Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Variofreak

unregistriert

1

Sonntag, 4. Juli 2010, 19:23

Hallo Leute,
ich hab da mal so'n Idee:

habe neulich gelesen, dass es in Städten, also auf Hochhäusern, erfolgreiche Projekte gibt:

Man hat anstatt konventionelle Klimaanlagen zu betreiben dis Geschäftshausflachdächer mit Dachgärten bestückt
und den folgenden Effekt als Klimaanlage genutzt:

Das Wasser von Niederschlag, bzw Gießwasser verdunstet auf den Flächen.
Und es ist eine physikalische Tatsache, dass verdunstung zur Abkühlung im Haus führt.
Wie gesagt laufen diese Projekte gegen die Übererwärmung der Städte bereits in diversen Städten mit Erfolg.
Ich glaube das war in Asien..

Nun aber zu unseren Bussis :-)
Was halet ihr denn von der Idee das eigene Busdach ebenfalls ganz oder teilweise mit einem Dachgarten zu bestücken und den Verdunstungs-Abkühlungseffekt für das Wohnteil zu nutzen. Das Blech ist doch ohnehin ein Super-Temeperaturüberträger und bringt vermutlich die Temperatur auch unten an den Karosseriewändern weiter herunter.

Hat jemand schon Erfahrungen mit diesem Klimasystem am Bus gemacht?

Der einzige Wartungsaufwand wäre doch nur bei Bedarf Wasser nach oben zu pumpen, damit nichts austrocknet.
Und unbenötigtes Wasser haben die meisten von uns doch wohl genug dabei oder?
Man könnte ja vielleicht einen Feuchtesensor im Dachgarten einbauen, der ab einem bestimmten Grenzwert die Pumpe für eine widerum begrenzte Wassermenge zum Dach hin frei schaltet..

Was denkt ihr?

zu abgefahren?

realistisch?

LG variofreak

2

Sonntag, 4. Juli 2010, 19:56

Hallo,

ich stell mir das gerade mal vor, mit dem Rasenmäher auf dem Autodach :-O

zahny

wulfmen

unregistriert

3

Sonntag, 4. Juli 2010, 20:00

...oder wurzeln deiner eiche durch das dach wachsen
der baum selbst sich in den strassenbahn-oberleitung verhaspelt und die ersten rehe friedlich äsend über die autobahn kommen
aber ansonsten.....
klar das geht 8-( 8-( 8-( 8-(
wulf

nunmachabermal

unregistriert

4

Sonntag, 4. Juli 2010, 20:42

Ist wohl nur etwas für Dauercamper!
Ja, es soll Leute geben die mehrere 100 Liter "Frischwasser" mit sich rum karren.
Ich nenne so etwas zwar Algenzucht, aber jedem das seine.
Ich frage mich nur, wenn es jemandem zu heiss ist, warum man dann dort hin fährt?

Gruß Nunmachmal, zur Zeit im Urlaub.

MartinBenz508

unregistriert

5

Sonntag, 4. Juli 2010, 21:14

irgendwo in wien 1010 gibt es ein uraltes HAus, welches einen "klimatisierten Innenhof" hat der ähnlich funktioniert: über ein Glasdach wird wasser gepumpt und kühlt das ganze...

6

Sonntag, 4. Juli 2010, 22:57

Denk einfach ans Gewicht und an Tüv und Dachlast

maulwurf

unregistriert

7

Sonntag, 4. Juli 2010, 23:48

extensive Dachbegrünung im Leichtaufbau wäre theoretisch sicher möglich. Wurzelfeste Folie, Dränmatte, Spezielles Granulat vorkultivierte Matten.Gesamtaufbauhöhe ca. 8-10cm. Wenn Du wartest bis alles gut verwurzelt ist dürfte auch bei Fahrtwind nichts passieren.
Aber das Gesicht von deinem TÜVler möchte ich sehen. Vielleicht gehts auch als Ladung durch.
Gruß Heiko

Wohnort: Oberpframmern

Beruf: hab ich

Fahrzeug: LP 608 - H

  • Private Nachricht senden

8

Montag, 5. Juli 2010, 01:35

Ich stelle mir dann gerade die ab Tempo 75 sich verabschiedenden Blümelein auf der Autobahn vor...

