Busfreaks-Logo

Busfreaks-Logo

Busfreaks-Server

  • 80 Prozent

    Das Busfreaks-Serverkonto

    Unser Server kostet Geld und jeder kann uns hier finanziell unterstützen.

    Mehr Infos gibts hier: Busfreaks-Club

Kontrollzentrum

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Busfreaks Forum. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lies bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

1

Freitag, 6. August 2010, 12:35

Mal ne Frage and die Elektrikspezialisten...

ich hab nen MB 508D mit 2x12V 88Ah Starterbatterien.
Daran hängt ein Sterling BtoB Laderegler und dahinter eine 100Ah Verbraucherbatterie.

Wenn ich jetzt aufm Campingplatz für längere Zeit stehe muss ich wohl irgendwann die Batterie an ein Netzladegerät hängen (die ganze Anlage ist neu und noch nicht länger als übers Wochenende getestet).
Da meine Konfiguration so ausgelegt ist, dass alles (LiMa oder Solar) zuerst die Starterbatterie lädt und anschliessend der Sterling die Verbraucherbatterie, müsste ich richtigerweise auch nur die Starterbatterie an das Netztladegerät hängen. Dazu müsste ich aber den Fahrersitz demontieren und darauf habe ich im Urlaub keine lust...

Also nun zur eigentlichen Frage: es gibt doch diese Starthilfekabel, die von Zigarettenanzünder Spender zu Zigarettenanzünder Empfänger gesteckt werden und dann die Starterbatterie laden. Kann ich mir also an mein 12V Netzladegerät einen Zigarettenanzünderstecker basteln und so ganz einfah über den Zigarettenanzünder die Starterbatterie auf dem Campingplatz laden? Oder mach ich mir da irgendwas Kaputt von wegen keine "IOIU Ladekurve" oder sonstiger Dinge, die ich übersehe???

nunmachabermal

unregistriert

2

Freitag, 6. August 2010, 13:10

Hallo, ich habe 1 Starter und 3 Verbraucherbatterien mit Trennrelais verbaut. (Alle Batterien unter den Vordersitzen)
Ich bin zwar immer unterwegs und brauche daher meine Batterien nicht nachzuladen.
Habe jedoch letzthin für die drei Verbraucherbatterien eine Dreifachdose (einzeln belegt) montiert.
An mein Poppel-Ladegerät habe ich einen Stecker (mit Schalter) montiert.
Sollte sich mir jetzt einmal 230Volt aufdrängen, kann ich die Batterien einzeln, oder im Block nachladen.

Mal so gefragt: Wenn du länger auf dem CP stehst, wäre ein Wohnwagen nicht billiger und besser?

Gruß Nunmachmal

Steinobst 407

unregistriert

3

Freitag, 6. August 2010, 13:21

Hi!
Das kommt auf dein Landladegerät an. Wenn es nicht nach Kennlinie lädt oder nicht irgendwann abschaltet pumpt es ständig Strom zu den vollen Batterien. Der B2B zwackt sich das ab, was er benötigt um die Versorgerbatterie zu laden. Wenn sie voll ist, schaltet er auf Erhaltungsladung um, d.h. bei angeschlossenem Landladegerät kommt der Strom, der von der Versorgerbatterie abgehen soll, eigentlich vom B2B. Wenn dann keine Verbraucher angeschlossen sind, zieht der B2B auch keinen Strom mehr. Dann würde die Starterbatterie überladen werden.
Laden über Zigarettenanzünder ist schon möglich, schau mal nach, wie der abgesichert ist. Für ein kleines Ladegerät reicht es. Es sollte aber nach Kennlinie laden oder eine volle Batterie erkennen.
Alternativ kannst Du auch ein Landladegerät direkt an die Versorgerbatterie hängen, dann mußt Du nich an den Sitz. Oder Du klemmst das Landladegerät an den Eingang des B2B.
Ich habe mein Landladegerät (ebenfalls ein Sterling) an die Starterbatterie geklemmt, da ich ein paar wenige Verbraucher (Innenlicht) noch nicht über die Versorgerbatterie laufen habe. Es funzt nach der gleichen Kennlinie wie der B2B, der auch bei mir die Verbraucherbatterie lädt. Klappt wunderbar, war aber auch nicht billig.

