gruß und Dank
Peter :-)
Signatur von »benzzino« "Touch not the pylons, for they are the messengers!" :-)