... und die Gesichter der Sherriffs, die Dir dann auf (d)einem Blumenteppich folgen... :-O
ansonsten - logisch, alles machbar... 8-)

dann sehe ich vor meinem inneren Auge gerade irgendwie einen, der mit dem Besen und Warnweste auf der Autobahn
abgesichert durch Blaulichtfahrzeuge die ganze Erde von der Piste kehren darf und den gesamten Autobahnverkehr dabei blockiert..
natürlich inclusive der noch herumliegenden Blümelein...

.. bewaffnet mit einem Strafticket wegen groben Unfugs im Strassenverkehr
.. und etwa 10000 vorbeifahrenden stinksauren Autofahrer, die sich über den neuen Strassenkehrer kaputtlachen
aber auch einen furchtbaren "Hals" haben wegen der notwendigen Herabsetzung ihrer Reisegeschwindigkeit .

...aber ansonsten scheint alles Ok.
Signatur von »Schteffl« Freiheit bedeutet selber entscheiden zu können, was man definitiv nicht will

wulfmen

unregistriert

9

Montag, 5. Juli 2010, 01:49

herr schteffl..
sehen sie das fachliche ansinnen bitte mal nich so destruktiv
ich hab grad über nen dachteich sinniert.
düdo-koi´s sozusagen
wulf

Wohnort: Burgwald (OT Bottendorf)

Fahrzeug: DB 508 D und 608 Auwärter

  • Private Nachricht senden

10

Montag, 5. Juli 2010, 08:13

Jau,und um dir das Rasermähen zu sparen kannst du ja einen Jägerzaun an der Dachreeling befestigen und dir ne ZIEGE auf
das Dach wuchten :-O :-O :-O :-O :-O :-O

Gärtnergruß
Jochen
Signatur von »wuddi« Nimm Dir Zeit für Deine Freunde, sonst nimmt die Zeit Dir Deine Freunde!
Wie Phönix aus der Asche, wird sie auferstehen, meine Wuddiliene:
Schmuckbus

11

Montag, 5. Juli 2010, 08:52

Und bei der "Grassorte" aufpassen :-O . Manche Trachtengruppen mögen das nicht 8-)
Und bei der Aussaat auf die Pflanzenhöhe achten (Achtung Brücke!)
Hier ein paar Beispiele:
http://www.wienplan.com/24online/n188/bilder/20_05.jpg
http://www.geo-reisecommunity.de/bild/45434
http://www.guenther-onlinehome.com/goh/images/photos_2004blumenw/Blumenwagen2004_22.jpg
http://gruppen.greenpeace.de/aachen/verkehr-blumenauto.jpg
http://regensburg-blog.de/wp-content/uploads/2008/07/blumenauto.jpg
http://img.fotocommunity.com/photos/16859894.jpg

Ob die allerdings für besseres Klima im Auto sorgen ????? :-O
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

12

Montag, 5. Juli 2010, 09:51

Die Erde / Pflanzgranulat müsste durch ein feines Drahtgeflecht zu halten sein.
Aber meine Holde meint dazu das es ja TÜV Geprüfte Schrauben und so gibt, aber auf Geschwindigkeit geprüft Stiefmütterchen und Primeln? Wieviel Kmh halten die denn so aus???

Und wegen mähen, such dir ne Brücke die Knapp über Gesamthöhe ist ( so 5 cm mehr als du hast ) dann erledigt sich das mähen von selbst!

Gruß
Olli

13

Montag, 5. Juli 2010, 10:34

Na Uli -
staunenswert! - was Du da wieder auspackst . . .



LG Christoph
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

Variofreak

unregistriert

14

Montag, 5. Juli 2010, 20:08

N'Abend Leute,
ich bin ja froh, dass ich mit so wenig Aufwand soo viel zu Eurer Freude beitragen konnte :-))

Bislang war ja wirklich alles dabei, vor allem aber viiiiel Skepsis..
und noch mehr Witze :-))
Und ich habe eben echt mitgelacht ...

Übrigens:
von Blümelein habe ich hier kein Wort geschrieben.
Das Ganze funktioniert doch bestimmt auch mit einer recht dünnen Lage und kleinen robusten Pflänzchen..
Genau genommen würden ja eigentlich Fasern genügen, die das Wasser per Kapillarkraft nach oben ziehen
und an der Oberefläche der Fasern verdunsten lassen.
Ich glaube ihr habt immer noch nicht kapiert, dass mein Vorschlag nicht als Witz gedacht war..
Und übrigens:
Mein Kasten wärmt sich in diesen Tagen enorm schnell auf. Dazu brauche ich ganz bestimmt nicht ers in den Süden Europas zu fahren.
Die Sauna habe ich auch hier schon...
Also Leute, strengt euch doch mal ein bißchen mehr an ... ;-)

Variofreak

unregistriert

15

Montag, 5. Juli 2010, 20:10

Und außerdem:
Wieso eigentlich Frischwasser nehmen?
Das wäre doch jetzt echt pure Verschwendung...