Viel Erfolg!
LG
Steinobst407
Christopher

4

Freitag, 6. August 2010, 14:08

Zitat

Original von Steinobst 407
Laden über Zigarettenanzünder ist schon möglich, schau mal nach, wie der abgesichert ist. Für ein kleines Ladegerät reicht es. Es sollte aber nach Kennlinie laden oder eine volle Batterie erkennen.
Christopher


Danke für die Antwort Christopher,

also Du meinst Laden über den Zigarettenanzünder ist grundsätzlich möglich, ist es denn auch möglich daß das Ladegerät den Batteriezustand über den Zigarettenanzünder erkennt und dann abschaltet, wenn diese voll ist?
Bei mir hängt noch der Radio an der Startbatterie, deshalb sollte diese schon auch geladen werden.

Zitat

Original von Nunmachmal
Mal so gefragt: Wenn du länger auf dem CP stehst, wäre ein Wohnwagen nicht billiger und besser?
Nunmachmal


ich denke bei "länger" an 2-3 wochen,
(?) und ein "Wohnwagen besser" als mein DüDo? da weiss ich jetzt garnicht wo ich da anfangen soll... ;-)

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

5

Freitag, 6. August 2010, 21:24

moin czyk

besorge dir nen cetek 7000 den das kanste permanent angeschlossen lasen an deinen starterbatterien und wenne 230V hast klemste es nur an und deine batterien werden geladen und das mit kenlienie und es wird nicht überladen wie mit den standart ladegeräten.

haben es so gerade beim kalle gemacht. der hat im batterie fach ne 230V stekdose und sobalt er landstrom anschlist läd es die batterien.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

6

Freitag, 6. August 2010, 23:20

Danke Eike,

hab mir das ctek 7000 mal angesehen, ist ja nicht gerade ein schnäppchen.

das nächst kleinere, das ctek 4003 würde es doch auch tun, den einzigen unterschied, den ich gefunden habe ist der zusätzliche "supply mode" beim 7000er, der dafür sorgt, das ich auch strom habe, wenn ich die batterie ausbaue. da ich in meiner analogen mühle keine digitalen geräte mit aufwendigen einstellungen habe, brauche ich das eigentlich nicht. das 4003er kostet nämlich nur ca. die hälfte und noch immer ein vielfaches von dem ich ausgeben wollte!

was meinst du?

gruß ralph

Wohnort: Ottrau

Beruf: Rentner auf unbestimte Zeit

Fahrzeug: Passat 35i 1,8

  • Private Nachricht senden

7

Freitag, 6. August 2010, 23:38

ralph das 4003 kan aber nur bis max 140Ah batterien laden und da du schon 2 x 88AH als starter hast ist es da für schon zu klein.

das 7000 hat zwei extra modis wie eben das netzgerät modi und das recaver modi zum laden von tiefentladenen batterien.

aber wie gesagt das 4003er ist zu klein für deine anwendungen.

das 7000er macht bis 225Ah und langt für deine anwendungen.

bedenke eben auch das der B2B seinen saft haben möchte wen die bortnetz batterie gelden werden wiel.
Signatur von »Eicke«
Wer Rechtschreibfehler findet kan sie behalten den ich gehöre auch zu der Legersteniker fraktion !

Für Kontakt Mail: eicke@xn--mrtz-5qa.de oder Telefon: 0171-5183765 / 06639-870666

8

Montag, 9. August 2010, 09:33

Zitat

Original von Eicke
ralph das 4003 kan aber nur bis max 140Ah batterien laden und da du schon 2 x 88AH als starter hast ist es da für schon zu klein.


ahhh!
dazu hätte ich mal ne grundsätzliche verständnissfrage:
was passiert denn, wenn ich an das 4000er nun 180 Ah Akkus dranhänge, das hört bei 140 Ah doch nicht einfach auf zu laden, es braucht nur länger, oder? die 140 Ah sind eine empfehlung, für welche größe es ausgelegt ist. aber geht denn irgendwas dabei hopps, wenn ne größere batterie dranhängt?

