Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Variofreak

unregistriert

1

Donnerstag, 3. Juni 2010, 16:07

Hallo Leute,

mal in die Runde gefragt:

Mit welcher Solaranlage bzw Elektroanlage insgesamt habt Ihr gute Erfahrungen gemacht ?
(Preis-Leistungsverhältnis, Wartungsarm, robust, verbraucherfreundlich usw..)

regentrude

unregistriert

2

Donnerstag, 3. Juni 2010, 17:22

moin.

alles liegt im auge des betrachters...sprich verbrauchers..
ich halte solaranlagen auf dem bus ( nicht anderswo!!) für völlig überflüssig.
ich wohne seit 4 jahren drin, bin schattenparker und lach mich immer schlapp über leute, die sich wg. solar in die sonne stellen und dann ihre klima anwerfen..

ich brauch keine.

im grunde musst du überlegen,
zu was und wann du deinen bus nutzen willst, wie lange du frei stehen willst,
und welche verbraucher du hast.

nunmachmal hat da hier was zu gepostet
oder du schaust mal unter verbraucher batterie kapazität.

viel spaß magda

3

Donnerstag, 3. Juni 2010, 18:21

Servus,

Hab 55 Wp, monokristalin (frei aufstellbar mit 5m Zuleitung (2,5 mm2)) und 88Ah-Batterie. Liefert bei optimaler Ausrichtung, Sommer wolkenlos, Mitteleuropa, 1700 m.üNN, gemessene 50 W, in GR im Winter max. 40 Watt.

Steh oft wochenlang und komm gut damit aus. Wetterangepasstes Verhalten vorausgesetzt (längerer Laptopbetrieb nur bei absehbar schönem Wetter.....), kein Kühlschrank, Energiesparleuchten (Halogen).

Das Aufstellen dauert ca. 2 min und die Solarplatte kann leicht "geputzt" werden.

Ciao
Istvan

Variofreak

unregistriert

4

Donnerstag, 3. Juni 2010, 23:24

Na gut, dann mal hier meine Vorstellungen:

Ich möchte autark und gegebenenfalls dauerhaft betreiben:

- Kompressorkühlschrank (mit geringem Verbrauch)
- Notebook (jeden Abend bis zu 3 1/2 Stunden)
- 12 V. Lüfterchen an Toilette
- allen gewöhnlichen WOMO-Standard, z..B. Reglergeräte
- Bei Energie-Überschuss: Ladung der Batterien.

NICHT ABER: TV

LG, variofreak

nunmachabermal

unregistriert

5

Donnerstag, 3. Juni 2010, 23:35

Zitat

Original von Variofreak
.. autark und gegebenenfalls dauerhaft ...


Ich entnehme dieser Äußerung das du den Mobilen Einsatz deines Wagens nicht brauchst.
Wäre ein Wohnwagen da nicht billiger?
Bist du unter Tags (Arbeiten oder irgendwas ähnliches) dort wo es Strom hat?
Da könntest du deinen Notebook aufladen und somit den größten Stromfresser versorgt.
Mit deinen Verbrauchsangaben und meinem System (nix Solar) könnte ich zwei bis drei Wochen stehen.

Gruß Nunmachmal, der mit seinem Wohnmobil fährt

MartinBenz508

unregistriert

6

Freitag, 4. Juni 2010, 09:22

ich lade mit 400wp 400Ah AGM Batterien. So eine Anlage bekommst du nicht unter 2500 Euro.
Ist mehr eine Frage des wollens s´tatt der Wirtschaftlichkeit. Mit einem Generator kannst Du Dir für den Anschaffungspreis die nächsten xx JAhre Strom produzieren...

nunmachabermal

unregistriert

7

Freitag, 4. Juni 2010, 09:26

Zitat

Original von MartinBenz508
ich lade mit 400wp 400Ah AGM Batterien. So eine Anlage bekommst du nicht unter 2500 Euro.
Ist mehr eine Frage des wollens s´tatt der Wirtschaftlichkeit. Mit einem Generator kannst Du Dir für den Anschaffungspreis die nächsten xx JAhre Strom produzieren...