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

16

Montag, 5. Juli 2010, 20:24

auf was für idehen ihr so komt ne ne

bei den temperaturen verdunstet da einiges an wasser also wo soll ma das den hernehmen ?

auserdem wie wolter das wasser vom dach vernhalten ? wenner da noch folie und co zwischenpackt habter schon wider nen problem das die wärme vom dach zu eurem wasser kommt oder was da auch dan drauf liegt.

das das im sommer warm wird im düdo ist halt so, bei mir auch bis 40° teilweise aber is wehniger geworden seit demdie seiten schon schön weis gemalt wurden und das dunkle dach wird auch noch weis dan wird es noch nen paar grad kühler.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

17

Montag, 5. Juli 2010, 21:01

\"Kältemaschinen beziehen gewaltige Mengen an Strom\", erklärt Harald Blazek, Projektleiter bei der Solid Gesellschaft für Solarinstallation und Design GmbH, \"da ist es unvermeidbar, nachhaltig zu agieren und die Energie für die Kühlung à la longue aus der Sonne zu generieren\". Was sich utopisch anhört, ist bereits Realität: Sonnenkollektoren mit speziellen Kompressorpumpen und Absorptionsmaschinen wandeln die Kraft aus der Sonne in eisige Kälte um - und zwar ganz ohne Strom.

\"Solare Kühlung gehört derzeit noch zu den unbekannteren Technologien\", sagt Blazek, \"viele Kunden sind sich dessen nicht bewusst, dass man mit solarer Energie auch kühlen kann.\" Die Grundidee sei einfach: \"Wenn die Sonne am kräftigsten scheint und höchster Kühlbedarf herrscht, hat man gleichzeitig den größten Output.\"

Kaltwasser oder Kaltluft


In der Praxis gestaltet sich die Installation einer solaren Kühlung jedoch etwas schwieriger. \"Die Sonnenkollektorfläche muss mindestens an die 30 Quadratmeter betragen\", sagt Robert Sonnleitner, Marketingleiter bei der Solution Solartechnik GmbH, \"alles, was darunter ist, reicht nicht aus, um eine Einheit in der Größe eines Einfamilienhauses mit der nötigen Kälte zu versorgen.\"

Auch die nachgeschaltete Technik hat\'s in sich. Je nachdem, ob die niedrige Temperatur mittels Kaltwasser oder Kaltluft generiert wird, bedarf es einer mehr oder weniger großvolumigen Haustechnik. Die benötigten Geräte weisen Abmessungen jenseits von einem Kubikmeter auf. Schließlich muss die bei der Kälteerzeugung angefallene Abluft - ganz so wie bei einem Kühlschrank - wieder irgendwo entweichen. Dies geschieht entweder über einen eigenen Kühlturm, der im Freien aufgestellt wird, oder über eine Tiefenbohrung, in der sich die warme Abluft wieder abkühlt. Im Einzelfall ist zu überprüfen, welches Verfahren sinnvoller und günstiger ist.

Solare Kühlung noch zu teuer


Das ist der wunde Punkt. \"Was die Technologie betrifft, ist die solare Kühlung schon ausgereift\", erklärt Sonnleitner, \"aber solange die Stückzahlen nicht steigen und der Preis nicht sinkt, kann man kaum von Marktreife sprechen. Vor allem für Private ist das System bisher noch zu teuer.\" In Zahlen: Wer sein Einfamilienhaus mit der Kraft aus der Sonne runterkühlen will, muss rund 30.000 bis 40.000 Euro berappen. Damit kostet die solare Kühlung das Doppelte einer herkömmlichen Klimaanlage vergleichbarer Größe - bestenfalls also eine Lösung für Öko-Freaks und Pioniere.