Zitat

Steinobst407
Christopher

Laden über Zigarettenanzünder ist schon möglich, schau mal nach, wie der abgesichert ist.


also der zigarettenanzünder ist mit 16A abgesichert. bedeutet das, dass das ladegerät mit maximal 16A laden darf? macht ja eh keins glaub ich.

Wohnort: wo mein Autowagen steht

Fahrzeug: LP 608

  • Private Nachricht senden

9

Montag, 9. August 2010, 12:13

Zitat

was passiert denn, wenn ich an das 4000er nun 180 Ah Akkus dranhänge, das hört bei 140 Ah doch nicht einfach auf zu laden, es braucht nur länger, oder? die 140 Ah sind eine empfehlung, für welche größe es ausgelegt ist


gegen frage,was glaubst du wenn du an einen trabbi einen 5t anhänger hängst und willst damit weit weg fahren,dauert das nur länger oder kommst du auch an?

hersteller empfehlungen sind nicht von ungefähr und in solch einem fall würde ich diese auch berücksichtigen.
alternativ gibt es noch die moglichkeit das du die starterbatterien gegen 2x66A tauscht,das ist die standart größe bei Düdo.
ist eben immer so eine sache,das eine was man/frau will(geld sparen beim ladegerät)und das eine was man/frau muß(2x88A=176A)oder aber die starterbatterien einzelt laden,was sich wieder bei verschiedenen starterbatterien(hersteller,alter)empfiehlt.

zum thema zigerrettenanzüder,ist es ein nach gerüsteter und vernünftig verdrahtet?
ich würde einen basteltag machen und ladekabel von außerhalb der sitzkiste auf die batteriepole verlegen.
Signatur von »Osti« Gruß

Frank


keine macht für niemand!!

10

Montag, 9. August 2010, 12:30

hallo frank

Zitat

Original von Osti
zum thema zigerrettenanzüder,ist es ein nach gerüsteter und vernünftig verdrahtet?
ich würde einen basteltag machen und ladekabel von außerhalb der sitzkiste auf die batteriepole verlegen.


es geht um den originalen zigarettenanzünder im armaturenbrett. ob der vom werk aus anständig verdrahtet ist weiss ich nicht?

um bei deinem schönen trabbi vergleich zu bleiben:
ich komm am campingplatz ja mit nem "leeren"(volle batterien) 5t anhänger an und muss nur den "müll" (stromverbrauch) mit dem trabbi "entsorgen" (nachladen) der am campingplatz anfällt (stromverbauch) um den 5ter immer schön "sauber" (batterien voll) zu halten. ich fahr also nie die 5t (176Ah) durch die gegend...
und so nen leeren anhänger zieht doch auch mein trabbi, oder?


gruß ralph

Wohnort: Hohenstadt

Beruf: Selbst und ständig

Fahrzeug: Busless

  • Private Nachricht senden

11

Montag, 9. August 2010, 13:31

Warum nicht einfach von den Starterbatterien gut zugängliche Ladekontakte legen?
Wie z.B. im BMW. Dann muss der Fahrersitz nur einmal ausgebaut werden.
Axel
Signatur von »Axel« ...und er bewegt sich doch.
www.waldpark-hohenstadt.de

Wohnort: wo mein Autowagen steht

Fahrzeug: LP 608

  • Private Nachricht senden

12

Montag, 9. August 2010, 13:31

Zitat

um bei deinem schönen trabbi vergleich zu bleiben: ich komm am campingplatz ja mit nem "leeren"(volle batterien) 5t anhänger an und muss nur den "müll" (stromverbrauch) mit dem trabbi "entsorgen" (nachladen) der am campingplatz anfällt (stromverbauch) um den 5ter immer schön "sauber" (batterien voll) zu halten. ich fahr also nie die 5t (176Ah) durch die gegend... und so nen leeren anhänger zieht doch auch mein trabbi, oder?