Ein Freund von mir hatte das nach einem Limaausfall mit einer 120A-Lima geregelt.
Bei Bedarf, lauf das Teil einfach eine 1/2 Stunde.
Ich fahr einfach Brötchen holen. Bei einer 105A-Lima reicht das auch.
Das hat nichts mit "Geiz ist geil" zu tun.
Ich muss um mein Geld arbeiten.

Die beste alternative ist sicher Strom sparen.

Gruß Nunmachmal

planetenbewohner

unregistriert

8

Freitag, 4. Juni 2010, 11:14

.. wir haben ca. 2 x 125 wp polykristalin (b - ware von einem deutschen hersteller in hamburg gekauft - gibts leider nicht mehr - war bei ebay) geregelt über einen entsprechenden prostar laderegler (danke an die camptronic topprofis) das ganze speist eine 200 Ah gelbatterie .. haben das system nun ca. 5 jahre und ich bin immer noch sehr glücklich damit ..

was wir auf langen reisen benutzen:

- haushaltsüblicher kleiner kühlschrank (A+, ca. 50 liter ohne gefrierer) - läuft über einen 1,5/3 kw wechselrichter (ca. 90 euro billichteil) und verbraucht vielleicht 30 - 50w (in vollast) zzgl. wechselrichterverbrauch
- laptop (auch via dvbt zum fernsehen - ladung über passendes 12 v netzteil an der gelbatterie)
- 12v lüfterchen für die nasszelle (wird kaum benutzt)
- ca. 8 led's + manchmal 2x 10w halogen

alles in allem hat der spass ca. 1200 euro gekostet - wie schon gesagt, eine frage des wollens bzw. könnens.

die alternative wäre ein schönes honda agregat zum ähnlichen preis, dann haste auch strom - sicher auch deutlich mehr;o)

bisher reicht der strom der anlage locker für die erwähnten stromfresser - gerne auch mal für ne flex, den akkuschrauber oder die stichsäge .. wenns mal nicht gereicht hat, wurde der kühlschrank ausgemacht bzw. nur halbtags betrieben .. laptop kann man auch mal auslassen bzw. notfalls am fahrzeug selbst laden (bei entsprechenden batterien und fahrzeugbewegungen)

alles in allem hatten wir mehr tage mit zuviel strom als tage mit zuwenig ... das ganze würde ich noch mit einer größeren lima kombinieren und wohl auch einer weiteren bordbatterie (gel oder amg) die dann allen zusätzlichen strom sammelt .. dann haste sicher mehr strom als du benötigst

beim kühlschrank gibts inzw. auch schon A++ .. dann brauchen die in kleiner größe noch deutlich weniger)

wenn wir mal ne woche regen hatten und somit wenig solar, wars meist auch kalt und somit kühlschrank aus . .für laptop und led hats immer gereicht.

der wichtigste tip kam schon oben:

strom sparen und sparsame verbraucher wählen !

heute scheint die sonne, die anlage läuft auf hochtouren und ich freu mich :o)

sonnigenschlussgrussvombus
p

Binwiederda

unregistriert

9

Mittwoch, 9. Juni 2010, 14:18

Hab mich vor einiger Zeit auch mit dem Thema beschäftigt. Beim Umwandeln auf 220V geht mir zu viel Energie verloren.
Auch größere Anlage waren nicht mein Ding. Zuviel drummerrum das heiß Einspeiser Zusatzbatterie, Kabel usw. Das muß dann auch noch irgendwo seinen versteckten Platz finden.
Ich hab mir ein kleines Modul gekauft und es einfach an die große Batterie angeklemmt. Das geht wohl bis 40 Wp ohne Einspeisetechnik.
Interesiert hat mich auch ein Kopfersystem das wohl auch direkte Anschlüsse für die Verbraucher wie Notebook und Händy hat. ---Kostet so um die 100 Euro und bringt so mein ich mich zu erinnern 20 Wp . Das kann man sich dann in eine sonnige Ecke stellen und auch mal mitnehmen. Ist in jedemfall universall verwendbar.
Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.



Zitat

Original von Variofreak
Hallo Leute,

mal in die Runde gefragt:

Mit welcher Solaranlage bzw Elektroanlage insgesamt habt Ihr gute Erfahrungen gemacht ?
(Preis-Leistungsverhältnis, Wartungsarm, robust, verbraucherfreundlich usw..)