Auch Werner Pink, Junior-Chef der Pink GmbH, bestätigt: \"Sinnvoll ist das System in erster Linie für diejenigen, die bereits eine solare Anlage zur Beheizung und zur Warmwasseraufbereitung installiert haben. Da die primäre Technik die gleiche ist, können die meisten Sonnenkollektor-Anlagen relativ problemlos um ein Kälte-Kit erweitert werden.\"

Je nach Anbieter dauert die Nachrüstung bestehender Systeme vom ersten Besuch vor Ort bis zur Inbetriebnahme zwischen ein und drei Monaten. Mit rund 15.000 Euro Investitionsvolumen - ab diesem Preis ist eine Absorptions-Kältemaschine zu haben - können Besitzer von solar beheizten Häusern auf eine völlig stromfreie und ökologische Alternative zur Klimaanlage zurückgreifen. Der Haken am nachhaltigen Chillen: \"Kalt wird\'s nur, wenn die Sonne scheint\", so Pink, \"bei drückender Wolkenschwüle und in den Abendstunden ist weiterhin Schwitzen angesagt.\" (Wojciech Czaja, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 6./7.6.2009)
http://derstandard.at/1244117093090/Solare-Kuehlung-Bibbern-wenn-die-Sonne-brennt

Moos ist ein guter (aber empfindlicher) Wasserträger.
Da Du aber eine Humus- oder Erdschicht auftragen müsstest, baust Du Dir einen Wärmespeicher, aber keine Kühlung.
Signatur von »Schneckchen« Uli
Eriba-Original mit "H" - Einzigartig, da bauartlich keine Dublette bekannt!
"Suche Bilder/Unterlagen vom RM550." #winke3

18

Montag, 5. Juli 2010, 21:42

Rate zum Tropendach à la Defender.
Des bringt`s scho mol.
Ärnschthaft.

Joooh des brauche mir langsam im Ländle.
Machet mir aus Alu. Vielleicht auch us alte Offsetdruckplatte. Sell isch billiger Abfall.

Un der Heini do obe versteht echt nix vom Kühle. Kommt mit Kapilarre un so Zügs.
Do friert`s de letschte Dubel.
Signatur von »ophorus« Wer nach allen Seiten immer nur lächelt,
bekommt nichts als Falten im Gesicht!!

ÄÄÄÄndy

unregistriert

19

Dienstag, 6. Juli 2010, 09:55

Hallo ,

also nicht ganz stromfrei, aber immerhin nach dem Verdunstungs-prinzip:

http://www.netcamping.de/campingshop/kuehlen-heizen-kuehlboxen/klimaanlagen-sonstige/trav-l-cool-12-v---klima-geraet.php

Ich hab das Ding auf dem Dach, hab es aber nie richtig eingesetzt, aus folgendem Gründen:

1) war es meistens nicht sehr heiß
2) ist das Ding durch das Gebläse etwas laut
3) muß der Wagen gut im Wasser stehen, damit meine ich: vollkommen waagrecht, sonst fließt das Wasser aus der
Dachschale raus. Ist mir aber zu mühsam, den Wagen so auszutarieren.

Gruss Andreas

Vario Hans

unregistriert

20

Dienstag, 6. Juli 2010, 13:20

Hallo,

ich hatte auch mal das TRAV-L-COOL 12 V - KLIMA GERÄT auf meinem alten WoMo eingebaut. Ich habe es sehr selten wirklich gebrauchen können. Meist habe ich nur den Venilator benutzt.

Es war zwar oft genug sehr heiß und das Geräusch des Gebläses war uns egal - hauptsache kühl.

Das große Problem war bei mir genau so wie Andreas beschrieben dass das Fahrzeug genau waagerecht stehen musste sonst ist das überige Wasser, das hochgepumpt wurde nicht mehr i.d. Wasserbehälter zurückgeflossen und der Behälter war bald leer.

Wir hatten auf unseren Reisen aber auch schon temperaturen um die 40 Grad. Da standen wir zur Rast am Parkplatz und hatten das Gerät an. Es hat damals zumindestens so weit runtergekühlt dass man es deutlich merkte. Der Unterschied zwischen Innentemperatur und Aussentempertur war dann so groß dass man meinte einen Schlag vor die Birne zu bekommen wenn man raus ging. Genaue Daten habe ich leider nicht mehr. Wie gesagt war dies aber eher die Ausnahme.

Und - je geringer die Luftfeuchtigkeit, desto besser kühlt das Ding. Ich hatte aber mehr Probleme damit als Nutzen - aber wenn alles ok ist, funktioniert es wirklich.

LG

Hans