das habe ich jetzt nicht wirklich verstanden und ober aber wenn doch dann kann man/frau das so nicht sehen.

nur zur info mal so:
ich habe ein cetk 7000 und lade mit diesem,wenn immer möglich, eine 225A batterie und auch eine 180A gel,natürlich immer einzelt,nach ca.1 std. kann ich mir an dem teil aber schon hände und füße wärmen.

ich denke bei einer konstellation mit zukleinem ladegerät raucht dieses ab.
Signatur von »Osti« Gruß

Frank


keine macht für niemand!!

nunmachabermal

unregistriert

13

Montag, 9. August 2010, 17:39

Zitat

Original von czyk

ahhh!
dazu hätte ich mal ne grundsätzliche verständnissfrage:
was passiert denn, wenn ich an das 4000er nun 180 Ah Akkus dranhänge, das hört bei 140 Ah doch nicht einfach auf zu laden, es braucht nur länger, oder? die 140 Ah sind eine empfehlung, für welche größe es ausgelegt ist. aber geht denn irgendwas dabei hopps, wenn ne größere batterie dranhängt?



also der zigarettenanzünder ist mit 16A abgesichert. bedeutet das, dass das ladegerät mit maximal 16A laden darf? macht ja eh keins glaub ich.


Für eine vernünftige Ladung wird mindestens 10% der Batteriekapazität benötigt.
Alles andere ist Kinderkram.

Auch sollte man bei der Zigarettenanzüdervariante prüfen,
ob der ZA auf Dauerstrom liegt, oder gar auf Klemme 15 (Zündung)!

Gruß Nunmachmal

14

Montag, 9. August 2010, 17:58

Zitat

Original von nunmachmal

eine vernünftige Ladung wird mindestens 10% der Batteriekapazität benötigt.
Alles andere ist Kinderkram.

Auch sollte man bei der Zigarettenanzüdervariante prüfen,
ob der ZA auf Dauerstrom liegt, oder gar auf Klemme 15 (Zündung)!

Gruß Nunmachmal


hallo nunmachmal,

meinst du mit "mindestens 10% der Batteriekapazität" das ich bei 180Ah 18A ladestrom bräuchte?
das ctek 7000 ist für 225Ah ausgelegt und bringt nur 7A ladestrom? das sind rund 3%.

wenn der zigarettenanzünder auch bei ausgeschalteter zündung funktioniert, liegt er dann auf dauerstrom, oder hat das nichts damit zu tun?

gruß ralph

Wohnort: hannover

Fahrzeug: 508 mit wowa-aufbau..... und sowas

  • Private Nachricht senden

15

Montag, 9. August 2010, 18:33

moin,
soweit ich weiß sind besagte 10% nur ein richtwert, d.h. man macht mit dem wert nix falsch. manche batterien können auch einen höheren ladestrom ab,
manche halt nicht. wenn der ladestom geringer ist, dauerts halt länger, fettich.
es sei denn, der ladestom ist geringer als die selbstentladung der batt, dann ist`s blöd.
gruß, fabian
Signatur von »gromo« ...ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos. Vicco v. Bülow,1993

nunmachabermal

unregistriert

16

Montag, 9. August 2010, 18:55

Zitat

Original von czyk

hallo nunmachmal,

meinst du mit "mindestens 10% der Batteriekapazität" das ich bei 180Ah 18A ladestrom bräuchte?
das ctek 7000 ist für 225Ah ausgelegt und bringt nur 7A ladestrom? das sind rund 3%.

wenn der zigarettenanzünder auch bei ausgeschalteter zündung funktioniert, liegt er dann auf dauerstrom, oder hat das nichts damit zu tun?

gruß ralph


Ja, (bei 180Ah 18A Ladestrom), das meine ich und jeder Batterieexperte bei uns in der Firma.
Mit dem ZA liegst du auch richtig.
Ich kenne da einen der so ein Solar-Schrott für den ZA gekauft und eingesetzt hatte.
Dessen ZA ging nur mit Zündschlüssel... :-O :-O :-O :-O

Gruß Nunmachmal