Wohnort: Soest

Fahrzeug: 85er 309D James Cook und 98er Volvo 945 2,3Turbo

  • Private Nachricht senden

10

Mittwoch, 9. Juni 2010, 15:37

Zitat

Original von Binwiederda
Ich hab mir ein kleines Modul gekauft und es einfach an die große Batterie angeklemmt. Das geht wohl bis 40 Wp ohne Einspeisetechnik.


Das glaube ich erst mal nicht. Die Solarpanele haben eine Leerlaufspannung von etwa 17V. Und damit willst du einen Akku laden? Ich würde in jedem Fall einen Laderegler zwischen Panel und Akku bauen.

Wohnort: Mainleus

Fahrzeug: DB L406DG Baujahr 1969

  • Private Nachricht senden

11

Mittwoch, 9. Juni 2010, 18:44

Habe auf meinem Alkoven eine 200wp (4x50w)Solaranlage, die einen 260 AH Solarakku lädt.
Folgende Verbraucher werden benutzt: Kompressorkühlschrank (Braucht, wenn er läuft 3A, normalerweise so 30-40 AH/Tag), Wasserpumpe, Notebook (1-4 Stunden/Tag) Beleuchtung (eher wenig, da wir bei schönem Wetter meist draußen sind).
Im Normalfall überhaupt keine Probleme, auch bei längeren Standzeiten.
Gruß Horst

12

Donnerstag, 10. Juni 2010, 20:00

Habe 2x 120W auf dem Dach 2x 100AH Starterbatterie getrennt durch Natoknochen und als Verbraucherakku 1x 225AH und 1x 100AH
alles Säureakkus,
Das macht auch beim Surfen,DVD,abends Aussenbeleuchtung usw... nicht schlapp.Ich habe damit auch schon andere Womos mitgeladen.

Gruß Tim

gerard233

unregistriert

13

Freitag, 11. Juni 2010, 22:47

Habe ungefähr 2 x 50 Wp auf dem Dach seither keine Probleme mehr mit leeren Akkus - ausser natürlich in meinem Stadel - da kommt doch zu wenig Sonnenlicht rein (Regen schon). Keine Ahnung was die Dinger wirklich bringen und bei welchen Verhältnissen. Aber ohne auf Einstrahlungswinkel und -dauer und soweiter zu achten - einfach hinstellen und wie gesagt, die Akkus waren seither noch nie leer.

Binwiederda

unregistriert

14

Samstag, 12. Juni 2010, 15:29

Wollte ich jedenfalls mit so machen, was kann denn passieren? Ich hab die Info von einem Profi der Branche Solartechnik.
Werd mich aber nochmal erkundigen. Ändert das Einspeiseteil wenn überhaupt die Voltzahl? Was war den Volt überhaupt?
Der Profi hat mir erklärt das das Einspeiseteil schaltet, damit die Batterie nicht überladen wird, bei kleinen Modulen würde das nicht passieren.
Weil ich immer gerne alles versteh und diese Solartechnik einfach nur verkauft wird ----------- Weil das ganze Paket dann meistens zu teuer ist ------------Hab ich die Sache erst mal reduziert. Auf die 50 Wp gebraucht für 100 Euro gekauft.



Zitat

Original von AndiP

Zitat

Original von Binwiederda
Ich hab mir ein kleines Modul gekauft und es einfach an die große Batterie angeklemmt. Das geht wohl bis 40 Wp ohne Einspeisetechnik.


Das glaube ich erst mal nicht. Die Solarpanele haben eine Leerlaufspannung von etwa 17V. Und damit willst du einen Akku laden? Ich würde in jedem Fall einen Laderegler zwischen Panel und Akku bauen.

Binwiederda

unregistriert

15

Samstag, 12. Juni 2010, 23:37

Hab die Sache mit dem Einspeiser in einem anderen Forumbeitrag geklärt werd doch einem zwischen Batterie und Modul klemmen.

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

16

Samstag, 12. Juni 2010, 23:52

und war der falsche knopf 8o)
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666